Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ohne Limit

Kritik Details Trailer News
Cooper in Bestform

Ohne Limit Kritik

Ohne Limit Kritik
4 Kommentare - 15.02.2012 von cayman2300
In dieser Userkritik verrät euch cayman2300, wie gut "Ohne Limit" ist.

Bewertung: 4.5 / 5

Drogen. Erfolg. De Niro. Cooper. Sind das die wichtigsten Bestandsteile für einen grandiosen Film, der beinahe ohne Limit jedem gefallen wird, der auf anspruchsvolle Unterhaltung wert legt? Meine Kritik klärt diese Frage. Fangen wir mal von vorn an: Der Autor Eddie Morra, dessen Leben alles andere als gut verläuft, bekommt von seinem Ex-Schwager eine Droge spendiert, welche ihm sein ganzes Gehirn zugänglich macht. Man muss nämlich wissen, dass der Mensch nur knapp 20% seiner geistigen Kapazität nutzt und schon damit großes vollbringen kann. Jetzt denk dir mal, was du mit 100% anfangen könntest…Faszinierend. Jetzt aber zurück zu Eddie Morra. Nachdem ihm diese Droge auf Vordermann gebracht hat, will er logischerweise mehr und besucht seinen Schwager. Als dieser kurze Zeit später ermordet wird, fallen knapp 500 Pillen dieses Wundermittels in dessen Besitz. Ab da an, schwimmt er auf der Welle des Erfolgs. Er verdient Haufen Geld, er hat einen Haufen Frauen und kriegt dann die Chance seines Lebens, bei dem ein Geschäftsmann namens Carl van Loon eine wichtige Rolle spielt. Doch hat dieses leckere Bonbon nicht einen bitteren Nachgeschmack? Natürlich! Für diesen Film hat Bradley Cooper (Hangover 1+2) richtig gekämpft. Nicht nur weil er Hauptdarsteller war, sondern weil er, wenn ich mich Recht erinnere, auch kräftig am Drehbuch mitgewirkt hat. Es sei schon gesagt, Cooper hat es geschafft. Er hat es geschafft einen Film zu schaffen, der auf darstellerischer- und visueller Ebene begeistern kann. Aber schön der Reihe nach. Bradley Cooper spielt den anfangs verbitterten, dann erfolgreichen, Eddie Morra perfekt. Er spielt seine Figur wunderbar glaubwürdig und schafft es, dass der Zuschauer sich schnell mit ihm indentifiziert. Er bringt den Zuschauer zum mitfühlen, mitlachen, mitdenken. Eine tolle Figur, ein toller Schauspieler, der nicht nur Macho sein kann. Kurz gesagt: Das ist sein Film! Der andere große Star ist Robert De Niro (Der Pate II) als knallharter Geschäftsmann van Loon. Er taucht erst in der zweiten Hälfte des Filmes auf und spielt seine Rolle gekonnt gut. Aber eben nur gut, denn richtig besonderes herausragend ist De Niro in dieser Rolle nicht. Oder sagen wir es so, ein anderer Darsteller hätte diese Rolle auch so stemmen können. Aber am Ende des Films bekommt De Nrio eine sehr wichtige Szene spendiert und hebt ihn von den restlichen Darstellern ab, ausgenommen natürlich Cooper. Die restlichen Darsteller sind solide, verdienen sich aber keine goldene Nase bei ihrem Spiel. So sind Abbie Cornish und Robert John Bruke solide in ihren Rollen und erfüllen somit ihren Part zufriedenstellend. Aber das ist eh nicht so tragisch, da eigentlich nur Cooper allein diesen Film trägt und mich somit über dieses kleine Manko hinwegsehen lässt. Was aber ein Tick besser ist als alle Darsteller sind die visuellen Effekte. Und nein, damit meine ich nicht Explosionen oder allerlei solcher Dinge. Ich meine damit schlicht und ergreifend die Farbgebung des Films. Denn als Morra sein Leben ohne der Droge lebt, wirkt alles eher Farblos, wohingegen mit ihr sein ganzes Leben farbenfroh ist. Toll, man fühlt sich wie auch einen Trip. Dabei werden auch noch andere darstellerische Stilmittel verwendet, die ich hier einfach nicht beschreiben kann, aber wunderbar passen und den Zuschauer verwirren. Dies ist der größte Pluspunkt des Films und hebt sich damit auch gleich von den gewöhnlichen Hollywood Produktionen ab. Untermalt wird dies mit einen schönen, etwas psychedelischen Soundtrack, der die gesamte bzw. momentane Grundstimmung noch mal verstärkt. Aber nach all dem Lob ist etwas Kritik angebracht. Denn die Droge, genannt NZT, wird sehr positiv dargestellt. Natürlich hat sie auch Nebenwirkungen, aber diese verblassen etwas am Ende, denn sie wird uns als Allheilmittel verkauft. Und somit verfehlt der Film im Aspekt, uns etwas beizubringen bzw. zu warnen. Hier muss man einfach die Realität von Schauspiel zu unterscheiden, denn sonst könnte es echt ins Auge gehen! Allen in allem ist Ohne Limit toll geworden. Gute Darsteller. Ein hervorragender Bradley Cooper und eine grenzgeniale Inszenierung machen ohne Limit zu einem sehenswerten Film für Leute, die nicht Action (diese wirst du hier nämlich vergeblich suchen) brauchen. Einzig die etwas zu positiv hervorgehobene Droge trüben den intelligenten Zuschauer, der mit einem Ende überrascht wird, dass zum denken anregt. Ohne Limit bekommt [b]4,5 von 5 Hüten[/b]. Das war’s von mir. Tschüss, aus Baden-Württemberg.

