Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Joker

Kritik Details Trailer Galerie News
Joker und der Orden für Phoenix

Joker Kritik

Joker Kritik
34 Kommentare - 03.10.2019 von Moviejones
Wir haben uns "Joker" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Joker

Bewertung: 4 / 5

Joaquin Phoenix hat es geschafft, der berühmten Comicfigur eine neue Facette zu verleihen. Genial verstörend mimt er einen Mann, der sich nach und nach in den bekannten Antagonisten verwandelt -  und der Zuschauer kann seinen Blick kaum davon abwenden. Man muss sich aber darauf einlassen können, denn Joker ist mehr Experimentalfilm als Comicverfilmung und dürfte für gespaltene Meinungen sorgen. Wer nur Buntes von Marvel mag, wird hier nicht glücklich werden, selbst die bisherigen Werke des DCEU sind ein schlechter Gradmesser. Joker ist anders und will das auch sein. Offen bleibt nur, ob dieses Werk für sich steht oder doch in einem größeren Kontext zu sehen ist.

Joker Kritik

Arthur Fleck (Joaquin Phoenix) führt ein Leben am Rande der Gesellschaft. Als Clown verdient er sich mit Nebenjobs seinen Lebensunterhalt, kümmert sich um seine kranke Mutter und leidet selbst unter einer geistigen Störung, welche ihn noch mehr von seiner Umwelt abgrenzt. Ein Leben, geprägt von Trauer, dem Wunsch Comedian zu werden und der Erkenntnis, dass alles um ihn herum ein schlechter Witz sein muss. Arthur ist der Ausgestoßene, für den es in dieser Welt keinen Platz zu geben scheint, ein Symbol für viele, die am Rande der Gesellschaft stehen und von dieser vergessen wurden. Doch als er zum ersten Mal beginnt sich zu wehren, setzt er eine Kette von Ereignissen in Kraft, die sein Leben für immer verändern sollen...

Trailer zu Joker

Es gehört wohl zu den schwierigsten Aufgaben eines Schauspielers, in eine berühmte Rolle zu schlüpfen, die in der Vergangenheit schon (oft) interpretiert wurde und wo der einhellige Tenor gilt, dass die bisherigen Darstellungen nicht mehr zu überbieten sind. Joker ist so eine berühmte Figur, der Jack Nicholson ein fieses Grinsen verpasste und welche der zu Beginn umstrittene Heath Ledger zu neuen Höhen führte. Wenn man solch eine Ikone verkörpert, bleibt eigentlich nur die Möglichkeit, sie neu zu interpretieren, denn überbieten kann man das, was war, nur sehr schwer. Dass jedoch auch eine Neuinterpretation kein Selbstläufer ist, musste Jared Leto in Suicide Squad schmerzlich erfahren. Jetzt also Joaquin Phoenix, Golden Globe-Gewinner und brillanter Darsteller. Gelingt es ihm, woran Leto scheiterte?

Oh ja, und wie es ihm gelingt!

Vieles kann man in dieser Kritik abkürzen und festhalten, das Joker bei weitem nicht diese Wucht entfalten kann, die Regisseur Todd Phillips für dieses Werk angedacht hat, dafür wird den einzelnen Themen im Film nicht die nötige Aufmerksamkeit geschenkt. Vieles wird angeschnitten, aber nicht konsequent bis zum Ende geführt. Paradoxerweise fällt dies zumindest beim ersten Erleben kaum auf oder ins Gewicht, zu sehr überlagert die großartige Performance von Phoenix alles, was möglicherweise als zu negativ gewertet werden kann. Dieser Film ist eine One Man Show, wie wir sie schon lange Zeit nicht mehr erlebt haben. Der Oscar für ihn sollte nach dieser Leistung überhaupt keine Frage mehr sein.

