Thor - The Dark Kingdom

News Details Kritik Trailer Galerie
Lobeshymnen auf Taika Waititi

Patty Jenkins: Warum sie "Thor - The Dark Kingdom" hinwarf!

Patty Jenkins: Warum sie "Thor - The Dark Kingdom" hinwarf!
3 Kommentare - Do, 26.03.2020 von R. Lukas
"Thor - The Dark Kingdom" gilt gemeinhin als einer der schwächsten MCU-Filme. Ob es unter Patty Jenkins anders gekommen wäre, werden wir nie erfahren, aber sie selbst bereut nichts. Im Gegenteil!
Patty Jenkins: Warum sie "Thor - The Dark Kingdom" hinwarf!

Bevor Alan Taylor einsprang, sollte die spätere Wonder Woman- und Wonder Woman 1984-Erfolgsregisseurin Patty Jenkins bei Thor - The Dark Kingdom hinter der Kamera stehen. Eine ziemlich große Sache: Sie wäre die erste Frau gewesen, die bei einem MCU-Film Regie führt - und dann auch noch beim ersten Thor-Film nach Marvels The Avengers. Aber nach drei Monaten stieg Jenkins wegen kreativer Differenzen aus. Dank eines neuen Interviews mit Vanity Fair wissen wir jetzt, worin diese kreativen Differenzen bestanden.

Sie habe nicht geglaubt, dass sie aus dem Drehbuch, das man habe nutzen wollen, einen guten Film machen könnte, sagt Jenkins offen. Es hätte ausgesehen, als wäre es ihre Schuld gewesen, als hätte sie - als "diese Frau, die Regie geführt habe" - all diese Dinge in den Sand gesetzt. Dies sei das einzige Mal in ihrer Karriere gewesen, dass sie wirklich das Gefühl gehabt habe, dass man es lieber mit einem anderen Regisseur versuchen sollte.

Man könne keine Filme machen, an die man nicht glaube, fährt Jenkins fort. Der einzige Grund für sie, es zu machen, wäre gewesen, den Leuten zu beweisen, dass sie es könne. Aber sie hätte gar nichts bewiesen, wenn es ihr nicht gelungen wäre. Sie denke nicht, dass sie dann noch eine weitere Chance bekommen hätte. Und deshalb ist Jenkins "super dankbar" dafür, wie alles gelaufen ist. Sie war eher daran interessiert, eine Weltraumoper im Romeo und Julia-Stil zu machen, was Thor - The Dark Kingdom ja nun wirklich nicht war.

Nachtragend ist Jenkins kein bisschen: Sie habe nur Positives über Marvel zu sagen, denn ganz ehrlich - man habe ihr diese Chance überhaupt erst gegeben und es sei nicht en vogue gewesen, das zu tun. In Taika Waititi habe man dann Thors (Chris Hemsworth) rechtmäßigen Regisseur gefunden, er sei so gut für Thor. Sie liebe Thor - Tag der Entscheidung, schwärmt Jenkins. Der Film habe sich wie Waititi pur angefühlt, sein Ton sei einfach meisterhaft gewesen.

Quelle: Vanity Fair
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
3 Kommentare
Avatar
blackwidow : : Moviejones-Fan
26.03.2020 10:07 Uhr
0
Dabei seit: 21.01.20 | Posts: 38 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Alles richtig gemacht Patty. Mit "Wonder Woman" hast Du gezeigt was in Dir steckt. Ich hörte von den üblichen Verdächtigen aus dem Paralleluniversum wie sie dich wegen Thor 2 fertig gemacht haben.

An Dir hätten sie sich hoch geschaukelt. Das ist sicher.

Nur meine Meinung. Kein Gesetz.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
26.03.2020 08:25 Uhr | Editiert am 26.03.2020 - 08:29 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.387 | Reviews: 33 | Hüte: 522

@Chris
Klar, dass du darauf anspringst ;)
Wenn es nicht gerade um Disney ginge und dann auch noch um eine Person, die bei DC Erfolg hatte, würdest auch du dies komplett anders sehen, da verwette ich meinen gesamten Toiletten-Papier-Vorrat.
Vielleicht waren ihre Ideen einfach Mist? Ne Romeo&Julia-Romanze einfach nicht das was man bei Disney wollte (vor allem da ja Thor 1 schon nicht zu 100 % überzeugen konnte) und es deshalb zu Differenzen kam? Sie gibt die Erklärung ja selbst, fügt dann noch hinzu: "Ich bin ne Frau, die wollten einen Mann für einen Männer-Film haben". Dann müsstest du ja auch Elizabeth Banks zustimmen, dass Männer Schuld an ihrem Flop "3 Engel für Charlie" sind.

Kreative Differenzen gibt es immer wieder, selbst bei Wonder Woman wo die erste Regisseurin deshalb hinwarf :O
Ich kann solche "Fehler bei anderen suchen" genauso wenig mehr sehen wie die News "für den nächsten Superheldinnen-Frau suchen wir explizit eine weibliche Regisseurin"

An Thor 2 erkennen wir ja zum Teil, was der Film eigentlich sein sollte und da war es logisch nach den kreativen Differenzen einen Regisseur aus dem GoT-Haus zu holen. Besser war das Ergebnis dann doch nicht. Wäre Jenkins Idee nun im Nachhinein besser gewesen? Womöglich. Hätte Jenkins ein Sci-Fi-Abenteuer-Film machen können?Ja, warum sollten Frauen dies nicht ebenfalls machen können? Wollte sie dies umsetzen? Nein.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
26.03.2020 00:08 Uhr | Editiert am 26.03.2020 - 00:26 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 14.938 | Reviews: 4 | Hüte: 316

Ohhhh,.. das ist mies von Disney/Marvel. Auf diese Motto : Die Dame einfach ein schwache Drehbuch auf der Hand abdrucken. Friss oder stirb ,. Ist uns egal. Am Ende bist du schuld, weil du eine Frau bist ... Jesses. Und das noch in der heutigen Zeit? Wenigsten ist sie ehrlich, direkt und fair ... beste Entscheidung von ihr aus dem Projekt aus zu steigen. Und was Thor 3 angeht ? Nun na ja,. Wahrscheinlich der bessere Teil, der Reihen. Auch wenn man auf die Vorlage geschi*** wurden...Bei WW hatte sie freier Hand. Hoffen wir bei WW84 auch ... schließlich hat sich dafür gekämpft, den Film ins Kino zu sehen

Forum Neues Thema