Anzeige
Anzeige
Anzeige

Der Herr der Ringe - Die Ringe der Macht

News Details Reviews Trailer Galerie
Die Tränen der Valar

Review "Herr der Ringe" Episode 4: Durins Geheimnis

Review "Herr der Ringe" Episode 4: Durins Geheimnis
19 Kommentare - Sa, 17.09.2022 von S. Spichala
Väter und Söhne, Väter und Töchter - wie gehen unsere Helden mit dem Erbe ihrer Eltern um? Das enthüllt so einiges in "Herr der Ringe - Die Ringe der Macht" Episode 4. Und auch zu Adar erfahren wir mehr!
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Review "Herr der Ringe" Episode 4: Durins Geheimnis

Die neue Folge von Der Herr der Ringe - Die Ringe der Macht ist mit Episode 4 bei Amazon Prime Video online, und wie der Teaser kurz zuvor schon verriet, erfahren wir ein bisschen mehr zu Adar! Wir sagen nur so viel, achtet auf seine Ohren und Sprache. Nun darf man jedoch weiter rätseln, ob es der finstere Sauron selbst in dieser Gestalt ist oder einer seiner Wegbereiter.

In dieser Folge von Der Herr der Ringe - Die Ringe der Macht erfahren wir zudem, was Durin geheim hält, und da lag so mancher Mitleser unserer Reviews schon richtig. Nein, beim Ringeschmieden sind wir natürlich noch nicht, das ist es auch nicht, was man in den Trailern sah in Durins Hand, doch etwas, das der Zwergenkönig verbot, weiter danach zu graben - nun könnt ihr es euch schon denken. Die Umstände, wie Elrond letztlich auch davon erfährt, sind schön geheimnisvoll und mit ein bisschen Thrill, Drama und auch Humor inszeniert. Zudem werden wir Zeuge, wie der Stein angesungen wird, man kennt die Szene mit Disa aus den Trailern.

Auch auf Númenor geht es weiter, Galadriel versucht die Königin für ihre Pläne zu gewinnen und erfährt dabei ebenfalls ein Geheimnis, welches das Verhalten der Regentin beeinflusst. Ebenso erlebt man den schon recht großen Einfluss des Kanzlers auf das Volk, der gehörig Stimmung gegen die Elben macht. Ob in dieser Folge schon die Entscheidung der Königin fällt, verraten wir nicht, aber sie muss zwischen einer Entscheidung aus Furcht oder Treue wählen.

Insgesamt schreitet man in der Zeit doch recht flott voran, so dass die fünfte oder spätestens sechste Folge bereits reichlich Action enthalten dürfte. Und dann wäre da noch Theo, der versucht, seinen Dörflern zu helfen und sich dabei in Gefahr begibt. Wer zuvor schon ahnte, dass Waldreg noch eine größere Rolle spielen wird - nun, auch diese Theorie wird weiter befeuert in dieser Folge! Und ja, der fallende Stern ist ein Zeichen für Saurons nahende Ankunft - wie nah diese wirklich ist, wird dabei natürlich nicht verraten.

Schön ist die (erneut) deutliche Inszenierung der Furcht der Orks vor der Sonne, vor der selbst eine Überzahl von Orks halt macht. Die Musik und prachtvolle Aufnahmen sorgen erneut für viel epische Stimmung an den richtigen Stellen, während uns Halbrands Scharfsinn weiterhin grübeln lässt, ob nicht mehr als ein Ex-König der Südlande in ihm steckt. Und von welchem Turm sprachen wohl die Orks, in dem "er" gefunden wurde?

Dazu mehr im Spekulationsartikel! Eine tolle Folge von Der Herr der Ringe - Die Ringe der Macht mit reichlich Drama, Enthüllungen und neuen Rätseln, denn wen sah im Teaser nach der Folge erneut arg Gandalf-like? Zum Fremden gibt es also sicher wieder mehr in der nächsten Folge zu sehen. Action wird gegen Ende der Folge ebenfalls geboten, Arondir darf endlich die tollen Bogenschützen-Künste der Elben vorführen. Doch ist die Botschaft an Bronwyn die einzige, die er überbringen soll?

Wir sind gespannt auf eure Meinungen und Gedanken zur neuen Folge. :-)

Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
19 Kommentare
1 2
Avatar
Optimus13 : : Sith-Lord
20.09.2022 12:14 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 1.737 | Reviews: 2 | Hüte: 108

@Duck-Anch-Amun und DrStrange

Bisher bin ich neutral der Serie gegenüber, würde ich sagen. Ich habe es ja ohnehin schon öfter erwähnt, eine Bewertung werde ich nicht vor dem Staffelfinale abgeben, was meiner Meinung nach nur fair ist. Ich habe Dinge, die mir gefallen, und Dinge, die mich stärker stören.

