Star Wars - Die letzten Jedi

News Details Kritik Trailer Galerie
Rian Johnson über Kylo Rens Gefolgsleute

Was für später? "Star Wars - Die letzten Jedi" und die Ritter von Ren

Was für später? "Star Wars - Die letzten Jedi" und die Ritter von Ren
27 Kommentare - Fr, 19.01.2018 von N. Sälzle
Regisseur Rian Johnson nimmt sich mal wieder einer offenen Frage aus "Star Wars - Die letzten Jedi" an. Dieses Mal geht es um Kylo Ren und die Ritter von Ren sowie deren Verbleib.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Was für später? "Star Wars - Die letzten Jedi" und die Ritter von Ren

Viele offene Fragen aus Star Wars - Das Erwachen der Macht beantwortete Star Wars - Die letzten Jedi ja nicht gerade - oder nicht so, wie von den Fans gewünscht. Reys Eltern, Snokes Herkunft, die Entstehung der Ersten Ordnung und vieles mehr wurde nicht geklärt. Doch das sind nur die größten Mysterien. Nicht minder spannend ist die Frage nach den Rittern von Ren.

Als Meister der Ritter von Ren wurden Kylo Ren (Adam Driver) in Star Wars - Das Erwachen der Macht bezeichnet. Doch wer sind diese Ritter von Ren? Und vor allem: Wo hielten sie sich während Star Wars - Die letzten Jedi auf? Dass die Gruppierung noch existiert, dürfte kaum bezweifelt werden, schließlich sind sie in Star Wars - Das Erwachen der Macht noch ein Thema, und dieser Film ist zeitlich bekanntermaßen direkt vor Star Wars - Die letzten Jedi angesiedelt. Die Fragen nach den Rittern von Ren beantwortet nun - wie könnte es anders sein? - Regisseur Rian Johnson. Der hat schließlich mittlerweile eine ganze Menge Übung darin, seinen eigenen Film zu erklären und auf Widersprüche, kritisierte Szenen und offene Fragen Antworten zu finden.

In einem Podcast erklärte er, dass er die Ritter von Ren statt der Elite-Prätorianergarde hätte nutzen können, die roten Wachen Snokes (Andy Serkis). Doch dann hätten sich diese Charaktere irgendwie verschwendet angefühlt, da alle Wachen hätten sterben müssen. Zudem wäre die Szene noch komplizierter gewesen, wenn Kylo eine persönliche Verbindung zu den Wachen gehabt hätte, die er tötet, nachdem er Snoke ins Jenseits befördert hat. Die Wahrheit sei, so Johnson, dass er in Star Wars - Die letzten Jedi einfach keinen Platz für sie gefunden habe.

Nun, wenigstens tut diese Erklärung vor allem eines: Sie räumt mit dem Gerücht bzw. der Theorie auf, die Prätorianer seien eigentlich die Ritter von Ren. Die hält sich mancherorts nämlich nach wie vor besonders hartnäckig. Auch bedeutet dies, dass wir - wenngleich sie in Star Wars - Die letzten Jedi fehlen - die Ritter von Ren vielleicht in Star Wars - Episode IX zu Gesicht bekommen. Unbestritten würde es dem Charakter von Ben Solo/Kylo Ren noch mehr Tiefe verleihen und den noch immer äußerst schlecht beleuchteten Ereignissen vor Star Wars - Das Erwachen der Macht ebenfalls. Oder könnt ihr auf die Ritter von Ren getrost verzichten?

Quelle: Slashfilm
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
27 Kommentare
Avatar
Majestix83 : : Moviejones-Fan
23.01.2018 15:50 Uhr
0
Dabei seit: 31.03.16 | Posts: 78 | Reviews: 0 | Hüte: 7

Ich muss gestehen, nach dem ganzen Drehbuch Hickhack im Vorfeld zu Episode VII damals, find ich es doch etwas einfältig, zu glauben, das die da sowas wie einen Masterplan haben, was die Story angeht. Abgesehen davon, das die Zeit zwischen Ahrends Abgang und dem Drehbeginn für Episode VII für die Entwicklung eines Masterplans über drei Filme viel zu kurz war (und Abrahms und Kasdan für sowas auch nicht bezahlt wurden), musste Nebenbei auch noch das Drehbuch zu Episode VII geschrieben werden, es gab ja keins. Auch wie mit einigen Figuren in Episode VIII verfahren wurde, deutet ebenfalls darauf hin, das man da keine langfristigen Pläne hatte.

