KritikFilmdetailsTrailer (8)Bilder (118)News (87)Filmabo
Film »News (87)Trailer (8)
Suicide Squad

In Squad we can trust!

Suicide Squad Kritik

17 Kommentar(e) - 13.08.2016 von Hanjockel79
Hierbei handelt es sich um eine User-Kritik von Hanjockel79.
Filmkritik

Suicide Squad Bewertung: 5/5

Vorwort
Hier vorab eine kleine Charakterspoilerwarnung von mir. Spoilerfrei zu bleiben, gilt vielleicht für die Filmhandlung, bei der das relativ einfacher ist, aber nicht für die Charaktere an sich. Das ist eigentlich unmöglich in meinen Augen, außer man will gerne um den heißen Brei reden. Auch die Reihenfolge, in der ich die Charaketere gleich aufliste, verrät schon deren Anteile am Film. Vorab kann ich auch schon mal sagen, das Suicide Squad nach gerade einmal ansehen mit Deadpool mit zu meinen Lieblingscomicverfilmungen gehört und bis jetzt die zweite richtig geile Comicverfilmung 2016 darstellt, wer hätte das gedacht.^^ Einfach ein geiles und nicht allzu ernstes Actionspektakel (oh ja, die Trailer haben Wort gehalten!), dem halt nur das ganze Blut von Deadpool fehlt, aber was solls. Dafür punktet der Film gleich von Anfang an mit absolut bildgewaltigen Aufnahmen die man, als Fan solcher Filme, förmlich inhaliert vor Begeisterung. Über die deutsche FSK 16 muss ich etwas schmunzeln. Der Film wäre bei uns ohne Probleme auch locker mit FSK 12 durchgegangen so unblutig wie er ist und wie es ursprünglich auch beantragt war, aber wahrscheinlich sind die Darstellerinnen in dem Film der FSK dafür zu hübsch bzw. zu sexy...

Trailer zu Suicide Squad
Der Videoplayer(12289) wird gestartet


Handlung
Die Geschichte setzt direkt nach Batman v Superman ein. Nach einem bischen makaber lustigem Knastalltag aus Belle Reve, wird Amanda Waller gezeigt, wie sie gerade bei bei US Regierungsvertretern Überzeugungsarbeit leistet, das es besser sei, nach den ganzen Vorfällen mit Superman, ein effektives Mittel zur eigenen Verteidigung in der Hand zu haben. Ihrer Meinung nach sind das Strafgefangene mit übermenschlichen Fähigkeiten und dazu noch die bösesten der Bösen. Und der Film lässt sich nun schön Zeit die meisten Mitglieder der ersten Task Force X ausführlich vorzustellen. Die volle Hintergrundgeschichte wird bei manchen Mitgliedern aber erst später im Film weiter erzählt.


Die vorkommenden Charaktere
Diese gibt es dieses mal in Hülle und Fülle und trotzdem wirkt der Film zu keiner Zeit überladen, weil einfach alle sehr gut in den Verlauf des Films integriert wurden. Eine Meisterleistung von Regisseur David Ayer, wie ich sie bis jetzt so in der Form, nur in DC Animationsfilmen erlebt hatte, was ich ebenso in Zukunft als Maßstab für alle anderen Superhelden Team Up Filme nehme. Ich zähle 18 Charaktere an der Zahl:


Deadshot alias Floyd Lawton (Will Smith), Rick Flag (Joel Kinnaman), Harley Quinn alias Dr. Harleen Quinzel (Margot Robbie), El Diabo alias Chato Santana (Jay Hernanez), Killer Croc alias Waylon Jones (Adewale Akinnuoye-Agbaje), Katana alias Tatsu Yamashiro (Karen Fukuhara), Captain Boomerang alias Digger Harkness (Jai Courtney), The Enchantress alias Dr. June Moone (Cara Delevingne), Incubus (Alain Chanoine), Der Joker (Jared Leto), Amanda Waller (Viola Davis), Jonny Frost (Jim Parrack), GQ Edwards (Scott Eastwood), Slipknot alias Christopher Weiss (Adam Beach), Batman alias Bruce Wayne (Ben Affleck), Monster T (Lonnie Rashid Lynn Jr, hauptsächlich unter seinem Rappername Common bekannt) und sehr kurze, aber dafür dieses mal richtig geil eingesetzte Cameos haben:
The Flash alias Barry Allen (Ezra Miller) und Aquaman alias Arthur Curry (Jason Momoa)