Zu Jacksons Filmen und dem Internet - da ist das Internet tatsächlich ein Fluch. Ich denke, Fandoms haben schon lange "toxische" Mitglieder (ich mag das Wort eigentlich überhaupt nicht, wird wie "woke" inflationär verwendet), aber durch das Internet bekommt man es viel mehr mit. Interessant würde ich dann tatsächlich finden, wie Jacksons Filme aufgenommen würden, wenn sie heute gemacht worden wären. Eine gewisse Form von Gatekeeping wird es denke ich immer geben, denn Hardcore-Fans neigen einfach dazu, extrem schnell alles Mögliche abzulehnen, was von der Vorlage abweicht und die Lore bricht. Davon kann man die Trilogie von Jackson auch nicht ausklammern.

Grundsätzlich bin ich da offener geworden, nachdem ich mich früher auch sehr schnell über Sachen aufgeregt habe. Natürlich habe ich immer noch meine Wünsche, das habe ich auch bezüglich Star Wars totdiskutiert. Man wird dem Ganzen aber irgendwann müde und schlussendlich machen wir die Filme nicht selbst. wink

Chaos isn’t a pit. Chaos is a ladder.

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
20.09.2022 09:34 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 2.374 | Reviews: 28 | Hüte: 76

@Duck & @Optimus13:

auch wenn eure Kommentare sich für mich zu negativ lesen und meine für euch vielleicht zu positiv

Die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo in der Mitte. Ich sehe uns eigentlich schon in der "Pro-Rings of Power" Ecke, auch wenn man mal etwas hinterfrägt.

nur finde ich weiterhin, dass im Netz sehr darauf rumgeritten wird

Scheint heute schlichtweg normal zu sein. Vor allem ist ja gerade diese Gruppe von Leuten einfach "lauter", als die Zuschauer welche einfach nur konsumieren und Gefallen daran finden. Nicht in diesem Ausmaß, aber ähnliche geartete Spielchen gab es auch mit "The Witcher" und "Rad der Zeit".

Wenn ich aber an die Trailer denke, dann haben wir sehr viel Material noch nicht gesehen und deshalb glaube ich auch, dass das Tempo nun angezogen wird.

Im Nachgang empfinde ich inzwischen Folge 4 eigentlich als recht "gut" getroffen. Sollte sich das Tempo verbessern oder zumindest so einen Stand halten, wäre eines meiner "Probleme" von dannen.

Einzig Galadriel, die Hobbits, Bill Cosby und ihr Zauberer und die Drehbücher sind noch auf der Kippe bei mir. Es pendelt halt immer hin und her.

Schlussendlich bin ich neugierig wie Jacksons Filme heute 20 und 10 Jahre später aufgenommen wären, wenn sie heute erschienen würden.

Bis jetzt haben sie sich gut gehalten, aber auch hier wird irgendwann der Zahn der Zeit daran nagen und die Optik der Machart einfach nicht mehr zeitgemäß erscheinen. Aber würden die Filme heute erscheinen, wären sie mit Sicherheit auch ein gefundenes Fressen. Auch damals gab es Negativstimmen, aber eben mangels Social Media, hielt sich das noch in Grenzen.

"The Wheel weaves as the Wheel wills"

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
20.09.2022 09:11 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 10.461 | Reviews: 43 | Hüte: 669

@Optimus13 und @DrStrange
Danke für eure Ansichten, so gesehen sind wir eigentlich auch noch nicht so weit auseinander bei den Meinungen, auch wenn eure Kommentare sich für mich zu negativ lesen und meine für euch vielleicht zu positiv - Internet halt.
Ich bin trotzdem scheinbar bisschen wohlwollender, vor allem da wir erst 4 Folgen hatten. Mit dem Anteasern des Bau des Ofens, mit dem gesamten Südlande-Plot, mit dem Vorkommen von Numénor bereits in Folge 3 und der gesamten Sauron-Mystik finde ich schon, dass genug passiert ist.

Schwächen sind durchaus vorhanden, nur finde ich weiterhin, dass im Netz sehr darauf rumgeritten wird, während es bei anderem Material ignoriert wird. Liegt dann aber wohl auch an dem Erben zeitgleich Tolkiens Meisterwerk als auch Jacksons Meisterwerk zu würdigen. Und dann spielt diese immense Summe natürlich im Hinterkopf mit, welche alleine schon den Druck auf dieses Projekt riesig werden ließ.

