KritikFilmdetailsTrailer (8)Bilder (68)News (36)Filmabo
Film »News (36)Trailer (8)
Kong - Skull Island

Rumble in the Jungle

Kong - Skull Island Kritik

7 Kommentar(e) - 11.03.2017 von Shred
Hierbei handelt es sich um eine User-Kritik von Shred.
Filmkritik

Kong - Skull Island Bewertung: 3/5

Nun möchte ich mich auch mal an eine Kritik versuchen und nehme mir dafür eines meiner liebsten Genres vor, dem Monsterfilm. Ich bitte zu beachten das hier auch gespoilert wird!

Ich habe im Vorfeld ja schon einiges zu dem Film gelesen und leider auch den Fehler gemacht mal wieder alle Trailer aufzusaugen die das Filmstudio hierzu ausspuckte, so kam es dann leider auch zu dem Ergebnis das die großen Überraschungen in dem Film dann leider ausblieben. Aber dazu muss ich einfach sagen: S-S-S (Selber Schuld, Shred!)

Was man Kong-Skull Island sicher nicht vorwerfen kann ist ein zäflüssiges Werk zu sein und seinen Hauptdarsteller dem Publikum zu lange vorzuenthalten. Ein Vorwurf den sich Edwards Godzilla ja immer wieder anhören musste. Regisseur Jordan Vogt-Roberts schmeisst seine Figuren schon nach wenigen Minuten ins Geschehen und ab dann heisst es: Kämpfen und überleben. Doch wo Godzilla damals etwas zu lange brauchte um in Fahrt zu kommen, so wird hier meiner Meinung nach etwas zu schnell Gas gegeben. Bis auf John Goodmans Monarch Vertreter Bill Randa war zumindest niemand da auf den ich meinen Fokus legen konnte, zu schnell war die Crew zusammen getrommelt und schon waren die Protagonisten auf der Insel gestrandet. Ab hier war dann eine richtige Handlung nicht mehr vorhanden. Es geht nur noch ums Überleben und der Spannungsbogen beschränkte sich darauf wer am Ende übrig bleibt und wer von den anderen auf welche Art seinen Tod findet. Hier hätte ich mir doch einen kleinen Ticken mehr Tiefe gewünscht. Da durften wirklich noch Jackson, Reilly und Goodmann am meisten zeigen was sie drauf hatten. Doch gerade beim letzteren war ich enttäuscht da er eigentlich (zumindest für mich) noch als interessantester Charakter aufgebaut wurde und dann genau wie Bryan Cranston in Godzilla mittendrin sein Leben aushauchen musste. Ab da waren mir die Figuren herzlich egal. Hier muss ich aber sagen das der Character Hank Marlow, der als skuriller Sprücheklopfer den Humorfaktor etwas anheben sollte, mit der ursprünglichen Besetzung Michael Keaton auf mich interessanter und charismatischer gewirkt hätte. Tom Hiddleston den ich sehr sympathisch finde, muss sich leider wie schon Adrien Brody in Jackson´s King Kong oder Aaron Taylor-Johnson in Godzilla (2014) den Vorwurf gefallen lassen als Held in einem Monsterfilm so blass zu wirken das man ihn ohne Mühe aus der Handlung entfernen könnte und keiner würde sich dran stören. Brie Larson, die gerade in Hollywood einen guten Lauf hat, wird auch ihre Figur in diesem Film nicht zu ihren denkwürdigsten Rollen zählen. Der ganze Rest der Mannschaft ist Monsterfutter und hier kann man wirklich nicht sagen ob man einem von denen groß hinterher trauert.

Die Monster selbst sind jedoch erste Sahne und mit Riesenspinnen oder Riesenkraken kann man mir immer eine Freude bereiten. Die Spinne wurde dann auch kurzerhand von mir auf den Namen Spiga getauft und so konnte ich mir einreden das ein weiterer Godzilla Gegner in diesem Monsterverse seinen Platz findet. Doch wie schon erwähnt wurde, muss man sich fragen wie all diese Kreaturen auf dieser Insel ihren Platz finden konnten und sich nicht schon längst gegenseitig den Garaus machten, denn ein ruhiges Nachbarschaftsverhältnis unter ihnen war nicht wirklich auszumachen. Letztendlich ist dies aber ein Logikloch mit dem man sich nicht zu lange aufhalten will wenn man gute Monsterfights sehen möchte und die sind in diesem Film wirklich keine Mangelware. Bei den Kämpfen verzichtete man sogar auf heftige Schnittszenen und auch der typische Trick die Monster hauptsächlich nur Nachts oder bei Regen kämpfen zu lassen um die CGI Schwächen zu verschleiern wurde hier nicht in Anspruch genommen. Ein großes Lob!