Phoenix ist es auch, der die Atmosphäre von Joker so sehr verdichtet, den Zuschauer gebannt fordert und dabei vergessen lässt, dass eben nicht alles rund ist. Gerade beim genauen Hinsehen wird deutlich, dass die Geschichte an vielen Stellen sehr vorhersehbar ist. Randfiguren bleiben blass, manche Entwicklung ist holperig und die von vielen Medien beschriebene Gesellschaftskritik sollte niemand überbewerten, denn dafür fehlt eine konsequentere Darstellung. Auch die Nebenhandlung mit Zazie Beetz ist nett, aber ebenso absehbar. Vor allem verursacht, da der Film hier eher schlecht geschnitten wurde und man schnell merkt, wohin die Reise geht.

Und dennoch dominiert das positive Gefühl, weil man einen mutigen Film erlebt, der zeigt, dass Comicverfilmungen wirklich viele Facetten haben und anders sein können und eben auch manchmal mehr wollen. Es ist ein ungewöhnlicher Blick auf die "Schurkenseite", mit dem sich manch Comicfan aber auch schwertun könnte. Zu realistisch die Darstellung, Witze fehlen, die Gewalt mag verschrecken und manch einer stellt sich unter dem Titel etwas völlig anderes vor. Man mag aber auch gebannt sein, von dem was man sieht, von der Andersartigkeit und der gesamten Inszenierung.

Die Stimmen nach der Pressevorführung gingen in alle Richtungen. Joker ist die experimentellste Comicverfilmung der letzten Jahre und das macht sie einzigartig in einem Genre, welches zuletzt fast nur aus bunten Bildern und Fanservice besteht. Die spannende Frage, die jetzt noch bleibt, ist es das Prequel zu The Batman oder nicht? 2021 werden wir es wissen.

Joker Bewertung
Bewertung des Films
810
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Maleficent - Mächte der Finsternis Kritik (Redaktion)

Gut gegen Böse?

Poster Bild
Kritik vom 16.10.2019 von Moviejones - 10 Kommentare
Fast könnten wir unsere Kritik von Maleficent - Die dunkle Fee 1:1 kopieren, denn was 2014 auffiel und andererseits auch funktionierte, wird von Disney nun sehr solide fortgeführt. Alles erneut um eine außerordentlich charismatische Angelina Jolie als "böser" Fee ...
Kritik lesen »

El Camino - Ein Breaking Bad Film Kritik (Redaktion)

Jesses abenteuerliche Flucht

Poster Bild
Kritik vom 11.10.2019 von Moviejones - 13 Kommentare
Das Breaking Bad-Universum wächst, nach dem Spin-off Better Call Saul klärt nun der Netflix-Film El Camino - Ein Breaking Bad Film, was mit Jesse Pinkman (Aaron Paul) nach dem Staffelfinale der Mutterserie geschah. Und klärt so manch weitere offene Frage durch Flashbacks. Die sorgen d...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
34 Kommentare
Avatar
BenBulben : : Moviejones-Fan
15.10.2019 12:32 Uhr | Editiert am 15.10.2019 - 12:40 Uhr
0
Dabei seit: 14.07.16 | Posts: 29 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Was ich mich frage, ist, wie gut wäre der Joker in einer direkten Konfrontation mit Batman? Den Charakter von Phoenix mit seiner Philosophie von Gut und Böse auf die Philosophie und Ansichten eines Batman treffen zu lassen. Die Faszination für den Joker hat sich für mich auch immer im Zusammenspiel mit Batman ergeben. Traut man diesem Joker diese Wahnsinnstaten zu, die der Joker regelmäßig auf Gotham niederbringt? Ok, sollten die beiden Charaktere aufeinandertreffen, wäre der Joker wohl um die 60 Jahre alt. Also ein wiederum anderer Charakter als zum Ende des Films. Hat trotzdem Potenzial.

Ich hoffe hier auch auf mehr. Einen düsteren Krimi im Film-Noir-Stil. Ähnlich wie Burton, nur ohne das Comiclastige. Einen Hauch Nolan dazu und etwas Aronowski.

Avatar
Elsterglanz : : Moviejones-Fan
15.10.2019 00:24 Uhr | Editiert am 15.10.2019 - 00:26 Uhr
0
Dabei seit: 21.07.15 | Posts: 61 | Reviews: 1 | Hüte: 2

So, nun habe ich den Film auch geguckt...leider alleine weil meine Freundin nach dem Amoklauf in unserer Stadt nicht mit wollte.

Ich finde den Film Fabelhabt!

So hätte DC starten müssen gegen Marvel, nun isses zu Spät. Wenn ich an die News von damals denke, Batman mit Affleck soll Düsterer, Dunkler, Ernster werden...und das jetzt mit Joker sehe. Hammer!

Ich mag Phoenix seit Signts. Das was er hier abliefert ist Toll. Besser, Tiefer als der Joker von Heath Ledger.

Oder DC besinnt sich, schmeißt Wonder Wommen raus, Aquaman raus, und Startet mit dem Film neu! Ab in die 70er- 80er mit dem neuen Batman. Alles schön ab 18.

Geile alte Technik mit dem Batmobile usw. viel geiler als der Future Kram der zwar Realitätsnah genannt wird...Ey Bitte XD

Und JA! Kino braucht solche Filme!

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
13.10.2019 21:32 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.113 | Reviews: 2 | Hüte: 208

. Joker ist die experimentellste Comicverfilmung der letzten Jahre und das macht sie einzigartig in einem Genre, welches zuletzt fast nur aus bunten Bildern und Fanservice besteht. Die spannende Frage, die jetzt noch bleibt, ist es das Prequel zu The Batman oder nicht? 2021 werden wir es wissen.

Da stimme ich 100%ig zu.

Ich hatte gedacht, dass die Batman Easter eggs etwas dezenter gezeigt werden. Im Film sind sie ja omnipresent und stehen ja fast schon im Mittelpunkt. Für einen angeblich "unabhängigen" Film, etwas zuviel screen time, nur um zu verdeutlichen, in welchem Comic Universum er sich befindet. Deshalb glaube ich an ein "Joker" - "The Batman" crossover.

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

Avatar
ferdyf : : Alienator
10.10.2019 00:56 Uhr
0
Dabei seit: 04.02.13 | Posts: 2.354 | Reviews: 5 | Hüte: 78

Ich gebe 4.5 von 5 Hüten und muss sagen, dass Phoenix sogar die volle Punktzahl bekommt.

Was für ein talentierter Schauspieler...

Avatar
jerichocane : : Advocatus Diaboli
09.10.2019 21:43 Uhr
0
Dabei seit: 08.08.09 | Posts: 6.000 | Reviews: 27 | Hüte: 258

So gestern gesehen, und ich muss sagen der Beste DC Film, weil er nicht Comicmäßig ist

Wenn man eine Comicverfilmung erwartet sollte man sich den Film nicht anschauen, wenn man dagegen einen erstklassiges Drama sehen will, welcher nur vom Namen her und am Ende optisch an die DC Comic Figur erinnert, sollte sich diesen Film nicht entgehen lassen. Neben Tarantinos Once upon... bisher der Beste Film des Jahres, da es Abwechslung zum herkömmlichen Mainstream ist und einen erstklassigen Soundtrack hat, sowohl die Songauswahl als auch der Score.

Leto pack ein, here comes the (real) Clown

Ich hoffe wir sehen mehr von Phoenix Version des Jokers

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
09.10.2019 21:06 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 14.033 | Reviews: 3 | Hüte: 288

Wow .. Montag über 9 mio eingespielt. Und Dienstag stellt er wieder ein Neue Rekord auf.. 13,9 mio ... wir dürfen gespannt sein, was am Weekend zusammen kommt smile

Avatar
And1 : : Moviejones-Fan
06.10.2019 21:45 Uhr
0
Dabei seit: 24.03.16 | Posts: 293 | Reviews: 0 | Hüte: 1

@ chris

Haha äh Nein bin ich mir Sicher tongue-out

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
06.10.2019 17:29 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 14.033 | Reviews: 3 | Hüte: 288

Verdammte scheisse, 93 mio hat der Filme alleine in der USA eingespielt und weltweit schon bei 234 mio . dabei hab erstmal 90 mio getippt und hab da auf 85 mio runter geschraubt... Nooooooooooooooooooo!