Aber mal etwas anderes:

Bin ich eigentlich der einzige, dem aufgefallen ist, das die Kommandozentrale, bei deren Zerstörung Leia ins All geschleudert wurde und an deren Schott sie wenige Minuten später von aussen klopft, später wieder vollkommen Intakt ist und Holdo von dort aus das Rebellenschiff in den Hyperraum schickt? Vom Handlungsverlauf her, kann dieser Patzer kann auch nicht erst beim schneiden entstanden sein, sondern muss so auch schon im Drehbuch gestanden haben.

Avatar
AlexanderDeLarge : : Moviejones-Fan
20.01.2018 14:25 Uhr
0
Dabei seit: 05.08.13 | Posts: 681 | Reviews: 8 | Hüte: 6

Ich fand die Porgs garnicht so schlimm. Die allerschlimmste Szene in Episode 8 war für mich Lich explodiert und im Weltraum geschwebt und trotzdem überlebt

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
20.01.2018 13:56 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 299 | Reviews: 23 | Hüte: 24

@Duck:

Da wird es eben wahrscheinlich nicht laufen wie bei Warner. Disney ist ein Konzern, Marvel Studios und LucasFilms sind eigenständige Unternehmen, die eben zu diesem Konzern gehören. Die DC-Filme sind ja nicht auf die gleiche Art ausgelagert.

Das heißt im Umkehrschluss zwar nicht, dass Disney ohne Einfluss wäre, aber wie stark der ist, ist durchaus eine etwas kompliziertere Frage.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
20.01.2018 13:21 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 4.694 | Reviews: 22 | Hüte: 258

@Kayin
Aha, nun plötzlich wird da ein Unterschied gemacht^^ Also die Porgs hat Disney eingeführt wegen dem Merchandise, der Rest ist denen also egal?^^ Nee, letztendlich werden sich auch bei Disney die Führungskräfte da einmischen und ein Auge drauf haben. Geht ja immer noch um viel Geld. Ich denke nicht, dass der Chef von Disney zu den einzelnen Machern sagt: "Macht was ihr wollt, wir pumpen das Geld da rein". Natürlich dürfen sich Kennedy und Feige da ziemlich frei bewegen, da der Erfolg ihnen Recht gibt. Sobald aber ein MCU oder SW-Film massivst floppt, dann bin ich mir sicher, dass es wie bei Warner Brothers auch, nicht mehr so ruhig bleibt.

Avatar
Kayin : : Schneemann
19.01.2018 20:00 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 816 | Reviews: 2 | Hüte: 43

@duck, du vergleichst da Äpfel mit Birnen. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Das eine ist Marvel, das andere ist LucasFilm. Da steht bei beiden nur Disney drauf, sonst arbeiten da völlig verschiedene Menschen

After that, I understood the rules, I knew what I was supposed to do, but I didn’t. I couldn’t. I was compelled to stay, compelled to disobey. And now, here I stand because of you, Mr. Anderson. Because of you, I’m no longer an Agent of this system.
Avatar
RonZo : : Last Jedi
19.01.2018 19:39 Uhr
0
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 295 | Reviews: 3 | Hüte: 18

@Duck

Rain Johnson eine neue Trilogie planen zu lassen ohne das dieser überhaupt eine einzige Idee gepitcht hat bedeutet für mich:

"Ja mach mal"!

Aber das ist nur meine Meinung.

Nukular! Das Wort heißt Nukular!

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
19.01.2018 19:21 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 4.694 | Reviews: 22 | Hüte: 258

Also ich kann es nicht glauben, dass das Studio, welches bei einem Franchise Pläne bis 2796 aufstellt, alles zu einem Ziel hinläuft und einen Mann alles lenken lässt, bei einem anderen genauso lukrativen Franchise eine Frau ohne Plan ranlässt und den Machern einfach sagt: "Ja, macht mal".
Ist aber wieder ein perfektes Beispiel - beim Mavel wird rumgeheult, dass alles geplant ist, es somit keine Überraschungen gibt und man sowieso weiß was man bekommt, während man hier das Ziel und den Plan noch nicht erkennt und bei jeder Überraschungen oder nicht typischem aus der Kiste fährt^^

Avatar
MarieTrin : : Mrs. Justice
19.01.2018 16:54 Uhr
0
Dabei seit: 11.09.11 | Posts: 1.661 | Reviews: 26 | Hüte: 34

@MobyDick

42 ist immer die Antwort! Vielleicht sollte Johnson sich auch darauf beschränken, denn ich habe den Eindruck, dass jede Antwort nur ein Tropfen auf heißem Stein ist: Fans und Kritiker kommen dann gleich mit neuen Fragen und Theorien.

