Hellboy - Call of Darkness

News Details Kritik Trailer Galerie
"Call of Darkness" blieb ungehört

"Hellboy"-Flop: David Harbour schiebt es auf die del-Toro-Fans

"Hellboy"-Flop: David Harbour schiebt es auf die del-Toro-Fans
14 Kommentare - Fr, 27.03.2020 von R. Lukas
Im direkten Vergleich mit Guillermo del Toros "Hellboy"-Filmen sieht "Hellboy - Call of Darkness" ganz schön alt aus. Für David Harbour sind die Fans dieser Filme mit schuld am Misserfolg seines eigenen.
"Hellboy"-Flop: David Harbour schiebt es auf die del-Toro-Fans

Hellboy - Call of Darkness sollte sein großer Moment sein, wie viele Leute können schon von sich sagen, die Hauptrolle in einem Comic-Blockbuster gespielt zu haben? David Harbour war auch Feuer und Flamme für den Film, nur leider wurde dieser regelrecht verrissen und von so wenigen gesehen, dass er nicht mal sein 50 Mio. $-Budget wieder reinholen konnte.

Folgerichtig rechnet Harbour nicht mit einem Sequel. Seine Schuld war es sicher nicht, aber wessen dann? Hat Marvel uns zu sehr geprägt, wie er andeutet? Oder liegt es etwa daran, dass Guillermo del Toros Filme mit Ron Perlman, also Hellboy und Hellboy 2 - Die goldene Armee, so beliebt sind, dass Hellboy - Call of Darkness keine faire Chance bekommen hat? Letztere Theorie stellte Harbour nun während einer Instagram-Live-Session auf.

Er denke, Hellboy - Call of Darkness sei gescheitert, bevor man überhaupt zu drehen begonnen habe, da die Leute nicht wollten, dass man den Film mache. Del Toro und Perlman haben diese ikonische Sache erschaffen, von der man geglaubt habe, sie neu erfinden zu können, doch das Internet habe lautstark mitgeteilt: "Wir wollen nicht, dass ihr dies anrührt!" - und dann habe man einen Film gemacht, der zwar so seine Probleme gehabt habe, aber spaßig gewesen sei. Nur seien die Leute einfach sehr dagegen gewesen, was auch ihr gutes Recht sei. Aber er habe seine Lektion auf viele verschiedene Arten gelernt, so Harbour.

Zum Glück sollte es mit seiner nächsten Comicverfilmung besser laufen - wann auch immer Black Widow nun ins Kino kommt. Dann erleben wir Harbour als Alexei Shostakov/Red Guardian, den sowjetischen Captain America, wenn man so will. Nur eine Nebenrolle, aber immerhin eine im Marvel Cinematic Universe!

Quelle: Screen Rant
Erfahre mehr: #Action, #Fantasy, #Comics
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
14 Kommentare
Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
27.03.2020 10:53 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 14.916 | Reviews: 4 | Hüte: 316

Danke für den Hut Geber unten ... ohhh, du bist neue bei uns smile willkommen

Avatar
MarieTrin : : Urlaubserinnerin
27.03.2020 10:43 Uhr
0
Dabei seit: 11.09.11 | Posts: 1.812 | Reviews: 26 | Hüte: 43

Es gibt so viele Ansätze mit denen der Film zumindest ein mittelmäßiger Erfolg hätte werden können. Warum unbedingt so stark die Superhelden-Schiene? Anti-Helden, Hölle/Himmel... sind jetzt auch nicht unbedingt Themen, die unbeliebt sind. Die Schuld auf die alten Fans zu schieben, finde ich ziemlich unpassend. Man hätte ja versuchen können, neue zu gewinnen? Ich habe es leider bis heute noch nicht geschafft, mir die alten Hellboy-Filrme anzuschauen, aber der neue Teil hat mich jetzt auch nicht so ganz dazu angespornt. Für mich war der neue Hellboy-Teil mehr wie eine C-Movie-Möchtegern-Superhelden-Videospielverfilmung. Und dabei mag ich eigentlich das Setting Fantasy/moderne Welt. Mit dem Finger nur auf Marvel und die alten Fans zu zeigen, reicht bei weitem nicht aus, um die Probleme dieses Films zu erfassen.