Meine Meinung zum Film
Der Film nimmt sich mit einfach zeitlos geiler Musik, erstmal gute 15 bis 20 Minuten Zeit, um die meisten der vorkommenden Charaktere innerhalb der Suicide Squad schon mal ausführlichst vorzustellen, warum und wieso sie im Belle Reve Knast sitzen, untermalt von eingeblendeten Eckdaten zu ihrer Person. Die Zuschauer werden quasi "gebrieft"! Hauptbösewicht und gleichzeitig die große Liebe von Rick Flag ist Dr. June Moone, die zunächst immer nur widerwillig zur Enchantress wird, auf Amanda Wallers Befehl hin. Diese wiederum unterschätzt den eigenen Willen der Enchantress erheblich und so gerät das dann schnell außer Kontrolle. Soviel also zu Wallers absoluter Befehlsgewalt. Die Enchantress entkommt und ruft erstmal ihren Bruder Incubus herbei, um Rache an der Welt zu nehmen. Dieser erschafft unzählige Monstersoldaten und die Stadt versinkt im Chaos.


Von wegen lahmer Mittelteil! Nach der Ankunft der Suicide Squad geht es richtig ab mit vielen actionreichen Gefechten, wo die Fähigkeiten aller Mitglieder genutzt werden, bis auf einen, der abhauen will und dessen Kopf dann natürlich weg gesprengt wird. Im Laufe des Films entwickelt sich Zusammenhalt und Freundschaften, unter Schurken und Soldaten, die als Unterstützung dabei sind. Auch der Joker hat noch seinen großen actiongeladenen Auftritt, bei dem die Luft qualmt vor lauter Kugelhagel.^^ Jared Leto liefert mir den bisher besten Realfilm Joker. So herlich bösartig und durchgeknallt war noch keiner vor ihm. Absolut top und man will sofort viel mehr von ihm sehen. Die Frage ob der Joker Jason Todd sein könnte, bleibt allerdings offen, der der Film keinen richtigen Grund liefert, um auf seine Herkunft näher einzugehen. Es ist also noch nicht ganz vom Tisch das Thema. Das Zusammenspiel mit Harley Quinn, welche übrigens auch in ihrem klassischen Harlekin Kostüm, feiernd mit dem Joker gezeigt wird (yay, Fanservice hoch 10!^^), ist ebenso ein Fest für Fans. Die beiden sind das durchgeknallteste Schurkenpaar der Filmgeschichte und springen ebenso wie Deadpool direkt aus den Comics in die Filmrealität.


Harley Quinn hat auch noch eine sehr witzige Szene unterwasser mit Batman. Ich konnte nicht mehr vor lachen.^^ Trotz das es zum Film einen relativ auf modern (und für mich teilweise langweiligen^^) und hippen Soundtrack zu kaufen gibt, verwöhnen wie bei Deadpool auch sehr viele saugeile Songs von früher die Ohren, wie z.b. wenn von Norman Greenbaum - Spirit in the Sky eingesetzt, die jederzeit sehr antreibend zum Filmgeschehen passen. So mag ich das! Ganz was anderes wie dieses Depri Rock und Rap Gedudel!^^ Sobald El Diablo seine volle Power entfaltet, geht es erst richtig ab in den Action Szenen und er legt los wie die Feuerwehr..., ähm, also das Gegenteil davon^^, was unter anderem zum geilen Zweikampf mit dem Incubus führt (der Bruder der Enchantress), in welcher sich El Diablo in seine brachiale Feuerschamenform verwandelt. Da vergisst man völlig das es in den DC TV Serien schon einen Firestorm gibt. Killer Croc, Boomerang und Katana kommen in den Kämpfen ebenso mit ihren Fähigkeiten zur Geltung wie die, auf die der Film das Hauptaugenmerk legt, also Deadshot, Rick Flag, Harley Quinn und El Diablo. Der Film haut im wahrsten Sinne des Wortes richtig rein in der Action, ich bin schwer begeistert und fühlte die gleiche Freude dabei wie zuletzt im Februar bei Deadpool! Einfach nur geil!


