KritikFilmdetailsTrailer (7)Bilder (53)News (58)Filmabo
Film »News (58)Trailer (7)
Fast & Furious 8

Fehlzündung? - Fast and Furious 8

Fast & Furious 8 Kritik

5 Kommentar(e) - 12.04.2017 von ZSSnake
Hierbei handelt es sich um eine User-Kritik von ZSSnake.
Filmkritik

Fast & Furious 8 Bewertung: 3/5

Dominic Toretto und seine Crew sind wieder da. Heute liefen seit 00:01 Uhr die Previews Deutschlandweit, ich persönlich hatte um 16:15, okay 16:45 "danke Werbung", das Vergnügen und mir den Film natürlich auch gegeben. Ich bin seit Jahren Freund der Reihe, seit spätestens Teil 5 sogar sowas wie ein Fan und ich schätze Vin Diesel als Actiondarsteller quasi seit seinen Anfängen mit Fast 1, Pitch Black und xXx. Aber wie schlägt sich Fast and Furious 8 bei der Sichtung? Dazu im Folgenden mehr.

Trailer zu Fast & Furious 8
Der Videoplayer(13029) wird gestartet

Inhalt:
Dominic (Vin Diesel) und Letty (Michelle Rodriguez) sind in den Flitterwochen auf Kuba und scheinen nach den haarsträubenden Ereignissen aus dem letzten Teil endlich ein wenig zur Ruhe zu kommen. Doch die scheinbare Idylle hält nicht lange bevor die zwielichtige Cipher (Charlize Theron) Dominic unter Einsatz eines Druckmittels zwingt sein Team bei einem Auftrag zu verraten und sich gegen sie zu stellen. Fortan liegt es an der "Familie" ihr Oberhaupt zu fassen und zur Räson zu bringen. Doch dafür müssen sich Hobbs (Dwayne Johnson) und Co. mit ihrem alten Feind Deckard Shaw (Jason Statham) zusammentun. Zum Glück stellt Mr. Nobody (Kurt Russell) dem Team einiges an Ressourcen, denn auch er hat ein Interesse daran Cipher zu stoppen.

Kritik:
Allem voran steht wohl die Frage, was für eine Art Film Fast and Furious 8 aka The Fate of the Furious geworden ist. Und es kann in jedem Fall gesagt werden: es ist ein Fast and Furious Film geworden. Der Film folgt konsequent dem Kurs seiner direkten Vorgänger ab Teil 5 und ist viel mehr Automobil-Action-Thriller als ein Film über Underground-Rennen. Sicherlich, schnelle Boliden, heiße Damen und jede Menge Adrenalin und Testosteron spielen weiterhin eine sehr wichtige Rolle in der Reihe, aber man wird das Gefühl nicht los, dass es sich immer mehr Richtung "Bourne mit Autos" entwickelt.

Und damit spreche ich nicht die der Bourne-Reihe anheim liegenden grandiosen und politisch stets dem Zeitgeschehen angemessenen Plots an, denn davon ist Fast 8 Meilenweit entfernt und da kommt es auch mit nem ordentlichen Nitro-Boost nicht ran. Nein es geht um das Gefühl hier eine Truppe Super-Agenten zu haben und nicht mehr die Underground-Racing-Kleingangster aus den Anfängen der Reihe. Und das bitte ich nicht falsch zu verstehen, der Kurs den die Reihe genommen hat ab dem fünften Film macht unglaublich viel Spaß, aber er verlangt eben auch ausdrücklich, dass man das Gesehene zu keinem Zeitpunkt in Frage stellt.

Denn Sinn macht Fast and Furious 8 von vorne bis hinten nicht. Abgesehen von der fragwürdigen Auslegung physikalischer Gesetze bietet der Film zudem die gewohnt halsbrecherischen Stunts, einen Haufen "Technobabble" über Hacken, Gegenhacken und allen möglichen anderen Nonsens, der von viel Tastengehämmer und Kommentaren ala "gleich hab dich dich", "oh du bist clever, aber ich auch" begleitet wird. Ob davon irgendwas einem Informatiker standhalten würde interessiert dabei allerdings auch wenig. Man weiß irgendwer macht irgendwas um Ziel A zu erreichen und dabei Böse Tat B zu verhindern.

