Anzeige
Anzeige
Anzeige

Interstellar

Kritik Details Trailer Galerie News
Odyssee im Weltraum - Nolan greift nach den Sternen

Interstellar Kritik

Interstellar Kritik
18 Kommentare - 07.11.2014 von TiiN
In dieser Userkritik verrät euch TiiN, wie gut "Interstellar" ist.
Interstellar

Bewertung: 5 / 5

[b]Interstellar[/b] ist ein Science-(Fiction) Film von Christopher Nolan aus dem Jahr 2014. [b]Die nachfolgende Kritik ist spoilerfrei[/b] und verrät nichts, was nicht schon in den Trailern erzählt wurde – und die Trailer haben wirklich wenig erzählt! [u][b]Story[/b][/u] Der Erde geht es schlecht und sie macht es den Menschen zunehmend schwer, auf ihr zu leben. Die Erntemöglichkeiten nehmen stetig ab und mehr und mehr wird die Landschaft von riesigen Staubwolken heimgesucht. Der einstige Pioniergeist der Menschen scheint erloschen. Man lernte die Schallmauer zu durchbrechen, man reiste ins Weltall und landete auf dem Mond. Heute versuchen die Menschen aber nur noch auf ihrer Erde zu überleben. Aber das kann nicht das Schicksal der Menschheit sein, so wird mittels einer Wurmlochtheorie versucht, jenseits unseres Sonnensystems andere bewohnbare Welten zu entdecken. Eine interstellare Reise beginnt. [u][b]Cast & Crew[/b][/u] Durch die [b]Batman[/b]-Trilogie ist Christopher Nolan populärer denn je geworden. Seine wirklichen Schätze hat er jedoch mit [b]Following[/b], [b]Memento[/b] oder auch [b]Prestige[/b] schon früher erschaffen. Grundsätzlich scheint alles was der Mann anfasst, zu gelingen. Auch wenn der Abschluss seiner Batman-Trilogie nicht alle Erwartungen erfüllen konnte. Mit Interstellar greift der britische Regisseur nach den Sternen und nimmt seine Zuschauer mit auf eine unglaubliche Reise. Dabei setzt Nolan auf eine relativ bekannte Crew. Mit seinem Bruder Jonathan schrieb er das Drehbuch, seine Frau Emma Thomas produzierte den Film und Hans Zimmer sorgte für die musikalische Untermalung. Ebenfalls bekannt bei seinen Projekten für den Schnitt: Lee Smith. Einzig bei der Kameraarbeit musste er Wally Pfister durch den Holländer Hoyte van Hoytema ersetzen. Beim Cast finden sich mit Michael Caine und Anne Hathaway Bekannte aus Nolans bevorzugtem Schauspielerkreis wieder. Im Mittelpunkt steht jedoch „Neuzugang“ Matthew McConaughey. Auf das Nennen von weiteren Schauspielern möchte ich an dieser Stelle verzichten um nicht in Gefahr zu laufen, zu viel zu erzählen. [u][b]Kritik[/b][/u] Interstellar ist so viel anders, als beinahe alles, was man sonst so im Kino zu sehen bekommt. Am ehesten findet man noch Parallelen zu [b]Stanley Kubricks 2001: Odyssee im Weltraum[/b] oder vielleicht mit [b]Contact[/b] von [b]Robert Zemeckis[/b]. [u]Wer hier die klassische Popcorn-Unterhaltung erwartet, der wird bitter enttäuscht[/u]. Der Film fordert die Zuschauer zunehmend, ist aber nicht ganz so heftig wie beispielsweise [b]2001[/b] oder [b]Memento[/b]. Trotzdem ganz sicher keine leichte Kost, sondern ein Film mit Tiefgang, Vorgang und Rückgang. Ein tolles Szenenbild zeigt uns realistische Raumtechnik im Weltraum, ein überragender Ton und Tonschnitt verdeutlicht das „Leben“ im All und eine großartige Musik von Hans Zimmer nimmt den Zuschauer an die Hand und dient als zehnfacher Multiplikator für eine ohnehin schon großartige Atmosphäre. Cleverer Weise wissen Zimmer und Nolan jedoch, wann