Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Es - Kapitel 2

Kritik Details Trailer Galerie News
Wer will fliegen?

Es - Kapitel 2 Kritik

Es - Kapitel 2 Kritik
17 Kommentare - 04.09.2019 von Moviejones
Wir haben uns "Es - Kapitel 2" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Es - Kapitel 2

Bewertung: 3 / 5

Fans des ersten Teils werden auch bei der Fortsetzung Es - Kapitel 2 nahezu komplett auf ihre Kosten kommen. Doch der mit Stars vollgepackte Horrorfilm kann ebenso wenig wie der erste Teil verdecken, dass sein Grusel vor allem nur auf CGI-animierten Schreckmomenten basiert. Da dieses Mal aber die "Coming of Age"-Komponente der Handlung nicht mehr der zentrale Dreh- und Angelpunkt ist, geht dem Film viel von dem Charme verloren, der über die Probleme des Vorgängers hinwegtäuschen konnte. In Es - Kapitel 2 kommen diese Stolpersteine nun etwas deutlicher zum Vorschein und machen aus der Fortsetzung leider keinen großartigen, sondern "nur" einen sehr sehenswerten Horrorfilm.

Es - Kapitel 2 Kritik

Trailer zu Es - Kapitel 2

27 Jahre sind vergangen, seit der Club der Verlierer den bösen Clown Pennywise besiegt hat und wieder Ruhe und Frieden in Derry eingekehrt sind. Aus den Kindern von einst sind Erwachsene geworden und bis auf bis auf Mike (Isaiah Mustafa) haben alle ihr Glück in der Ferne gesucht und zum Teil auch gefunden. Doch dann beginnen die Morde erneut und Mike ruft seine Freunde, um ein lange zurückliegendes Versprechen einzulösen. Können sie es diesmal schaffen, Pennywise dauerhaft zu vernichten...?

2017 war Es eine echte Sensation, denn die moderne Verfilmung von einem der bekanntesten Romane Stephen Kings schaffte es auf Anhieb, Rekorde im Horrorgenre zu brechen und spielte weltweit trotz R-Rating 700 Mio. $ ein. Warner Bros war es gelungen, den Mammutwälzer weitgehend authentisch auf die Leinwand zu bringen. Doch war die Geschichte zu dem Zeitpunkt nur zur Hälfte erzählt worden und nun macht sich Regisseur Andrés Muschietti daran, das zu vollenden, was damals handlungsmäßig noch fehlte. Dabei nimmt er sich alle Zeit der Welt, denn wo der erste Teil für einen Horrorfilm bereits erstaunlich lang war, schießt er mit Es - Kapitel 2 und 169 Minuten fast schon übers Ziel hinaus.

Doch gibt es andererseits auch viel zu erzählen. Wie im TV-Zweiteiler Stephen Kings Es von 1990 wurde die Handlung mit der ersten Vernichtung von Pennywise beendet und der zweite Teil konzentriert sich vor allem auf die Geschichte des Clubs der Verlierer als Erwachsene. Hier galt es nun, für die talentierten Jungstars entsprechend hochwertige ältere "Nachbildungen" zu finden. Die Suche gelang, denn schauspielerisch gibt es an Es - Kapitel 2 nichts zu bemängeln und man hat viel getan, um die Geschichte mit Stars wie Jessica Chastain oder James McAvoy aufzuwerten. Es - Kapitel 2 will sich von typischen Horrorfilmen distanzieren, indem entsprechend hohe Produktionswerte geboten werden, die den Film auch ungeachtet der Laufzeit aus der Masse typischer Genreproduktionen abheben.

Das Ergebnis ist ein extrem atmosphärischer Film, der von seinem Spiel mit den Bildern und dem Grauen, das in Derry lauert, lebt. Viel zur Atmosphäre trägt auch erneut Pennywise-Darsteller Bill Skarsgård bei, der dem Clown das erforderliche diabolische Auftreten verleiht. Leider hat man es aber versäumt, ein wenig aus den Problemen des Vorgängers zu lernen. Denn für Genrekenner war dieser schon nicht besonders gruselig, entstanden die meisten Gruselmomente deutlich sichtbar im Computer und beschränkten sich für gewöhnlich auf Jump Scares. Auch Es - Kapitel 2 bietet so viel Qualität, patzt aber in dem Segment, worauf es wirklich ankommt: Subtilen Horror zu liefern, der einen packt. So gut es auch gelingt, den Club der Verlierer und Derry darzustellen, so wenig schafft man es, das bedrückende Grauen auf die Leinwand zu bannen, welches im Buch so atemraubend beschrieben ist.

