Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Watchmen

News Details Reviews Trailer Galerie
Lindelofs Brief an die "Watchmen"-Fans

"Watchmen"-Update: Erste Infos & Darsteller für Lindelof-Serie (Update)

"Watchmen"-Update: Erste Infos & Darsteller für Lindelof-Serie (Update)
19 Kommentare - Do, 07.06.2018 von S. Spichala
Gefühlt eine Ewigkeit ist schon von Damon Lindelofs "Watchmen"-Serie die Rede, warum es ganz sicher kein Schnellschuss wird, was Damon Lindelofs Zweifel und Vision sind, verriet er in einem Brief.
"Watchmen"-Update: Erste Infos & Darsteller für Lindelof-Serie

Update 2: Es ist fast unglaublich. So lange wurde - größtenteils auch nur rein spekulativ - über die Watchmen-Serie gesprochen und berichtet und nun laufen tatsächlich die Dreharbeiten. Die ersten Setfotos sind aufgetaucht und mit Setfotos sind wortwörtlich Setfotos gemeint. Von den Darstellern fehlt in diesen jede Spur, dafür kann man sich ein schönes Bild von dem Setting machen, in dem die Serie angesiedelt sein wird - zum Teil wirklich bis ins letzte Detail. Die Setfotos findet ihr auf Birth.Movies.Death.

Möchtet ihr ferner auch noch Fotos von den Darstellern sehen, könnt ihr auf Hollywood Pipeline vorbeischauen. Dort wurden Don Johnson und Regina King bei der Arbeit abgelichtet: hier und hier.

++++

Update: Erst ein paar Updates zum Appetitanregen. Und schon kracht es wirklich bei der Watchmen Serie. HBO hat den Cast der Serie bekanntgegeben und der kann sich sehen lassen. Regina King (The Leftovers), Don Johnson, Tim Blake Nelson, Louis Gossett Jr., Adelaide Clemens (Rectify) und Andrew Howard (Limitless) stellen die ersten Namen dar, die für die Serie verpflichtet wurden, wobei King den Cast anführt.

Wen die Darstellerinnen und Darsteller spielen, ist derweil streng geheim und auch mit Infos zur Handlung wollen die Verantwortlichen weiterhin nicht rausrücken.

++++

Zwar ist HBOs Watchmen Serie erst seit Juni 2017 im Gespräch, aber in einer Zeit, in der Comicserien wie Pilze aus dem Boden wachsen, fühlt sich eine längere Pre-Produktionszeit einfach schnell sehr lang an. Erst war gar nicht sicher, ob der Lost-Macher sich wirklich an das Projekt heran traut, doch nachdem das in trockenen Tüchern war, ging es zuletzt mit der Regisseurin für den Pilotfilm weiter, seine The Leftovers-Kollegin Nicole Kassell (The Woodsman) wurde dafür gebucht.

Darauf folgte wieder monatelange Funkstille, doch nun meldete sich Lindelof zur Watchmen Serie per Instagram-Brief bei den Fans zurück. Über fünf Seiten hinweg spricht er dabei über seine Sorgen, wie er mit den für ihn heiligen Vorlagen umgehen soll, die Schöpfer Alan Moore nicht adaptiert sehen will, und wie er diese Sorgen aus der Welt räumen will: Es soll weder ein Sequel, noch Prequel, noch Remake oder Reboot werden, eher eine Art Remix, der als eigenständiges Original bestehen kann. Das bedeutet auch, es wird auch neue Charaktere, neue Masken geben.

Bleiben soll das Gefühl für die schmerzhafte Welt der Watchmen aus den Vorlagen von 1986, doch man will in der Watchmen Serie neue Fragen stellen, die vertraute Welt durch eine frische Linse betrachten - und dennoch werden die Ereignisse der Comics Kanon bleiben. Es werde frisch, böse, elektrisierend und absurd, aber vor allem müsse es auch zeitgemäß sein. Als Fan der Vorlagen und damit auch des speziellen Sinns für Humor wird man diesen sicher auch in der Serie wiederfinden.

Das klingt ein bisschen nach dem, was AMCs The Walking Dead-Adaption zu bieten hat und gut funktioniert hat. Möglicherweise geht die Watchmen Serie aber auch noch darüber hinaus in puncto Eigenständigkeit. Wir sind jedenfalls gespannt, was da auf uns zu kommt - da es eine HBO-Serie ist, sind die Erwartungen ziemlich hoch, oder wie geht es euch damit? Immerhin: Zeichner Dave Gibbons gab Lindelof seinen Segen. Unten der Brief für euch.