die Musik passt und wann Stille das Geschehen beherrschen muss. So wird man nicht knapp 3 Stunden lang zugedröht sondern erlebt den musikalischen Genuss immer zur richtigen Zeit. Die visuellen Effekte sind sehr real. Man merkt, dass bei der Produktion viel Wert auf echte Kulissen gelegt wurde. Wir bekommen atemberaubende Bilder zu sehen, aber die visuellen Effekte werden nicht auf ein neues Level gehoben – das wäre für diesen sehr realistisch angedachten Film auch der falsche Weg – er wahrt seine Authentizität. Bei der tollen Optik des Films wurde auch ein Roboter eingebaut, welcher die Raumfahrer auf ihrer Reise unterstützt. Dieser Roboter hat nicht nur ein äußerst interessantes und zweckmäßiges Design, sondern sorgt während seiner Arbeit mit einem gesundem Maß Humor für passende Komik in diesem Weltraumdrama. Neben vielen Schauwerten stimmen vor allem die schauspielerischen Leistungen. Hier steht besonders Matthew McConaughey als Hauptdarsteller im Vordergrund. Aber auch andere Schauspieler wissen zu überzeugen und wurden allesamt großartig gecastet. Gerne wird Interstellar mit [b]Gravity[/b] verglichen, welcher vor einem Jahr groß auftrumpfte. Dieser Vergleich ist jedoch falsch. [b]Gravity[/b] war verglichen mit Interstellar ein kleiner Weltraumspaziergang. Den wirklichen passenderen Vergleich findet man tatsächlich, wenn man den Klassiker [b]2001: Odyssee im Weltraum[/b] hervor holt. Der Film kommt, wie man es von Nolan gewohnt ist, in 2D daher und das ist übrigens sehr angenehm. Das großartige 3D Erlebnis mit spektakulären Kamerafahrten bleibt dann doch [b]Gravity[/b] vorbehalten. Interstellar hingegen reist tief in den Weltraum und möchte Geheimnisse zutage fördern. Die Tragweite dieser Reise wird durch eine Szene im Mittelteil mehr als deutlich. Eine Szene wo der Zuschauer staunt, sich denkt[i] „Sch**ße, worauf haben die sich nur eingelassen!“[/i] und evtl. sogar eine Träne verdrücken muss. Der Film ist mit seinen 169 Minuten ziemlich lang, den längsten Film den Nolan je geschaffen hat. (als Vergleich: Sein Debüt-Film [b]Following[/b] dauert 100 Minuten weniger!). Aber die Zeit vergeht im wahrsten Sinne des Wortes wie im Flug. Man wird beeindruckt von Schauwerten, Emotionen, Handlungen und Erkenntnissen. Wenn Kritiker Fehler suchen, dann finden sie sicher auch an diesem Film das ein oder andere. Wobei ich mit Worten wie „Logiklöcher“ sehr vorsichtig sein würde, vielleicht hat man alles beim ersten Mal sehen einfach nur noch nicht verstanden? Aber selbst wenn, das Gesamtwerk spricht für sich. Es ist ein mehr als ambitioniertes Werk, wo sich die Meinungen wie schon bei Kubrick in den 60er Jahren spalten werden. Jedoch ist Interstellar eine ganze Ecke verdaulicher als [b]2001[/b]. [u][b]Fazit[/b][/u] Christopher Nolan hat nach den Sternen gegriffen und sie erreicht. Ein Film der so viel anders ist als alles, was man die letzten Jahre im Kino erlebt hat. Der Brite hat großen Mut und Ambitionen bewiesen und sein Projekt ging auf. Es ist die moderne Version von Kubricks Weltraum-Klassiker – verbessert mit vielen eigenen Ideen. Jedem Menschen wird der Film jedoch nicht zusagen, weil es teilweise wirklich harter Stoff ist und nicht einfach nur unterhalten will. Insgesamt betrachtet ist Interstellar jedoch ein [b]Meisterwerk[/b]. [b]10 von 10 Punkte für Interstellar![/b]