Que la loi soit avec toi!

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
19.01.2018 15:42 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 2.349 | Reviews: 16 | Hüte: 118

Silencio:

Aber die Frage nach dem Poncho war doch die brennendste Frage, die es jemals gab, eigentlich ist dies auch die Frage, auf die die Antwort irgendwie 42 ergibt

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
19.01.2018 15:39 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.443 | Reviews: 110 | Hüte: 284

Aber die Sache ist doch die, dass Rian Johnson Fragen gestellt werden und er darauf antwortet. Als ob er aus eigenem Antrieb Journalisten einlädt, um den Film zu erklären^^

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
19.01.2018 14:47 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 299 | Reviews: 23 | Hüte: 24

@MobyDick:

Eigentlich wird nur sein Poncho erklärt. Alles andere bleibt im Dunkeln. -)

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
19.01.2018 14:45 Uhr | Editiert am 19.01.2018 - 14:45 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 2.349 | Reviews: 16 | Hüte: 118

Silencio:

Schlechtes Beispiel, es wird sogar sein Poncho (!) erklärt wink

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
19.01.2018 14:41 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 299 | Reviews: 23 | Hüte: 24

Mich verwundert immer wieder, was alles erklärt werden muss, wenn man so manche Kommentare hier liest. Da muss wirklich jedes Fitzelchen Hintergrundgeschichte aufgedröselt werden und das am Besten sofort. Käme "Für eine handvoll Dollar" heute ins Kino, müsste der Streifen wahrscheinlich erzählen, wer Eastwoods Eltern sind...

Avatar
Kayin : : Schneemann
19.01.2018 14:39 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 816 | Reviews: 2 | Hüte: 43

@JOKER 1978, Solo wird mMn ein (storytechnischer) Reinfall.

Natürlich haben wir in der OT von Null angefangen. Aber auch damals gab es solche Erklärungen, eben nicht über Twitter und Co, sondern bei Fernsehsendungen, Conventions etc. Und auch damals wusste erstmal keiner, wer der Imperator war oder wo er herkam. Es gab da immer sehr schwammige Erklärungen. Ich versuche mal auf YT ein paar Videos zu finden.

RJ hatte mMn einen Masterplan und es wurde bestimmt alles mit Kennedy abgesprochen. Wir kennen noch nicht die ganze Trilogie. Auch damals wurden erst in Episode 6 viele Handlungsstränge zusammen geführt. Also bitte verurteilt RJ und Disney nicht gleich, obwohl man noch nicht alles gesehen hat.

After that, I understood the rules, I knew what I was supposed to do, but I didn’t. I couldn’t. I was compelled to stay, compelled to disobey. And now, here I stand because of you, Mr. Anderson. Because of you, I’m no longer an Agent of this system.
Avatar
Joker1978 : : Moviejones-Fan
19.01.2018 14:16 Uhr
0
Dabei seit: 08.07.16 | Posts: 37 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Ich kann auf Episode 9 komplett verzichten. Es ist so bitter was einem da vorgesetzt wurde, ich rotiere immer noch! Prätorianer, hahahahaha, was waren die beschissen, mit ihren Kung Fu Moves. Hauptsache cool aussehen, abe nichts bringen. Die Story dieses flickwerks ist einfach eine Frechheit, da merkt man einfach, das kein wirklicher plan vorlag, nur eher eine ungefähre Richtung.

Ja, das war damals net anders, blablabla, damals hat es trotzdem ein homogeneres, Ganzes ergeben. Und die Knights of ren? Wird bestimmt nur was für das Merchandise ohne Substanz. Vielleicht irre ich mich auch, aber das macht den Bock auch net mehr fett. Star Wars ist für mich in den Brunnen gefallen. zumindest die Episoden Filme. Mal sehen ob Solo was aus der Vorlage macht, der für mich bisher beste, neue Star Wars Film war Rogue One. Und zwar mit Abstand!

Forum Neues Thema