Letztlich bleibt Es - Kapitel 2 damit aber sich und dem Vorgänger treu, wer 2017 somit schon zufrieden war mit dem Ergebnis, wird hier wenig auszusetzen haben. Einzig die Sympathie zu den Figuren ist unserer Meinung nach zu den Erwachsenen nicht mehr ganz so ausgeprägt, wie es noch bei den Kindern der Fall war. Denn die Stärke von Es war es auch, eine Coming of Age-Story im Geiste eines Stand by Me - Das Geheimnis eines Sommers zu erzählen; dieser Pluspunkt fehlt Es - Kapitel 2 notgedrungen durch die Vorlage und darüber können auch die ganzen Rückblenden nicht hinwegtrösten. Mit diesem Problem hatte man aber bereits 1990 zu kämpfen.

So bleibt festzuhalten, dass Es - Kapitel 2 nicht ganz die in ihn gesteckten Erwartungen erfüllen kann und ein wenig straffere Laufzeit der gesamten Geschichte wohl auch gut getan hätte. Dennoch muss man dem Team um Andrés Muschietti Respekt zollen, dieses Mammutwerk auf die Leinwand gebracht zu haben und dabei den Mut bewiesen zu haben, weitgehend buchgetreu geblieben zu sein.

Es - Kapitel 2 Bewertung
Bewertung des Films
610
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Die Eiskönigin 2 Kritik (Redaktion)

Es wird wieder kalt

Poster Bild
Kritik vom 14.11.2019 von Moviejones - 4 Kommentare
Anna und Elsa sind zurück! Ganze sechs Jahre nach dem märchenhaften Erfolg für Disney - Die Eiskönigin - Völlig unverfroren spielte 2013 1,3 Mrd. Dollar ein, von den Verkaufszahlen im Merchandising nicht zu sprechen - bringt der Mauskonzern die Fortsetzung um die beiden ungl...
Kritik lesen »

Klaus Kritik (Redaktion)

Weihnachtsbote wider Willen

Poster Bild
Kritik vom 09.11.2019 von Moviejones - 0 Kommentare
Netflix präsentiert mit Klaus seinen ersten Animationsfilm als Weihnachtsbescherung, und das mit einem wirklich gelungenen Weihnachtsfilm, der besser nicht in Stimmung bringen könnte. Eine moderne fantastische Weihnachtsgeschichte, die trotz tausender Weihnachtsfilme vor ihm auf frische un...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
17 Kommentare
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2019
05.09.2019 21:21 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 4.893 | Reviews: 118 | Hüte: 216

Danke für die Kritik. Der Film wurde mir die letzten Tage doch sehr stark öffentlich beworben und ich fragte mich warum, war man bei Teil 1 doch eher zurückhaltend. Wohl nur alles Teil vom Marketing.

Teil 1 war kein schlechter Film, solide, hat Spaß gemacht. Abe die Fernsehverfilmung der 90er Jahre hat mich trotz einfacher Mittel damals umgehauen. Freundschaft und Zusammenhalt wurde nie schöner thematisiert. Das gilt sowohl für die Kinder wie auch für die Erwachsenen.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
05.09.2019 18:46 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 12.004 | Reviews: 178 | Hüte: 398

@Duck-Anch-Amun

Im Buch ist der Erwachsenen-Handlungsstrang ebenso hochwertig, interessant, spannend, dramatisch, traurig und witzig wie der Kinder-Handlungsstrang. Die Sichtweise ist allerdings um 180 Grad gedreht. Die Erwachsenen blicken zurück auf ihre Kindheit (Nostalgie, Vergessen, Verstörung), nehmen Fantasie, Magie und Pennywise anders wahr und haben natürlich auch ein anderes Verständnis von z.B. Liebesbeziehungen und Sex.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
WangChi : : Pennywise
05.09.2019 09:53 Uhr
0
Dabei seit: 20.01.19 | Posts: 179 | Reviews: 7 | Hüte: 2
Die Kritik hab ich schon befürchtet. Mit demselben Regisseur kommt oft auch dieselbe Art des Vorgängers hervor.
Hatte ja schon an anderer Stelle geschrieben, dass der 1. Teil meines Erachtens nicht sonderlich gruselig war. Dafür war die Machart zu 0815-mäßig.
Ich bin gespannt, ob der 2. Teil noch einmal diesen Hype entfacht wie vor 2 Jahren der 1. Film.
Avatar
fbJones : : Moviejones-Fan
04.09.2019 17:30 Uhr
0
Dabei seit: 14.10.16 | Posts: 148 | Reviews: 0 | Hüte: 3

Ich tu mich schwer mit den Buch Verfilmungen, wenn ich vorher das Buch gelesen hab. Beim Lesen Haut es mich vom Hocker und werde mitgerissen, bin dann voll drin im Buch/Story. Beim Film weiß man ja dann schon was kommt und naja..es reißt mich nicht mehr so mit. Genau wie bei Es 1 (2017)...war ganz gut gemacht, jumpscares, Optik, die Darsteller aber so richtig gruselig fand ich es nicht. Ich werde einfach nicht mitgerissen.