Interstellar Bewertung
Bewertung des Films
1010
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Kritiken

Tanz der Vampire Kritik

Tanz der Vampire Kritik

Poster Bild
Kritik vom 27.10.2021 von ProfessorX - 0 Kommentare
Von seinen Kollegen verlacht, verliert der umstrittene Professor Ambronsius (Jack MacGowran) seinen Lehrstuhl an der Universität Königsberg. Grund dafür sind seine Obsessionen mit dem Thema Vampirismus, an welches niemand außer ihm so richtig zu glauben scheint. Nun reist er zus...
Kritik lesen »

From Dusk Till Dawn Kritik

From Dusk Till Dawn Kritik

Poster Bild
Kritik vom 26.10.2021 von ProfessorX - 0 Kommentare
Die Gangsterbrüder Seth (George Clooney) und Richard Gecko (Quentin Tarantino) sind nach einigen Gräueltaten in den Staaten auf der Flucht über die Grenze nach Mexico. Von Raub, über Entführung bis hin zu Mord, haben die Brüder zu viele Pflaster zerschlagen, als das sie...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
18 Kommentare
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
11.11.2014 09:53 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.884 | Reviews: 141 | Hüte: 422
@theblade

Dafür bräuchte man den direkten Vergleich smile Aber das Dolby Atmo im Zoo ist schon ziemlich große Klasse.
Avatar
theblade : : Moviejones-Fan
10.11.2014 08:27 Uhr
0
Dabei seit: 12.04.12 | Posts: 77 | Reviews: 0 | Hüte: 1
@TiiN: okay, danke für deine Antwort zum Thema 70mm ;)

"Dafür trumpft der Zoo mit dem Sound extrem auf. smile"

Noch mehr als das Imax im SonyCenter? O_O xD
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
09.11.2014 18:57 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.884 | Reviews: 141 | Hüte: 422
@theblade

Wie ich schon im anderen Kommentarbereich schrieb: Ich denke nicht, dass sich die 70 mm Analogversion unbedingt lohnt. Außer man ist Nostalgiker. Einen Mehrwert gibt es IMO nicht, eher ein paar Abstriche ... gerade die hellen Flächen die teilweise flackern sind schon gewöhnungsbedürftig. Dafür trumpft der Zoo mit dem Sound extrem auf. smile
Avatar
theblade : : Moviejones-Fan
09.11.2014 14:39 Uhr
0
Dabei seit: 12.04.12 | Posts: 77 | Reviews: 0 | Hüte: 1
War gestern im Imax Potsdamer Platz. Kurz gesagt; ein unglaublicher Film. Bin immer noch mächtigt geflasht.

Daher werde ich den noch einmal sehen.

@scarecrow: du warst doch im Berlin Zoo-Palast in der 70mm Vorstellung.

Du warst recht unzufrieden wenn ich dein Post richtig interpretiere? Viele schwämen doch davon!? ...

Also würdest du es nicht empfehlen?
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
09.11.2014 10:55 Uhr | Editiert am 09.11.2014 - 10:56 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.884 | Reviews: 141 | Hüte: 422
@luhp92 und ChrisGenieNolan

Da hab ich doch erstmal zwei Hüte verteilt. smile

Freut mich Chris, dass dir der Film so gefallen hat und dich veranlasst hat, hier so los zu texten laughing
Vielen dank für die zusätzlichen Erklärungen luhp92. Das ist auch etwas tollen an diesem Film, alles versteht man (vermutlich) nicht sofort und so mag man ihn sofort wieder schauen.

Zu Spoiler 1
[spoil]Zum einen das, zum anderen kam mir gestern der Gedanke, dass Nolan dass Gefühl eines bekannten und sehr vertrauen Gesichts in einer ganz fernen und weit entfernten Welt übermitteln wollte. Da ist der Überraschungsauftritt eines Schauspielers den jeder kennt natürlich ideal für.[/spoil]

Deine Kritik lese ich mir nachher auch noch in aller Ruhe durch. smile
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
09.11.2014 03:43 Uhr | Editiert am 09.11.2014 - 03:48 Uhr
1
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.585 | Reviews: 161 | Hüte: 521
@TiiN
Eine sehr schöne Kritik, die du da geschrieben hast!
Die kann ich an sich genauso unterschreiben, nur dass ich Gravity ebenfalls als Vergleich heranziehen würde.