Dabei fehlen sogar einige Szenen vor allem aus dem zweiten Trailer zum Film. So wie der Trailer es zeigt, läuft es nehmlich häufig ganz anders ab. Deutet sich hier etwa auch schon wieder ein Directors Cut an? Oh bitte ja, her damit! Auch wenn ich langsam aber sicher extrem sauer werde das Kinofilme immer häufiger geschnitten werden, aber ich kann von dem Film nicht genug bekommen. Verglichen mit der verhaltenen Action von Batman v Superman, wo man längere Zeit warten muss, bis mal was passiert, wird hier regelrecht ein Feuerwerk gezündet. Es knallt, ballert und explodiert haufenweise. Dazu noch saugeile Magie Effekte durch die Enchantress. Das anfangs viel zu hoch erschienene Budget des Films wird dadurch deutlich sichtbar. Falls ein ein Directors Cut kommen sollte, vermute ich stark das es sich dann um viele der Szenen handeln wird, die man in den Trailern sieht, im Film aber nicht und das sich so endlich die Unterschiede von den Laufzeit Angaben von ca. 10 bis 15 Minuten aufklären werden.


Skeptikern sei gesagt: Wenn euch schon der Film Deadpool nicht gefallen haben sollte, dann braucht ihr auch nicht in Suicide Squad zu gehen. Der Film schlägt auf alle Fälle in die selbe Kerbe wie Deadpool, nur mit weniger Comedy Sprücheanteil und erheblich weniger blutigen Szenen. Was Suicide Squad im Gegensatz zu Deadpool auch noch nicht hat, ist jemanden wie Ryan Reynolds, in der Traumrolle seines Lebens, der dem Film seinen besonderen Stempel aufdrücken könnte. Jared Leto wäre da zwar als neuer cooler Joker am nächsten dran gewesen, was sich aber durch seine viel kürzere Filmzeit als Nebenrolle nicht vergleichen lässt. Will Smith und Margot Robbie spielen zwar gut, bekommen aber von Joel Kinnaman und Viola Davis etwas die Show gestohlen, so das niemand wirklich auffällig heraus stechen würde. Suicide Squad kompensiert diesen kleinen Makel aber durch die Vielzahl an interessanten Charakteren und die Teamleistung. Für mich ist der Film deshalb immer noch absolut auf Augenhöhe mit Deadpool und meine Bewertung deshalb extremst vom Comicfanherz geleitet.


Vielfalt statt Eintönigkeit!
Sehr gut finde ich das der Regisseur David Ayer daran gedacht hat, das trotz der Geschichte um die entstehende Freundschaft zwischen Deadshot, Rick Flag, El Diablo und Harley Quinn, keines der anderen verbliebenen Teammitglieder zu kurz kommt. Killer Croc z.b. hat sehr geile Actionszenen. Der macht da ordentlich Aua!^^ Katana ist endlich die Katana mit ihrem Schwert, wie man sie aus den Comics kennt. Dagegen wirkt die TV Katana, aus der Arrow Staffel 3, nur wie ein schlechter Witz, den man sich bisher antat. Super Seelenschwert Effekte! Eine andere Welt von Qualität zu DC TV Serien! Amanda Waller hat auch wieder einige besonders Hasserregende, aber auch lustig wirkende feige Momente, die sie auf jeden Fall auch wieder zum Miststück des Jahres machen. Sehr gut gespielt von Viola Davis, was ein kleines Nebenhighlight des Films darstellt, was sogar Killer Croc mit einem passenden Spruch angemessen zu honorieren weiß.^^


Und von wegen schwache Bösewichte, die wenig zu tun hätten und blablabla. Die Enchantress und ihr Bruder Incubus (dessen Aussehen sogar ein wenig an Trigon erinnern könnte) gehen der Suicide Squad gehörig auf den Sack! Weiß mal nicht welche Unwahrheiten sich da wieder zusammengesponnen wurden im Vorfeld. Eine Midcredit Szene leitet übrigens direkt den Justice League Film ein, womit der Wonder Woman Film wohl zu 99,9% eindeutig ein Prequel werden wird. Der Suicide Squad Film hat desweiteren ein super angenehmes Erzähltempo. Selbst die bildgewaltigen Szenen zum ausführlichen Bestaunen wirken weitaus lebhafter und temporeicher als noch bei Batman v Superman. Als wolle der Film sagen: Einschlafen gibts bei uns hier nicht, bäm!