Die Post Credit Szene am Ende verschaffte mir eine kleine Gänsehaut und tröstet mich darüber hinweg das der Film nicht ganz so episch geworden ist wie ich es mir erhoffte, aber immerhin so gut unterhielt das ich natürlich nun wissen will wie auf das gemeinsame Treffen der Monsterkönige hingesteuert wird. Wobei ich dem Kampf mit King Ghidorah und Godzilla fast noch mehr entgegen fiebere.



Filmgalerie zu "Kong - Skull Island"Filmgalerie zu "Kong - Skull Island"Filmgalerie zu "Kong - Skull Island"Filmgalerie zu "Kong - Skull Island"Filmgalerie zu "Kong - Skull Island"Filmgalerie zu "Kong - Skull Island"
Kong - Skull Island Bewertung
Bewertung des Films
610
7 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Trailer zum Film

Kong - Skull Island
Der Videoplayer(12984) wird gestartet

Mehr Trailer & Videos zum Film

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 26.05.2017 von Buster
Die Handlung ist leider auch die Achillesferse des Films. Teils ist es verworren (wenn auch bei weitem nicht so schlimm wie im dritten Teil der Reihe). Es gibt auch einige Logikfehler bzw. kann man die Handlungsweise einzelner Figuren oftmals nicht nachvollziehen. Auch wirken einige Handlungselemente extrem aufgesetzt und konstruiert und widersprechen in manchen Dingen auch den Vorgängerfilmen. So ein Widerspruch ist nicht weiter schlimm, w ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 25.05.2017 von Anubis
10/10 Punkte Handlung: Captain Jack Sparrow (Johnny Depp) stürzt sich wieder einmal in ein neues Abenteuer. Zuerst wird er von seiner Crew verlassen und anschliessend von Captain Salazar (Javier Bardem) gejagt. Captain Salazar ist seit Jahren mit einem Fluch belegt, wegen Jack Sparrow. Nun ist Captain Salazar und seine gesamte Crew auf Rache. Jacks letzte Hoffnung ist der Dreizack von Poseidon. Jedoch ist Jack Sparrow nicht der einzige, der ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Gangster und Ganoven - Die besten Mafia-FilmeMarvels Mehrfachtäter: Stars mit verschiedenen Comic-Rollen!Nur nichts spoilern: Welche Filmlügen uns schon aufgetischt wurden!

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

7 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
MD02GEIST
Godzilla Fan #1
Geschlecht | 12.03.2017 | 07:21 Uhr12.03.2017 | Kontakt
Jonesi

@ Shred
Vielen Dank für den neuen Hut. Ich habe natürlich so meine Vorstellungen wie die nun kommenden Sequels als vollständiger Film aussehen könnten.

Doch diese müsste ich erstmal zu Papier bzw. Text bringen. Mal sehen, vielleicht erübrigt sich was demnächst.

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
Shred
Moviejones-Fan
Geschlecht | 11.03.2017 | 18:26 Uhr11.03.2017 | Kontakt
Jonesi

Ich finde die Idee mit einer Aufdeckung der Monarch Geheimnisse in der Bevölkerung und der damit verbundenen Empörung auch verdammt gut und würde dies für einen der zukünftigen Filme begrüssen. Einen Hut für diesen Idee, MD02GEIST!

MD02GEIST
Godzilla Fan #1
Geschlecht | 11.03.2017 | 18:14 Uhr11.03.2017 | Kontakt
Jonesi

@ Duck
Da es demnächst Comics geben soll, die die Handlung von KONG - SKULL ISLAND weiterführen sollen (mein Dank geht an Kinggodzilla, der mich darauf aufmerksam machte!) und wenn diese wie GODZILLA - AWAKENING keinen Widerspruch zur etablierten Kontinuität haben, hätten wir eine mögliche Quelle.

Ich halte natürlich dich und auch jeden anderen Interessierten auf dem Laufenden.

Zu deiner Idee einer Eskalation. Ja der Satellit wurde bestimmt auf die eine oder andere Weise hin manipuliert oder ausgeschaltet.

Darüberhinaus wegen "Bekanntsheitsgrad": also die Insel ist bis 1973 mehr Mythos als Fakt in der fiktiven Handlung, doch schauen wir mal wie es wahrlich weiter geht.

Du wirst dich natürlich fragen, ob die Roman-Adaptationen vielleicht hier etwas inne haben, was in den Filmen zu kurz kam oder nicht erwähnt wurde. Ich besitze diese leider NOCH NICHT. Aber das will ich versuchen nachzuholen.