Ohne Limit Bewertung
Bewertung des Films
910

Weitere spannende Kritiken

Mission: Impossible - Dead Reckoning Teil Eins Kritik

Mission: Impossible 7

Poster Bild
Kritik vom 18.06.2024 von filmfreak99 - 0 Kommentare
Der siebte Teil des bekannten Agenten-Franchise kam 2023 in die Kinos, mit Tom Cruise in der Hauptrolle des Impossible Mission Force-Mannes Hunt und dem Regisseur Christopher McQuarrie, der auch schon bei den beiden Vorgängern die filmische Leitung hatte. Außerdem wurde soundmäß...
Kritik lesen »

Alles steht Kopf 2 Kritik

Alles steht Kopf 2 Kritik

Poster Bild
Kritik vom 16.06.2024 von ProfessorX - 1 Kommentar
Riley (Kensington Tallman) ist mittlerweile dreizehn Jahre alt. Als Teenagerin findet sie in sich ganz neue Emotionen, die sie durcheinanderbringen. Zunächst dachten die Emotionen Freude (Amy Poehler), Kummer (Phyllis Smith), Wut (Lewis Black) und Ekel (Mindy Kaling) aber, sie hätten alles...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Was denkst du?
Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
4 Kommentare
Avatar
LinQ : : Lord Helmchen
29.03.2012 08:36 Uhr | Editiert am 29.03.2012 - 08:40 Uhr
0
Dabei seit: 30.06.11 | Posts: 1.391 | Reviews: 0 | Hüte: 13
@Cayman

#SPOILER#

Ohne Limit ist kein Action-Film, das ist richtig. Aber so ganz ohne wohlportionierte und gut inszenierte Kampfszenen kommt der geniale Film auch nicht daher. Die Droge wird anfangs zwar als Wunder gepriesen, stellt sich aber recht schnell als tödliche Falle heraus, sobald man sie absetzt. Cooper wird wegen Dauerkonsum von Filmrissen, Gedächtnisverlust, und Übelkeit geplagt. Und beim NZT-Engpass gibt Cooper fast den Löffel ab. Vom Katz- und Mausspiel um die Wunderpillen, bei dem die User über Leichen gehen, mal ganz abgesehen. Also bis auf den Schluss sehe ich hier keine Verherrlichung der Droge, eher ein übergroßes Warnschild. Die Kamerafahrten, Spezialeffekte, und die perfekte Besetzung aller Rollen machen riesen Spaß. Angefangen beim überragenden Bradley Cooper, über DeNiro, bis hin zum fiesen russischen Kredithai (sehr glaubwürdig gespielt von T. V. Carpio).
Der Film ist ein Volltreffer und bekommt von mir 10/10.
Avatar
PrinzCarter : : Moviejones-Fan
28.03.2012 16:44 Uhr
0
Dabei seit: 24.03.12 | Posts: 11 | Reviews: 0 | Hüte: 0
danke für die tolle Kritik :-)
stimme ich zu...
und Cooper ist zu einer meiner Lieblings-Schauspieler geworden, er macht seine Sache wirklich super.
10/10
Avatar
cayman2300 : : Rocker
17.02.2012 18:58 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.11 | Posts: 1.480 | Reviews: 49 | Hüte: 10
@Amokknobi

Danke für das Lob ;)

Ja, die Kernausage ,die die Droge gut darstellt ist pädagogisch echt fragwürdig. Aber man schaut den Film nicht "nur" wegen seiner Botschaft.
Ohne Limit ist ein echt toller Film und Cooper ist einer der besten Darsteller, die es derzeit auf der Leinwand zu sehen gibt!
Avatar
Amokknobi : : Fanshee
17.02.2012 18:51 Uhr | Editiert am 17.02.2012 - 18:51 Uhr
0
Dabei seit: 26.08.11 | Posts: 2.775 | Reviews: 1 | Hüte: 67
geh ich voll mitsmile der film hat mich auch mehr als überrascht und coopers leistung stellt sogar die wahnsinnig coole inzenierung von neil burger in den schatten. zu sehen wie cooper teils ganz schön leidet ist kino vom feinsten (ohne schadenfroh zu sein).
denke auch, dass die kernaussage des films etwas fragwürdig ist. hallo, durch drogen könnte man also sein trostloses leben wieder auf vordermann bringen?! eigentlich egal, zumahl mich der film durchweg unterhalten hatsmile deine kritik ist erste sahne und das cooper am drehbuch mitwirkte hatte ich so vorher noch gar net gewußt;)
10pktsmile

[b]I dont know, Man. I just...Why did the Pug Life choose me?[/b]

Forum Neues Thema
AnzeigeY