Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Star Wars - Die letzten Jedi

News Details Kritik Trailer Galerie
Daisy Ridley über die Sequel-Trilogie

"Star Wars 8" & "9": Original-Entwürfe von J.J. Abrams verworfen?

"Star Wars 8" & "9": Original-Entwürfe von J.J. Abrams verworfen?
10 Kommentare - Sa, 03.03.2018 von N. Sälzle
Stand das Konzept für die gesamte "Star Wars"-Sequel-Trilogie schon, bevor Rian Johnson für "Die letzten Jedi" an Bord kam? Daisy "Rey" Ridley deutet etwas in der Richtung an.
"Star Wars 8" & "9": Original-Entwürfe von J.J. Abrams verworfen?

Kritik hagelte es für Star Wars - Die letzten Jedi nicht zu knapp. Regisseur Rian Johnson musste daraufhin viel erklären und sich zahlreiche Male rechtfertigen. Aber diese Kritik galt nicht nur ihm, sondern auch der allgemeinen Vorgehensweise. Zum Vorwurf wird Disney und Lucasfilm häufig gemacht, dass es an Kontinuität mangelt. Einige Fragen, die in Star Wars - Das Erwachen der Macht aufgeworfen wurden, seien nicht konsequent beantwortet worden. Andere hätten einen unerwünschten Weg eingeschlagen.

Weiter angeheizt wurde diese Debatte, als Luke-Skywalker-Darsteller Mark Hamill in einem Interview die Bemerkung fallen ließ, dass ein großer Plan fehle und jeder Regisseur seinen eigenen Film mache. Das streute Salz in die Wunden vieler Fans: eine Trilogie ohne Plan - welch eine furchtbare Vorstellung. Und etwas, das man nun auch aus einem weiteren Blickwinkel betrachten kann.

In einem Interview mit einem französischen Magazin schildert Daisy Ridley, wie sie die aktuelle Entwicklung rund um die neue Star Wars-Trilogie und die Kontinuität sieht. So wird sie gefragt, ob Reys Schicksal von J.J. Abrams und Drehbuchautor Lawrence Kasdan bereits geplant war, als Star Wars - Das Erwachen der Macht offiziell gemacht wurde. Sie stellt ihre eigene Sichtweise dar, der zufolge sie glaubt, dass Abrams Star Wars - Das Erwachen der Macht sowie Entwürfe für Star Wars - Die letzten Jedi und Star Wars - Episode IX schon geschrieben hatte.

Später sei dann Johnson gekommen und habe Star Wars - Die letzten Jedi komplett umgeschrieben. Es habe wohl einen generellen Konsens über die Haupthandlungen in der Trilogie gegeben, doch davon abgesehen schreibe und realisiere jeder Regisseur seinen Film auf seine eigene Weise. Johnson und Abrams sollen sich vorab viele Male getroffen haben, um Star Wars - Die letzten Jedi zu besprechen, jedoch sei es ganz eindeutig Johnsons Werk. Aus dem ursprünglichen Entwurf dafür hat er, so denkt Ridley, nichts beibehalten.

Eine Aussage, die manche verteufeln und andere bejubeln werden. Man kann es eben nie jedem recht machen, und wenn es um Star Wars geht, schon zweimal nicht. Und da wir an dieser Tatsache ohnehin nichts ändern können, erfreuen wir uns an dem, was die Star Wars-Saga zweifellos richtig gut macht: den visuellen Effekten. Dazu sind die drei folgenden Videos wie geschaffen.

Quelle: Geek Le Mag
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
10 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
06.03.2018 08:59 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.613 | Reviews: 26 | Hüte: 321

- Einige Fragen, die in Star Wars - Das Erwachen der Macht aufgeworfen wurden, seien nicht konsequent beantwortet worden: Ja ich war auch enttäuscht darüber, dass in Episode 9 nichts aufgeklärt wurde. Meiner Meinung nach haben die echt versagt bei Episode 9, keine Ahnung wieso der so gute Kritiken bekam.
- Andere hätten einen unerwünschten Weg eingeschlagen: Wenn ich bei jedem Film so rumheulen würde wie Star Wars-Fans, dass etwas anders war als ich es erhofft oder vermutet hatte, dann würde ich besser nie mehr ein Kino betreten.7

Ansonsten hat dieser Artikel sehr viel "sie glaubt", "sie denkt" und dies hat Mr.Bond ja bereits erwähnt. Ich wette ich finde eine News (wenn es mir tatsächlich so wichtig wäre), dass Daisy sich auch mal dazu geäußert hat, dass die Schauspieler wegen der möglichen Leaks und Spoiler nur wenig von der Story mitbekommen, es alternative Szenen gibt und sie nicht mal wissen was andere Schauspieler mit denen sie Szenen nicht drehen machen.