Zu Spoiler 1:
[spoil]Also ich fand es schon ziemlich cool, als sich der Kryobehälter öffnete, sich ein Mann erhob und ich festgestellt habe: "Hey, das ist ja Matt Damon!" Ich denke, man hat seine Rolle deswegen geheimgehalten, weil es ja doch schon weit in die Handlung hineingreift. Dann hätte man vorher ja schon gewusst, dass bereits Menschen als Pioniere durch das Wurmloch geflogen und auf Planeten gelandet sind.[/spoil]
Zu Spoiler 2:
[spoil]TARS ist göttlich! Generell empfand ich das Design der Roboter als sehr gelungen. Bezüglich des Aufbaus und der Bewegung etwas, das ich vorher so noch nicht gesehen habe. Und im Standmodus sehen die Roboter so aus wie die Monolith-Steine aus "2001". Die Gespräche zwischen den Robotern und Menschen waren aufgrund der Humoreinstellungen auf jeden Fall ziemlich lustig. Könnte R2D2 sprechen, käme er TARS wahrscheinlich sehr nahe^^[/spoil]
Zu Spoiler 3:
Meine Rede!

Zu Spoiler 4:
[spoil]John Lithgow hat ja eine Szene, in der er davon spricht, dass es in seiner Jugend allesmögliche Technikzeug gab und ständig Neues auf den Markt kam, sodass sich jeder Tag wie Weihnachten anfühlte. Ich denke, er spricht da von unserer heutigen Zeit. Der Film spielt also irgendwann Mitte/Ende des 21. Jahrhunderts. Bezüglich des Erdzerfalls, auf Wikipedia wird das als Folge des Klimawandels beschrieben. Das ist Quatsch, gemeint ist wohl die vom Menschen erzeugte globale Erwärmung. Der Klimawandel ist nichts Böses sondern ein natürlicher Prozess.[/spoil]


@Primeval
Nun, falls es dich interessiert: Relativitästheorie laughing
Zeit ist kein absolutes Phänomen sondern ein relatives. Einerseits hängt sie von der Geschwindigkeit ab. Wenn du dich z.B. in einem Raumschiff mit Lichtgeschwindigkeit um die Erde bewegst, vergeht die Zeit für dich langsamer als für Menschen auf der Erde. So wärst du bei der Rückkehr auf die Erde also weniger gealtert. Andererseits hängt die Zeit auch von dem Ort im Gravitationsfeld ab. Eine Uhr im Tal geht z.B. langsamer als auf einem Berg. So ähnlich verhält es sich auch im Film. [spoil]Der Miller-Planet liegt ja direkt an dem schwarzen Loch . Dadurch ist der Planet in Relation zur Erdgravitation einer extrem größeren Gravitation ausgesetzt, weswegen die Zeit dort im Vergleich sehr langsam vergeht.[/spoil]

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
09.11.2014 02:00 Uhr | Editiert am 09.11.2014 - 02:04 Uhr
1
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 15.823 | Reviews: 9 | Hüte: 360
@AldrichKillian & TiiN:

Nein Aldrich, dafür hat der Kolleg keine zeit gehabt, mit mir dorthin zu gehen. Wobei die Zeit Relativ ist. Hahaha. Nächste Woche gut möglich in Luzern ^^

Jetzt aber zu der Film: INTERSTELLAR

W
O
W: TOTAL GEFLASHT


Das diesen Film für mich persönlich, beste Film des Jahres gekrönt haben, ohne sie gesehen zu haben, hatte ich meine gründen.

ich kann mich erinneren, damals vor 2 Jahre .. als ich in tripple nacht von TDK Trilogie war. Vorhang ab, WB logo strahl. Da habe ich schon nen dicke fette Grins ins Gesicht ^^
Paramount logo, Legendary Logo und anschliesslich Nolan Produktion Logo.. Syncopy … Ich hab viele filme gesehen, wo Immer die Leute dazwischen quatschen. Aber hier, war so was von Ruhig. Mein Herz hat angefangen zu flattern xD

von Anfang an bis zu ende, ging die 169min verdammt sehr schnell, meiner mMn. Das war zu Kurz frown

Die Dialoge hatte im Grund genommen, alle Themen gehabt, was mann nur haben kann. Ich will nicht viel reden,.. aber ich gebe nur meine Feedback

Einer der beste Sci Fiction filme, denn ich gesehen haben
Ich weiss nicht, wieso manchen Interstellar mit Gravity vergleichen.