Da man sich frei bewegen kann, bin ich eigentlich ziemlich entspannt und lasse mich gerne überraschen. Ja, das Silmarillon darf scheinbar nicht genutzt werden - wenn mir aber jemand erzählt hätte als die Ankündigung kam, dass wir schon nach 4 Folgen Drachen vs. Adler, die 2 Bäume und Melkor, Elrond und Eros und ihre Vorgeschichte, Feanors Hammer und die Silmarillon gezeigt oder klug in die Handlung miteingeflochten bekommen - den hätte ich für verrückt erklärt und selbst wenn es nicht immer lore-akurat ist, so hat mein Herz immer gehüpft bei solchen Elementen.
Für das zweite Zeitalter sind halt weniger Handlungsstränge elementar und der Großteil wurde nun bereits langsam vorbereitet - wie man dies auf 5 Staffeln ausschmücken möchte weiß ich auch noch nicht. Wenn ich aber an die Trailer denke, dann haben wir sehr viel Material noch nicht gesehen und deshalb glaube ich auch, dass das Tempo nun angezogen wird.

Schlussendlich bin ich neugierig wie Jacksons Filme heute 20 und 10 Jahre später aufgenommen wären, wenn sie heute erschienen würden. In diesem doch teils toxischen review-Bombing liebenden Fanumfeld behaupte ich mal, dass alles was Mittelerde betrifft heute ähnlich wie Star Wars deutlich kritischer beäugt werden würde, als noch beim Release.

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
20.09.2022 08:49 Uhr | Editiert am 20.09.2022 - 08:51 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 2.374 | Reviews: 28 | Hüte: 76

@Duck:

Ich frage mich da echt mit was gerechnet wurde, vor allem wenn man weiß was im Zweiten Zeitalter passierte und dies auf 5 Staffeln ausgebaut wurde.

Gegen langsam spricht erstmal nix, aber eben den Plot nicht weiterbringen und sich in Nebensächlichkeiten suhlen und eigentlich auch keine Charakterentwicklung voranbringen... das nenne ich dann schon schlechtes Pacing. Was halt wieder den Drehbüchern geschuldet ist. Das zweite Zeitalter ist ja in der Tat nicht nur eine handvoll Jahre, trotzdem sehe ich bisher noch nicht den Ansatz, wie man das auf fünf Staffeln strecken will.

...dass die bisherigen Folgen The Mandalorian oder Rad der Zeit komplett ebenbürtig sind was das Drehbuch betrifft oder gar in die Tasche stecken

Danger Seeker, oder was ? wink Beim RdZ hast du eine andere Situation, also genau das Gegenteil von "Rings of Power" oder "House of the Dragon", da du hier ein abgeschlossene Reihe mit 14 Büchern hast und dich nicht in "Fan Fiction" retten musst. So gesehen ist das RdZ näher am Ausgangsmaterial, auch wenn es auch nur eine Adaption ist und nicht jeder alle Entscheidungen gut findet.

Wenn ich sehe inwiefern man sich bei der Eroberung der Südlande durch Orks Gedanken gemacht hat, während Jackson im Hobbit einfach darauf gesch***** hat, dann finde ich schon, dass man sich Mühe beim Drehbuch gemacht hat.

Würde das mal als neutral bewerten. Ich denke es hat halt Sinn gemacht, gerade weil Tolkien sich hier nicht vertieft hat und man für die Story "freier" agieren konnte.

Dafür, dass immer behauptet wird, dass Amazon die Silmarillon nicht umsetzten kann wegen der Rechte

Sie haben vor dem Start der Serie, in einem Q&A bestätigt, das sie keine Rechte am Silmarillion haben. Man wird halt im Sinne von und drumherum schreiben und agieren.

Man ist mehr als frei was eigenes zu schreiben ohne dem Kanon komplett zu widersprechen. Und bisher hat man den Filmen nicht widersprochen, was stylistisch definitiv so gewollt war.

Das könnte sich in der Tat noch als Segen erweisen. Wo man am Ende der Lore nicht auf die Füße treten kann, wird auch keiner ein Veto einlegen können. Auch wenn einige Figuren da draußen, trotzdem jede Folge mit knirschenden Zähnen begutachten.

Aber auch hier orientiert man sich ganz klar an den Jackson-Filmen. Teil 2 hat eine Pferde-Slowmotion und Pferde-Kuschel-Szene, ohne dass der Handlung einen Mehrwert geschenkt wird.

Trotzdem war die Handlung nie Opfer des Pacings. Solche Szenen haben in den Filmen einfach nur eine weitere Erhabenheit erzeugt, während sie bisher in der Serie einfach nur weiter bedeutungslos ausbremsen, weil man sowieso schon vor sich hinbummelt als wär man auf dem Rummel.

Aber warum gibt es diese Kritik nicht bei den Jackson-Filmen?

Die Jackson Filme sind bei weitem keine 1:1 Umsetzung, sondern auch "nur" eine Adaption, wenn auch eine sehr gelungene. Aber auch Jackson hat sich einige Freiheiten genommen, Sachen wie Story und Character Arcs verändert... usw.; das wird in der Tat gerne absichtlich übersehen.