Que la loi soit avec toi!

Avatar
MisfitsFilms : : Poppy
27.03.2020 09:53 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 2.707 | Reviews: 0 | Hüte: 83

So ganz unrecht hat er nicht.

Der Film, wenn man ihn seziert, ist gerade einmal Durchschnitt. Aber er hat unterhalten, auch wenn es reicht wenn man ihn einmal gesehen hat. Und es auch nicht schlimm ist, wenn man ihn nicht gesehen hat. Im Vergleich mit Del Toros Vorgängern stinkt er bereits aufgrund der Effekte ab.

Aber man merkt dem Film dennoch an, dass man versucht hat aus den geringen Mitteln das Beste heraus zu holen und ein Film für die Fans der Comics zu machen. Den Verriß den der Film erlitt, hat er definitiv nicht verdient. Mich hatte er unterhalten

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
27.03.2020 08:48 Uhr | Editiert am 27.03.2020 - 08:54 Uhr
1
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.266 | Reviews: 32 | Hüte: 508

Wäre ja schön wenn nach der Sonic-Verschiebung die Fans tatsächlich ein weiteres Mal eine Rolle gespielt hätten. Vielleicht führt dies ja zu einem generellen Umdenken, wenn die Fans doch so viel Macht haben?

Hellboy ist ja ein spezieller Fall. Teil 1 + 2 waren nie die großen Hits am Box-Office, trotzdem wuchs eine große Fangemeinschaft zusammen. Del Toros Stil passte zu 100 %, der Cast war überragend und es gab coole Sprüche lange bevor das MCU dies zum Superhelden-Geheimrezept auserkor. Quasi ein Vorreiter. Zudem gab es dieses große Versprechen innerhalb der Handlung, aber auch durch Ankündigungen, dass uns ein grandioses Finale erwarten würde. Das war 2008 als Teil 2 über die Leinwand flimmerte. Es blieb das Warten auf das Ende dieser offenen Geschichte. In dieser Zeit hatten wir 2 Batman-Interpretationen und 3 Spider-Man Reihen (ok Maguire war 2007, trotzdem), doch von Hellboy 3 kam nix außer, dass das Budget zu hoch wäre für das Finale.

Hellboy 3 war der Grund, weshalb ich mich auf Moviejones anmeldete. Auch ich wartete auf dieses Finale, wollte die Apokalypse und das Ende dieser Geschichte sehen. Es muss so um 2017 gewesen sein, dass Del Toro und Pearlman (sonst all zu euphorisch und immer mit Hoffnung) das Projekt endgültig für beendet erklärten. Das CGI und die damit verbundenen Kosten wären zu hoch als dass man Teil 3 realisieren könnte für ein Studio, wo doch die Vorgänger nicht erfolgreich waren (dies aber vor dem wahrem Superhelden-Boom!). Wie schon bei The Amazing Spider-Man endete eine offene Reihe mit einem Reboot, da noch im gleichen Jahr (?) ein neuer Hellboy angekündigt wurde. Ohne MCU-Bezug und ohne den Fakt, dass Spidey Spidey ist, hätte ich auch bei dem Spider-Man reboot auf ein schwaches Ergebnis getippt.