Mein Fazit
Abschließend sei auch noch gesagt, das der Regisseur David Ayer für mich bisher nicht nur seinen besten Film überhaupt abliefert, sondern auch den bisher besten DCEU Film, wenn auch mit dem kleinen Makel, das der Film für seine Thematik "a little bit" zu unblutig geworden ist. Da war Ayers Sabotage mit Arnold Schwarzenegger und Co deutlich härter! Das war ja quasi verglichen mit Suicide Squad ein regelrechtes Blutbad.^^ Er hat aber nicht zu viel versprochen, als er in Interviews immer wieder betonte, wie sehr er mit Herzblut bei der Sache war und er hatte ja anders als Zack Snyder keinen lustlosen David S. Goyer an der Backe kleben, der ihm das Drehbuch versauen könnte, denn dieses hat er schön selbst geschrieben und verfilmt, denn wenn du willst das etwas richtig läuft, dann mache es gefälligst auch selbst. Ein Kredo das sich ausgezahlt hat!^^ Ein DC Comics Film von Fans für Fans, das stimmt total und für mich ganz eindeutig besser, flotter und actionreicher als der zwar gute, aber etwas zu schwerfällig geratene Batman v Superman Film. Für mich geht das DCEU jetzt mit Suicide Squad erst richtig los! DC Comics Assembleaction vom allerfeinsten! Das nimmt er dem Justice League schon vorweg und das nicht, wie sonst immer nur in einem DC Animationsfilm, sondern endlich auch in real und saugeil, wenn auch unblutiger als erwartet!


Achso ja die Wertung noch!^^ 6 von 5 Tüten mit Hüten!^^ Nein, kleiner Scherz, 5 von 5 Hüten reicht vollkommen, finde ich. Manchmal ist "weniger" eben mehr! *hust*^^ Am wichtigsten ist es mir dabei ganz besonders zu honorieren, das Suicide Squad nach den Jahren eben mal kein DC Comics Film ist, welcher immer nur ganz monoton von Batman oder Superman handelt, als ob es nix anderes gäbe, sondern wo fast alles neue Leute die Hauptrollen von bisher unbekannten DC Charakteren übernehmen! Abwechselung an Charakteren muss eben sein und die empfinde ich als immens wichtig und in diesem Film als absolut gelungen. Ach was laber ich hier eigentlich noch lange rum? Geht in den Film Leute! Ich werde das jedenfalls noch ein paar mal tun. Über ein ganzes Jahr hinweg bin ich von dem Film gehypt und nicht enttäuscht worden (so geht das @ Roland Emmerich wegen ID 2!^^). Da muss man sich jetzt satt sehen, bis die Blu Ray dazu erscheint, die ja sowas von vorbestellt ist! Der Film ist einfach nur: FHY!(Fuck Hell Yeah!)^^



Filmgalerie zu "Suicide Squad"Filmgalerie zu "Suicide Squad"Filmgalerie zu "Suicide Squad"Filmgalerie zu "Suicide Squad"Filmgalerie zu "Suicide Squad"Filmgalerie zu "Suicide Squad"
Suicide Squad Bewertung
Bewertung des Films
1010
17 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 05.12.2016 von luhp92
"Captain Fantastic" ist nicht etwa die x-te Superheldenverfilmung aus dem Hause Marvel oder DC, sondern ein Film über eine Aussteigerfamilie mit Viggo Mortensen in der Hauptrolle und einer Gruppe von talentierten Jungschauspielern als seine Kinder. Erinnert sich noch jemand an die "Herr der Diebe"-Realverfilmung? "Riccio" George MacKay verkörpert hier Mortensens ältesten Sohn. Anmerkung zum Trailer: Schaut nur die erste Minute ; ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 05.12.2016 von TiiN
Snowden ist ein Politthriller vom US amerikanischen Regisseur Oliver Stone aus dem Jahr 2016. Kurzstory Heute kennt jeder den Namen Edward Snowden, als seine Geschichte 2013 erstmals veröffentlicht wurde, fand diese in Deutschland kaum Beachtung. Erst als die Abhörenthüllungen sich auf Deutschland ausweiteten, wurde man auch hier hellhöriger. Der Film Snowden erzählt die Geschichte von Edward Snowden, welcher durch ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Die bekanntesten AnimationsstudiosDie inflationsbereinigt erfolgreichsten Filme aller ZeitenSexy Fake: Filmstars, die doch nicht nackt waren

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

17 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
1
2
Hanjockel79
Gamoras Toyboy
Geschlecht | 07.09.2016 | 16:40 Uhr07.09.2016 | Kontakt
Jonesi

@ Batman76

Hey das freut mich jetzt aber außerordentlich. Du weist wie man für Gute Laune sorgt. Der letzte halbe Punkt ergibt sich sicher auch noch mit der Zeit.*rumorakel* ;-D

@ ChrisGenieHardy

Hab ihr gewusst, das Shia LaBeouf in SSQ vorkommen hätten sollten ? Also Als er mit Ayer in Fury gearbeitet haben, wollte er ihn für seinen SSQ ins team unterbringen.