Und mehr braucht der Film auch nicht um bei Laune zu halten. Der Plot um Verrat, Cyber-Terrorismus und "all so ein Zeug" funktioniert ohne nach dem dritten Bier auch nur im Ansatz zu kompliziert zu werden. Diesel ist, wie in einer anderen Review erwähnt, durchgehend sehr sauertöpfisch unterwegs, aber es macht im Kontext der Handlung auch Sinn. Er wird zu 90% der Zeit eben gezwungen alles Mögliche gegen seinen Willen zu tun und genau diesem Umstand entsprechend sieht er auch aus. Ihm bleibt keine Wahl und entsprechend macht er böse Miene zum noch böseren Spiel. Der Rest der Crew ist eben der Rest der Crew: Johnson grinst viel und ist ungemein Badass, Statham ist smoothe, schnell und akrobatisch, Ludacris hackt, Gibson ist ein Dork - jeder ist wer er ist und bleibt auch genau da.

Und da liegt wohl die größte Schwäche des Films - er "funktioniert" genau wie der Rest der Reihe, aber macht sich nun garkeine Mühe mehr die Charaktere irgendwie zu bewegen. In den letzten 3 Filmen ging es vorwiegend darum einen Ausstieg zu finden, von diesem Leben wegzukommen. Jetzt reicht ein Anruf und Dom und seine Crew sind wieder am Start, rein in die Action, ab dafür. Sicher, die Action macht nach wie vor sehr viel Spaß, so wie der Rest des Films. Aber trotzdem fehlt die familiäre Atmosphäre der Vorgänger. Ob es am Fehlen von Paul Walker liegt, der eben immer wie ein Bruder für Diesel dessen Gegenpol bildete, oder daran, dass es eigentlich nichts mehr zu erzählen gibt? Wer weiß. Trotzdem wird auch der größte Fan der Reihe nicht übersehen können, dass die Motivation irgendwie weg ist.

Dabei sind Action, Effekte, Stunts, eben das Gesamtpaket nach wie vor erste Sahne und der Film macht so lange Spaß wie er läuft. Aber am Ende bleibt er Film-Fastfood ohne Nachklang. Ein Big Mac von Film - Während man ihn isst ist es schon irgendwie geil, aber man hat trotzdem den Geschmack vergessen sobald er mit der Coke runtergespült ist. Was schade ist, denn der Rest der Reihe (für 2 und 3 kann ich nicht sprechen, die habe ich nie gesehen) funktionierte auch darüber hinaus. Die Figuren waren sympathisch, man hat sie gerne begleitet, es fühlte sich an als wäre man Teil der Crew, Teil der Familie. Bei Fast 8 fehlt dieses Gefühl und am Ende hat man irgendwie ein Gefühl der Leere in sich.

Fazit:
Fast and Furious 8 ist eine Fortsetzung by the Numbers; Action, Effekte und Spaßfaktor sind da, aber irgendwie fehlt es dieses Mal eben nicht nur an der allgemein sowieso abwesenden Logik - tatsächlich fühlte er sich sogar wieder etwas geerdeter an als Fast 7 - es fehlt eben auch an der bisher gegebenen Figurendynamik. Walker fehlt als brüderlicher Gegenpol zu Diesels Dom, die Crew an sich ist nichts als ein Trupp von Stichwortgebern und am Ende versinkt das alles in einem recht bedeutungsarmen Action-Funfest. Wem das reicht, der wird sicher zufrieden das Kino verlassen. Mir als Fan war es eben leider nicht genug, um eine höhere Wertung zu rechtfertigen. Als bisher schwächster Eintrag der Reihe bekommt Fast and Furious 8 von mir

3/5 Hüte bzw. 6/10 Punkte,


nicht weil er schlecht war, sondern weil er nicht MEHR war. Weil mir "Die Familie" fehlte, weil mir das Herz fehlte, die Freude an der Sache. Spaß macht er definitiv und als Fan kann und sollte man ihn auch ansehen - aber trotzdem fehlte eben etwas. Und wenn ich nicht ganz daneben liege ist dieses "etwas" Paul Walker - und dann sollte man vielleicht wirklich Schluss machen.



