Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren

Justice League

News Details Kritik Trailer Galerie
DC Extended Universe schwer angeschlagen

"Justice League" hat Folgen: Warner Bros. plant DC-Umbruch

"Justice League" hat Folgen: Warner Bros. plant DC-Umbruch
15 Kommentare - Fr, 08.12.2017 von R. Lukas
Und schon schmeißen sie wieder alles über den Haufen?! Zumindest ergreift Warner Bros. Maßnahmen, die darauf schließen lassen. Auch Zack Snyders und Ben Afflecks Zukunft kommt zur Sprache.
"Justice League" hat Folgen: Warner Bros. plant DC-Umbruch

Selbst über 570 Mio. $ am weltweiten Box Office können nicht darüber hinwegtäuschen, dass Justice League hinter den Erwartungen zurückbleibt. Der Superhelden-Kracher bringt nicht den Ertrag ein, den er einbringen müsste, und wird in den USA wahrscheinlich sogar die 300 Mio. $ verfehlen - eine herbe Enttäuschung. Nun sieht sich Warner Bros. zum Handeln gezwungen, dabei sorgt genau diese Hin und Her für die vorherrschenden Probleme, da es keine klare Linie gibt.

Ein großer Einschnitt bahnt sich an: DC Films, die Filmproduktionsabteilung von DC Comics, soll umstrukturiert werden. Justice League-Produzent Jon Berg legt sein Amt als Co-Präsident nieder und wird stattdessen Produktionspartner von Roy Lee (Es), die Suche nach einem Nachfolger läuft bereits. Dagegen soll Geoff Johns, der zusammen mit Berg die kreative Ausrichtung der DCEU-Filme gesteuert hat, weiter als Chief Creative Officer für DC Entertainment tätig sein, vielleicht auch gerade verstärkt im Filmbereich.

Noah Emmerich, der Präsident der Warner Bros. Picture Group, spielt wohl mit dem Gedanken, DC Films noch weiter bei Warner Bros. zu integrieren. Dazu würde gehören, dass diese Abteilungen unters selbe Dach verlegt werden, statt DC in einem separaten Gebäude auf dem Studiogelände zu belassen. Die Marvel Studios operieren zwar autonom, aber andere Studios wie 20th Century Fox und Sony Pictures produzieren ihre Superheldenfilme auch bei sich selbst. Bis Januar 2018, schreibt Variety, dürfte die DC-Generalüberholung umgesetzt sein. Time Warner soll ebenfalls unzufrieden mit dem finanziellen Abschneiden von Justice League sein - der Film sollte DCs Antwort auf Marvels The Avengers werden - und unterstützt diese Maßnahmen.

Dass Steppenwolf als Oberschurke und reiner CGI-Charakter ein Fehler sein könnte, wollen die Studiobosse schon früh erahnt haben, auch der düstere Ton, den Zack Snyder anschlug, behagte ihnen nicht. Joss Whedon konnte diese "Defizite" aber nur noch in begrenztem Maße ausbügeln. Doch nicht alles an Justice League wird negativ gesehen. So glaubt Warner Bros., dass The Flash (Ezra Miller) und Aquaman (Jason Momoa) auf effektive Art und Weise eingeführt wurden.

Und was Ben Affleck betrifft: Man geht davon aus, dass er seinen Batman zumindest noch im Flash-Solofilm Flashpoint spielt. Allerdings gilt es als höchst unwahrscheinlich, dass er an The Batman (und der neuen Batman-Trilogie insgesamt) teilnimmt. Regisseur Matt Reeves möchte den Dunklen Ritter offenbar mit einem frischen, anderen Gesicht besetzen.

Pläne, Snyder bei einem weiteren DCEU-Film Regie führen zu lassen, gibt es momentan nicht, obwohl er mehrere mitproduziert, darunter Wonder Woman 2 und Aquaman. Sein Produktionsvertrag mit Warner Bros. besteht weiterhin, so dass nichts ausgeschlossen ist, aber es heißt, Time Warner sei frustriert, dass die Warner Bros.-Bosse ihn immer wieder beschäftigen, vor allem, nachdem Batman v Superman - Dawn of Justice von den Kritikern verrissen wurde. Und dass jeder neue DCEU-Film weniger Geld einzuspielen scheint als der davor. Die einzige Ausnahme ist Wonder Woman.

