Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Mein Filmtagebuch...
Es gesehen am  
ReWatch Reminder nicht öffentlich
Bitte logge dich ein...
x
Meine Wertung
Ø MJ-User (48)
Mein Filmtagebuch
Alle 5 Trailer

Es Inhalt

In der Kleinstadt Derry in Maine kommt es immer wieder zu mysteriösen Todesfällen. Eine Gruppe Jugendlicher schließt sich zum Club der Verlierer zusammen und muss es nicht nur mit Schlägertypen aus ihrer Schule aufnehmen, sondern kommen dem puren Bösen auf die Spur. Ein geheimnisvolles Wesen, welches sich als Clown Pennywise verkleidet, scheint hinter den Morden zu stecken.

Cast & Crew

Wer ist der Regisseur von Es und wer spielt mit?

OV-Titel
It - Part 1
Format
2D
Box Office
700,38 Mio. $
Der Film erhielt die FSK-Freigabe "Freigegeben ab sechzehn Jahren".
Zur Filmreihe Es gehören ebenfalls Stephen Kings Es (1990) und Es - Kapitel 2 (2019).
Filmreihe ansehen
Spannende Filme
Horizont erweitern

Was denkst du?
43 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
21.09.2019 17:51 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.089 | Reviews: 162 | Hüte: 471

Inszenierung und Score machen unglaublich viel richtig, der Nostalgiebonus und die stark geschriebenen jungen Charaktere geben dem Film emotionales Gewicht und Pennywise ist einfach n creepy Clown. Leider verlässt man sich weder auf den starken Antagonisten, sondern wirft unnötigerweise seltsame CGI-Monstren für die einzelnen Horrorsequenzen in den Mix, noch gelingt es aus der Inszenierung mehr herauszuholen, weil nahezu jede handerwerklich sauber suspensevoll aufgebaute Sequenz in einem plumpen Jump-Scare endet. Zudem sind die Bullies King-typisch wandelnde Klischees, die wenig zu bieten haben und innerhalb der Story reichlich überflüssig wirken. Sicher der Vorlage geschuldet, aber in meinen Augen etwas, was man hätte kürzen können.

Im Hinblick auf die Lage des Mainstream-Horrorkinos macht It immer noch weit mehr richtig als falsch und unterhält auch überdurchschnittlich gut, zu dem Meisterwerk als das er gern gefeiert wurde, fehlen dann aber eben doch noch ein Haufen Mut und die Bereitschaft eine Szene einfach mal suspensevoll enden zu lassen, ohne sie durch einen lauten Jumper zu entladen. Da es den zweiten für mich heute im Kino gibt, habe ich mir den ersten nochmal zu Gemüte geführt und muss sagen, dass er bleibt was er auch beim Kinobesuch schon für mich war: ein kompetenter Horrorfilm mit einer spannenden Geschichte und dem Nostalgiebonus, der ihn trotz seiner Probleme über den Durchschnitt erhebt.

Meine Bewertung
Bewertung
"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
14.09.2019 19:47 Uhr | Editiert am 14.09.2019 - 19:47 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 11.889 | Reviews: 176 | Hüte: 391

@MB80
Meine Cousine war froh, dass die Sexszene weder in Teil 1 noch Teil 2 zu sehen war laughing

Beim zwiespältigen Horror sind wir der gleichen Meinung. Bill Skarsgard macht das tatsächlich gut (ebenfalls in Teil 2, auch wenn er in Teil 1 mehr gefordert wird) und meiner Meinung auch besser als Tim Curry, der immer nur als lustig-alberner Clown rüberkam. In Teil 2 gibt es sogar eine Szene, in der sich Pennywise als lieber, einsamer und trauriger Clown verstellt, das hätte gefühlt auch aus "Joker" stammen können^^ Leider wird Bill Skarsgard aber eben immer durch Muschiettis lauten Rumpelhorror ausgebremst.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
12.09.2019 18:28 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.100 | Reviews: 21 | Hüte: 79

luhp92:

Ja der Tag, an dem sich einer traut, die Szene mit dem minderjährigen Gruppensex auf Zelluloid zu bannen, muss erst mal kommen ;p Oder besser nicht...

