Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
"Der Pate" mit Mutanten

Rupert Wyatt: Wie "Fantastic Four" ihm "Gambit" vermasselt hat (Update)

Rupert Wyatt: Wie "Fantastic Four" ihm "Gambit" vermasselt hat (Update)
5 Kommentare - Fr, 15.03.2019 von R. Lukas
Was Rupert Wyatt bei "Gambit" widerfahren ist, ist alles andere als fantastisch. Der Misserfolg des "Fantastic Four"-Reboots hat seine Pläne für Channing Tatums Lieblings-Mutanten durchkreuzt.
Rupert Wyatt: Wie "Fantastic Four" ihm "Gambit" vermasselt hat

++ Update vom 15.03.2019: Im Gespräch mit Collider gibt Rupert Wyatt weitere Auskünfte zu seinem gescheiterten Gambit-Film. Zunächst wiederholt er das bereits Berichtete: Fantastic Four kam raus und lief für 20th Century Fox nicht sehr gut, weshalb man beschloss, das Budget zu reduzieren (die kolportierten 150 Mio. $ sollen es nicht annähernd gewesen sein). So kurz vor Produktionsstart - diesmal spricht Wyatt von zwölf Wochen - konnte man sich davon nicht erholen. Das Drehbuch hätte in hohen Maße überarbeitet werden müssen, um zu diesem Budget zu passen, und letztlich entschieden sich die Entscheidungsträger dagegen.

Was danach mit den anderen Regisseuren abgelaufen ist, weiß Wyatt nicht. Aber er weiß sehr wohl, dass es für Gambit eine fantastische Idee gab: eine Art Der Pate mit Mutanten und verschiedenen Gangs, angesiedelt in der Welt von New Orleans. Gewissermaßen ein Heist-Movie, bestätigt Wyatt, und ein Historienfilm, da er von den 1970er Jahren bis in die Gegenwart reichen sollte. Es sei um Mutanten-Gangs gegangen und darum, was es bedeutet, dazuzugehören - Tribalismus in dieser Bayou-ähnlichen Umgebung, den Sümpfen von New Orleans. Wäre sehr spaßig geworden, glaubt Wyatt. Channing Tatum habe das Skript dann eher zu einer romantischen Komödie umgearbeitet, was auch toll, aber ganz anders gewesen sei. Nun jedoch halte Disney die Zügel in der Hand, und er wisse nicht, welche Pläne man dort hat.

++ News vom 12.03.2019: Wann wir Rupert Wyatts neuen Film, den Sci-Fi-Thriller Captive State, zu sehen bekommen, ist leider wieder unklar. Gar nicht mehr zu sehen bekommen wir, was er für Gambit geplant hatte, das X-Men-Spin-off mit Channing Tatum, dem nach ihm noch andere Regisseur weggelaufen sind (Doug Liman und Gore Verbinski). Aber woran ist Wyatts Version damals gescheitert? Das erzählt er jetzt in einem Interview.

Er habe sehr eng mit Tatum und dessen Produktionspartner Reid Carolin zusammengearbeitet und mit ihm und Drehbuchautor Joshua Zetumer (RoboCop) auch am Skript gesessen, so Wyatt. Sie seien nah dran gewesen, zehn Wochen vom Drehstart entfernt. Es habe einfach am Budget gelegen und nicht genug Geld zur Verfügung gestanden. Fantastic Four sei von 20th Century Fox einen Monat zuvor veröffentlicht worden, und es sei fürs Studio nicht gut gelaufen. Infolgedessen sei das Gambit-Budget recht beträchtlich gekürzt worden.

Aus seiner Sicht sei es unausweichlich gewesen, das Drehbuch umzuschreiben, um es aufs Budget abzustimmen, sagt Wyatt. Doch sie seien schon zu dicht an einem Starttermin dran gewesen, als dass 20th Century Fox sich noch darauf einlassen wollte. Unglücklicherweise habe es also nicht geklappt. Denkt Wyatt denn, dass es eines Tages doch noch klappen könnte? Er wisse nur, dass Tatum eine sehr, sehr wundervolle Idee dafür hatte, was der Film sein könnte und sein sollte. Und dass er und Carolin sich weiterhin damit abrackern. Deshalb hoffe er, dass sie Gambit in der neuen Disney-Ära dann auch machen können.

Quelle: The Beat
Erfahre mehr: #Marvel, #Superhelden, #Comics
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
5 Kommentare
Avatar
Kumpeljesus : : Moviejones-Fan
15.03.2019 18:57 Uhr
0
Dabei seit: 10.08.12 | Posts: 236 | Reviews: 0 | Hüte: 3

Romantische Komödie ?! OOOoookkkk - hoffe das kommt nie.

Die ursprungs Idee war ja Cool mit den gangs und so, aber Romantische Komödie !! muuuhahahahhaahha - Was für ein Sch...

Avatar
Mindsplitting : : Moviejones-Fan
12.03.2019 21:21 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.14 | Posts: 688 | Reviews: 0 | Hüte: 30

Aso, hatte irgendwie aus der news raus gelesen das er auch F4 gemacht hatte.

Mein Fehler ^^

MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : Killerkind
12.03.2019 15:26 Uhr | Editiert am 12.03.2019 - 15:26 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.180 | Reviews: 3 | Hüte: 25

@Mindsplitting

Rupert Wyatt hat mit den Fantastic Four nur überhaupt nichts zu tun gehabt, das war Josh Trank ; )

- CINEAST -

Avatar
Poisonsery : : Moviejones-Fan
12.03.2019 11:22 Uhr
0
Dabei seit: 02.03.18 | Posts: 176 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Ich habe den neuen F4 Film nie gesehen. Denn mir gefiel die Idee die Familie Storm umzuändern ganz und garnicht. Deswegen werde ich ihn nicht mal eine Chance geben.

Avatar
Mindsplitting : : Moviejones-Fan
12.03.2019 11:08 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.14 | Posts: 688 | Reviews: 0 | Hüte: 30

Wenn ich mich recht erinnere war der Teil von Fantastic Four der Wyatts Vision entsprach (erste Hälfte des Films) sehr gut und durchaus gelungen. Lediglich die 2. Hälfte die (soweit ich weiß auf Druck des Studios) neu gedreht werden musste der Teil des Film der so grandios scheiße war, das der Film verdient "Floppte".

Ich bin sehr gspannt auf Captive State, egal wo ich ihn sehen werden kann. Was Gambit angeht muss ich ganz ehrlich sagen, das mich der Film wegen Tatum nicht interessiert hat.

Forum Neues Thema