Quelle: Variety
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
15 Kommentare
Avatar
Winter : : Moviejones-Fan
15.12.2017 09:05 Uhr
0
Dabei seit: 26.07.10 | Posts: 656 | Reviews: 0 | Hüte: 15

Das Düstere ist doch gerade gut. Mit Albernheiten wie bei Marcel wird man immer bloß eine billige Kopie bleiben.

Avatar
AvecPlaisir : : Moviejones-Fan
11.12.2017 11:24 Uhr
0
Dabei seit: 24.02.16 | Posts: 230 | Reviews: 0 | Hüte: 9

Bei The Batman scheint ja Jon Hamm jetzt auch mit im Rennen zu sein. Wäre mir auf jeden Fall lieber als Jake, passt meiner Meinung nach ganz gut ins Profil.

Noch mal zum Start des DCU. Ging halt von Null auf 100 in der Hoffnung ein wenig im Marvel Fahrwasser mitzuschwimmen. Ich bin der Meinung irgendwer hatte sich mal so dazu geäßert, dass die DC Helden keine Origins mehr Nötig hätten, weil die sowieso jeder kennt. Tja, MoS war ein akzeptabler Origin (LOL) Film für Sups der ihm eine ernstere Note gab. BvS war in meinen Augen Fan-Service von Snyder, von einem Fan für Fans. Da war der erste Eindruck für die Mehrheit eben nicht so gut. Könnte mir vorstellen, dass JL auch deswegen einen zusätzlich schwereren Stand hat. WW war OK, kommerziell ein Erfolg, Haken dran. JL war OK, verfehlt das Ziel. Gut, der Film stand auch unter einem schlechten Stern. Nachdem WB sich nicht mehr einig war was die wollten und nach Snyders privaten Rückschlag. Schön noch auf 2h kürzen, ach komm, 1000 Köche. Naja Affleck hat noch für 1 Film Vertrag, dementprechend nicht JL 2, nun Flashpoint. Danach wird wohl jemand anders das Cape übernehmen?

Mal schauen wie Wan und Reeves Ihre Versionen rüberbringen. Sollten die gut ankommen, würde ich mich dann an Stelle von WB daran orientieren. Im besten Fall ohne große Einmischungen tongue-out

Avatar
TiiN : : Pirat
10.12.2017 02:02 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.635 | Reviews: 88 | Hüte: 123

Klar hätte Warner das auch so aufziehen können mit diversen Solo-Filmen wie Marvel. Aber Marvel hatte einfach mal auch diverse Jahre Vorsprung und du wirst als Studio auch nicht ewig dein Geld mit Comicverfilmungen in diesem Maß wie aktuell bzw. die letzten Jahre einspielen können. Daher war dieses schnelle Vorgehen schon verständlich. Trotzdem sieht man bei Marvel (bzw. sah man) vor allem am Anfang einen roten Faden mit dem Gipfel in den Avengers (2012). Das fehlte DC komplett.

Wobei man sagen muss, dass Marvel seit 2012 auch nur wild gestreut und die Spannung auf Thanos hochgetreiben hat.

MJ-Pat
Avatar
Batman76 : : Moviejones-Fan
08.12.2017 22:10 Uhr
0
Dabei seit: 12.12.11 | Posts: 653 | Reviews: 0 | Hüte: 47

Und was Ben Affleck betrifft: Man geht davon aus, dass er seinen Batman zumindest noch im Flash-Solofilm Flashpoint spielt.

Ich stelle jetzt mal einfach ein paar Fragen in den Raum: Wenn der Ezra Miller- Flash so positiv eingeführt wurde, warum macht WB dann nicht einfach einen wirklichen Flash- SOLO- Film, ohne den Affleck- Batman oder andere Charaktere damit reinzupacken?

Denn eines hat JL gezeigt: Das Zusammentreffen der DC- Helden in dieser Form mit den Darstellern reizt die Zuschauer nicht genug, um ins Kino zu gehen.

Und selbst wenn man mit "Flashpoint" irgendeine Kurskorrektur für das Filmuniversum starten will, braucht es das wirklich auf der Leinwand? Wozu sollte sich der normale Zuschauer ins Kino setzen, um mit anzusehen, wie ein nie wirklich erfolgreiches Filmuniversum rebootet wird?

Warum geht man nicht einfach dazu über, ohne "Flashpoint" Solo- Filme zu produzieren?

Wenn Flash positive Resonanz erzeugt hat, dann gebt ihm einen wirklichen Solofilm, ohne dass andere DC- Helden darin vorkommen.