Jo das habe ich auch vorhin gerade erst gelesen und dabei übelst Zahnschmerzen vor Schock bekommen.^^ Um Himmels-fucking-Willen!^^ Alles, aber bitte nicht der Transformers Depp!^^ Und plötzlich wundert mich gar nichts mehr, warum sich Warner Bros. in den Filmdreh eingemischt hat!^^ Und es kam noch schlimmer zum Thema Shia "Laloser": Bei einem Casting Vorschläge Video von den Screen Junkies, für den Realfilm zur Justice League Dark, wagte es doch tatsächlich jemand Shia "LeBlöff" als Vorschlag für John Constantine zu nennen... -,- Zieht euch das rein ab ca. Minute 21:45.^^

Bild zum Beitrag Kritik: Suicide Squad von Hanjockel79
ChrisGenieNolan
DetectiveComics
Geschlecht | 07.09.2016 | 10:17 Uhr07.09.2016 | Kontakt
Jonesi

Hab ihr gewusst, das Shia LaBeouf in SSQ vorkommen hätten sollten ? Also Als er mit Ayer in Fury gearbeitet haben, wollte er ihn für seinen SSQ ins team unterbringen. Die Rolle von Scott Eastwood,.. sollte größer ausfallen und das hätte LaBeouf übernehmen.. Dann kam Smith dazu,.. wurde seinen Part reduziert und von Rick Flag auch, der von Hardy übernehmen hätte sollten.. Aber bei der Meeting mit WB/DC sagte die: "Ne. Bist du verrückt ? Wir schätzen dich eher als ein Guter schauspieler. Aber für diesen Film bist du nicht geeignet" smile

Was meint ihr? Hätte er in SSQ reingepasst oder eher nicht, LaBeouf smile

Batman76
Moviejones-Fan
Geschlecht | 06.09.2016 | 22:34 Uhr06.09.2016 | Kontakt
Jonesi
1

@Hanjockel79

Ich habe mir heute übrigens nochmal Suicide Squad angeschaut. Und es ist etwas passiert, was ich so noch bei keinem Film wirklich hatte. Ich musste mein Urteil ändern. Und zwar zum Positiven.

Ab jetzt kriegt SSQ von mir 4,5 von 5 Hüten.

Warum: Weil der Film heute bei mir dermaßen gerockt hat und mich auch gefühlsmäßig angesprochen hat.

Siehste, jetzt sind wir nur noch einen halben Hut voneiander entfernt wink

"With great power comes great responsibility!" Ben Parker

"Yes father, i shall become a bat!" Bruce Wayne

Hanjockel79
Gamoras Toyboy
Geschlecht | 24.08.2016 | 22:23 Uhr24.08.2016 | Kontakt
Jonesi

@ Batman76

Das freut mich sehr das zu lesen. Vielen Dank für das Lob. Weiste und ich habe sogar ne Weile überlegt nach dem Freitag abend wo ich in Turtles 2 und Suicide Squad als Doublefeature war: "Gebe ich nur einem 5 von 5 von beiden und einem 4,5 von 5? Ach was solls, war beides sehr geil und mir eben beides 5 von 5 wert." Es kann natürlich auch sein, das sich das in paar nochmal relativieren könnte, wenn Filme wie Wonder Woman, Justice League etc. gravierend besser wären, aber das wäre auch wieder unfair von mir, hinterher etwas runterzuwerten was mir sogar zwei Freitage in Folge den selben Spass bereitet hat.

Warum ich den Film so abfeiere ist einfach, weil ich ihn total geil fand, trotz das er für die eingeschlagene Thematik mit der Suicide Squad eigentlich deutlich zu unblutig war und er mich trotzdem begeistern konnte und das muss erstmal ein Film schaffen bei mir, der schon eine der an ihn gesetzten Erwartungen von Anfang an nicht erfüllte. Hauptgrund für meine trotzdem gute Laune waeren die ganzen einzelnen Charaktere an sich. Ich fand da hat keiner von schlecht gespielt. Und besonders Joker und Harley Quinn als Paar und El Diablo, sowie die Szene mit Deadshot und Batman haben mir allesamt besonders gut gefallen.