"The Wheel weaves as the Wheel wills"

Avatar
Optimus13 : : Sith-Lord
19.09.2022 17:57 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 1.737 | Reviews: 2 | Hüte: 108

@Duck-Anch-Amun

Eins muss ich der Serie lassen, sie sorgt dafür, dass ich hier wieder mehr aktiv mitdiskutiere. wink

Zuviele Handlungsorte sehe ich auch nicht, ich kenne Mittelerde und komme damit problemlos klar. Muss aber jeder für sich selbst entscheiden! Grundsätzlich sehe ich es positiv, da man so mehr von der Welt sieht und Abwechslung hat.

Zum Drehbuch: das ist unfair, dass du Game of Thrones S8 als Vergleich bringst, das ist die Quintessenz eines schlechten Drehbuchs^^ (zumindest im Vergleich zu Staffel 1 bis 4). The Mandalorian ist sicherlich auch kein Paradebeispiel, aber seien wir ehrlich, Star Wars hatte nie die krassesten Drehbücher. Eine Serie, die Tolkien draufstehen hat, weckt bei vielen höhere Erwartungen. The Mandalorian soll da kein Gradmesser sein, wenn man pingelig sein will.

Aber warum gibt es diese Kritik nicht bei den Jackson-Filmen? Oder liegt es einfach daran, dass damals das Internet noch nicht so krass war. Jackson hat die komplette Frodo-Gandalf-Ring-Geschichte in ein paar Tage zusammengestaucht. Er hat die gesamte Dol Goldur-Geschichte zusammengestaucht. Für Action hat er Konstellationen geändert und wenn es cool wirkt, mal komplett die Lore ignoriert.

Faires Argument. Ich kann nur für mich sprechen, ich komme von dem Standpunkt her, dass ich die Jackson-Filme zuerst gesehen habe und die Bücher erst Jahre später gelesen habe. Jacksons Herr der Ringe ist für mich persönlich das Nonplusultra, von daher stören mich diese Kritikpunkte nicht. Das ist sicherlich nicht fair von mir, aber so nehme ich es halt subjektiv wahr. Davon abgesehen ist die Stauchung der Serienhandlung für mich ein geringes Problem, da ich zwar das Universum von Tolkien sehr schätze, aber nicht annähernd ein Buchjünger bin. Wichtig dagegen ist mir immer, dass ich mit den Charakteren mitfiebern kann, und das hat die Serie bei mir noch nicht geschafft und damit wird sie bei mir schlussendlich stehen oder fallen - zumindest auf emotionaler Ebene.

Chaos isn’t a pit. Chaos is a ladder.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
19.09.2022 17:32 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 10.461 | Reviews: 43 | Hüte: 669

@Galadriel:
Das sind wir uns einig, ihre Charakterisierung ist einfach nicht passend für ihr Alter. Es sind noch einige hunderte Jahre, bis sie zur Figur wird, die wir aus den Filmen kennen. Also in diese Richtung sehe ich kein Problem, das Problem ist eher der Standpunkt wo sich ihre Charakterisierung nun befindet.
Die Mimik sehe ich absolut nicht als Problem. Cate Blanchett hat in ihrer Rolle 3 Gesichtsauszüge - kritisiert wurde dies noch nie. Ich finde da schon, dass man sich sehr an die Jackson-Filme und Blanchetts Darstellung orientiert.

@Zuviele Handlungsorte
Sehe ich nicht als Kritikpunkt, vor allem da wir diese Welt mittlerweile kennen. Wir haben 4 größere Geschichten: einmal Elrond&Zwerge, einmal Hobbits&Meteormann, einmal Galadriel im Fokus und einmal Arondir&Orks. Es handelt sich alles um bekannte Völker in einem bekannten Szenario. Ich finde jetzt nicht, dass der Fokus auf nur einer Figur hätte liegen sollen, vor allem da die Kritik an einer bloßen Kopie schnell aufkommen würde.
Die Plots hängen zudem zusammen, wenn bisher auch nur andeutungsweise und werden sicherlich zusammengefügt werden.

@Pacing
Ja ok, ich rechne demnächst mit mehr Action. Aber ansonsten bin ich mehr als zufrieden, vor allem da das Mysterium doch mehr als Recht ausgebaut wird. Das übergeordnete Thema ist doch ganz klar Sauron und ich sehe da jetzt nicht, dass die Serie nicht vorwärtsgeht. Ich frage mich da echt mit was gerechnet wurde, vor allem wenn man weiß was im Zweiten Zeitalter passierte und dies auf 5 Staffeln ausgebaut wurde. Ich mein, ich war fast vom Stuhl gefallen, als Sauron schon in Folge 1 als das Hauptthema und Handlungstreiber angekündigt wurde. Ich hatte damit ehrlich gesagt nicht gerechnet.

