KritikFilmdetailsTrailer (5)Bilder (114)News (70)Filmabo
Film »News (70)Trailer (5)
Doctor Strange

Viel Schnarch mit geilen Effekten

Doctor Strange Kritik

6 Kommentar(e) - 30.03.2017 von luhp92
Hierbei handelt es sich um eine User-Kritik von luhp92.
Filmkritik

Doctor Strange Bewertung: 1.5/5

Wie zuletzt bei "After Earth" frage ich mich hier erneut, was dieser Film überhaupt will oder soll. 110 Minuten dauert "Doctor Strange" und es geschieht überhaupt nichts Relevantes oder Atmosphärisches, außer dass der Film seine hervorragenden CGI-Effekte spazieren fährt. "After Earth" war zwischenzeitlich wenigstens spannend!

Trailer zu Doctor Strange
Der Videoplayer(12246) wird gestartet

Immerhin kann man hier ein lustiges Ratespiel spielen und sich fragen, aus wie vielen Filmen "Doctor Strange" inhaltlich und stilistisch zusammengeschustert wurde. "Batman Begins", "Iron Man", "Inception", "The Matrix", Arztcomedy à la "Scrubs", "Interstellar", "Ant-Man" und die psychedelische Farbsequenz aus "2001". Nur dass diese Sequenz absolut nicht psychedelisch wirkt, sondern geradezu hyperaktiv ausfällt. Den Dormammu-Kaecilius-Plot mit dem ewigen Leben konnte ich nicht so recht zuordnen. Aktuell bin ich da bei "Star Wars", aber eigentlich erinnert mich dies an eine andere Geschichte. Mir möchte nur nicht einfallen, welche Geschichte ich da meine...

Für verwerflich halte ich so eine Zusammenschusterung übrigens nicht, nur sollte der entsprechende Film dann auch Eigenleben besitzen. Warum man mit Dormammu bereits den nächsten großen Schurken ankündigt, habe ich nicht verstanden. Thanos hat sich noch nicht mal von seinem Thron erhoben und schon steht bereits ein neuer Weltenzerstörer auf der Schwelle. "Der Nächste! Zur Weltenzerstörung? Durch die Tür hinaus, zur linken Reihe und jeder nur eine Welt." Was soll das? Und warum verbünden sich Thanos und Dormammu eigentlich nicht?

Symptomatisch für den Humor im Film sind jene Szenen, in denen Strange Witze erzählt und Wong nicht lacht. 95% der Witze in "Doctor Strange" sind vollkommen unlustig, ich glaube, das ist der schlechteste Humor, den ich je in einem MCU-Film gesehen habe!

Analog dazu der Soundtrack. Früher war ich großer Fan von Michael Giacchino, aber in letzter Zeit haut er echt viele Gurken raus. In "Jurassic World" überzeugte wenigstens die Main Theme, "Rogue One" war eine musikalische Katastrophe und auch dieser Soundtrack hier ist absolut nichtssagend und plätschert vor sich hin. Ich habe den jetzt schon wieder vergessen.

Ansonsten ist es schon erstaunlich, wie man so einen großartigen Cast ins Nichts verpuffen lassen kann. Benedict Cumberbatch lebt größtenteils von seiner Sherlock-Performance, Tilda Swinton und Chiwetel Ejiofor (der in keinster Weise aussieht wie Chadwick Boseman!) können hier gar nichts, Mads Mikkelson taugt höchstens als Clown auf einem Kindergeburtstag. Rachel McAdams mochte ich und auch Benedict Wong fand ich cool, das liegt aber ähnlich wie bei Cumberbatch an einer früheren Rolle (hier: als Bruce Ng in "The Martian") und weil er die Witze wie gesagt ebenso unlustig fand wie ich selbst.

Fazit: Viel Schnarch mit geilen Effekten.
Für mich momentan der schwächste aller MCU-Filme.