 

Day 140.

Ein Beitrag geteilt von Damon (@damonlindelof) am

Quelle: Instagram Damon Lindelof
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
19 Kommentare
Avatar
ferdyf : : Alienator
07.06.2018 11:26 Uhr
0
Dabei seit: 04.02.13 | Posts: 2.172 | Reviews: 5 | Hüte: 76

Die legen ja eine Geschwindigkeit an den Tag. Kann ehrlich gesagt, gar nicht abschätzen, wie die Serie am Ende ankommt. Hoffe gut, denn ich würde schon gerne mehr Geschichten und Figuren aus dem Watchemen Universum sehen

MJ-Pat
Avatar
Rubbeldinger : : Moviejones-Fan
25.05.2018 14:54 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Posts: 2.127 | Reviews: 9 | Hüte: 63

@ChrisGenieNolan

Sollte er doch nochmal ins Kostüm schlüpfen, dann hoff ich es wird ein anderes sein! Die Idee das Kostüm optisch an die alten Tage anzulehnen, ist ja lobenswert, aber wenn da die JL nebeneinandersteht, beisst sich das Design so mit dem von allen anderen! In "BvS", als er sich so aus seinem Batmobil erhebt, hab ich gedacht, da hat sich jemand selber n Batman-Kostüm gebastelt und hats geschafft sein Auto zu klauen! Na mal sehn!

All Hail To Skynet!

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
24.05.2018 21:08 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 12.052 | Reviews: 1 | Hüte: 249

@Rubbeldinger:

Wie aussieht nicht. Aber wahrscheinlich gabt hinter WB Kulisse einiges zu klären. Wenn batfleck tatsächlich weiterhin Batman spielen will smile

MJ-Pat
Avatar
Rubbeldinger : : Moviejones-Fan
24.05.2018 14:34 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Posts: 2.127 | Reviews: 9 | Hüte: 63

@ChrisGenieNolan

Es gibt schon Gerüchte, das batfleck für weitere DC Filme unterschrieben hat.

Echt jetzt? Dachte das Thema wär vom Tisch?

All Hail To Skynet!

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
24.05.2018 09:35 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 613 | Reviews: 40 | Hüte: 52

Don Johnson und Lou Gosset Jr? Das kommt... unerwartet. Da bin ich gespannt. Johnson als alternder Ozymandias?

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
24.05.2018 07:49 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 12.052 | Reviews: 1 | Hüte: 249

@Rubbeldinger:

Das ist eben des. Die haben gesehen, das JL ein langer Prozess benötigen wird. Anstatt denn Film ins verkehrt zu ziehen, und ihn richtig machen lassen. Nein und nöööööööö.schick die den Film halb fertig und zusammen geschustert ins Kino. Das mit JL ein Tick besser sei als ersten avengers, hat MobyDick auch hier schon erwähnt. Das mit come together der Liga, hat mir in der Tat gut gefallen. Auch wenn mir Snyder aufnehmen lieber gewesen wäre ,,...

es wird JL 2 geben. Da bin ich mir sicher. Es gibt schon Gerüchte, das batfleck für weitere DC Filme unterschrieben hat. Nur keine Bestätigung bisher und Lea Seydoux sollen von DC/WB als Black Canary für kommenden Birds of Prey invisiert sein smile

MJ-Pat
Avatar
Rubbeldinger : : Moviejones-Fan
24.05.2018 02:07 Uhr | Editiert am 24.05.2018 - 02:13 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Posts: 2.127 | Reviews: 9 | Hüte: 63

@ChrisGenieNolan

Da geb ich dir recht, das die Schuld ganz allein bei WB/DC liegt!

Ist ja mittlerweile bekannt, das die Verantwortlichen geseh haben was auf sie zukommt, und egtl Synder los haben wollten, aber dann wären ihnen Millionen an Prämien etc flöten gegangen, die vertraglich an den Film gebunden waren!

Lieber das eigene Konto füllen, als den Fans den Film zu geben, den JL verdient hätte!

Muss im nachhinein sagen, wenn ich so drüber nachdenke, das JL sogar einen Tick besser als der erste Avengers ist! Zumindest haben die von alleine zusammengefunden, nicht wie ne designte Boygroup, nur mit Frauen dabei! ^^

Aber ein zweiter JL Film wird kommen! Da können sie ja alle Fehler ausbügeln!

Aber man hat ja an Avengers 2 gesehn, das man auch einen Schritt rückwärts machen kann, bevors wieder vorwärts geht! undecided

All Hail To Skynet!