Einspieltechnisch sehe ich das gemeinsame DC- Filmuniversum als gescheitert an. Von vier Filmen (MoS, BvS, WW, JL) hat gerade mal EINER wirklich Erfolg gehabt: Wonder Woman.

Angesichts des Herumgeschiebe der Posten hinter der Kamera frage ich mich mittlerweile, ob auch jemand bei WB ist, der einfach nur kreativ gute Filme machen will.

"With great power comes great responsibility!" Ben Parker

"Yes father, i shall become a bat!" Bruce Wayne

Avatar
MonkeyKing85 : : Moviejones-Fan
08.12.2017 21:38 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.17 | Posts: 64 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Finde das echt schade das DCEU so runter geht, eigentlich sind bei DC sehr interessante Helden dabei aber irgendwie bekommen sie es nicht auf die Reihe, obwohl Zack Zynder ein genialer regisseur ist, aber sie brauche einen wie Visonär wie Kevin Feige!!

Avatar
ChrisKristofferson : : Moviejones-Fan
08.12.2017 20:55 Uhr
0
Dabei seit: 21.10.15 | Posts: 139 | Reviews: 0 | Hüte: 0

@Lethis: Das Problem ist ganz klar, dass man unbedinngt so sein will wie Marvel, aber man sich dafür nicht Zeit lässt. Man hätte davor mehrere Superhelden in eigenen Filmen gut einführen sollen und Justice League deutlich später raus bringen müssen.

Eigentlich hatte Marvel auch nur 5 Filme bevor es zu Avengers kam. Phase 2 hatte sogar nur 4 Filme vor Age of Ultron, wobei die Guardians komplett losgelöst waren. Allerdings waren hier die Charaktere natürlich schon komplett etabliert.

An Warner Bros. stelle hätte ich lediglich einen Flash Solofilm an die Stelle von Suicide Squad gesetzt (und Suicide Squad später und gereifter heraus gebracht). Womit man nun, ohne große Lücken, mit Flashpoint direkt an JL anknüpfen könnte. Batman v Superman sehe ich eher als Übergang zum Justice League Film, ähnlich wie Iron Man 2 damals (um bei der Marvel Analogie zu bleiben).

MJ-Pat
Avatar
Lehtis : : Gejagter Jäger
08.12.2017 19:47 Uhr | Editiert am 08.12.2017 - 19:51 Uhr
0
Dabei seit: 24.08.11 | Posts: 832 | Reviews: 2 | Hüte: 14

Das Problem ist ganz klar, dass man unbedinngt so sein will wie Marvel, aber man sich dafür nicht Zeit lässt.

Man hätte davor mehrere Superhelden in eigenen Filmen gut einführen sollen und Justice League deutlich später raus bringen müssen. Das ganze Ding braucht halt Zeit, aber ich denke mal bei Warner sitzt irgend so ein Manager drinnen der das sofort so haben will.

Man hätte sich mal auf einen Superhelden konzentrieren sollen und danach noch 1-2 mehr und dann den Kombifilm. Ich wette Marvel ist auch nur heute das, weil Iron Man so gut funktioniert hatte.

Statt dessen hat man schon mit BvS unbedingt ein Avengers machen wollen. Das war einfach zu früh!

Avatar
BeTa : : Moviejones-Fan
08.12.2017 17:04 Uhr
0
Dabei seit: 11.02.15 | Posts: 276 | Reviews: 0 | Hüte: 8

Ich denke sie werde mit dem Flash Film einiges gerade biegen mit dessen Reise durch Parallel Welten.

Avatar
TiiN : : Pirat
08.12.2017 15:47 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.635 | Reviews: 88 | Hüte: 123

DC war mit einer zusammenhängenden Filmreihe einfach zu spät dran. Es brachte dank Marvel automatisch ein gewisses Erwartungsniveau mit sich, was man trotz starker Figuren nicht erreichen konnte.
Zudem war der Höhepunkt bereits mit Batman v Superman erreicht gewesen.

Meine Empfehlung wäre, auf dieses Universum zu verzichten und stattdessen einzelne losgelöste Filme produzieren, wo sich Filmemacher auch richtig entfalten können. DC hat tolle Figuren und das Potential kann man nutzen.

Dass man einen Stil durch einen Regie-Wechsel nicht einfach wechseln kann, hat zwar Fantastic Four damals schon gezeigt, aber Justice League hat dies erneut ganz gut demonstriert. Man merkt Filmen an, dass zwei Köche dran gearbeitet haben. Auch wenn das Resultat nun nicht so furchtbar war wie erwartet, so war Justice League doch deutlich hinter seinem selbst gesetzten Anspruch.