@Drehbuch
Auch hier frag ich mich, was erwartet wurde. Provokativ würde ich hier jetzt mal sagen, dass die bisherigen Folgen The Mandalorian oder Rad der Zeit komplett ebenbürtig sind was das Drehbuch betrifft oder gar in die Tasche stecken (provokativ, da ich ja weiß mit wem ich hier diskutiere^^).
Für mich als HDR-Fan fühlt es sich auch mehr als erfrischend an, obwohl ich diese Welt kenne. Was das z.B. Stranger Things mittlerweile nicht mehr wirklich geschafft hat. Und was schlechtes Drehbuch betrifft, sind wir noch meilenweit entfernt von Game of Thrones 7 + 8 - da wo übrigens das Pacing viel zu schnell war.
Wenn ich sehe inwiefern man sich bei der Eroberung der Südlande durch Orks Gedanken gemacht hat, während Jackson im Hobbit einfach darauf gesch***** hat, dann finde ich schon, dass man sich Mühe beim Drehbuch gemacht hat.
Schwach war für mich bisher nur die Olympiaschwimmerin Galadriel - aber bei HDR störte die übertriebene Fertigkeit der Elben auch niemand oder dass Aragorn einen krassen Absturz schadlos übersteht, etc. ^^

@Optimus13
Schlussendlich kann man sich diesbezüglich über die ungenaue Darstellung beschweren, aber Amazon hat nun mal nur die Rechte über der Herr der Ringe und die Anhänge. Das Silmarillion fehlt hier, obwohl auch dort das zweite Zeitalter nur sehr kurz angerissen wurde. Von daher hätte ich von Anfang an andere Adaptionen (mit den entsprechenden verfügbaren Rechten) bevorzugt, etwa die Kinder Hurins oder auch eine größere Geschichte, die im Krieg des Zorns mündet.
Aber warum gibt es diese Kritik nicht bei den Jackson-Filmen? Oder liegt es einfach daran, dass damals das Internet noch nicht so krass war. Jackson hat die komplette Frodo-Gandalf-Ring-Geschichte in ein paar Tage zusammengestaucht. Er hat die gesamte Dol Goldur-Geschichte zusammengestaucht. Für Action hat er Konstellationen geändert und wenn es cool wirkt, mal komplett die Lore ignoriert.

Dafür, dass immer behauptet wird, dass Amazon die Silmarillon nicht umsetzten kann wegen der Rechte, bin ich erstaunt wie viel da reinfließt. Ja, es ist vereinfacht und manches auch ausgelassen. Trotzdem bin ich über die Fülle an Erwähnungen und Anspielungen erstaunt. Ich glaube, dass man mehr Rechte besitzt als angenommen, wobei ich weiterhin auch überzeugt davon bin, dass das Silmarillon in der Form die es uns vorliegt, unverfilmbar ist.
Letztendlich wären die Kinder Húrins toll gewesen, aber wo wäre da der Mittelerde-Bezug? Die Figuren sind allesamt neu, sogar der Kontinent wo es spielt ist später nicht mehr vorhanden. Wenn die Kritik nun zuviele Handlungsorte und Charaktere ist (jetzt nicht von dir), dann frag ich mich wie manche das Erste Zeitalter aufgenommen hätten.
Mit Rings of Power hat man mit Sauron, Elrond und Sauron halt 3 bekannte Namen, Isildur und Co. dürften auch Filmschauer bekannt sein. Zudem hat man mit der Geschichte der Ringe das, woran man zuerst an der Herr der Ringe denkt - die Ringe. Dies wird sicherlin gegen Ende von Staffel 1 ins Laufen kommen.
Schlussendlich hat man den Vorteil, dass wie DrStrange schreibt, es sich teilweise um Fanfiction handelt. Man ist mehr als frei was eigenes zu schreiben ohne dem Kanon komplett zu widersprechen. Und bisher hat man den Filmen nicht widersprochen, was stylistisch definitiv so gewollt war.

@DrStrange
Gerade weil sie ganz wichtig in Slow Motion gezeigt wurde und ich mir dachte... "ja genau, dafür habt ihr Zeit, aber den Plot voranbringen, das ist ja nur Nebensache".
Aber auch hier orientiert man sich ganz klar an den Jackson-Filmen. Teil 2 hat eine Pferde-Slowmotion und Pferde-Kuschel-Szene, ohne dass der Handlung einen Mehrwert geschenkt wird. Ich bin daher froh, dass es auch solche Szenen gibt, die für mich das Gefühl dieser Welt ausmachen.

@Raven13
Was mich auch stört, sind die oftmals zu sauberen Locations und die oft unpassende Bekleidung. In Numenor laufen mir zu viele Menschen in Sonntagskleidern herum, doch viel zu wenige in Alltagskleidung oder Arbeitskleidung.
Numénor wird allerdings auch genau so von Tolkien beschrieben. Es handelt sich um eine Hochkultur, die von den Elben beeinflusst wurde und in der die Technologie weit fortgeschritten ist. Menschen vom Festland sieht man eher als Personen niederen Stands an. Wir erleben Numénor auch gerade auf dem Höhepunkt. Also Prunk, Moderne, Reichtum - damit verbunden eine gewisse Arroganz, dies passt schon.Von Numénor aus sind nicht umsonst die späteren Königreiche der Menschen entstanden. Indem man die Thematik von wählerischen Gilden in der Serie aufgreift, verdeutlicht man ja auch dort einen höheren Standard.