Ersten: Gravity ist ein super film. Aber das war nur nen kleinen schritt auf der Türschwellen. Interstellar hingehen, hat sich über denn türschwellen hinaus gewagt und mehr erreicht, als Gravity. Ich will die beide filme auch nicht vergleichen. Aber meiner mMn ist Interstellar, der bessere Film zwischen Gravity

zweiten: Matthew McConaughey war grandios. Ich hatte schon Befürchtung, das er fehlbesetzt sein wird. Von Wegen.. Nolan hat es wieder gezeigt, wie mann ein Super Cast zusammen stellen kann. Und alle haben ihren Sachen Grossartig gemacht.

Der Film war so Beeindrucken. Packend, Entfesseln.. Das man nur da Sass und Staunen können.
Es gabt Moment, wo mir die Dialoge echt zu hoch war. Die Theorie mit quantenphysik usw … war ein bissen Zu komplex erzählt, das ich den faden verloren haben. ^^

Was hat Jonathan und Chris Nolan sich nur dabei gedacht, so was geiles zu schreiben ? Oh man… ich will denn film normal sehen und Nolan nächste Projekt. ^^

Was Logikfehler angeht ? Ich hab das einfach komplett Ignorieren, und mir auf die story und seinen atemberaubend Erlebnis schleifen lassen

Was mich wieder bei Nolan fasziniert hat, sind seinen Handwerklichen können. CGI sind voran. Aber davon Kriegt man so wenig. Einfach nur WOW

Der Hight dieser Film sollte man nicht vergessen: [spoil]TARS[/spoil] so ein geiler humor bei einer [spoil]Roboter[/spoil] habe ich noch nie gesehen. Wie geil ist denn das denn ? Geile Sarkasmus, wo mann nur denken WOW WOW, wie gehts denn das denn ? Hahaha

Typisch Nolan wieder.. Hier sind alle Witzen, Humor an ihren Platz.. die sind genau da, wenn es gebraucht werden und stören kein Dialoge oder das die Dialoge da unten leiden müssen ^^ "FETTE I LIKE" *fg*

Der Kinosaal war Bumsvoll, keiner hat sich gewagt raus zu gehen, ins Klo oder sonst noch was ^^

Hier gebe ich TiiN auch recht, Hier ist kein Platz für Popcorn essen.. dafür ist der film zu sehr packenden

Was music angeht:
ich weiss nicht was alle für nen Probleme haben
Zimmer, hat hier gute Arbeit geleistet. Die Music hat Gesäßen. Bei jeden sznene, hab die ihren Stücke gehabt. Guter Leistung wieder mal, die zwei
und auch ungewöhnlich von Zimmer, solche Score zu leisten ^^

Jetzt habe ich schon viel zu viel geschrieben, als ich es wollten ^^

Kurz gesagt mMn, der beste Film des Jahres. Voller punkte 10/10
ich werde wahrscheinlich die ganze Monaten lang nur im kino sein, um diesen Nolan-Meisterwerks zu bewundern ^^

Hammer, der hammer
ich kann jeder das nur empfehlen, diesen Filme ins kino zu erleben. Wer das in Kino verpasst, dann hat er echt Pech gehabt^^


Das guten daran, der Film kann man sich nicht mit Inception vergleichen. zwischen Incep & Inter liegen 5 Dimension Leute ^^
Hahaha


NOLA NOLA NOLAN NOLA NOLA NOLA NOLA NOLA NOLA NOLA NOLA, keiner kann dir das Wasser reichen. HAHAHAHAHA….
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
08.11.2014 22:03 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.884 | Reviews: 141 | Hüte: 422
@ChrisGenieNolan

Ich bin auf dein Feedback gespannt smile

@AldrichKillian

Ja so ähnlich ging es mir auch. Wobei mich der Film schon nach der Landung auf dem ersten Planeten total gepackt hat. Neben dem Ende das absolute Highlight von diesem Film.
Avatar
AldrichKillian : : Black Panther
08.11.2014 20:19 Uhr | Editiert am 08.11.2014 - 20:20 Uhr
0
Dabei seit: 24.05.13 | Posts: 2.336 | Reviews: 20 | Hüte: 205
@ChrisGenieNolan:

Viel Spaß mit dem neuen Nolan-Streifen, ich hoffe er wird deinen Erwartungen gerecht werden smile
Bist du jetzt im IMAX Luzern oder doch in der Heimat? smile

Ich komme gerade selbst aus dem Film und bin wirklich beeindruckt, in welche Richtung die Handlung eingeschlagen hat.
Die Länge von 169min vergehen eigentlich wie im Flug, es gibt auch nicht wirklich Szenen, die man hätte einsparen können und mir persönlich hat der Score von Hans Zimmer sehr gut gefallen.