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
24.05.2018 01:18 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 12.052 | Reviews: 1 | Hüte: 249

@Rubbeldinger:

Ich nörgel erst an ihm rum seit er auf dem DC-Sektor wütet! Komischerweise fand ich JL jetzt gar nicht mal so schlecht wie erwartet, aber man weiß ja auch nicht wieviel Snyder da noch drin war!

HHehehehe. Mein Freund. Man kann Snyder lieben oder hassen. Aber der man ist als Regisseur ein Pionier. Den versagen an JL, sehe ich da eher schuld an WB, als an Snyder selbst. Er hat seinen JL Version an DC Mutterkonzern vorlegt. Und die haben zugestimmt. Aber wir haben ja gesehen, was daraus wurde ...nämlich, pfuschen am Bau, von WB xD

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
23.05.2018 18:12 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 613 | Reviews: 40 | Hüte: 52

@MobyDick:

"also solche Werke mit einer unglaublich intensiven blumigen Umschreibung, dass jeglicher Versuch, die Worte in Bilder zu fassen, scheitern muss."

Rchtig, weil das genau das der Literatur eigen ist. Sowas kann ins Filmische nicht (verlustfrei) übertragen werden, da die Besonderheit der Geschichte sich nicht aus dem Plot ergibt (weil kein Plot der Welt wirklich originell ist), sondern aus der Ausführung.

Wenn wir jetzt da schon einer Meinung sind, ist der Schritt zum Comic gar nicht mehr so weit. Denn auch ein Comic hat eigene narrative Möglichkeiten, die im Film kein geeignetes Gegenstück finden. Ob man die bei "Watchmen" jetzt unbedingt sieht, sei dahingestellt - persönlich denke ich schon, weil eben viele Hintergrunddetails nur erahnbar werden, wenn man sie im "Standbild" des Comics sieht zum Beispiel, während Snyder in seinem Film auf solche Dinge aufmerksam machen muss. Bevor jetzt irgendwer kommt und sich wieder über meine "unfaire" Kritik an Snyder echauffiert: das müsste auch jeder andere Regisseur, weil im Film der Blick nun mal inhärent anders über das Bild geleitet wird, als im Comic. Dazu kommen dann noch speziell bei "Watchmen" die Bezüge auf die Geschichte des Mediums Comic hinzu, die im Film eben mehr oder weniger ihre Bedeutung verlieren, bzw. in der Adaption höchstens angerissen werden. Moores "Sperenzchen" sind nun mal Dinge, die "Watchmen" überhaupt erst zu "Watchmen" werden lassen, weil Form und Medium untrennbar verknüpft sind.

"Aber auch hier gibt es Möglichkeiten, sich von der Vorlage zu distanzieren, was eigenes zu kreieren, was dann als Medium Film dennoch sehr gut funktioniert, aber als Adaption eiunfach nichts taugt. "

Ja und nein, würde ich sagen. Es kommt halt immer darauf an, was man von einer Adaption erwartet. Wenn ein Film dem Werk seinen eigenen Stempel aufdrückt und die Aussage ins Gegenteil verkehrt ("Starship Troopers" dürfte da ein Standardbeispiel sein), kann das ja durchaus seinen Wert haben, wie du selber auch beim "Namen der Rose" für festgestellt hast. Will man jetzt einfach nur eine sklavische Umsetzung des Originaltextes, ist das natürlich ein Scheitern auf ganzer Ebene. Persönlich finde ich das aber immer etwas zu kurz gedacht.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
23.05.2018 17:44 Uhr | Editiert am 23.05.2018 - 17:48 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 2.734 | Reviews: 25 | Hüte: 145

Silencio:

Ich gebe zu, dein Ansatz hat was, aber gerade beim Medium Comic denke ich, dass da nichts unverfilmbar ist, Moores Sperenzchen mit dem Medium hin oder her, gerade der von mir angesprochene Hawley lotet diese Grenzen genauso aus, was möglich ist und was nicht, so dass ich hier wirklich denke, dass ein Watchmen definitiv verfilmbar ist.

Was aber in meinen Augen überhaupt nicht verfilmbar ist, sind solche Werke wie 100 Jahre Einsamkeit, Liebe in Zeiten der Cholera, Die Satanischen Verse etc., also solche Werke mit einer unglaublich intensiven blumigen Umschreibung, dass jeglicher Versuch, die Worte in Bilder zu fassen, scheitern muss. Wenn man dann nämlich versucht, einfach nur die Handlung abzuhandeln, verliert man den Glanz der Geschichte; wenn man versucht, die Magie einzufangen, verliert man die tiefer liegende Geschichte aus den Augen. Also eine No-Win Situation - wie man ja am - in meinen Augen - Jahrhundertflop Liebe in Zeiten der Cholera sehen konnte.