@Chris
aber wieso gibts bisher nichts von Anárion, zu hören oder zu sehen ? ...
Die Figur wurde doch bereits mehrfach erwähnt und angeteasert. Ich denke wir werden sie demnächst kennenlernen, vor allem da Elendil und Isildur ja nun mit Galadriel nach Mittelerde reisen werden.

Avatar
Optimus13 : : Sith-Lord
19.09.2022 13:42 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 1.737 | Reviews: 2 | Hüte: 108

@DrStrange

Guter Punkt, das Drehbuch halte ich auch für seeehr ausbaufähig. Ist aber häufig so, dass man bei der brand recognition sich wohl weniger Mühe gibt, weil es eh konsumiert wird. Da bin ich ja selbst schuldig - würde nicht Herr der Ringe draufstehen, würde ich es wohl nicht schauen.

Chaos isn’t a pit. Chaos is a ladder.

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
19.09.2022 13:27 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 2.374 | Reviews: 28 | Hüte: 76

@DrGonzo:

Ja, die dämliche Reitszene ist mir aufgefallen. Gerade weil sie ganz wichtig in Slow Motion gezeigt wurde und ich mir dachte... "ja genau, dafür habt ihr Zeit, aber den Plot voranbringen, das ist ja nur Nebensache".

@Topic:

Auch so ein Thema.. Pacing. Die Serie hat wirklich ein sehr ausgeprägt langsames Tempo. Ich hab grundsätzlich nix dagegen, insbesondere bei High Fantasy. Aber da mir bisher, bis auf das "overall" mit den Ringen, auch in Folge 4 nicht klar ist auf welchen Plot die Serie hinaus will, das ist echt ein Problem. Grundsätzlich kann man fehlenden Plot natürlich auch mit Charakterentwicklung gut auffangen, aber auch hier sieht es derzeit recht düster aus. Wie ich sagte, die Drehbücher sind nicht gerade die Stärke der Serie.

"The Wheel weaves as the Wheel wills"

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
19.09.2022 13:14 Uhr | Editiert am 19.09.2022 - 14:22 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 5.511 | Reviews: 64 | Hüte: 474

Folge 4 hat mir wieder ein wenig besser gefallen als die Folgen 2 & 3. Insgesamt ist aber immer noch ordentlich Luft nach oben.

Was mich etwas stört, sind die vielen Handlungsorte und Charaktere, die ständig wechseln. Die Serie geht bisher über 240 Minuten, doch "gefühlt" sind erst 60 Minuten vergangen, da jeder Erzählstrang pro Folge immer nur so 10 bis 15 Minuten Zeit bekommt. Gerade zu Beginn einer Geschichte, ob nun Serie oder Film, sollte man es mit den Erzählsträngen und Charakteren nicht übertreiben. Dadurch wirkt die Handlung zu zerfasert und weniger greifbar für die Zuschauer. Anfangs sollte der Fokus besser auf maximal zwei Erzählsträngen und wenigen Charakteren liegen, damit die Zuschauer nach und nach ein Gefühl gür die Charaktere bekommen. Zudem könnte die Serie auch echt mal an Tempo zulegen, was Spannung und Action angeht. Nach der Hälfte der ersten Staffel ist noch immer nichts wirklich bedeutendes passiert.

Weniger ist manchmal mehr. Man muss eine Handlung nicht zwangsweise aus der Sicht von allen möglichen Charakteren und Völkern zeigen und erzählen. Nehmen wir mal die Jackson-Trilogie als Beispiel: Die Geschichte wird zu 95 % nur aus Sicht der Ring-Gefährten erzählt. Anfangs also nur Gandalf und die vier Hobbits, dann kommt Aragorn dazu und später dann noch Legolas, Boromir und Gimli. Die Charaktere werden hier nach und nach hinzugefügt und nicht alle gleich am Anfang. Und erst in Teil 2 splittet sich die Gemeinschaft auf in drei Gruppen und die Handlungsorte wechseln zwischen den dreien hin und her, aber auch nicht alle fünf Minuten. Man hat als Zuschauer so viel mehr Zeit, sich auf die Handlungsorte einzulassen und es wirkt alles nicht so zerfasert. Nur hin und wieder werden dem Zuschauer halt auch mal andere Charaktere und Handlungen gezeigt, aber nur selten und kurz.

Was Galadriel betrifft, so stimme ich der allgemeinen Meinung über sie zu. Sie ist tausende Jahre alt, benimmt sich aber wie ein unreifes und ungeduldiges Kind.