Filmgalerie zu "Fast & Furious 8"Filmgalerie zu "Fast & Furious 8"Filmgalerie zu "Fast & Furious 8"Filmgalerie zu "Fast & Furious 8"Filmgalerie zu "Fast & Furious 8"Filmgalerie zu "Fast & Furious 8"
Fast & Furious 8 Bewertung
Bewertung des Films
610
5 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 26.04.2017 von ZSSnake
Tja, da hab ich Ghost in the Shell ja dann doch noch gesehen. Ein Film, der mich eigentlich nicht wirklich interessierte, sieht man mal vom Setting ab, aber dank MarieTrins freundlicher Anfrage nach einem gemeinsamen Kinobesuch und dem Umstand dass ich Option 2 (Fast and Furious 8) bereits gesehen hatte, wurde es dann die Manga/Anime-Verfilmung. Kleine Info vorab - ich bin völlig unbelastet in den Film gegangen, da ich weder das Manga gelese ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 16.04.2017 von Naasguhl
Tja... Zur Einführung in meine kurze Review möchte mal Gunnary Sergant Hartmans Lieblingswort benutzen... "Bullshit" Was für ein herlicher Bullshit... Selten wurde ich von so viel unrealistischem Action Bullshit so wahnsinnig gut unterhalten... Immer wenn man denk, noch spektakulärer, noch wahnwitziger oder noch mehr über dem Limit geht doch nich mehr dann kommt ein "Fast and Furious"-Film daher und beweist ein ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Große Stars, die über 30 Gurken auf Rotten Tomatoes habenDas war knapp: Filmhelden, die eigentlich sterben solltenVom Vorgänger gekillt: Geplante Sequels, aus denen nichts wurde - Teil 2

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

5 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
ZSSnake
Expendable
Geschlecht | 15.04.2017 | 13:48 Uhr15.04.2017 | Kontakt
Jonesi

@ TiiN:

Ja, die Tendenz zur 5/10 war wirklich da, ich musste ne Weile überlegen ob es die 6/10 werden, hab aber letztlich zugunsten der durchaus spaßigen Action entschieden, die immer noch viel besser und qualitativ hochwertiger ist als bei sehr vielen "Konkurrenzfilmen". Außerdem sind Statham und Johnson echt klasse, aber deren rumgealber und rumgeprügel macht den Film trotzdem nicht auf emotionaler Ebene liebenswerter.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
TiiN
Pirat
Geschlecht | 15.04.2017 | 12:23 Uhr15.04.2017 | Kontakt
Jonesi

6 von 10 heißen bei ZSSnake schon was. Vor allem wenn es offenbar ne Tendenz zur 5 gab. smile

MarieTrin
Bournes Erbe
Geschlecht | 14.04.2017 | 10:26 Uhr14.04.2017 | Kontakt
Jonesi

Das spiegelt meine Erwartungen an diesen achten Teil und generell nach den ersten Trailern ziemlich gut wieder. Schade, schade, dass diese Reihe wohl mit Beiträgen solcher Art enden wird, denn Teil 9 (und wohl auch 10) wird höchstwahrscheinlich unvermeidbar sein.

Que la loi soit avec toi!

ZSSnake
Expendable
Geschlecht | 13.04.2017 | 15:25 Uhr13.04.2017 | Kontakt
Jonesi

@ Barta:

Nicht ganz aber fast, jo. Ich hätte aber allen bisher seit Teil 5 8/10 gegeben weil sie sympathisch waren, dieser war eben nicht mehr so sympathisch. ..irgendwas fehlte auch mir als Fan.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
bartacuda
Mitternächtlicher Haijäger
Geschlecht | 13.04.2017 | 14:32 Uhr13.04.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 13.04.2017 14:36 Uhr editiert.

Also die Quintessenz dieser Kritik liest sich jetzt auch nicht sonderlich anders, als die von MJ.

Die, die Spaß daran haben und sich auf das Gezeigte einlassen, werden hervorragend unterhalten und die, denen zumindest ein kleines bisschen Realismus wichtig ist, werden mit den Augen rollen und mit dem Kopf schütteln.

Ich finds gut, so ist für jeden was dabei. Welcher Film kann das schon von sich behaupten wink

... ... aber lass uns ganz offen sein, Du hast nie Wert gelegt auf meine Freundschaft!