Aber auch hier gibt es Möglichkeiten, sich von der Vorlage zu distanzieren, was eigenes zu kreieren, was dann als Medium Film dennoch sehr gut funktioniert, aber als Adaption eiunfach nichts taugt. Ein von mir gerne benutztes Beispiel ist Der Name der Rose: Ein Hammerbuch und ein Hammerfilm, aber der Film führt alle Ergebnisse und Schlußfolgerungen des Buches ad absurdum (Inklusive der Schlußfolgerungen über Religion, Glaube, Liebe und sogar dem Buchtitel) und ist insofern eigentlich eine ganz miese Adaption. Wie man sieht 1001 Möglichkeiten

Rubbel:

Mahlzeit ! :-D

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
Rubbeldinger : : Moviejones-Fan
23.05.2018 17:36 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Posts: 2.127 | Reviews: 9 | Hüte: 63

@ChrisGenieNolan

auf Snyder Nörglern bin ich mal gespannt, wegen diese Statement xD

Ich nörgel erst an ihm rum seit er auf dem DC-Sektor wütet! Komischerweise fand ich JL jetzt gar nicht mal so schlecht wie erwartet, aber man weiß ja auch nicht wieviel Snyder da noch drin war! wink

@theMagician

Sehr viel lieber wäre mir eine Serie zu Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen.

Wo muss ich unterschreiben?

@MrBond

Erstmal danke für die Kopfbedeckung!

Ich glaub auch nicht das etwas unverfilmbar ist, obwohl was dabei rauskommen kann das man lieber nicht verfilmt gesehn hätte! Deshalb beziehe ich

man muss nur manchmal Kompromisse eingehen und Dinge ändern.

mehr auf die Leute hinter der Verfilmung, als auf die Vorlage, die man so nah wie möglich nachempfinden sollte, und nur wenn es nicht anders geht, Änderungen vornimmt, die aber so selten wie irgend machbar nach dem persönlichen Geschmackdes Drehbuchautors oder Regisseurs passieren sollten!

@MobyDick

Wenn man also tatsächlich eine zwölfteilige in sich geschlossene Mini-Serie mit den richtigen Leuten am Steuer gedreht hätte/ drehen würde, bin ich mir ziemlich sicher, dass eine akkurate Verfilmung durchaus möglich wäre, gegen die Snyders Watchmen so abstinken würde wie eine Tofu-Currywurst aus Portugal gegen eine richtige Currywurst aus dem Ruhrpott

Große Worte! Und hungrig machende Worte noch dazu!

"Watchmen" ist wie er ist einfach ein genialer Film, und mMn eine beinahe perfekte Verfilmung des Comics, das sieht Moore natürlich anders, weil er schon seinen eigenen Film im Kopf hat! Weil ich den Film aber für so gut halte, brauche ich keine Serie, ebensowenig wie ich eine Serie zu HDR brauche, die mir nur den Inhalt dreier mächtiger Filme nochmal neu präsentiert, wo ich doch lieber vom Inhalt her die nächsten 20 Jahre Silmarillion-TV sehn will!

All Hail To Skynet!

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
23.05.2018 16:53 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 613 | Reviews: 40 | Hüte: 52

@MrBond und MobyDick:

Da müsste man natürlich auch überlegen, was "unverfilmbar" überhaupt heißt. Kann man den Plot ins Kino oder auf den Fernsehbildschirm übertragen? Das wird man wohl immer können, wenn einer da ist, das wird wohl unstreitig sein. Aber bestimmte Erzählweisen, die sich aus dem Medium ergeben, in dem die Geschichte ursprünglich erzählt wird, können nicht einfach in ein anderes Medium übertragen werden. Ein Film kann einen bedeutungsschwangeren Blick direkt zeigen, ein Buch kann diesen nur beschreiben - das auch nur sequenziell, wogegen der Film eben unmittelbar ist.