Btw: Interessant wie man immer was zu meckern findet. Da wird Disney immer wieder verflucht (spätestens seit Edgar Wrights Ausstieg bei Ant-Man), dass die Regisseure und Macher nur Auftragsarbeit erledigen und Disney keine Freiheiten gibt. Gibt es dann Gerüchte, dass es Planänderungen gab, dann ist dies auch nicht gut und Disney wird für die fehlende Planung kritisiert ^^
Ich wiederhole mich immer wieder aber noch ist keine dieser Fragen endgültig geklärt und wir wissen einfach gar nichts. Schade dass man dies nicht mal genießen kann bis Teil 9 dann auch wirklich im Kino läuft. Manche klingen so als würden sie am liebsten bereits im Trailer alle Details erfahren.

Avatar
MonkeyKing85 : : Moviejones-Fan
05.03.2018 00:01 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.17 | Posts: 73 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Also mir gefallen die beide Star Wars Teile garnicht Rogue One war total schlecht und Star Wars - Die letzten Jedi hat mich auch nicht überzeugt schade, will Star Wars Filme wie die alten sehen nicht so ein Schrott

MJ-Pat
Avatar
Uatu : : The Watcher
04.03.2018 17:06 Uhr
0
Dabei seit: 12.10.11 | Posts: 1.183 | Reviews: 1 | Hüte: 80

@MrBond:

"Und auch wenn hier, oder anderswo, noch so oft dem persönlichen Unmut über angebliche Story-Probleme Luft gemacht wird, wird die Kritik an der kreativen Arbeit hinter den Kulissen nicht erhärtet."

Genauso wenig wird dieser Kritikpunkt von anderen entkräftet.
Es ist ja nicht so, daß die Kritik an der planlosen Grundstory bei jeder mehrteiligen Filmreihe auftaucht. Und wie TedStriker schon bemerkte, ist es doch zumindest ungewöhnlich, daß Beteiligte so offen das laufende Projekt kritisieren und dabei immer der selbe Kritikpunkt aufkommt. Und selbst wenn Hauptdarsteller nur wenig Einblick in den kreativen Prozess haben, so läßt doch aber zumindest die Aussage des Regisseurs aufhorchen.

MJ-Pat
Avatar
TedStriker : : Moviejones-Fan
04.03.2018 16:31 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.12 | Posts: 186 | Reviews: 0 | Hüte: 7

@MrBond:

Mein Kommentar war eher allgemeiner Natur. Normalerweise ist es doch so: Im Vorfeld wird ein Film gepusht und jeder - sei es nun Darsteller-, Produktions,- oder von mir aus auch Kabelträgerriege - wird Lobhudeleien auf "seinen" Film singen. Soweit so bekannt. Meistens taucht der Film - nachdem er dann im Kino lief - nicht mehr in den News auf. Höchstens nochmal, um die BluRay-Verkäufe zu pushen und dann wird auch kein "böses" Wort fallen - noch nicht mal vom Kabelträger.

Deshalb finde ich es hier so neu und überraschend, dass bei EP8 von dem Filmstudio solche Kritiken erlaubt sind ( zumindest aus der Riege der Beteiligten - ob sie nun Einsicht in die Produktion hatte oder nicht: Sie war definitiv bei dem Film dabei wink ) - und das so kurz nach dem Kinoende und noch vor den Verkäufen.

Das hatte ich vorher bei noch keinem Film erlebt. Zumindest ich nicht. Vielleicht gab es das schon mal bei anderen Filmen. Wäre mir jetzt aber nicht so bewußt.

"Beschreiben Sie den Verdächtigen"; "1,80 Meter, Schnurrbart..."; "Oh - das ist aber ein verdammt großer Schnurrbart !"

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
04.03.2018 13:38 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.495 | Reviews: 15 | Hüte: 332

@TedStriker

Ich denke, es ist gerade bei Star Wars eine Art Modeerscheinung, dass Schauspieler, die überhaupt keine Einsicht auf die kreative Arbeit haben, ihre Meinung kund tun. Es gibt keinerlei Hinweis, dass Ridley nur eine einzige Minute bei den Story- oder Drehbuchentwicklungen anwesend war. Daher ist ihr Verdacht genauso stichhaltig, wie der des Kabelträgers Hans Dampf, oder irgendeines Fans. Es ist momentan einfach Hipp, schlecht über die Produktion zu reden - so zumindest mein Eindruck.

Und auch wenn hier, oder anderswo, noch so oft dem persönlichen Unmut über angebliche Story-Probleme Luft gemacht wird, wird die Kritik an der kreativen Arbeit hinter den Kulissen nicht erhärtet.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

MJ-Pat
Avatar
TedStriker : : Moviejones-Fan
04.03.2018 08:12 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.12 | Posts: 186 | Reviews: 0 | Hüte: 7

Ich finde es schon bezeichnend, dass bei einem Film, der erst vor Kurzem im Kino war, einige Darsteller ihre Stimme erheben und leise Kritik üben. So was kenne ich von keinem anderen Film. Normalerweise sind die Schauspieler quasi "verpflichtet" Lobeshymnen auf ihre Rolle bzw. den Film zu singen. Meist komt dann erst Jahre später ihre wahre Meinung zum Film ans Licht.