Ich spare momentan auf eine Reise und da kann ich momentan nur das nötigste ausgeben. Denn mein Besuch für KONG - SKULL ISLAND mit 23,00 € war schon ein Griff in die Geldbörse.

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 11.03.2017 | 17:50 Uhr11.03.2017 | Kontakt
Jonesi

@Geist

Dein letzter Punkt finde ich äußerst interessant, da könnte man auch viele aktuelle Themen aufbringen.
Ansonsten geb ich Shred Recht, allerdings müssen wir abwarten, da eben 40 Jahre zwischen Godzilla und Kong liegen. Das Bermuda-Dreieck wurde ja schon im Film erwähnt, bis 1973 war die Insel wegen der Stürme und Gewitter ja ebenfalls noch nicht bekannt. Wahrscheinlich hat Monarch da die Finger im Spiel, dass die Region wegen der Stürme Tabu bei Seefahrten wird. Mit der Satelitten-Sache ist dies natürlich fragwürdig, da im Film ja bereits die UDSSR kurz vor der Entdeckung der Insel ist.
Da wir uns in einem fiktiven Szenario befinden, könnte der kalte Krieg in dieser Realität ja eskaliert sein, da die USA z.B den russischen Satelitten manipulierten oder abschossen. Danach kam es dann zu geheimen Verhandlungen und Monarch wurde möglicherweise ein weltweites Unternehmen - du sprichst ja die Illuminati ebenfalls an...

MD02GEIST
Godzilla Fan #1
Geschlecht | 11.03.2017 | 16:15 Uhr11.03.2017 | Kontakt
Jonesi
1

@ Shred
Danke für deine Antwort.
Natürlich darfst du Spiga weiterhin benutzen, wer wäre ich, dir das auszureden?

Und wegen Rodan und Radon. Also im japanischen Original die ganze Zeit RADON, doch mit der internationalen Vermarktung RODAN. Rechtemäßig wird auch RODAN verwendet, doch die japanischen Filme blieben im japanischen Dialog bisher immer bei RADON.

Hier frage ich mich bis heute - warum nicht einen Namen? Selbiges kann auch für Mosura = Mothra sagen, aber nur mal so gesagt.

"da hat der Faktor das John Goodman den Charakter verkörpert viel dazu beigetragen, den ich ausserordentlich schätze. "
Das stimmt, es war ja auch okay.

"Die Musik blieb, bis auf die verwendeten Lieder natürlich, nicht wirklich bei mir haften. Aber das ist für mich seit Jahren ein Problem in Hollywood Filmen. Die Musik prägt sich bei mir nicht mehr so ein, es fehlt ein Score der mich wirklich mitnimmt. "

Verstehe, aber vielleicht wird nun besser mit den geplanten Sequels.

"Dafür sind beide Filme auch von der Machart her zu unterschiedlich geraten."
Ich persönlich empfinde es ja so. Beide Filme haben ihre Ähnlichkeiten aber auch ihre Gegensätze, doch in Bezug auf die Gegensätze - so empfinde - ist die Realität dadurch greifbarer.

Du weißt ja, dass auch die japanischen Originale sich voreinander unterscheiden. Sicher es immer hier und da gewisse Ähnlichkeiten, doch es keinen Film oder Stoff der 100 % identisch kopiert wurde.

"Es ist für mich nicht leicht zu erklären, aber in der Welt von Edwards Godzilla, kann man sich nur schwer vorstellen das eine Insel wie Skull Island 2014 immer noch geheim zu halten ist und von deren Existenz niemand was ahnt. Ich bin daher sehr neugierig inwieweit die Insel auch in der Zukunft noch eine Rolle spielen wird."

Also filmischer Natur gibt es da natürlich ein paar Mittel, aber diese muss man als Zuschauer eben halt akzeptieren.

Ich habe da die Theorie, dass SKULL ISLAND nach diesen Ereignissen ausschließlich MONARCH + US-Militär-Führungsriege + US-Regierung bekannt bleibt. In einer Illuminati-Style-Aktion wurden alle anderen Beweise die ausländische Regierungen besitzen vernichtet oder als "falsch" deklariert.

Ein zusätzliches geheimes politisches Abkommen mit zahlreichen Unternehmen und voila. Natürlich hatte der Film die UdSSR ins Spiel gebracht und ich glaube, dass dies wohl so ablauf.