So kam es letztendlich dann bei Hellboy, obowhl so vieles besser werden sollte. Die Macher hinter den Comics waren direkt beteiligt, es sollte näher am Ausgangsmaterial sein und das R-Rating sollte alle Disney-Müden locken. Doch viele Fans wollten den Abschluss, der aber auch durch Del Toros Sturheit - bekanntlich wollte er nur seine teure Version, seine wahre Version, ins Kino bringen, nicht zustande kam. Man erzählte die Geschichte deshalb nicht weiter, sondern rebootete. Viele Leute waren enttäuscht, aber es gab auch viele positive Stimmen: David Harbour, R-Rating und vielleicht mehr Horror als Del Toros-Fantasy-Interpretation.
Die Trailer waren dann für mich eine Frechheit: Der Del Toro-Look wurde übernommen, es gab noch mehr coole Sprüche um die MCU-Fans zu begeistern und dann billiges CGI-Blut um ein hartes Rating zu provozieren. Wo war dies neu und besser? Darum wurde Teil 3 in die Tonne gekloppt um auf billige Art und Weise Fans anzulocken?

Ich würde ja gerne behaupten, dass die Fans die Macht hatten dies zum Flop zu machen. Aber ich denke hier war in erster Linie das Studio selbst Schuld. In Zeiten des Comic-Booms und 11 Jahre nach Teil 2 es zu schaffen, einen Flop zu produzieren, ist schon großes Kino. Vielleicht hören die Studios auf Harbour und geben den Fans dann doch noch den Abschluss? Ich befürchte aber, dass die Studios die komplett falschen Schlüsse aus dem Reboot ziehen und fürchte eher ne DC-SSQ-Versöhnungstour als den Abschluss den wir uns wünschen.

Die Aussagen sind dann auch mal komplett daneben. Zuerst bekommt mal wieder Marvel die Schuld, welches scheinbar unsere Sinne vernebelt, obwohl die Trailer (den Film seh ich mir erst auf Netflix an) Onliner, coole Sprüche und CGI-Zerstörung im Marvel-Stil zelebrierten. Nun bekommen die Del Toro-Fans die Schuld, da das Studio einen Film machte, wo man im Vorfeld (!) wusste, dass niemand diesen Film möchte. Also ziemlich dämlich. Ich würde mal behaupten, viele Fans wären einverstanden gewesen, dass man Del Toros Geschichte mit einem neuen Team und Hellboy zu End erzählt. So kam aber weder Fisch noch Fleisch raus.

Avatar
DCMCUundundund : : Moviejones-Fan
27.03.2020 08:39 Uhr
0
Dabei seit: 30.11.17 | Posts: 178 | Reviews: 0 | Hüte: 3

Er schreibt es doch selbst. Der Film war schon vor Drehbeginn zum Scheitern verurteilt.

Ich frage mich, warum sie ihn dann gedreht haben, wenn sie das schon vorher wussten?

Avatar
mor : : Moviejones-Fan
27.03.2020 08:29 Uhr
0
Dabei seit: 29.05.19 | Posts: 151 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Der Film war einfach nciht gut, ganz einfach.

Avatar
DrGonzo : : Drachenzähmer
27.03.2020 08:21 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 1.221 | Reviews: 0 | Hüte: 40

Ich finde keinen der 3 Hellboy Filme gut, aber ich stimme ihm zu dass der neue Hellboy von Anfang an zum scheitern verurteilt war, eben weil die Hardcore Fans sich den Abschluss der Trilogie delToros gewünscht haben und nichts anderes. Die Schuld dürfte dann wohl beim Studio liegen (oder wer auch immer bestimmt hat dass ein Reboot kommt), die nicht auf die Fanwünsche eingegangen sind.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Captain Levi
27.03.2020 07:42 Uhr | Editiert am 27.03.2020 - 07:46 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 4.140 | Reviews: 21 | Hüte: 210

Ach, Quatsch! Die ersten beiden Filme sind mir egal, hab den 2. noch nie gesehen und den 1. auch schon ewig nicht mehr. Als Fan kann man mich also nicht bezeichnen und trotzdem mag ich den neuen nicht, trotz dass mir die Trailer gefallen haben und ich den Film mögen wollte...aber er ist einfach schei*e, Punkt.