Ich hatte beim zweiten Mal sehen übrigens auch das Gefühl, dass der Film tendenziell etwas besser funktioniert, vielleicht aber auch nur weil man über das Nachdenken, wie was funktionieren sollte, jetzt mehr Bedeutung gefunden hat. Ganz zwiespältig bin ich weiterhin bei den Horrorszenen, zum einen finde ich Skarsgard gut (der kann diesen fiesen Trick mit den Augen angeblich wirklich...), und das Ambiente usw. ist auch gut und "Es" fies inszeniert, aber diese lauten, offensichtlichen Kirmesbudenschocker gehen mir auf den Keks.

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
12.09.2019 00:05 Uhr | Editiert am 12.09.2019 - 00:39 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 11.889 | Reviews: 176 | Hüte: 391

@MB80
Im Film geht es ja um Adoleszenz, da kann die Überwindung der eigenen Schüchternheit und der erste Kuss schon als magisches Heilmittel dienen. Das dürfte wohl die entschärfte Version der Sexszene aus dem Buch sein^^

Auf Netflix ist übrigens nur die Kinoversion verfügbar, in der Extended Edition ist zum Beispiel noch zu sehen, wie Henrys Freunde im Finale mit aufgeschnittenen Kehlen im Auto vor diesem Brunnenhaus sitzen. Das dürfte ebenfalls Henrys Werk gewesen sein.

@Duck-Anch-Amun
Im Original heißt es nicht "fliegen" bzw. "fly", sondern "float", was als mehrdeutiges Verb im Bezug auf die Kanalisation und den Inhalt wesentlich mehr Sinn ergibt und über mehr Ausdruckskraft verfügt.

@MobyDick
"Da gehört eigentlich eine Amy Adams in die Rolle!"

Ja. Es gibt sogar eine Lois-Lane-Anspielung in der Szene mit Bev und dem Apotheker^^

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
11.09.2019 23:55 Uhr | Editiert am 12.09.2019 - 00:34 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 11.889 | Reviews: 176 | Hüte: 391

Als Vorbereitung auf "Es - Teil 2" habe ich mir nun "Es" erneut angesehen, diesmal im Original und nun auch mit Kenntnis der Romanvorlage. Mein Meinung, wie ich sie 2017 nach dem Kinobesuch unter der Moviejones-Kritik erläuterte, bleibt im Groß und die Ganzen die gleiche.

https://www.moviejones.de/kritiken/es-teil-1-kritik-4644.html#commentstop

Für mich entgegen Bill Skarsgards überzeugenden Spiels zu viele stupide Geisterbahn- und Buh-Effekte und ein zu großer Fokus auf Pennywise, zudem verkommen diverse Hauptcharaktere zu reinen Randfiguren. Mike, Stan, Henry Bowers und seine Gang, deren Charakterzüge, Handlungsweisen und Motivationen nie so ganz klar werden. Auch die Eltern werden im Film auf bevormundene Monster reduziert, das kann man allerdings auch als Einfluss von Es interpretieren, hier also keine Einwände von mir.

Eine sehr gute Horrorszene gibt es allerdings tatsächlich. Als Pennywise in die Dias eindringt, diese schnell abspielt, sodass sich daraus ein Film entwickelt und Pennywise dadurch zum Leben erweckt wird. Filmwerdende Belebung und Erweckung des Horrors. Leider wird die Szene zum Schluss durch einen erneuten Geisterbahn- und Buh-Effekt zerstört, indem Es als riesiger Clown aus dem Dia ploppt und in der Garage wütet.

Des Weiteren muss ich meine Kritik an den Gewaltszenen und Goreeffekten (Georgies Tod, Bens Messernarbe, Bevs Badezimmer, usw) redividieren. Diese wirken nur im Vergleich mit dem 90er-Film unnötig und übertrieben brutal, die Passagen im Buch geben die Szenen jedoch getreu und gut wieder.