Aber "Star Wars" spielt wohl auch hier in einer anderen Liga.

"Beschreiben Sie den Verdächtigen"; "1,80 Meter, Schnurrbart..."; "Oh - das ist aber ein verdammt großer Schnurrbart !"

Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
03.03.2018 22:17 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 728 | Reviews: 0 | Hüte: 9

Ich hätte keinen "ich-bin-dein-Vater-Moment" gebraucht, wie in EP5. Da bin ich Johnson sehr dankbar, dass er uns dies erspart hat. Stattdessen nimmt er Luke und Snoke aus dem Spiel und macht kylo zum Bad Ass! Überraschen kann er. Fand die Wendungen in EP8 sehr gelungen. Ich mag den Film und respektiere Johnson für seinen Mut. Hoffentlich weiss EP9 ebenso zu überraschen.

Avatar
TiiN : : Pirat
03.03.2018 16:17 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.854 | Reviews: 89 | Hüte: 136

Ich denke darauf kann man nicht viel geben. J.J. Abrams hatte zu Episode VII-Zeiten so enorm viel Zeitdruck nach den ganzen Problemen mit Michael Arndt. Der wird froh gewesen sein, dass für The Force Awakens ein Drehbuch fertiggeschrieben wurde . natürlich kann er sich auch Gedanken zu Teil 8 und 9 gemacht haben, aber das werden pro Film nicht mehr als ein paar Sätze gewesen sein.

MJ-Pat
Avatar
Uatu : : The Watcher
03.03.2018 16:16 Uhr
1
Dabei seit: 12.10.11 | Posts: 1.183 | Reviews: 1 | Hüte: 80

Naja, hier handelt es sich ja nicht um irgendwelche Fans die keinen Einblick haben, sondern bereits um den zweiten Hauptdarsteller, welcher Bedenken an einer ausreichend ausgearbeiteten Grundstory äußert. Hinzu kommt noch eine Aussage von Rian Johnson selbst aus dem Mai letzten Jahres, die Ähnliches vermuten läßt.:

"I’m sure they talked about where it might go early on, but when they came to me there was no mapped story presented beyond TFA."

Ich habe jetzt zwei Drittel der Geschichte gesehen und habe ebenfalls den Eindruck, daß viele Ideen nicht zu Ende geplant wurden.

Auch finde ich die Filme alles andere als herrausragend. TFA war ein schlechteres Remake des Originals ohne eigenständige Ideen und TLJ hat die Story kaum weiter gebracht. Kylo scheint immernoch der impulsive Hitzkopf zu sein und steht genau da wo er nach E VII schon stand. Er befreite sich von einer Altlast um jetzt endlich den nächsten Schritt in seiner Entwicklung zu machen.
Rey bekam jetzt nen Crashkurs in Jedilogie. Wozu? Das wichtigste konnte sie doch ohnehin schon ohne Ausbildung. Das wirkte auf mich eher wie ein aufgeholtes Versäumniss und wurde, wie auch der Rest des Filmes noch dazu wenig unterhaltsam erzählt. (was war ich froh, als sie endlich auf dieser langweiligen Insel ins "dunkle Loch" hinab stieg - endlich passiert mal was - Pustekuchen)
Die Situation ist nach Episode VIII genau die Selbe wie nach Episode VII. Wir haben zwei "Macht-Rookies", das große, böse Imperium (oder wie das jetzt heißt), das, egal wie viele Super-, Mega- oder Ultra-Sternenzerstörer, ja sogar Todessterne man auch zerstört immer ein noch größeres Kaliber auffahren kann. Und die zahlenmäßig hoffnungslos unterlegene Rebellion, die jetzt eben noch kleiner und unterlegener ist.

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
03.03.2018 14:15 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.495 | Reviews: 15 | Hüte: 332

"Sie stellt ihre eigene Sichtweise dar, der zufolge sie glaubt, dass Abrams [...]"

"Aus dem ursprünglichen Entwurf dafür hat Johnson, so denkt Ridley, nichts übernommen."

Lustige News... irgendwie so nichtssagend...

Und basierend auf dieser wagen Annahme seitens Ridley, sollen die Fans die Vorgehensweise jetzt verteufeln oder bejubeln?

Kürzlich erzählte mal so`n Typ mit nem Philip Morris T-Shirt im Zug, dass er glaubt, Zigaretten seien gesund. Seit dem rauche ich täglich zwei Schachteln... fand die Einschätzung sehr vertrauenswürdig.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Forum Neues Thema