AnzeigeN
AnzeigeN

Interstellar

Kritik Details Trailer Galerie News
Klimawandel, die Kunst der Anpassung und die Evolution der Menschen

Interstellar Kritik

Interstellar Kritik
7 Kommentare - 01.10.2022 von TiiN
In dieser Userkritik verrät euch TiiN, wie gut "Interstellar" ist.
Interstellar

Bewertung: 5 / 5

Interstellar ist ein Film, den ich mir jedes Jahr anschauen muss bzw. mag und jedes Jahr fasziniert er mich aufs Neue. Zwar gab es schon im Jahr 2014 eine Kritik von mir, aber gerne mag ich eine zweite verfassen und einige andere Schwerpunkte einbringen.

Denn nach einem zunehmenden Klimawandel in den letzten Jahren, einer Pandemie mit Maskenpflicht und diversen Existenzängsten durch verschiedene Krisen kommt einem die Ausgangssituation des Films heutzutage doch deutlich bekannter vor, als noch 2014.

Trailer zu Interstellar

In Interstellar sagt Cooper zu seinem Stiefvater auf der Veranda, dass man sechs Milliarden Menschen auf der Erde hatte, welche alles haben wollten. Ein bisschen als eine Art Auslöser für die Bedingungen, welche sich auf der Erde zunehmend verändert haben und im Film insbesondere durch Mehltau dafür sorgen, dass nur noch geringe Ernten möglich sind und die Luft zunehmend schwerer zum Atmen wird. Weiterhin ziehen Sandstürme über die Welt her.

In unserer Realität haben wir im Jahr 2022 acht Milliarden Menschen und wir befinden uns ebenfalls in einer Konsumgesellschaft. Jeder möchte nach Möglichkeit alles jederzeit haben. Zwar wird in absehbarer Zeit kein Mehltau in diesem Ausmaß über unsere Erde ziehen, aber unsere Welt macht es uns auf andere Art und Weise schwer zu überleben.

In gewisser Weise ist Interstellar ein Blick in unsere Zukunft, jedoch muss unsere Lösung nicht heißen die Erde zu verlassen. Der Film gibt abseits dieser Weltraumodyssee zwei wichtige Möglichkeiten mit so einer Situation fertig zu werden. Die erste ist relativ einfach erklärt: Wir müssen lernen uns auf neue Lebensumstände anzupassen. Die zweite Sache wird mehrfach in Form eines Gedichts vorgetragen: "Geh nicht gelassen in die gute Nacht." Die Menschen können entwickeln, erfinden und Wissen schaffen. Diese Eigenschaften haben uns dort hingebracht wo wir jetzt sind. Statt alles zu konsumieren müssen wir uns genau auf diese Fertigkeiten besinnen. Dann werden wir diesen Planeten hoffentlich nicht wirklich irgendwann verlassen müssen. Sondern können uns auch gegen starke Probleme wehren und Lösungen entwickeln.

Die Grundsituation von Interstellar wurde 2014 nicht genauer definiert, aber diese Freiheiten machen es heutzutage möglich, die Geschichte auf verschiedene Situationen zu übertragen. Dabei stellt der Film die richtigen Fragen und gibt zeitgleich auch die richtigen Antworten. Genial minimalistisch geschrieben aber leider auch erschreckend, dass der Film sich 2022 ein Stück realer anfühlt als noch vor acht Jahren.

Abseits der Raumfahrt sowie der engen Familiengeschichte geht es in Interstellar vor allem um Wissenschaft. Cooper erklärt seiner Tochter relativ am Anfang deutlich, was sich dahinter verbirgt. Murph vermutet einen Geist im Bücherregal und Cooper regt sie an, dass nicht als einen Geist abzustempeln, sondern das Problem zu verstehen, zu analysieren, zu entschlüsseln und vor allem das Wissen zu dokumentieren und nachvollziehbar für andere zu machen. Genau das ist Wissenschaft und dieser Satz (in Verbindung mit der Liebe zu ihrem Vater) ermächtigt Murph Jahre später den Code der Gravitation zu entschlüsseln.

