Der MJ-Spieletipp: Flink wie der Wind mit "Sonic Forces"!

MJ-Spieletipp

Der MJ-Spieletipp: Flink wie der Wind mit "Sonic Forces"!

1 Kommentar - Sa, 11.11.2017 - Hier ist der Spieletipp der Woche und wer über ein paar Stolpersteine hinwegsehen kann, wirbelt mit "Sonic Forces" rasant umher.

Der MJ-Spieletipp: Flink wie der Wind mit "Sonic Forces"!

In der letzten Woche hat Mario erneut Peach und die gesamte Welt gerettet, da wollen wir doch direkt mal sehen, wozu die blaue Konkurrenz fähig ist!

Es passt wie die Faust aufs Auge. Nachdem wir euch in der letzten Woche Super Mario Odyssey als Spieletipp ans Herz gelegt haben, wollten wir diese Woche mal schauen, was die Konkurrenz so treibt. Denn auch wenn wir unsere ersten Jump&Run-Gehversuche 1990 mit Super Mario Land auf dem Game Boy unternahmen, so schlug unser Herz damals ebenso für einen kleinen blauen Igel namens Sonic. Doch wie macht sich der rasende Wirbelwind im Jahr 2017?

"Sonic Forces" Trailer
Der Videoplayer(14264) wird gestartet

Sonic Forces

Dr. Eggman, auch bekannt als Dr. Ivo Robotnik, hat die Welt erneut im Würgegriff und nur eine tapfere Widerstandsbewegung kann ihn aufhalten. Doch ein Sonic ist nicht genug, es bedarf ihrer zwei um ihn aufzuhalten. Diese Aufgabe braucht wie schon in Sonic Generations die Zusammenarbeit von Classic Sonic und Modern Sonic, anders lässt sich Dr. Robotnik nicht aufhalten, der sich mit einer mysteriösen Kraft verschworen hat. Als Spieler gilt es nun, in irre schnellen Leveln den Machenschaften des Bösen das Handwerk zu legen, wobei spielerisch immer wieder zwischen klassischen Leveln mit Sidescrolling, die Classic Sonic-Level, und modernen 3D-Leveln mit dem modernen Sonic gewechselt wird.

Bild 1:Wirkt vertraut!
Wirkt vertraut!

Gleich vorweg, wer derzeit eine Nintendo Switch besitzt und sich nur für ein Jump&Run entscheiden kann, der sollte gleich zu Mario greifen, denn im direkten Vergleich zieht Sonic Forces den Kürzeren. Doch wer nur am PC, der XBOX One oder PS4 zockt, da sieht die Sache schon ganz anders aus und der sollte nach dem Lesen dieser Zeilen vielleicht über einen Blick aufs Spiel nachdenken. Doch generell ist der Vergleich zwischen Mario und Sonic natürlich sehr schwer, auch wenn es in den 90ern immer Debatten auf den Schulhöfen gab. Letztlich sind es zwei völlig unterschiedliche Spiele, die zwar dem gleichen Genre angehören, sich aber gänzlich anders spielen und sich auch genaugenommen an unterschiedliche Spieler richten.

Bild 2:Klassischer Sonic ...
Klassischer Sonic ...

Viel wichtiger ist es daher zu schauen, wie sich Sonic Forces im Vergleich zu anderen Sonic-Spielen schlägt. Gerade die Sonic-Reihe hatte es in der Vergangenheit nicht so leicht. Während Mario den Sprung von 2D nach 3D mit Bravour meisterte und sich überall heimisch fühlte, tat man sich mit Sonic schwer, das Gameplay an die technischen Entwicklungen anzupassen. Die großen Momente hatte Sonic nun einmal in den 90er Jahren und in Pixeloptik. Wie gut dieses Prinzip auch heute noch funktioniert, wurde erst vor wenigen Monaten mit Sonic Mania bewiesen. Doch nicht alle 3D-Teile waren schlecht, gerade Sonic Adventure und dessen Nachfolger werden innig geliebt, persönlich hat uns das Look and Feel vom modernisierten Sonic aber nie gefallen. Einen Kompromiss versuchte man daraufhin mit Sonic Generations, wo klassisches und modernisiertes Gameplay zusammenkamen. Genau darauf setzt man jetzt auch beim neuen Sonic Forces.