Filmgalerie zu "Doctor Strange"Filmgalerie zu "Doctor Strange"Filmgalerie zu "Doctor Strange"Filmgalerie zu "Doctor Strange"Filmgalerie zu "Doctor Strange"Filmgalerie zu "Doctor Strange"
Doctor Strange Bewertung
Bewertung des Films
310
6 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 22.06.2017 von Optimus13
Handlung: Keine Worte von mir dazu, da man die Handlung hier getrost weglassen kann. (Kurz-)Kritik: Wie soll man einen Film bewerten, dessen Story nur dazu da ist, um noch mehr explodieren zu lassen? Und dessen Story auch noch unnötig kompliziert ist? Aber mal von vorne anfangen. Die Story ist eine der dümmsten, die ich jemals gesehen habe. Vielleicht wäre sie gar nicht so schlecht, aber Bay bringt so viele unnütze Nebens& ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 21.06.2017 von MD02GEIST
Einleitung ATTACK ON TITAN - END OF THE WORLD ist der zweite Teil der Live-Action-Adaptation ATTACK ON TITAN von Shinji Higuchi aus dem Jahre 2015, basierend auf dem Manga von Hajime Isayama. Beide Filme wurden zusammen gedreht und fürs Kino in zwei Hälften veröffentlicht. Zum besseren Verständnis, müsst ihr meine Kritik zum ersten Teil, ebenfalls hier auf moviejones.de lesen. Ferner für das Anime wurde auch bekann ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Die besten Star Trek-FilmeDie besten Filme 2014Die besten Comicfilme aller Zeiten

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

6 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
Kayin
Moviejones-Fan
Geschlecht | 01.04.2017 | 20:34 Uhr01.04.2017 | Kontakt
Jonesi

Naja, ich verstehe schon, was du meinst und ich akzeptiere das auch. Allerdings geht es mir bei fast allen MCU Filmen so, außer eben bei Dr Strange. Hier durchbricht Marvel mal ihren Einheitsbrei und machen was neues. Es stimmt, zum Ende hin flacht er doch stark ab, aber alles in allem ein ordentlicher Film mMn. Wie schon berichtet, Sind die Figuren nicht so gut ausgearbeitet, was aber mMn an Marvel/disney selbst liegt, die wollen das so. Trotzdem hat er die eingestaubten Marvel Disney Comicverfilmungen etwas aufgefrischt und das mag ich an diesem Film.

TiiN
Pirat
Geschlecht | 01.04.2017 | 15:52 Uhr01.04.2017 | Kontakt
Jonesi

Große Schauspielernamen bringen in Franchises nicht viel. Sie passen sich dann auch nur dem Niveau des Franchise an. Darüber hinaus ist es auch inzwischen relativ egal geworden, wer bei so einem Teil eines Franchises die Regie führt.

Alles ist dort sehr kontrolliert, aufeinander abstimmt und durchkalkuliert.

luhp92
BOTman Begins
Geschlecht | 30.03.2017 | 21:25 Uhr30.03.2017 | Kontakt
Jonesi

@eli4s
Sonderlich große Erwartungen habe ich bei MCU-Filmen sowieso nicht (mehr), aber die Trailer sahen meiner Meinung nach klasse aus und neben anderen tollen Darstellern (Swinton, Mikkelson, Ejiofor) habe ich mich insbesondere auf Cumberbatch als Doctor Strange gefreut. Ich kenne die Comics zwar nicht, aber optisch ist der Typ einfach die Idealbesetzung für den Charakter! Tja, dass dieser Charakter dann so wenig Eigenleben besitzt, hat mich dann schon enttäuscht.

Ja, die Sache mit der Zeitschleife war schon ganz witzig, aber den Thanos-Plot untergräbt das Auftreten dieses Charakters schon sehr. Ich weiß jetzt nicht, welche MCU-Filme du schon gesehen hast, aber Thanos ist der bisherige Oberschurke der Filmreihe (der Typ auf dem fliegenden Stuhl), der seit dem ersten Avengers-Film als Antagonist aufgebaut wird und in Avengers 3/4 seinen großen Auftritt hat. Meiner Meinung nach ist es nicht sonderlich zielführend, vor dem Abschluss der einen Storyline bereits einen ebenso mächtigen bzw. mächtigeren Schurken auftreten zu lassen.