Ansonsten muss ich erneut ein großes Lob für die Kinderschauspieler, die Gruppendynamik und das Coming-of-Age-Drama aussprechen, insbesondere gegen Ende finden sich mit Bills Ermordung von Es-Georgie als Überwindung seines Traumas, der Gruppenumarmung um den trauernden Bill herum sowie dem Blutpakt ziemlich starke Szenen. Auch wie der Film symbolisch mit Beverlys Angst vor ihrem Vater und dem Erblühen bzw. Betonen ihrer Weiblichkeit (Monatsblutung, Haare) spielt, hat mir sehr gefallen, keine Ahnung, ob mir das bei der Erstsichtung schon auffiel.

Ich würde jetzt auf leicht überdurchschnittliche 5,5/10 hochgehen.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
DrGonzo : : Drachenzähmer
09.09.2019 08:31 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 837 | Reviews: 0 | Hüte: 21

Ich habe mir den Film am 06. September 2019 mal wieder angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Gefällt mir noch weitaus besser als Teil 2. Irgendwie passt hier vieles besser, aber auch dieser Teil ist nicht wirklich gruselig. Das meiste sind Jumpscares (mittlerweile doch recht öde). Trotzdem macht der Club der Verlierer den Film sehenswert.

Meine Bewertung
Bewertung
Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
29.08.2019 11:29 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 1.661 | Reviews: 47 | Hüte: 167

Moby:

Mir ging es da auch explizit um Horrorfilme (um die geht es hier ja) und dann um amerikanische, von denen du ja auch einige genannt hast. Dieses „wir kriegen dich doch noch“-Ende, das du ansprichst, ist halt so eine Reaktion auf den Untergang alter Zensurpraktiken (und auch auf ausländische Konkurrenz) gewesen, die wir immer noch merken.

"I know writers who use subtext... and they are all cowards."

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
29.08.2019 11:10 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 4.682 | Reviews: 71 | Hüte: 308

Silencio:

Hays Code

Man lernt wirklich nie aus, danke für die Info. Aber das meine ich gar nicht so sehr explizit. Beispielsweise der Film, nach dem du dich benannt hast, ist für mich ein perfektes Beispiel dafür, dass so ein fieses Ende trotz allem wunderbar funktionieren kann (ja ich weiss, ist kein US-Film und daher auch nicht ganz richtig). Es mag durchaus sein, dass die Filme die heutzutage so rauskommen von der Abschaffung des Codes profitieren, insofern will ich deine Aussage ja gar nicht leugnen.

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
28.08.2019 23:23 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.100 | Reviews: 21 | Hüte: 79

Silencio:

"Der Hays Code (oder Production Code) war eine Zusammenstellung von Richtlinien zur Herstellung von US-amerikanischen Spielfilmen, mittels welcher moralisch akzeptable Darstellungen besonders von Kriminalität, sexuellen und politischen Inhalten reguliert und überwacht wurden.["

Wieder ein bisschen schlauer wink

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
MisfitsFilms : : Poppy
28.08.2019 18:26 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 1.871 | Reviews: 0 | Hüte: 56

Ich habe mir den Film am 28. August 2019 mal wieder angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Da er jetzt auf Netflix zur Verfügung steht, und demnächst Teil 2 ansteht, gestern Nacht zum dritten Mal (1: Kino, 2: BluRay) angeschaut. Gruselig fand ich ihn noch nie, aber unterhaltsam und gut inszeniert. Allerdings merkte ich, wie ich fast nur auf die Szenen mit Pennywise wartete, während der Rest mich doch kaum mehr interessierte. Klar, da spielt einiges rein, aber empfinde ihn jetzt gerade auch ein Tag später nicht mehr vier Hüte wert. Halber Hut Abzug. Mal sehen wie es in einem Jahr ist

Meine Bewertung
Bewertung

www.reissnecker.com / www.crevest.de / www.primus-concept.com

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
28.08.2019 14:37 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 1.661 | Reviews: 47 | Hüte: 167

MB80:

Ich glaube, die Art Ende, die Moby meint, geht eher auf die Filme zurück, die unter Lockerung und späterer Abschaffung des Hays Code entstanden sind, sprich 60er und 70er. Da wurde das zynische Ende (das eben recht oft nicht durch die Themen des Films gerechtfertigt war) ja so eine kleine Modeerscheinung, die wir aber immer noch (zu oft?) sehen.