Bild 3:... oder lieber modern Sonic?
... oder lieber modern Sonic?

Dabei präsentiert sich dieser neue Teil überraschend stark im Bereich der 3D-Level. Hier hat es das Designteam sehr gut hinbekommen, dem Spieler das Gefühl von Schnelligkeit zu vermitteln, aber dennoch hat man eigentlich fast immer auch das Gefühl, die Kontrolle zu haben. Gerade bei diesem Spagat scheiterten in der Vergangenheit viele Sonic-Spiele. Tempo ist toll, aber nur solange ich als Spieler auch reagieren kann und nicht stupide auswendig lernen muss. Ein wenig bedauerlich ist daher, dass gerade die Passagen mit Classic Sonic nicht wirklich überzeugen, irgendwie fühlt sich die Haptik von ihm dieses Mal nicht richtig an. Überhaupt wird dieses Sonic-Spiel mal wieder spalten, so gibt es für jede gute Idee auch oft ein negatives Gegenstück. Den Spieler-Avatar, der spielerisch ein Modern Sonic ist, hätte man sich sparen können, die Level stecken immer wieder voller cooler Ideen, sind aber dafür oft sehr kurz. Man ist verhältnismäßig schnell durch, kann aber (wenn man mag) auch später noch Dinge in früheren Leveln freischalten. Die Grafik ist hübsch, aber 2017 wäre auch durchaus mehr drin.

Bild 4:Bunt, schnell, schrill...
Bunt, schnell, schrill...

Wie jedes Sonic-Spiel in 3D hat auch Sonic Forces eben seine Tücken. Es gibt Passagen die echt toll sind und dann wieder welche, die einfach nur nerven. Deswegen gibt es diese Woche keine uneingeschränkte Empfehlung sondern den Hinweis, dass dieses Spiel sich genau an die Spieler richtet, die auch schon bei Sonic Generations zufrieden gewesen sind und über Macken auch hinwegsehen können. Allen anderen, die mal wieder zum blauen Superigel greifen wollen, empfehlen wir, lieber einen Abstecher bei seinem Pixelbruder zu machen, denn Sonic Mania ist noch nicht alt und versprüht genau den Charme früherer Tage. Damit wären alle zufrieden!

Geeignet für: Generations-Zocker, Speedfreaks, Eggman-Hasser

Nicht geeignet für: Perfektionisten, 2D-Sonic-Gamer, Mitglieder des Mario-Fanclubs

Sonic Forces für PC, Nintendo Switch, PS4 und XBOX ONE kaufen

 

DVD & Blu-ray

Die Sch?ne und das Biest (Live-Action)Pirates of the Caribbean: Salazars RacheOstwind - Aufbruch nach OraTransformers 5 - The Last Knight  (+ Bonus-Disc) [Blu-ray]

Horizont erweitern

 	Berühmte Ex-Kinderstars - Teil 2	Lebensmüde oder wie?! Krasse Stunts von echten Hollywood-StarsComicverfilmungen im Wandel der Zeit - Teil IV - Gegenwart und Zukunft

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

1 Kommentar - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
Cassjo
Moviejones-Fan
Geschlecht | 15.11.2017 | 12:02 Uhr15.11.2017 | Kontakt
Jonesi

Sonic stand seit jeher - wie es sein Name ja auch suggeriert - für Geschwindigkeit.

Ich sehe immer noch die Testvorführungen im Kaufhaus auf mehreren Bildröhren in den frühen 90ern. Alles bewegte sich: Der blaue Igel, die Ringe rotierten um sich selbst und sogar der Hintergrund war vom Vordergrund getrennt, der wiederum so schnell auf und ab sprang, wie der Igel sich darüber nunmal fortbewegte. Das war fast schon ein sensorischer Overkill damals.

Es wurde ein Pflichttitel auf dem Mega Drive und dem Game Gear und später auch auf dem PC und nun vielleicht der PS4, obschon der Sprung ins 3D tatsächlich nie wirklich geklappt hatte.