Alle Punkte sehe ich genauso. Trotzdem hat der Film bei mir gefühlsmäßig nicht so eingeschlagen, wie ich es mir gewünscht habe.

Wo du das gerade erwähnst, so ging es mir kurzweilig ähnlich, als ich im Verlaufe des Films einige Szenen wie sie in den Trailern gezeigt wurden, vermisst habe. Dafür hat mich der Film aber als ganzes wieder versöhnlich gestimmt. Und diese Katana Darstellerin. rrrrrr, war die sexy.^^ Da wird man spitz wie ein Bleistift.^^ Finde halt bei ihr wurde auch genug gezeigt aus der Vergangenheit und was es mit ihrem Schwert auf sich hat fürs erste. Eine Teileinführung halt die sich bei Auftritten in anderen DCEU Filmen fortsetzen lässt.

Oh man.^^ Ich laber mich schon wieder in eine Schwärmerei vom Film, sorry Leute.^^ Ich mache das wieder gut mit einem Bild.^^

Bild zum Beitrag Kritik: Suicide Squad von Hanjockel79
Batman76
Moviejones-Fan
Geschlecht | 24.08.2016 | 19:59 Uhr24.08.2016 | Kontakt
Jonesi

@Hanjockel79

So, ich habe deine Kritik nochmal ausführlich gelesen. Und finde deine Begeisterung für SSQ auf jeden Fall nachvollziehbar. Und jetzt kommt´s: Die meisten deiner Kritikpunkte sehe ich genauso.

1)Der Film nimmt sich mit einfach zeitlos geiler Musik, erstmal gute 15 bis 20 Minuten Zeit, um die meisten der vorkommenden Charaktere innerhalb der Suicide Squad schon mal ausführlichst vorzustellen, warum und wieso sie im Belle Reve Knast sitzen, untermalt von eingeblendeten Eckdaten zu ihrer Person. Die Zuschauer werden quasi "gebrieft"!

Finde ich auch.

2)Von wegen lahmer Mittelteil! Nach der Ankunft der Suicide Squad geht es richtig ab mit vielen actionreichen Gefechten, wo die Fähigkeiten aller Mitglieder genutzt werden, bis auf einen, der abhauen will und dessen Kopf dann natürlich weg gesprengt wird. Im Laufe des Films entwickelt sich Zusammenhalt und Freundschaften, unter Schurken und Soldaten, die als Unterstützung dabei sind. Auch der Joker hat noch seinen großen actiongeladenen Auftritt, bei dem die Luft qualmt vor lauter Kugelhagel.^^ Jared Leto liefert mir den bisher besten Realfilm Joker. So herlich bösartig und durchgeknallt war noch keiner vor ihm. Absolut top und man will sofort viel mehr von ihm sehen.

Sehe ich absolut genauso.

3) Das Zusammenspiel mit Harley Quinn, welche übrigens auch in ihrem klassischen Harlekin Kostüm, feiernd mit dem Joker gezeigt wird (yay, Fanservice hoch 10!^^), ist ebenso ein Fest für Fans. Die beiden sind das durchgeknallteste Schurkenpaar der Filmgeschichte und springen ebenso wie Deadpool direkt aus den Comics in die Filmrealität.

Absolut richtig, finde ich.

4) Harley Quinn hat auch noch eine sehr witzige Szene unterwasser mit Batman.

5) Sobald El Diablo seine volle Power entfaltet, geht es erst richtig ab in den Action Szenen und er legt los wie die Feuerwehr..., ähm, also das Gegenteil davon^^, was unter anderem zum geilen Zweikampf mit dem Incubus führt (der Bruder der Enchantress), in welcher sich El Diablo in seine brachiale Feuerschamenform verwandelt. Da vergisst man völlig das es in den DC TV Serien schon einen Firestorm gibt. Killer Croc, Boomerang und Katana kommen in den Kämpfen ebenso mit ihren Fähigkeiten zur Geltung wie die, auf die der Film das Hauptaugenmerk legt, also Deadshot, Rick Flag, Harley Quinn und El Diablo. Der Film haut im wahrsten Sinne des Wortes richtig rein in der Action,

6) Und von wegen schwache Bösewichte, die wenig zu tun hätten und blablabla. Die Enchantress und ihr Bruder Incubus (dessen Aussehen sogar ein wenig an Trigon erinnern könnte) gehen der Suicide Squad gehörig auf den Sack!