"I know writers who use subtext... and they are all cowards."

Avatar
ComicFan88 : : Kingsman
28.08.2019 14:11 Uhr
0
Dabei seit: 28.12.11 | Posts: 2.188 | Reviews: 0 | Hüte: 16

Ich habe mir den Film am 28. August 2019 mal wieder angeschaut. (Zum Filmtagebuch)

Nach der zweiten Sichtung kamen doch ein paar kleinere Längen auf. Durch die stimmige Atmosphäre und den tollen Darstellen reicht es aber noch für 4 Hüte (7,5 Punkte).

Meine Bewertung
Bewertung
Ein Ring, sie zu knechten...
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
26.08.2019 16:05 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.100 | Reviews: 21 | Hüte: 79

MobyDick:

Nachvollziehbar, wobei ich denke, dass du mit dem ersten Absatz vor allem auf das abzielst, was uns seit "Paranormal Activity" als guter Horror verkauft wird (ich bin aber auch kein Spezialist).

Aber dann schau dir doch mal "The Endless" an, der könnte dir, wenn ich deine Kritikpunkte so durchlese, gefallen. Und dann habe ich meine Kritik zu dem wenigstens nicht umsonst geschrieben ;)

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
26.08.2019 15:32 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 4.682 | Reviews: 71 | Hüte: 308

MB80

Tatsächlich ist Horror nicht mein Lieblingsgenre, und ich schaue sehr ausgewählte Filme. Wie gesagt Wailing, Buried, Es usw.

Und Horror ist meistens das Genre, bei dem am Ende gefühlt immer ein unverdientes "Haha-wir-kriegen- den Protagonisten-doch-noch"- Scheiss um die Ecke gekrochen kommt. Da fühle ich mich dann meistens nicht schockiert oder sonstwas sondern eher um eine gutes Story-Telling betrogen. Ich frage mich dann, welchen Sinn es hat, dass eine unbescholtene Figur gefühlt zwei Stunden lang gefoltert wird, und wir das alles mit erleben, Sympathien und Mitleid für diese Figur aufbrinbgen, wenn sie am Ende von einer riesigen aus dem Nichts kommenden Fliegenklatsche zermatscht wird.

Und was mich persönlich am Meisten stört, ist die Tatsache, dass die meisten Horror-Filme ein archaisches Wertesystem extrem hoch halten und die ach so krassen Wendungen am Ende meistens auch Werbebanner für die Waffenlobby oder die katholische Kirche sein könnten. Wie bei diesem Dämonisch (2001) beispielsweise.

Klar, Horror und Religion gehören zusammen, das verstehe ich auch zum Teil. Selbst miese Enden sind ok, wenn verdient (auf die Schnelle Exorzist, Omen, Fog, Angel Heart, Rosemarys Baby, Phantasm, The Ring), aber du hast Recht, der Großteil interessiert, reizt oder flasht mich nicht

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
26.08.2019 15:10 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.100 | Reviews: 21 | Hüte: 79

Silencio:

Ja, dass die narrative Struktur verändert wurde wusste ich sogar, aber dass macht ja für die Umsetzung in einen zweiteiligen Film sogar Sinn. Gute Adaption bedeutet ja nicht, dass alles Wort für Wort übernommen wird, siehe "Annihilation", bei dem ein wichtiges Element aus dem Buch im Film einfach nicht vorkommt, und auch die Schicksale der Charaktere völlig andere sind... Die Themen trifft der aber.

Duck:

"...weil ich stolz bin mir einen Horrofilm (I hate Clowns!) im Kino angesehen zu haben ^^"

In DEM Fall bist du bei dem Film aber wahrscheinlich auf deine Kosten gekommen, vermute ich ;)

SenfDick:

" Ich habe ehrlich gesagt keine bleibenden Erinnerungen an den Film mehr behalten, nur dass ich mich nicht geärgert habe. Und bei Horrorfilmen ist das für mich meistens ein gutes Zeichen."

Also entweder nicht dein Genre, oder irgendwie hast du bei Horror invertierte Bewertungskriterien tongue-out

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Forum Neues Thema