Werde Es2 zwar auch gucken aber dann wahrscheinlich zuhause

Avatar
RonZo : : Mad Titan
04.09.2019 14:39 Uhr | Editiert am 04.09.2019 - 14:44 Uhr
0
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 737 | Reviews: 4 | Hüte: 50

@MisfitsFilms:

Ich glaube selbst dafür wird es bei Es 2 nicht reichen.

Auf ner andern Film-Seite wurde mal ne Top 9 der blutigsten Filme gemessen am verbrauchten Kunstblut (in Liter) erstellt. Die Angaben beziehen sich auf Aussagen der Beteiligten aus Interviews und/oder Making Of Material (alle Angaben ohne Gewähr):

9. Freddy vs Jason: 1200 Liter

8. Kill Bill 1 & 2: 1700 Liter

7. Nightmare on Elmstreet: 2000 Liter

6. Shining: 3000 Liter

5. Carrie: 5000 Liter

4. Braindead: Angaben schwanken zwischen 3000 und 19.000 Litern

3. Evil Dead (von Alvarez): 250.000 Liter

2. Piranha 3D 300.000 Liter

1. The Cabin In The Woods: 800.000 Liter

Nukular! Das Wort heißt Nukular!

Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
04.09.2019 14:18 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 1.955 | Reviews: 0 | Hüte: 64

@Asgrimm86

Die "blutigste Szene" betrifft laut einer amerikanischen Seite eine Szene, in der Chastain u.a. eine EVIL DEAD 2 mäßigen Schwall Blut abbekommt. Es geht darin nicht um Gewalt in Form von abgetrennten Gliedmaßen oder ähnlichen, sondern nur wie zB Teil 1 ein Blut Platzer bzw eine Blut Fontäne.

Das hier von der blutigsten Szene aller Zeiten gesprochen wurde, war im Angesicht bestimmter Vorgänger wie BRAINDEAD etc von Anfang an Humbug. Es ist, wenn man es vielleicht gutmütig betrachtet, die blutigste Szene in einem Mainstream Film

Avatar
Asgrimm86 : : Moviejones-Fan
04.09.2019 14:10 Uhr
0
Dabei seit: 23.03.16 | Posts: 258 | Reviews: 2 | Hüte: 16

Tadaaaaa:

https://www.moviejones.de/news/news-es-kapitel-2-die-blutigste-szene-der-horrorfilmgeschichte_35198.html

Naja, klingt nicht sehr aussagekräftig, um Braindead oder Evil Dead oder was weiß ich was zu toppen... ich denke nicht, dass es reicht.

Irre explodieren nicht, wenn das Sonnenlicht sie trifft, ganz egal, wie irre sie sind!

Die trinken Wasser! — Heißes Wasser mit Milch! — Diese Barbaren!

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
04.09.2019 13:38 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 4.772 | Reviews: 76 | Hüte: 318

Gehe mit der allgemeinen Meinung komplett einher: War zu erwarten, und muss nicht das Schlimmste bedeuten, für einen netten Sonntagnachmittag sollte der allemal gehen, wenn er frei verfügbar ist wink

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
04.09.2019 13:29 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 1.955 | Reviews: 0 | Hüte: 64

Also ich persönlich fand den ersten Teil GAR NICHT gruselig, und die CGI war nicht gänzlich störend, praktische Effekte hätten aber deutlich mehr Wirkung erzeugt. Wie in der Kritik, und auch andere bereits anmerkte, dachte ich mir ebenfalls das der zweite Teil um mindestens einen halben bis ganzen Punkt absackt.

Stört mich jetzt aber auch nicht weiter, Freitag Abend in Potsdam weiß ich mehr -)

Avatar
Rotschi : : M. Myers
04.09.2019 13:24 Uhr
0
Dabei seit: 17.12.09 | Posts: 1.375 | Reviews: 6 | Hüte: 21

Leider klingt eure Kritik genauso so wie ich sie mir vorgestellt habe, ohne auch nur mehr als die Trailer gesehen zu haben (diese waren ähnlich genial wie aus dem ersten Teil). Der Film schaffte es bei mir aber gerade so übers Mittelmaß hinaus.