Alle Punkte sehe ich genauso. Trotzdem hat der Film bei mir gefühlsmäßig nicht so eingeschlagen, wie ich es mir gewünscht habe.

Aber nachvollziehen kann ich deine Begeisterung auf jeden Fall.

Und ich liebe leidenschaftliche Kritiken. Die hast du hier geschrieben.

"With great power comes great responsibility!" Ben Parker

"Yes father, i shall become a bat!" Bruce Wayne

Hanjockel79
Gamoras Toyboy
Geschlecht | 19.08.2016 | 11:15 Uhr19.08.2016 | Kontakt
Jonesi

@ SeromalSquad

Danke dir herzlichst für dein sehr positives Feedback und freue mich sehr, das er dir auch so gut gefällt wie mir. Ist eben einfach nur ein geiler Spassmacherfilm und nicht so eine schwere Trockenfleischkost wie BvS. ;-D

Leute wirklich geht rein. Er ist wirklich überhaupt nicht so mies wie die ganzen Experten-Kritiken meinen!!

This is it!^^ *unterschreib*

Seromal
Moviejones-Fan
Geschlecht | 18.08.2016 | 23:17 Uhr18.08.2016 | Kontakt
Jonesi
1

@SuicideJockel

Komme gerade frisch aus dem Kino, und was soll ich sagen? ICH BIN SO GEFLASHT!

Fand den an keiner Sekunde Langweilig und war gebannt von Sekunde 1 - Sekunde keine ahnung als der Bildschirm schwarz wurde! Kann deine Kritik absolut unterschreiben! Gute kurzweilige Unterhaltung und noch mehr DC! Jetzt heißt es auf den nächsten ach so schlimmen katastrophalen Film aus dem Hause DC und Warner zu warten WONDER WOMAN!

Leute wirklich geht rein. Er ist wirklich überhaupt nicht so mies wie die ganzen Experten-Kritiken meinen!!

Hanjockel79
Gamoras Toyboy
Geschlecht | 18.08.2016 | 10:50 Uhr18.08.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 18.08.2016 11:09 Uhr editiert.

Habe da ein recht amüsantes deutsches Video Review gefunden:

Tja da ist die Münze eindeutig auf der richtigen Seite gelandet für mich. Ich mag den Film halt total. Saugeil! ;-D

Achso ja und ein lustiges Bild welche "Apps" man bei der Suicide Squad benutzt gibt es auch noch.^^

Bild zum Beitrag Kritik: Suicide Squad von Hanjockel79
ChrisGenieNolan
DetectiveComics
Geschlecht | 15.08.2016 | 05:19 Uhr15.08.2016 | Kontakt
Jonesi

@Hanjockel79:

Ich bin der meinung, in der kommenden woche, wenn SSQ die 500 mio geknackt hat, wird DC/WB ankündet, das SSQ 2 kommen werden. 2018-2019 wird WB 3 filme in jahr rausbringen. Entweder MoS 2 oder SSQ 2...plus SSQ2 wird härter und nicht mehr ab 12 bzw PG-13 zugeschnitten

ZSSnake
Expendable
Geschlecht | 15.08.2016 | 00:00 Uhr15.08.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 15.08.2016 00:02 Uhr editiert.

Ist auch kein Stück als Angriff gemeint. Meine Review von Ghostbusters war auch in erster Linie vom persönlichen Eindruck im Kino geleitet und ich war eben sehr begeistert.

Ich liebe BvS, hab Deadpool extrem gefeiert, ich denke auch, dass ich bei SuSq sehr viel Spaß haben werde. Aber es geht ja immer noch irgendwo darum, dass eine Review ein wenig Anleitung für andere sein soll. Gut...ich kann für meinen Teil die ganzen Negativstimmen zu Ghostbusters eben auch nicht verstehen, die haben scheinbar alle nen ganz anderen Film gesehen als ich. Ich bin guter Dinge was SuSq angeht, erwarte eben ne Menge Spaß und Action und nicht viel Sinn und Verstand

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)

1
2