Deswegen hält Moore "Watchmen" letztendlich für unverfilmbar, weil er da eben Erzähltechniken benutzt hat, die nur im Medium Comic funktionieren (das "Fearful Symmetry" mit seiner Panelaufteilung und Palindrom-artigen Struktur zB) - was Moore eben für die wirkliche Errungenschaft von "Watchmen" hielt. Ähnlich ja auch mit dem genannten "Es", wo sich die Besonderheit ja daraus ergab, dass das Buch so nahtlos zwischen Vergangenheit und Gegenwart wechselte, teilweise mitten im Satz, als würden sich beide Stränge überlagern - und worauf man bei der neusten Verfilmung ja konsequent verzichtet hat. In gewisser Weise würde ich da einer Unverfilmbarkeit also auch zustimmen, aber man muss Adaptionen ja immer für sich selbst stehend sehen.

Avatar
SpiralEyes : : Moviejones-Fan
23.05.2018 11:46 Uhr
0
Dabei seit: 27.10.17 | Posts: 40 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Tja, was soll man sagen...klingt richtig scheisse

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
23.05.2018 10:20 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.441 | Reviews: 15 | Hüte: 319

@MobyDick

Ich bin da absolut bei Dir. Ich persönlich halte nicht viel von der Floskel "unverfilmbar". Generell halte ich alles für verfilmbar - man muss nur manchmal Kompromisse eingehen und Dinge ändern. Mit "Verfilmen" verstehe ich auch nicht eine 1:1 Umsetzung vom gedruckten Buch in einen bewegten Film. Ich sehe es vielmehr als eine Meisterleistung, wenn der Sinn und die Botschaft eines Buches so in einen Film verpackt werden kann, dass die Handlung zwar andere Wege geht, die Quintessenz am Ende aber die selbe ist. Natürlich sollte man nicht allzusehr von der Buchhandlung abweichen. Aber nehmen wir an, ein tolles Buch ist stark mit den Gedanken des Protagonisten geprägt. Man kann dann im Film natürlich die Gedanken ständig aus dem Off einspielen... das ist für mich aber nur in einem gewissen Maße erträglich. Genauso, wie auch ständige Rückblenden. Rückblenden sind an sich okay, aber sollten auf erträglichem Niveau gehalten werden. In den genannten Beispielen ist es nur legitim, einen anderen Weg zu gehen, um den Fluss des Films nicht ständig zu unterbrechen.

Mit meinem Satz "Für ihn - und da muss ich ihm gewissermaßen auch Recht geben - sind die Watchmen nach wie vor unverfilmbar" meinte ich eigentlich auch nur, dass ich Moore, aus seiner Sichtweise verstehen kann. Dennoch finde ich die Verfilmung genial. Und ich denke auch, dass das Medium "Serie" große Vorteile für die Geschichte bieten würde. Überhaupt machen Serien vieles besser, als ihre Brüder auf der großen Leinwand. So würde ich auch z.B. Ready Player One unglaublich gerne als Serie sehen. Das scheint für mich der richtige Stoff für eine Serie. Gerade dieses Buch bietet so viel Potential, unverfilmbar zu sein und wäre prädestiniert dafür, das Gegenteil zu beweisen (auch hier mag ich den Film sehr, auch wenn er in diesem Fall sogar stark vom Buch abweicht).

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
23.05.2018 09:56 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 2.734 | Reviews: 25 | Hüte: 145

MrBond:

Interessante Thesen, die du da aufstellst, die ich auch teilweise teile. Allerdings gehe ich davon aus, dass vor allem in der heutigen Zeit mit all den zur Verfügung stehenden Mitteln (stilistisch als auch finanziell) der Begriff unverfilmbar einfach nicht mehr greift. Und gerade ein Werk wie Watchmen ist in der heutigen Serienlandschaft durchaus verfilmbar. Ich verweise sehr gerne immer wieder auf die Serien von Noah Hawley (Fargo und Legion), wo jede Folge einer Staffel unterschiedlich aufgebaut ist und teilweise gleiche Ereignisse auch aus anderen Blickwinkeln zu präsentieren in der Lage ist.

Wenn man also tatsächlich eine zwölfteilige in sich geschlossene Mini-Serie mit den richtigen Leuten am Steuer gedreht hätte/ drehen würde, bin ich mir ziemlich sicher, dass eine akkurate Verfilmung durchaus möglich wäre, gegen die Snyders Watchmen so abstinken würde wie eine Tofu-Currywurst aus Portugal gegen eine richtige Currywurst aus dem Ruhrpott - und das sage ich als jemand, der Snyders Version zu den besten Comicverfilmungen aller Zeiten zählt!

Aber ich denke auch, dass Lindeloff einfach der falsche Mann für diesen Job ist.

Dünyayi Kurtaran Adam
Forum Neues Thema