Avatar
CMetzger : : The Revenant
27.03.2020 07:41 Uhr
0
Dabei seit: 10.06.15 | Posts: 2.389 | Reviews: 10 | Hüte: 113

Ich denke, es würde noch eine Chance bestehen, die Marke Hellboay zu retten...

Perlman und Del Toro in einem dritten Teil. Das wird Harbour wohl nicht schmecken, aber so ist das nun mal... er soll sich auf den Red Guardian konzentrieren. Ich denke, dass wir ihn in dieser Rolle mehr als 1x sehen werden.

Avatar
StMatti : : Moviejones-Fan
27.03.2020 07:33 Uhr
0
Dabei seit: 03.06.15 | Posts: 96 | Reviews: 0 | Hüte: 3

Um CGI Kosten zu sparen, hat man sich für einen Reboot entschieden, statt für ein Del-Toro Finale. Allein wegen dieser Begründung war das ganze zum Scheitern verurteilt und auch leider eine Frechheit gegenüber den Hellboy Fans. Und dann kam auch noch ein schlechter Film dabei raus. Tja liebes Filmstudio, bitte draus lernen (was wohl nicht passieren wird.)

"Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem"
(Volksmund)
Avatar
Markus76 : : Moviejones-Fan
27.03.2020 07:25 Uhr
0
Dabei seit: 06.05.12 | Posts: 24 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Ich finde den neuen Hellboy sogar ganz gut, obwohl ich am Anfang sehr skeptisch war. Ist nicht besser oder schlechter als die ersten beiden Teile.

Aber irgendwie mitten drin ein Reboot zu machen, war halt eine blöde Idee. Schuld sind diejenigen, die diese Entscheidung getroffen haben, ohne auf die Fanmeinungen zu achten.

Schade, dass es jetzt wohl gar nicht mehr weiter geht mit Hellboy. Ich mag ihn.

Avatar
CMetzger : : The Revenant
27.03.2020 07:05 Uhr
0
Dabei seit: 10.06.15 | Posts: 2.389 | Reviews: 10 | Hüte: 113

Es hat einfach nicht sollen sein. Ich muss sagen, nach Stranger Things gehört Harbour zu einem meiner Lieblinge... aber was man hier bie Hellboy gemacht hat. es ging irgendwie unter, es war irgendwie nie so ganz klar, was der Film sein wird... Ron Perlman Reboot? Ron Perlman Teil 3? Del Toro mit im Boot? Wie ein anderer Darsteller? Was passiert hier?... So war mal mein Empfinden. Und dass der Film gefloppt ist, ist die eine Sache, aber den Fans der Vorgänger die Schuld geben finde ich nicht ganz richtig.

Avatar
jodeci2012 : : Moviejones-Fan
27.03.2020 02:47 Uhr
0
Dabei seit: 25.03.13 | Posts: 54 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Schade für den Schauspieler,aber Hollywood müsste doch mitlerweile geschnallt haben,das Reboots bei den Fans einfach unbeliebt ist. Mit einen Teil 3 mit Ron Pearlman wären sie sicherlich mit Erfolg gekrönt worden. Del Torro wollte es,Ron Pearlman wollte es. Aber nein ,das Studio macht lieber einen Reboot,den niemand möchte.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
27.03.2020 02:01 Uhr
1
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 14.916 | Reviews: 4 | Hüte: 316

Nicht die Fans sind 100%ig schuld. Sondern Hollywood selbst ...was entspricht dagegen,. Del Toro hellBoy zu vollenden ? Nebenbei,. Ich hab den Film bei Amazon rein gezogen. Nach 12-15 min, hab ich umgeschaltet... so schlecht war er ... also,. Mann sollte nicht nur die Schuld an den Fans aufsuchen. Sondern das Drehbuch und seinen Dialoge, hab den Film auch zur Hölle befördert... das geschieht euch recht .

Forum Neues Thema