@MobyDick
"Iron Man 2" und "The Incredible Hulk" sind bei mir ebenfalls Anwärter auf die rote Laterne im MCU, aber diese beiden Filme habe ich immerhin noch als einigermaßen unterhaltsam in Erinnerung. Meine letzte und jeweils einzige Sichtung der Filme liegt dabei aber auch schon mindestens fünf Jahre zurück, also kann ich nicht sagen, wie viel Wert diese Erinnerungen noch haben. Neulich lief z.B. "Iron Man", den ich auch schon länger nicht mehr gesehen hatte, im TV und gefällt mir mittlerweile noch weniger als zuvor...

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MobyDick
Moviejones-Fan
30.03.2017 | 15:49 Uhr30.03.2017 | Kontakt
Jonesi

Na endlich einer, der das so ähnlich wie ich wahrnahm, ich habe den Anfang noch vielversprechend wahrgenommen, doch nach seinem Unfall war der Film irgendwie "Malen nach Zahlen", die richtigen Zutaten zwar, aber eher schlecht als gut umgesetzt. Ob es jetzt tatsächlich der schlechteste MCU Film war, kann zwar diskutiert werden (ich denke da an IM2 zB), aber mehr als höchstens 2,5 von 5 Hüten sind auch bei mir nicht drin.

P.S.: Finde ich auch erstaunlich gut, dass du auf die Boseman-Thematik eingesht wink

Dünyayi Kurtaran Adam
ChrisGenieNolan
DetectiveComics
Geschlecht | 30.03.2017 | 14:04 Uhr30.03.2017 | Kontakt
Jonesi

Mads Mikkelson taugt höchstens als Clown auf einem Kindergeburtstag.

Hahahaha Hahahaha. Der war gut, und Da bin voll deiner Meinung... schönen Effekten hat Strange schon. Aber leider kein großer Wurf, wie ich mir auch selbst erhofft hatte... Mann könnten meinen, Tony Stark wäre in MCU Erde 6. aber viele Punkte hast du schon gut beschrieben. Der Film glänzend mMn wegen Cumberbacht und die Effekte.

eli4s
Moviejones-Fan
Geschlecht | 30.03.2017 | 13:04 Uhr30.03.2017 | Kontakt
Jonesi

Ich fand den Film zwar als seichte Unterhaltung ganz nett - bin aber auch mit Null Erwartungen hineingegangen.

abgesehen von den ausnahmsweise durchaus ansehnlichen visuellen Effekten (was ich bei anderen Filmen dieser Art oft nicht nachvollziehen kann), hat der Film wirklich große Probleme, was Story und Figuren angeht. Und ich stimme dir vollkommen zu, dass Cumberbatch hier von seiner Persönlichkeit lebt, die er sich in anderen Rollen aufgebaut hat - viel mehr noch denke ich, dass der ganze Film auf sehr unstimmige Weise auf diese Performance konzentriert ist, die meiner Meinung nach nicht gut reinpasst und eher irritiert - wie die Witze, Wong irritieren. Neben dem sehr standardisierten Gut gegen Böse Plot, den alle auch bedächtig mitspielen, zieht Cumberbatch irgendwie sein eigenes Ding durch. Mit nicht immer funktionierendem Humor, Selbstironie und seinem "Charme". Dazu eine sehr löchrige charakterliche Entwicklung.

Das Ende fand ich ganz witzig gemacht (mit dem garstigen Ding im All). Wobei ich mich da auch nicht auskenne mit den ganzen Figuren (keine Ahnung, wer Thanos war/ist ^^) das war mir dann auch recht egal, wer da wie wo auftaucht...