Was mich auch stört, sind die oftmals zu sauberen Locations und die oft unpassende Bekleidung. In Numenor laufen mir zu viele Menschen in Sonntagskleidern herum, doch viel zu wenige in Alltagskleidung oder Arbeitskleidung. Die Stadt wirkt wie gestellt und alles zusammen wirkt wie ein Theaterstück. Man merkt der Stadt einfach nicht an, dass dort auch gearbeitet wird. Alles wirkt so glatt und gestellt wie auf einer Bühne. Man spürt förmlich, dass das nur eine Kulisse mit Statisten ist.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
DrGonzo : : Drachenzähmer
19.09.2022 13:00 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 2.427 | Reviews: 0 | Hüte: 101

@DrStrange
Bezüglich Galadriel und ihren Gesichtszügen:
Ist dir ihr Gesichtsausdruck (das dämliche grinsen) während der Reit-Szene aufgefallen? Das war nicht besser als das ernste Gesicht. Da is mir das ernste Gesicht tatsächlich lieber laughing

"Fuck the kingsguard, fuck the city, fuck the king."

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
19.09.2022 12:30 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 2.374 | Reviews: 28 | Hüte: 76

@Duck & @Optimus13:

So gut mir Folge 4 gefallen hat, weil irgendwie alles recht rund war und die Performance von Elrond, Durin und Arondir mich wieder überzeugt haben, so bleibt Galadriel halt das Sorgenkind.

Sie hat hier bereits mehrere tausend Jahre auf dem Kerbholz und ihr Charakter gleicht aber dem eines "bockigen Kindes". Das passt einfach nicht. Der einzige Gesichtsausdruck den sie besitzt, macht es auch nicht gerade besser.

Aber nochmals betont... ich glaube nicht das es an der Darstellerin liegt, sondern wie sie geschrieben wurde und wie sie eben danach zu spielen hat. Hier kann man wieder den Faden spinnen, das die Drehbücher bisher das große Problem sind, denn bisher sehe ich nichts was über "OK" hinausgeht. Das mag halt eben daran liegen das man nur die paar Seiten aus den Anhängen zur Verfügung hat und was man sich noch an Lore aus HdR und Hobbit saugen konnte. Unterm Strich ist "The Rings of Power" halt die teuerste "Fan-Fiction" aller Zeiten.

"The Wheel weaves as the Wheel wills"

Avatar
Optimus13 : : Sith-Lord
19.09.2022 10:47 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 1.737 | Reviews: 2 | Hüte: 108

@Duck-Anch-Amun

Versteh mich nicht falsch, ich will keinesfalls behaupten, dass Galadriel immer ein Engel auf Erden ist - sie hatte immerhin in beiden Trilogien von Jackson ihre gruseligen Szenen. Abgesehen davon, dass mir die Darstellung bis jetzt unsympathisch ist, kann ich abseits meines Kritikpunkts "immer gleiche Mimik" schwer festmachen, woran das liegt. Bis jetzt (!) steht für mich der Punkt, dass ich zwei Versionen von Galadriel vor mir habe, die ich nicht als die gleiche Figur erkennen würde. Und da kann ich auch an den Punkt anschließen, den du hier bringst und der meiner Meinung nach zu wenig Beachtung findet - Galadriel ist kein Neuling in Mittelerde, sie stammt aus dem ersten Zeitalter, was eine extreme Zeitspanne ist. Und wie du finde ich, dass sie dafür zu unreif dargestellt wird. Da müsste sie deutlich mehr mit der Galadriel von später gemein haben. Es macht keinen Sinn, man muss aber auch bedenken, dass die Ereignisse des zweiten Zeitalters extrem gestaucht werden. Das kann man kritisieren, man kann aber auch verstehen, dass dies aus dramaturgischen Gründen nachvollziehbar ist.

Schlussendlich kann man sich diesbezüglich über die ungenaue Darstellung beschweren, aber Amazon hat nun mal nur die Rechte über der Herr der Ringe und die Anhänge. Das Silmarillion fehlt hier, obwohl auch dort das zweite Zeitalter nur sehr kurz angerissen wurde. Von daher hätte ich von Anfang an andere Adaptionen (mit den entsprechenden verfügbaren Rechten) bevorzugt, etwa die Kinder Hurins oder auch eine größere Geschichte, die im Krieg des Zorns mündet.

Aber ich schweife ab, es liegen noch viereinhalb Staffeln vor uns, und es sollte sich noch viel tun. Hoffentlich kann ich meine Kritik an Galadriel dann auch zurücknehmen.