Die Lösung zur Rettung der Menschheit steckt nicht in einer Ein-Mann-Armee, in einem Superheld oder der gleichen sondern man findet sie in einem Bücherregal.

Bei den Gravitationswellen handelt es sich übrigens um ein physikalisches Phänomen, was 2014 noch nicht nachgewiesen war, sondern nur in der Theorie vorkam. Tatsächlich konnte diese jedoch ein Jahr später messbar nachgewiesen werden und eine Gruppe von Wissenschaftlern erhielt dafür 2017 den Nobelpreis. U.a. Kip Throne, wissenschaftlicher Berater von Interstellar.

Gravitationswellen schön und gut, aber dann gibt es da immer noch diesen Tesserakt welcher einen fünfdimensionalen Raum in einer dreidimensionalen Umgebung darstellt. Wesen haben diesen, sowie das Wurmloch für uns erstellt. Cooper kommt später zum Schluss, dass es keine Wesen waren, sondern die Menschen selbst. Das ist ein weiterer spannender Punkt, wo Interstellar ein bisschen das macht, was Stanley Kubrick bereits in 2001: Odyssee im Weltraum getan hat. In 2001 ging es primär um die menschliche Evolution bis hin zum Übermenschen, welcher wiedergeboren als Fötus auf die Erde zurückkehrt. Ähnliches macht Nolan mit seinem Science Fiction Werk. Er zeigt, dass unsere Evolution noch lange nicht abgeschlossen ist und wir eines Tages ebenfalls zu solchen Übermenschen aufsteigen werden, welche sich über eine fünfte Dimension bewegen können.

Natürlich ist Interstellar optisch und akustisch eine Wucht. Hans Zimmer hat hier vermutlich seine stärkste Filmmusik überhaupt geschrieben. Na klar kann die Handlung um die Liebe etwas dick aufgetragen sein und manch einer verdreht vielleicht die Augen. Über den starken Cast mit McConaughey, Damon, Caine, Chastain, Chalamet, Affleck und Hathaway könnte man schreiben. Aber das sind alles nur Bausteine für ein beeindruckendes Gesamtwerk, welches nicht nur große Fragen stellt, sondern auch Antworten gibt ohne dabei alles vorzukauen.

Interstellar ist knapp acht Jahre nach seinem Erscheinen aktueller als jemals zu vor und seine Vielschichtigkeit kommt mehr und mehr zum Tragen. Wir haben es noch selbst in der Hand.

P.S.: Bei der Liebe welche hier der Wissenschaft entgegen gebracht wurde, sollte man sich zudem besonders auf Oppenheimer freuen.

Interstellar Bewertung
Bewertung des Films
1010

Weitere spannende Kritiken

Der fantastische Mr. Fox Kritik

Der fantastische Mr. Fox Kritik

Poster Bild
Kritik vom 29.11.2022 von ProfessorX - 0 Kommentare
Der gewiefte Mr. Fox (George Clooney) jagt wilde Hühner auf fremden Boden. Doch seiner Frau (Meryl Streep) gefällt das gar nicht, weil er sich so der Gefahr der fiesen Großbauern aussetzt, die nur darauf warten, den Fuchs zu erledigen. Zu Liebe seiner Frau und seines Sohnes Ash (Jaso...
Kritik lesen »

Die drei Tage des Condor Kritik

Die drei Tages des Condor Kritik

Poster Bild
Kritik vom 28.11.2022 von ProfessorX - 0 Kommentare
Verdeckt arbeitet der Agent Joseph Turner (Robert Redford) unter dem Codenamen Condor in einer geheimen Außenstelle. Seine Aufgabe ist das Dekodieren von Büchern auf Hinweise von Spionageaktivität. Eines Tages ermordet ein Auftragsmörder (Max von Sydow) Condors sein gesamtes Tea...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
7 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
03.10.2022 22:24 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 15.799 | Reviews: 169 | Hüte: 562

@TiiN

"Die Lösung zur Rettung der Menschheit steckt nicht in einer Ein-Mann-Armee, in einem Superheld oder der gleichen sondern man findet sie in einem Bücherregal."