Nach der Hälfte circa dachte ich, dass es zwar ein guter Film ist, aber "Inception" doch viel mehr inhaltlich bot, bis dann dieser letzte dritte Akt kam...

Sicherlich 9-10/10 Punkten, dafür Bedarf es erst einmal einer Zweitsichtung.
Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
08.11.2014 20:08 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 15.823 | Reviews: 9 | Hüte: 360
Und jetzt bin ich auch mal dran
ICH SITZE GRAD IM KINOSAAL, WARTE AUF INTERSTELLAAAAAAAAAAAAAAR YEEEEEEEEEEEAAAAAAAAHHHHHHHH

DU SAGS ES Privmeal smile
Avatar
Scarecrow : : Moviejones-Fan
08.11.2014 11:15 Uhr
0
Dabei seit: 09.09.11 | Posts: 311 | Reviews: 0 | Hüte: 3
@ Tiin

Ich muss sagen ich bin auch kein 3D fan und den "Nostalgiefaktor" fand ich ganz gut das war ja soweit okay aber wie du schon sagtest bei hellen oder weissen flächen flackerte das bild das fand ich teilweise sehr nervig.
Aber auch nach den zweiten mal schauen ein Hammer film.
Avatar
Primeval : : Lord Potter
08.11.2014 00:34 Uhr
0
Dabei seit: 25.04.11 | Posts: 2.187 | Reviews: 13 | Hüte: 97
@ CGN

Wie wahr! Schöne Worte! smile

SPOILER

Hab Interstellar jetzt auch eben endlich gesehen. Er war absolut super! Bin mir nur nicht so sicher, ob ich das alles verstanden habe, was ich da gesehen habe. Mit den 5 Dimensionen und der relativität der Zeit. Ich meine iwie kann ich mir das selbst nicht so ganz erklären, warum auf dem einem Planeten nur eine Stunde vergeht und bei uns ganze 7 Jahre. Ich weiß, dass ist tiefste Physik und die Erklärung dazu würde mich wohl eher langweilen, aber trotzdem eine hoch interessante Sache. Und ich kann auch nur bestätigen, der Film hätte auch ruhig noch etwas länger sein können. Ein Film, der einen Nachdenklich zurück lässt.

Wenn Sie hier sterben, dann höchstens bei einem Zwischfall...

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
07.11.2014 22:59 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 15.823 | Reviews: 9 | Hüte: 360
@TiiN:

Hahahah,.. kein Regisseur, hat mich so umgehauen, was filme angeht, wie Nolan. Der typ durchplant seinen Filme. Idee, Konzepten. Er weiss wie ein Film entstehen wird, sein wird und wie es endet… Deswegen bewundere ich dieser mann auch sehr ^^
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
07.11.2014 20:27 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.884 | Reviews: 141 | Hüte: 422
@Scarecrow

Ich war gestern Abend im berliner Zoopalast und habe dort Interstellar geschaut. In 70 mm und analog Projektion.
Es ist einfach der Nostalgiefaktor denke ich mir. Das Bild hat gerade bei sehr hellen Flächen doch stark geflackert und allgemein wirkte alles ein wenig traditioneller durch die Analogprojektion. Christopher Nolan ist in dieser Hinsicht auch ein Kind der alten Schule. Er mag kein 3D, er mag nicht zu viel CGI und mag viel handwerkliche Modelle und Kulissen. In diesem Sinne bevorzugt er offenbar auch die Analogprojektion.
Für meine zweite Sichtung möchte ich dann die digitale Version sehen.
Avatar
Scarecrow : : Moviejones-Fan
07.11.2014 20:12 Uhr
0
Dabei seit: 09.09.11 | Posts: 311 | Reviews: 0 | Hüte: 3
Hey ich hab mal ne frage an euch ... ich hab den film gestern in leipzig gesehen in normal kino und heute waren wir im berlin in zoo palast da läuft der analog auf 70mmdas war nich so hammer. Warum schwären alle so von diesen 70mm die haben da extra für den film eh analog projektor raus gegraben.
Forum Neues Thema
Anzeige