Die USA verneinen die Existenz durch und durch und alle geo-stationären Satellitenbilder werden nur bearbeitet an die Öffentlichkeit herausgegeben, so dass ein Schiff nur durch einen dummen Zufall an Skull Island herankommt.

Wie gesagt, dass stelle ich mir vor. Denn MONARCH wurde ja gegründet um die Existenz aller MUTO geheimzuhalten; d.h. Godzilla wie Kong wie die insektoiden MUTOs und die Skull Crawler und was sonst so existiert; nebst Mothra; King Ghidorah und Rodan natürlich ist erstmal geheim.

Es wäre natürlich top, wenn in GODZILLA 2 - KING OF THE MONSTERS jetzt die empörte Weltöffentlichkeit von den USA verlangt diese Geheimnisse offenzulegen und damit einen Grundstein zu legen, dass die Welt weiß: wer sind nicht die Herrscher der Erde, sondern nur Teil der Natur, die wir mit den Kaiju teilen und damit leben müssen; ob wir wollen oder nicht.

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
Shred
Moviejones-Fan
Geschlecht | 11.03.2017 | 14:04 Uhr11.03.2017 | Kontakt
Jonesi

@MD02GEIST

Ich habe deine Kritik selbstverständlich gelesen smile Sie geht natürlich auch viel mehr auf Details und Hintergründe ein.

Das die Spinne in Kong Skull Island bereits einen eigenen Namen hat, war mir nicht bewusst aber natürlich ist mir Spigas Original Name Kumonga ein Begriff. Ich bin jedoch mit dem Spiga Namen aufgewachsen da er in "Frankensteins Monster jagen Godzillas Sohn" verwendet wurde und ich erst viele Jahre später auf den Original Namen stieß. Aber da hatte sich Spiga bei mir schon zu sehr eingeprägt. Rodan hieß bei mir auch noch jahrelang Radon wie er in "Befehl aus dem Dunkeln" genannt wurde.

Ich gebe zu das Bill Randa sicherlich nicht wirklich komplex oder ausserordentlich interessant eingeführt wurde, da hat der Faktor das John Goodman den Charakter verkörpert viel dazu beigetragen, den ich ausserordentlich schätze. Ich fand sein Ableben sehr bedauerlich und wie von dir auch schon kritisiert sehr verschwendet. Einfach nur als weiteres Monsterfutter zu enden war eine einfallslose Lösung.

Die Musik blieb, bis auf die verwendeten Lieder natürlich, nicht wirklich bei mir haften. Aber das ist für mich seit Jahren ein Problem in Hollywood Filmen. Die Musik prägt sich bei mir nicht mehr so ein, es fehlt ein Score der mich wirklich mitnimmt.

Was die Ergänzung zu Godzilla angeht, da muss ich zugeben das sich dies noch nicht wie ein zusammenhängendes Universum anfühlt. Dafür sind beide Filme auch von der Machart her zu unterschiedlich geraten. Edwards wollte Godzilla ja sehr realitätsbezogen zeigen, wärend Kong sich manchmal anfühlt wie ein reines Actionabenteuer. Es ist für mich nicht leicht zu erklären, aber in der Welt von Edwards Godzilla, kann man sich nur schwer vorstellen das eine Insel wie Skull Island 2014 immer noch geheim zu halten ist und von deren Existenz niemand was ahnt. Ich bin daher sehr neugierig inwieweit die Insel auch in der Zukunft noch eine Rolle spielen wird.

MD02GEIST
Godzilla Fan #1
Geschlecht | 11.03.2017 | 13:28 Uhr11.03.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 11.03.2017 13:30 Uhr editiert.

Danke für die Kritik Shred!

Meine hast du ebenfalls gelesen?

Komisch, bei mir kam Bill Randa jetzt nicht so faszinierend rüber. Er bot sicherlich ein gewisses Potenzial zur Identifikation, aber wie du es schon sagtest, der Film bleibt doch ein wenig hier hinter den Möglichkeiten zurück.

Du weißt schon, dass die Spinne MOTHER LONGLEGS heißt? Zum Namen SPIGA. Das kommt von Toho für die internationalen Releases für 1967. Eine Abkürzung für SPIderGiAnt. Ich brauche dir ja nicht zu sagen, dass Kumonga der richtige Name ist.

Aber deine Kritik ist an sich sehr gut geschrieben und du weißt ganz klar darauf hin, was dir gefällt und was nicht. Doch wie schon bei JoeRebels Kritik, wie ist dein Eindruck hier für die Gestaltung der alternativen Realität? Als Ergänzung zu GODZILLA (2014).

Darüber hinaus konntest du der Musik was abgewinnen?

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda