Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Ad Astra - Zu den Sternen

Kritik Details Trailer Galerie News
Held wider Willen

Ad Astra - Zu den Sternen Kritik

Ad Astra - Zu den Sternen Kritik
10 Kommentare - 12.09.2019 von Moviejones
Wir haben uns "Ad Astra - Zu den Sternen" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Ad Astra - Zu den Sternen

Bewertung: 3.5 / 5

Ein Sci-Fi-Film mit Brad Pitt? Kann nur gut werden, oder? Dennoch wird schnell klar, dass Ad Astra - Zu den Sternen kein Film für Jedermann ist. Man muss langsame Entwicklungen mögen, man muss Kammerspiel, aber auch epische Weltraumszenarien der Einsamkeit mögen. Wer weder Gravity noch Interstellar mag, sondern nur auf Sci-Fi-Action mit massig Aliens, Weltraumschlachten und schnelle Entwicklungen steht, der sollte lieber mit Star Wars und Co. den schnelleren und bunteren Weg zu den Sternen wählen.

Ad Astra Kritik

So gelassen und kalt Raumfahrt-Ingenieur Roy McBride (Pitt) auch tut, es wird schnell klar, er kam nie darüber hinweg, dass sein Vater (Tommy Lee Jones) vor 20 Jahren zum Neptun aufbrach, um dort nach intelligentem, außerirdischen Leben zu suchen und nie zurückkehrte. Bis heute weiß Roy nicht, was mit seinem Vater geschah oder ob er fand, was er suchte. Oder ob er überhaupt noch lebt. Doch Gewitterstürme aus dem All sorgen dafür, dass er auf eine sehr persönliche und höchst geheime Mission aufbrechen muss - zu den Sternen...

Trailer zu Ad Astra - Zu den Sternen

Obwohl Ad Astra - Zu den Sternen an viele bekannte Sci-Fi-Streifen erinnert, an manche davon auch nicht herankommt, schafft es Regisseur James Gray, einen dennoch einzigartigen Film zu bieten, der die Einsamkeit im All wie auch die Sinnsuche, die Frage nach dem Wesentlichen, auf die Spitze treibt. Alle Botschaften sind altbekannt, doch so fokussiert und schlicht wurden sie wohl noch nie in einem Sci-Fi-Film inszeniert.

Wer denkt, Moon, Gravity und Der Marsianer - Rettet Mark Watney waren schon sehr konzentriert auf eine Person, das geht noch enger und mit einem simpel wirkenden Realismus-Stil, der keinerlei Ablenkung vom Wesentlichen zulässt, keinerlei tiefere zu entknobelnde Ebene zu bieten hat außer dem schlichten und äußerst offensichtlichen Sinnbild an sich. Die definitiv tolle Musik und Weltraumbilder bieten nicht ganz die epische Wucht und erhabene Größe eines Interstellar, Ad Astra trumpft eher mit pointierten durchaus auch mal Action-Szenarien auf, die alles Weitere der Fantasie überlassen.

Eigentlich lernt man daher nicht viel von der Sci-Fi-Welt in Ad Astra kennen, doch genug, um Roy den Helden wider Willen spielen zu lassen, und das von der ersten bis letzten Sekunde. Gerade die Distanz zum Vater sorgt dafür, dass er ganz dessen Sohn ist und in dessen Fußstapfen tritt: zwar nicht besessen von der Aliensuche, aber besessen davon, seinen Vater zu finden. Und dabei erst am Ende tatsächlich sich selbst zu finden und die Frage nach dem Wesentlichen für sich zu beantworten.

Und so entpuppt sich Ad Astra flott als Psychogramm, in dem Tommy Lee Jones und Donald Sutherland zwar wichtige Schlüsselrollen einnehmen, aber auch solche Hollywood-Ikonen nicht von Pitts Charakterdrama und Entwicklungsweg ablenken. Hier könnte Pitt durchaus ein Oscar winken. Ruth Negga darf derweil ebenfalls in einer coolen Schlüsselrolle glänzen, auch wenn das Wort "glänzen" falsch ist: Denn auch hier ist fokussierte emotionale Schlichtheit angesagt, auch wenn diese Schlichtheit visuell kunstvoll in Szene gesetzt wird. Anders als Interstellar oder auch Gravity gibt Ad Astra zudem am Ende eine sehr klare Antwort auf alle im Film gestellten Fragen.

Mit Ad Astra - Zu den Sternen muss jeder für sich selbst die Frage beantworten, ob ein so fokussierter und im Grunde ganz schlicht und klar strukturierter, dadurch auch kalt wirkender Sci-Fi-Film einen erfüllt oder mit einem unterkühlten "Nicht genug"-Gefühl aus dem Kino gehen lässt. Gesehen haben sollte man ihn. Uns hat die Schlichtheit gut gefallen, auch wenn ein "Geflasht"-Gefühl dabei ausbleibt.

Ad Astra - Zu den Sternen Bewertung
Bewertung des Films
710
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Stephen Kings Doctor Sleeps Erwachen Kritik (Redaktion)

Die bessere Fortsetzung

Poster Bild
Kritik vom 17.11.2019 von Moviejones - 1 Kommentar
Mit Stephen Kings Doctor Sleeps Erwachen ist Regisseur Mike Flanagan ein würdiger Nachfolger gelungen, der sich an vielen Stellen vor dem Vorgänger Shining verbeugt und dennoch genug eigene Akzente setzt. Beim Unterhaltungsfaktor steht dieser Film bei uns sogar eine ganze Ecke höher i...
Kritik lesen »

Die Eiskönigin 2 Kritik (Redaktion)

Es wird wieder kalt

Poster Bild
Kritik vom 14.11.2019 von Moviejones - 5 Kommentare
Anna und Elsa sind zurück! Ganze sechs Jahre nach dem märchenhaften Erfolg für Disney - Die Eiskönigin - Völlig unverfroren spielte 2013 1,3 Mrd. Dollar ein, von den Verkaufszahlen im Merchandising nicht zu sprechen - bringt der Mauskonzern die Fortsetzung um die beiden ungl...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
10 Kommentare
Avatar
Pantalaimon77 : : Moviejones-Fan
04.10.2019 13:47 Uhr
0
Dabei seit: 08.02.10 | Posts: 104 | Reviews: 1 | Hüte: 3

@ FlyingKerbecs

Als jemand, der 40 - 50 mal im Jahr ins Kino geht, stellte sich für mich eigentlich nicht lange die Frage, ob ich mir den Film im Kino ansehen werde. Bei nachdenklichen Filmen mit grandiosen Bildern führt für mich kein Weg daran vorbei.

Nun habe ich ihn also gesehen, und obwohl er von der Handlung her ein wenig dünn ist, besitzt er jedoch unglaublich viel "Atmosphäre", besonders in den Weltallszenen. Ich bin nicht enttäuscht worden.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
30.09.2019 23:07 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 14.191 | Reviews: 3 | Hüte: 289

@ TiiN:

es war auch mal schön, außerhalb unseren endlosen Boom boom pow Superhelden Filme, was bodenständig zu Sehen. Der Film Ansicht war gut. Nur der Inhalt wurde so hoch gepush in der Film selbst, was am Ende nur so ein Vater und Sohn Konflikt geendet wurden. Ich hätte eher mehr auf dramatisches erwartet. Aber er war ok smile

ich hoffe, das wir in ferne Zukunft mehr von solchen Genre /Sci Fiction noch zusehen bekommen .. und es war auch ungewöhnlich Pitt so zu sehen ... xD

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2019
30.09.2019 20:08 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 4.899 | Reviews: 118 | Hüte: 216

Schade Chris, dachte er hätte dir brsser gefallen als "war ok" smile Aber schön, dass du ihn gesehen hast.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
30.09.2019 19:02 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 14.191 | Reviews: 3 | Hüte: 289

Hab ich gestern zufällig gesehen... er war ok. An Gravity v Interstellar kommt er nicht ran ...

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2019
13.09.2019 20:30 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 4.899 | Reviews: 118 | Hüte: 216

Klingt doch super. Ein Film für jedermann ist oft glatt und langweilig. Ist sicher kein Meisterwerk, aber bestimmt ein netter Weltraumtrip. smile

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : One Punch Man
13.09.2019 08:42 Uhr | Editiert am 13.09.2019 - 08:42 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 2.424 | Reviews: 19 | Hüte: 105

@MovieGeek

Ok Danke hört sich super an. smile

Mal schauen obs vom zeitlichen her passt und mir den Film anschauen kann. Vielleicht gleich schon nächste Woche. xD

Wenn du das liest...dann bist du am Ende des Kommentars angelangt.

Avatar
MovieGeek : : Moviejones-Fan
13.09.2019 01:54 Uhr
0
Dabei seit: 13.07.19 | Posts: 23 | Reviews: 1 | Hüte: 6

@FlyingKerbecs

ich habe den Film bereits im Venedig Film Festival gesehen und ich kann garantieren dass es sehr viele beeindruckende Weltraumbilder im Film gibt. Die Tatsache, dass derselbe Kameramann aus Interstellar, Hoyte Van Hoytema, in diesem Film gearbeitet hat, erklärt vieles

@Moviejones

Dennoch wird schnell klar, dass Ad Astra - Zu den Sternen kein Film für Jedermann ist.

lol, ich erinnere mich noch, wie der Regisseur, James Gray, in meinem Screening von Ad Astra in Venedig hereinspatzierte und einige Worte über den Film im Vorhinaus sagte. Und in seiner kurzen Rede sagte er genau, dass “der FIlm nicht für jedermann ist”, lollaughing

immerhin sehr gute Kritik, kann mit euch komplett einstimmen.

“Just because you are a character doesn’t mean you have character” -Mr Wolf, Pulp Fiction

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
12.09.2019 21:06 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 1.695 | Reviews: 39 | Hüte: 174

Ad Astra werde ich mir definitiv im Kino ansehen! Auf den Film freue ich mich schon lange.smile

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : One Punch Man
12.09.2019 20:44 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 2.424 | Reviews: 19 | Hüte: 105

Hm das lässt mich jetzt etwas zwiegespalten zurück.

Ich bin ja hart am überlegen, ob ich mir den Film im Kino anschauen soll, denn bisher hab ich noch keinen dieser Space-Filme ala Gravity, Interstellar, Der Marsianer, Passengers oder First Man im Kino gesehen, was mich besonders bei Interstellar ärgert. Geile Weltraumbilder kommen im Kino sicher fantastisch rüber.

Deswegen wollte ich mal abwarten, was der Film so hergibt, die Kritiken sind ja bisher vielversprechend.

Daher die Frage @Moviejones: Gibt es viele tolle Weltraumbilder? Oder nur ab und zu mal welche?

Falls nicht spar ich mir nämlich den Kinobesuch...^^

Wenn du das liest...dann bist du am Ende des Kommentars angelangt.

MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
12.09.2019 20:09 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.483 | Reviews: 5 | Hüte: 42

Das hört sich so ziemlich nach dem an, was ich erwartet habe.

Das wird mit Sicherheit ein schön anzuschauender Film sein, mit dem man einen netten Abend mit nachdenklichen Momenten haben kann, aber...wie schon bei Der Marsianer tue ich mich mit Sci-Fi-Filmen, die dem Genre keine neue Besonderheit hinzufügen, immer etwas schwer. Mich hat von vornherein nichts an diesem Film gereizt und auch die Trailer haben mich nicht abgeholt, ob wohl ich sogar fest der Überzeung war und bin, dass das hier ein grundsolider Film ist. Vielleicht irgendwann mal, aber momentan verspüre ich nicht das Verlangen ihn mir anzuschauen..

- CINEAST -

Forum Neues Thema