Anzeige
Anzeige
Anzeige

Pitch Black - Planet der Finsternis

Kritik Details Trailer Galerie News
"Du hast doch keine Angst im Dunkeln oder?"

Pitch Black - Planet der Finsternis Kritik

Pitch Black - Planet der Finsternis Kritik
0 Kommentare - 15.09.2013 von Croatia
In dieser Userkritik verrät euch Croatia, wie gut "Pitch Black - Planet der Finsternis" ist.

Bewertung: 4 / 5

2003 gab ein Mann sein erstes Hauptdarsteller-Debüt und gleichzeitig hatte er mit diesem Film den Durchbruch seiner Karriere. Nicht allen ist der Film bekannt, dafür aber fast zu hundert Prozent der Darsteller: Vin Diesel. [b]Pitch Black - Planet der Finsternis[/b] war Diesels erster großer Film, wenn man seine kleine Nebenrolle in [b]Der Soldat James Ryan[/b] einmal weglässt. Nicht nur er, sondern auch Regisseur [u]David Twohy[/u] kam groß raus. Obwohl er schon ein paar Jahre zuvor mit [u]The Arrival[/u] einen soliden Film mit Charlie Sheen inszenierte. Doch hauptsächlich liegt der Erfolg von [b]Pitch Black[/b] an Vin Diesel. Die Charakterfigur [i]Riddick[/i] ist bereits legendär, zumindest für die meisten Filmfans. Nicht nur die Beiden kamen lieferten eine saubere Arbeit ab, auch die anderen Schauspieler überzeugten in dem SciFi-Thriller. Kein Wunder, dass sofort danach Fortsetzungen geplant waren. Story: Ein Raumschiff mit vierzig Siedlern an Bord gerät in einen Meteoritensturm und muss auf einem scheinbar verlassenen Planet notlanden. Doch schon bald stellen die wenigen Überlebenden fest, dass sie nicht alleine sind. Hungrige Aliens streifen umher, sobald es Nacht wird, und es steht eine lange Sonnenfinsternis bevor. Die einzige Hoffnung ruht auf dem gefährlichen Mörder Richard Riddick (Vin Diesel), welcher unter strengster Beobachtung steht. Doch Riddick hat die Fähigkeit im Dunkeln gut zu sehen und auch seine Kampfkünste sind überzeugend. Schließt sich Riddick den Menschen an und versucht mit ihnen zu flüchten, oder nimmt er es alleine mit den Aliens auf?... Kritik: [b]Pitch Black - Planet der Finsternis[/b] ist bisher auf jeden Fall der qualitativ beste Film von [u]David Twohy[/u], da kann auch [b]A Perfect Getaway[/b] nicht mithalten. Vor allem kann er sich glücklich schätzen, Diesel als Hauptdarsteller verpflichtet zu haben, denn er passt ausgezeichnet zu seiner Charakterfigur. Besonders da [i]Riddick[/i] keiner von der guten und auch keiner von der bösen Seite ist, [i]Riddick[/i] ist einer der beliebtesten Anti-Helden des Filmuniversums. Anfangs denkt man er ist ein grausames Monster und während dem Film entwickelt er sich zu einer wahren Führungsperson, die die übrigen Menschen von den Aliens beschützt. Für mich ist [i]Riddick[/i] seine Rolle des Lebens und nicht [i]Dominic Torreto[/i] ([b]Fast & Furious[/b]-Reihe), auch wenn ihn die meisten Leute sofort mit den Autorenn-Filmen identifizieren. [u]Twohy[/u] schafft es dem Thriller die ganze Zeit eine spannende Atmosphäre zu geben. Die Monster wirken grausam und deswegen passt auch die Brutalität zum Film. FSK 16 ist angemessen. Leider gibt es immer wieder Szenen in denen zu viel mit Computer gearbeitet wurde und somit wirken die Aliens des Öfteren unecht. Doch [u]Twohy[/u] hatte auch nicht viel Geld zur Verfügung und deswegen ist nicht er daran schuld. Dafür baut er Wendungen ein, die den Film umso spannender machen. Dennoch hätte er ein wenig mehr Action einbauen können oder ein paar coole [i]Riddick[/i]-Stunts. Auch ein Bisschen mehr Vorgeschichte hätte nicht geschadet. Die Darsteller kann man nur loben. Neben Diesel glänzt vor allem auch Radha Mitchell. Ebenso Diesels "Gegner" Cole Hauser passt zu seiner Rolle. Was allerdings misslungen ist, dass ist die deutsche Übersetzung. (Spoiler-Beginn): Rhiana Griffiths Synchro ist weiblich und deshalb gab es kein Überraschungs-Effekt als klar wurde, [i]Jack[/i] ist ein Mädchen. (Spoiler-Ende) Letztendlich gibt es aber nur eine exzellente Performance und diese kommt von Diesel. Vielleicht wäre [b]Pitch Black[/b] ohne coole [i]Riddick[/i]-Sprüche ("Und wie sieht es jetzt aus?" - "Sieht okay aus.") nie groß rausgekommen. Schade ist, dass es kein spektakuläres Ende gibt, selbst wenn [u]Twohy[/u] noch eine unerwartete Wendung zum Schluss einbaut. Möglicherweise hätte eine weitere Charakterfigur auch nicht geschadet. Trotzdem ist [b]Pitch Black[/b] ein Hit. Fazit: [b]Pitch Black - Planet der Finsternis[/b] ist ein fantastischer SciFi-Thriller, der gleichzeitig düster und spannend ist. Herausragend dabei, die Darstellung von Vin Diesel. Gags, Stunts und eine dunkle Mimik machen [i]Riddick[/i] zu einer der besten Charakterfiguren der Filmwelt. Anschließend muss man auch die anderen Schauspieler erwähnen, die ihre Rolle mehr als solide verkörpern. Zwar fehlen weitere Stunts und ein bisschen Story, aber [u]Twohy[/u] macht aus wenig Geld ein echtes SciFi-Thriller-Glanzstück. Von mir gibt es 8.5/10 Punkte.

Pitch Black - Planet der Finsternis Bewertung
Bewertung des Films
810
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Kritiken

Der Weiße Hai Kritik

Der weiße Hai Kritik

Poster Bild
Kritik vom 15.10.2021 von ProfessorX - 0 Kommentare
In dem kleinen Badeort Amity Island herrscht ein blutrünstiger Hai über das Wasser. Menschen sterben und dennoch entscheidet der örtliche Bürgermeister Vaughn (Murray Hamilton), daß der Strand nicht geschlossen wird. Um in dern anstehenden Badesason am Tourismus zu verdiene...
Kritik lesen »

The Last Duel Kritik

The Last Duel Kritik

Poster Bild
Kritik vom 15.10.2021 von ProfessorX - 1 Kommentar
Im Jahr 1386 beschuldigt Marguerite de Carrouges (Jodie Comer) den besten Freund ihres Mannes Jacques Le Gris (Adam Driver) einer vergewaltigung. Ihr Mann Jean de Carrouges (Matt Damon) klagt die Tat öffentlich vor seinem Fürsten Pierre dAlençon (Ben Affleck) an, welcher selbst eine...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!

Forum Neues Thema
Anzeige