Und was den Film darüber hinaus half waren eben die Kinderdarsteller und deren Loserclub/ eben Coming-of-age.

Und das bietet der zweite Teil nicht, dafür anscheinend wieder viele Jumpscares. Und gerade in diesem Bereich ist er wirklich zu mainstreamig.

Das hat Muschetti mit Mama soooo viel besser hinbekommen. Nichtsdestotrotz gucke ich mir auch den zweiten Teil an. Denn Qualität sind beide sicherlich über jeden Zweifel erhaben und immer noch guter Horror.

Avatar
Sideswape : : Moviejones-Fan
04.09.2019 13:16 Uhr
0
Dabei seit: 16.01.12 | Posts: 97 | Reviews: 1 | Hüte: 1

Also ich fand den ersten Extrem gut und auch extrem gruselig und freue mich schon auf das Double Feature heute Abend

Avatar
Asgrimm86 : : Moviejones-Fan
04.09.2019 13:11 Uhr
0
Dabei seit: 23.03.16 | Posts: 258 | Reviews: 2 | Hüte: 16

Achja, der Film soll doch die blutigste Szene enthalten die es je in einem Horrorfilm gegeben hat (Bericht hier auf MJ, müsste den allerdings nochmal raussuchen) - Kann man das bestätigen? Ist natürlich immer sehr Subjektiv das ganze, aber irgendwie lässt mich die FSK16 (auch, wenn es hier schon sehr brutale und harte FIlme gibt) und auch die Hochglanzoptik dran zweifeln.

Irre explodieren nicht, wenn das Sonnenlicht sie trifft, ganz egal, wie irre sie sind!

Die trinken Wasser! — Heißes Wasser mit Milch! — Diese Barbaren!

Avatar
RonZo : : Mad Titan
04.09.2019 13:03 Uhr
0
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 737 | Reviews: 4 | Hüte: 50

Die Kritik ließt sich jetzt so wie das was ich erwartet habe. Netter Hochglanz-Mainstream Horror. Schade das er "nur" die FSK 16 hat. Da hätte ich mir etwas mehr erhofft. Ich glaube ich werde trotzdem meinen Spaß mit dem Film haben. Aber 169 Minuten? Da kommt ein Kinobesuch nur in Frage wenn mein Kino den mit Pause zeigt.

Nukular! Das Wort heißt Nukular!

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
04.09.2019 12:38 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 7.341 | Reviews: 38 | Hüte: 441

Jap, damit hab ich gerechnet und ich denke deshalb wird er mir gefallen. Als Nicht-Horrorgucker fand ich den Film ähnlich wie Raven13 ebenfalls ziemlich gruselig. Aber besonders das Setting und die Jugendschauspieler gefielen mir durchweg.
Dies ist dann eben das Problem mit dem zweiten Teil wie es wohl auch schon beim 90er TV-Film war. Ohne das Buch zu kennen, scheint die Story um die Erwachsenen eben nicht so interessant zu sein, wobei man hier wieder einen grandiosen Cast zusammenbekam.

Moviepilot hatte in ihrer Kritik auf YT mit Spoilern gewarnt, deshalb hab ich nur die von Screenjunkies mitbekommen. Da war die Kritik eigentlich die Gleiche wie nun hier. Er wird wohl nicht an Teil 1 rankommen, Fans trotzdem Freude machen, für Genrefans nicht gruselig genug sein und mit seiner Laufzeit wohl überzogen haben.

Avatar
MrBond : : Imperialer Agent
04.09.2019 12:35 Uhr | Editiert am 04.09.2019 - 12:36 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 3.133 | Reviews: 23 | Hüte: 456

@Raven13

Ich bin da auch eher bei Moviejones und würde den Gruselfaktor bei "Moderat" einordnen. Irgendwie wusste mich die TV-Produktion `90 mehr zu gruseln, zumal man damals weitgehend auf plakative Bluteffekte (wahrscheinlich schon des Budgets wegen) verzichtete. Das wurde damals richtig gut gemacht. Die cgi-Effekte in der Neuverfilmung haben mich ebenfalls gestört. Gerade die Anfangssequenz (Clown im Gulli) drückte bei mir extrem auf die Atmosphäre... ich wurde regelrecht aus dem Film gerissen - schade, da ich den Film ansich nicht schlecht finde.

Was die MJ-Kritik zum zweiten Teil angeht, hatte ich schon so etwas befürchtet. Beim zweiten Teil sackte auch die TV-Produktion damals deutlich ab - nicht zuletzt, da man die Kinder einfach viel sympathischer fand, als ihre erwachsenen Alter Egos.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Forum Neues Thema