Chaos isn’t a pit. Chaos is a ladder.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
19.09.2022 09:49 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 10.461 | Reviews: 43 | Hüte: 669

Musste mich mittlerweile geradezu Zwingen, die vierte Folge anzusehen (...) Gott sei Dank, hatte echt schon drüber nachgedacht, nach der Folge aufzuhören
Und solche Aussagen sind für mich mittlerweile der Running-Gag ;)

@Optimus13
Ich verstehe deine Aussagen bzgl. Galadriel, denn es geht mir ähnlich. Allerdings hab ich gerade die Trilogie nochmal angeschaut und es ist schon so, dass Galadriel da nicht immer positiv dargestellt wird. Gimli bezeichnet sie als Waldhexe und dunkle König - irgendwoher muss man sich diesen Ruf ja erarbeitet haben. Boromir wird von ihrer Stimme gequält. Hier Flüstern ist dann schon sehr an das Flüsterns Sauron angelehnt - die Gefährten spielt zu Beginn noch damit ob man ihr trauen kann. Denn ein Lächeln besitzt sie nicht wirklich, die Versuchung den Ring zu nehmen ist durchaus vorhanden und die Vision was er aus ihr machen würde, wird sogar konkret dargestellt. Da nennt sie sich selbst "entsetzlich wie der Morgen, tückisch wie die See, stärker als die Grundfesten der Erde. Alle werden mich lieben und verzweifeln" was ebenfalls nicht so positiv ist.
Also ich finde schon viele Parallelen in Galadriels Darstellung in der Serie zu ihrem Auftritt in den Filmen. Auch Tolkien hat die Figur mitnichten positiv dargestellt.
Was die Macher vorhaben ist sicherlich, dass wir eine bekannte Figur haben, die sich entwickelt. Galadriel wird von dieser sturen Kriegerin definitiv im Laufe der Serie zu einer wichtigen Persönlichkeit. Das Aufbrausen wird sicherlich zurückgefahren werden - wenn es tatsächlich 5 Staffeln werden, dann ist da ja noch viel Zeit.
Problematischer sehe ich es eher, dass sie als junge Galadriel trotzdem mit die älteste Figur der Serie ist...und dies passt dann nicht wirklich. Sie wirkt jung, stur und aufbrausend - die Motivation ist vorhanden. Allerdings ist sie nicht mehr jung, sondern wandelt schon ewig auf Mittelerde rum und deshalb müsste sie es besser wissen wie man z.B. mit den Numénor-Menschen verhandelt oder wie man den eigenen König überzeugen kann. Man könnte es aber auch als Arroganz bezeichnen (was später durch den Weisen Rat im Hobbit ja auch anklingt) und vielleicht dies auch der Turning-Point wird. Durch ihre Fehler verstärkt sie das Chaos (was Gil-Galad ja bereits andeutete) und so muss sie erst lernen mit ihren Fehlern umzugehen.

Avatar
2Cents : : Moviejones-Fan
18.09.2022 10:00 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.22 | Posts: 657 | Reviews: 0 | Hüte: 7

Musste mich mittlerweile geradezu Zwingen, die vierte Folge anzusehen. War dann letzten Endes ganz Okay. Ohne diese grenzdebilen Haarfüße ist die Serie schon erheblich anschaubarer. Galadriel hat ein bisschen weniger rumgebitched als üblich. Beinahe hätte sie sogar einmal gelächelt! Optisch ist die Numenor Storyline natürlich wieder purer Bombast. Was da für Bilder aufgefahren werden ist schon der Wahnsinn. Nur wenn es dann in die Nahaufnahmen geht, sieht es aus wie Xena mit PMS.

Spitzenreiter, zum vierten Mal in Folge ist wieder die Geschichte um den Waldelben. Auch wenn er dieses Mal nur am Rande vorkam und stattdessen der Sohn seiner Menschen-Freundin im Mittelpunkt stand. Eine reine Waldelben Staffel wäre für mich erheblich interessanter. An zweiter Stelle kämen dann die Zwerge. Hier sind alle Schauspieler sympathisch und harmonieren gut miteinander. Das mit den Kindern, die man nie zu sehen bekommt, wird jetzt wohl sowas wie ein Running Gag.

An dritter Stelle kommen dann die Haarfüße. Auch wenn sie mir geistig viel zu unterbelichtet dargestellt werden. Trotzdem sind sie und das Rätsel um den Meteor-Man dann immer noch unterhaltsamer als die Ms. Angepisst, Galadriel. Da hat mich noch absolut gar nichts überzeugen können. Das war bisher nur Name-Dropping in schicker Kulisse.

Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse. Und am Ende ist alles für die Katz.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
17.09.2022 15:13 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 16.561 | Reviews: 16 | Hüte: 379

Da schließe ich mich @ Optimus13: an ... die Serie kommt besser voran, ohne diesen barfüße ... die sind leider die Achillesferse, an diesen Serie ... aber sonst genieße ich bisher alles was da geboten wird. In diesen Serie kommt Isildur vor. Aber wieso gibts bisher nichts von Anárion, zu hören oder zu sehen ? ...

1 2
Forum Neues Thema
AnzeigeY