Avatar
MovieGeek : : Moviejones-Fan
06.10.2019 13:42 Uhr
0
Dabei seit: 13.07.19 | Posts: 23 | Reviews: 1 | Hüte: 6

“Just because you are a character doesn’t mean you have character” -Mr Wolf, Pulp Fiction

Avatar
MovieGeek : : Moviejones-Fan
06.10.2019 13:40 Uhr | Editiert am 06.10.2019 - 13:53 Uhr
0
Dabei seit: 13.07.19 | Posts: 23 | Reviews: 1 | Hüte: 6

Egal ob Phoenix oder Ledger, die wahrhaftig beste Joker Performance ist immer noch die von Tommy Wiseau

“Just because you are a character doesn’t mean you have character” -Mr Wolf, Pulp Fiction

Avatar
Gamer2000 : : Moviejones-Fan
06.10.2019 12:54 Uhr
0
Dabei seit: 06.01.10 | Posts: 199 | Reviews: 0 | Hüte: 3

Joker

10/10

Phoenix muss hier den Oscar bekommen !

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
06.10.2019 11:11 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 14.033 | Reviews: 3 | Hüte: 288

@ And1:

Ich dachte Film des Jahres, wäre Captain marvel embarassed

Avatar
And1 : : Moviejones-Fan
06.10.2019 10:48 Uhr
0
Dabei seit: 24.03.16 | Posts: 293 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Da haben wir ihn endlich Film des Jahres.

Avatar
Dude : : Moviejones-Fan
05.10.2019 13:23 Uhr
0
Dabei seit: 17.07.17 | Posts: 18 | Reviews: 0 | Hüte: 3

Ich habe den Film am letzten Dienstag am ZFF gesehen. Endlich wieder mal etwas Mutigeres als der übliche Comicfilm und was für einen. Die Performance von Phoenix und wie er einem mitnimmt in den Abgrund, einfach grandios. Klar hat der Film einiges von Taxi Driver, King of Comedy und einen Hauch Death Wish. Aber wenn man das so in Szene setzt, geht das so in Ordnung. Auch der dreckige Look des Films erinnert einem wie es damals in New York aussah. Dort war die Metropole am Abgrund. Sie war hoch verschuldet und ganze Wohngebiete abbruchreif. Auch die Kriminalität schoss durch die Decke. Also das perfekte Gotham City.

Aber es ist nicht alles perfekt an diesem Film. Wie schon in der Kritik erwähnt sind die Nebenfiguren blass geraten. Mit der Darstellung von Thomas Wayne hatte ich mühe. Er wirkte arogant. Vielleicht wäre es besser gewesen, wenn die Waynes zu diesem Zeitpunkt schon tod wären und nicht am ende vom Film. Das wirkte aufgesetzt. Die Gesellschaftskritik könnte besser ausgearbeitet sein, aber ich finde man kriegt doch einige Infos was vor sich geht. Trotzdem ist der Film eine Wucht.

Von mir gibt es auch 4/5 Hütte.

Avatar
Stahlking : : Moviejones-Fan
03.10.2019 21:30 Uhr
0
Dabei seit: 23.12.09 | Posts: 63 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Nach dieser Kritik will ich den Film JETZT sehen!! Endlich mal kein Marvel Einheitsbrei und alles ist gut Zeugs... Daher liebe ich DC auch mehr..Mehr Atmosphäre, düster und auch Mut zu neues..

Forum Neues Thema