Avatar
CMetzger : : The Revenant
08.12.2017 14:51 Uhr
0
Dabei seit: 10.06.15 | Posts: 1.842 | Reviews: 8 | Hüte: 85

Also ich hab den Film noch nicht gesehen, aver wenn ich an BvS denke, auf den ich mich wirklich sehr gefreut habe, ärgere ich mich noch immer über das Geld für die Kinokarte. Gut, dachte ich mir und habe mir alle Fragen von Fans beantworten lassen.

Dann kam Suicide Squad, mega gute Trailer, ein genialer "Oh ich werd dich nicht umbringen, ich werde dir bloß weh tun. sehr sehr weh tun"-Joker Leto und eine umwerfende Margot Hottie. Aber leider enttäuschte der Film mich ebenfalls...

Und Wonderwoman und JL lasse ich aus, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass es dieses Mal funktioniert. Und wenn ich so lese, was geschrieben wird über den Film, scheint das ja echt nicht der erhoffte Erfolg zu sein, oder?

Ich denke, hier hat man bei DC schlicht und einfach versucht, den aktuellen Hero-Hype mitzugehen und wollte in zu kurzer Zeit zu viel erreichen.. die Entscheidung von Affleck, sich von The Batman zu distanzieren ist vielleicht nicht die schlechteste Entscheidung. Wobei ich ihn als Bruce Wayne als perfekt finde, aber den Dark Knight kaufe ich ihm eher weniger ab...

Avatar
DrGonzo : : Mr. Fantastic
08.12.2017 14:40 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 436 | Reviews: 0 | Hüte: 7

Ohje...am besten einstampfen und in ein paar Jahren nochmal komplett von vorne und vielleicht gleich zu Beginn überlegen wo man hin will. Grundsätzlich ist ein düsterer und härterer Ansatz der richtige Weg (damit würde man sich zumindest von Marvel abheben).

Ich versteh nicht wie man so eine Chance, auf eine absolut geniale Filmische Umsetzung, dermaßen an die Wand fahren kann (mit nur 3-4 Filmen). Zur Not hätte man sich aus den unzähligen Comicvorlagen einfach das beste raussuchen und zu einer sinnvollen Story zusammenbauen müssen.

Avatar
Chewie : : Moviejones-Fan
08.12.2017 13:23 Uhr
0
Dabei seit: 23.01.17 | Posts: 15 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Nun ja Marvel hat seine Phasen und DC eben seine Umbrüche und Reboots.

Das ist also der große Plan ;)

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
08.12.2017 12:32 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.066 | Reviews: 24 | Hüte: 293

Der wievielte Umbruch ist dies eigentlich? Naja, solange immer noch die gleichen Personen rumwurschteln dürfen, wird sich nichts ändern. Auf den nächsten Umbruch innocent

Avatar
RonZo : : Mad Titan
08.12.2017 12:26 Uhr
0
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 398 | Reviews: 3 | Hüte: 20

WB hat im Geschäftsjahr 2017 5 Milliarden $ mit seinen Filmen erwirtschaftet. Zum 3. mal in der Unternehmensgeschichte (Quelle Variety)

Und die jammern über das miese Abschneiden der DC-Filme! Anstatt das DCEU einfach homogen wachsen zu lassen und mal bei einer Line zu bleiben gucken die nur zu Marvel und wollen deren Umsatzzahlen erreichen. Nur dass das MCU seit 10 Jahren eine klare Line fährt und kontinuierlich gewachsen ist... Hey WB! Merkt ihr den Unterschied?!?!

Nukular! Das Wort heißt Nukular!

Avatar
Fimchen24 : : Optimus Jones
08.12.2017 12:05 Uhr
0
Dabei seit: 01.04.09 | Posts: 1.894 | Reviews: 1 | Hüte: 11

Mangelnde Wahrnehmung würde ich sagen. DC Films sollte autonom bleiben oder werden wie Marvel Studios. Gibt es bei DC keinen Visionär wie Feige?

Ich vermisse bei den DC Filmen den roten Faden, das große Drüber. Die Idee dahinter. WB hat das Prinzip eines Shared Universe offenbar überhaupt nicht verstanden.

Das ganze Hin und Her, Bestätigungen und Dementi im täglichen Wechsel, sorry, das legt alles einen gewissen Schatten auf die DCEU Filme.

Forum Neues Thema