Wow. So habe ich das noch nie wahrgenommen. Danke dafür.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
02.10.2022 23:44 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.768 | Reviews: 161 | Hüte: 484

Ich danke euch vieren. Es freut mich, dass ihr weiterhin ähnlich begeistert von diesem Film seid. smile

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
02.10.2022 21:55 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 7.135 | Reviews: 48 | Hüte: 333

Von mir gibt es auch einen Hut. Der Film bietet so viel Raum für Spekulatio und Interpretation, das ist schon klasse und natürlich nicht das einzige, was an dem Film klasse ist.

Für mich in meiner Top 10 der besten Filme aller Zeiten.

My dog stepped on a beeee

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
02.10.2022 18:09 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.859 | Reviews: 2 | Hüte: 316

@TiiN

Vielen Dank für diese andere und gleichzeitig hervorragende Kritik. Dafür einen Hut.

Für mich ist und bleibt er der beste Film in diesem Jahrhundert. Dass Nolan mit seiner Filmografie weder einen Oscar noch einen golden Globe gewonnen hat, ist nur mit Ablehnung der jeweiligen Jury zu seiner Person zu erklären. Für mich ein riesen Skandal.

Es bewahrheitet sich wieder, dass erst mit der Zeit die großen Meisterwerke Ruhm und Anerkennung erhalten.

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
02.10.2022 11:36 Uhr | Editiert am 02.10.2022 - 11:37 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 5.639 | Reviews: 66 | Hüte: 491

@ TiiN

Hut auch von mir! Interstellar ist einfach ein Meisterwerk. Es ist gleichermaßen Blockbuster und Unterhaltungskino wie auch Drama mit tieferen Botschaften. Ein Film, der immer wieder zum Nachdenken anregt. Ich freue mich schon, wenn ich den auch mal wieder schaue.

"Hans Zimmer hat hier vermutlich seine stärkste Filmmusik überhaupt geschrieben."

Das kann ich so unterschreiben. Hierfür hätte er den Oscar verdient.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
Optimus13 : : Sith-Lord
02.10.2022 10:41 Uhr
1
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 1.772 | Reviews: 2 | Hüte: 108

@TiiN

Hut für deine etwas andere Kritik. Ich habe den Film vor einigen Monaten ebenfalls mal wieder angesehen und hatte ähnliche Gedanken. So manchem mag der Film übertrieben vorkommen (ja, einige solcher Diskussionen habe ich schon geführt), aber wie du sagst, lässt die aktuelle Entwicklung es kaum zu, dem Film nicht ein gutes Stück Realismus zuzuschreiben. Die Erde ist das größte Gut, was die Menschheit hat, und leider wird nicht entsprechend damit umgegangen.

Interstellar vermischt somit Realität und Fiktion, die aber wissenschaftlich fundiert wirkt. Für mich einer der stärksten Filme des letzten Jahrzehnts, wenn nicht sogar der stärkste.

Chaos isn’t a pit. Chaos is a ladder.

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
02.10.2022 00:01 Uhr
5
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.768 | Reviews: 161 | Hüte: 484

Wie gesagt habe ich damals schon eine Kritik zu Interstellar geschrieben. Aber da ging es vor allem um eine klassische Bewertung des Films.

Das hier ist mehr eine Art Interpretation was der Film uns sagt, was wir bereits schon haben und was uns noch erwarten könnte. Kann natürlich jeder ganz anders wahrnehmen. Ich finde das Sehen verglichen mit unserer heutigen Zeit teilweise erschreckend.

Forum Neues Thema
AnzeigeN