Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Darsteller mit falschem Riecher

Chance verpasst: Schauspieler, denen große Rollen durchgerutscht sind

Chance verpasst: Schauspieler, denen große Rollen durchgerutscht sind
14 Kommentare - Sa, 25.02.2017 von R. Lukas
Wenn der eine nicht will oder kann, freut sich ein anderer. Wir verraten euch, welche Stars warum auf Rollen verzichtet haben, die später durch die Decke gegangen und Kult geworden sind.
Chance verpasst: Schauspieler, denen große Rollen durchgerutscht sind

Schauspieler haben es nicht leicht, müssen sie doch genaustens abwägen, welche Rollen sie annehmen und welche sie besser ablehnen, um ihre Karriere nicht gegen die Wand zu fahren. Eine fatale falsche Entscheidung, und schwups, schon kann alles hinüber sein. Andersherum winken Ruhm, Ehre und ein Platz in den Filmgeschichtsbüchern, von den finanziellen Vorzügen ganz zu schweigen.

Auch Hollywood-Stars oder solche, die es werden woll(t)en, sind nicht vor schlimmen Fehlentscheidungen gefeit, wie unsere folgende Liste zeigt. Und wir würden drauf wetten, dass sich manche von ihnen immer noch schwarz ärgern oder es zumindest bereuen, diese Rollen sausen gelassen zu haben. Rollen, die man jetzt untrennbar mit einem bestimmten Gesicht verbindet - und es hätte ihres sein können, wenn es anders gelaufen wäre.

Wir haben ein paar schöne Paradebeispiele samt Hintergründen herausgesucht, die ihr zum Teil vielleicht schon kennt, aber hoffentlich nicht alle. Einige der prominenten Unglücksraben haben trotzdem eine grandiose Karriere hingelegt, andere trauern ihrer verpassten Chance wahrscheinlich bis heute nach.

Jack Nicholson als Michael Corleone

Auch wenn Jack Nicholson bei den letzten Oscar-Verleihungen nicht mehr sonnenbebrillt in der erste Reihe saß, zählt er ohne Frage zu den ganz Großen. Da gibt es keine zwei Meinungen. Doch selbst ihm unterlief ein krimineller Lapsus, als er die heute so ikonische Rolle des Michael Corleone in Der Pate zurückwies, die stattdessen an Al Pacino ging. Nicholson - damals Mitte dreißig - hätte nur noch zugreifen müssen, fühlte sich aber zu alt für den Part, weil Corleone zu Beginn des Films erst Mitte zwanzig sein sollte. So gesehen verständlich, und Das letzte Kommando entschädigte ihn ja immerhin mit einer Oscar-Nominierung. Ob Der Pate wohl trotzdem noch ab und zu an ihm nagt?

Bild 1:Chance verpasst: Schauspieler, denen große Rollen durchgerutscht sind

Tom Selleck als Indiana Jones

Einer der bekanntesten Fälle von "Pech gehabt", daher gehört er unbedingt auf unsere Liste. Als sich Jäger des verlorenen Schatzes manifestierte, war Tom Selleck, Star der US-Krimiserie Magnum, Steven Spielbergs erste Wahl als Peitschen schwingender und Fedora tragender Archäologe. Das Charisma und den Look hätte er gehabt, dummerweise kamen die Dreharbeiten aber mit denen von Magnum ins Gehege. Und da Selleck an seiner erfolgreichen TV-Rolle hing, musste er schweren Herzens absagen. Der Rest ist Filmgeschichte: Harrison Ford war der Nutznießer und spielte Indy bis zur Perfektion, nicht nur in Jäger des verlorenen Schatzes, sondern auch noch in drei weiteren Indiana Jones-Abenteuern. Während Fords Stern rasant stieg, hatte Sellecks das Nachsehen.

Bild 2:Chance verpasst: Schauspieler, denen große Rollen durchgerutscht sind

Burt Reynolds als Han Solo

Schon Jahre zuvor erging es Burt Reynolds ähnlich wie Selleck, allerdings mehr oder weniger selbstverschuldet. Und wer profitierte davon? Na klar, Harrison Ford! In den 1970ern suchte George Lucas seinen Han Solo für Star Wars: Episode IV - Eine neue Hoffnung und bot die Rolle Reynolds an, aber der schlug sie aus. So fand sie zu Ford, der damals nicht von der Schauspielerei allein leben konnte und sich nebenher als Tischler über Wasser hielt. Quasi über Nacht wurde er zum Star. Später sprach Reynolds vom größten Fehler seiner Karriere, wobei es nicht nur an ihm gelegen habe - sein Agent sei Schuld gewesen. Nicht seine einzige ausgelassene Gelegenheit: James Bond wollte er als Amerikaner auch nicht spielen, als er Sean Connery ersetzen sollte.

Bild 3:Chance verpasst: Schauspieler, denen große Rollen durchgerutscht sind



Quelle: Diverse
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
14 Kommentare
Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
25.02.2017 11:13 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 1.038 | Reviews: 0 | Hüte: 34

Alles gut so wie es ist

www.reissnecker.com

Avatar
Steffen2000 : : Moviejones-Fan
25.02.2017 09:08 Uhr
0
Dabei seit: 25.12.16 | Posts: 82 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Da gibt es ne ganze webseite die sich NUR mit solchen Dingen beschäftigt :

Www.notstarring.com

Avatar
JayGatsby1983 : : Moviejones-Fan
21.12.2015 00:26 Uhr
0
Dabei seit: 14.02.14 | Posts: 31 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Nicht immer ist die erste Wahl die beste Wahl! Fast alle Filme aus der Liste wären wohl heute keine Klassiker wenn nicht die " Reserve" die Hauptrolle gespielt hätte.

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
12.04.2015 12:05 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 9.875 | Reviews: 30 | Hüte: 379
@MJRobin

Danke für die nähere Erläuterung. Füge doch diese Zusatzinfo vielleicht mit in den Text oben ein.

Dass Herr der Ringe sicher die bessere Wahl gewesen wäre liegt auf der Hand...Allerdings ist Connery ja auch in der Position tun und lassen zu können was ihm beliebt. Er hat damals ja verlauten lassen dass er nur noch mal vor eine Kamera tritt, wenn er selbst vom Stoff den man ihm anbietet, völlig begeistert ist.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
MJ-RobinLukas : : Moviejones-Fan
12.04.2015 11:52 Uhr
0
Dabei seit: 07.01.14 | Posts: 132 | Reviews: 0 | Hüte: 1
@Sully: Warner Bros. soll Connery auch noch 15% von den Box-Office-Einnahmen angeboten haben, quasi als Gewinnbeteiligung. Daraus ergibt sich dann ein Betrag dieser Größenordnung. Natürlich sind solche Schätzungen immer mit Vorsicht zu genießen, klar ist aber, dass Connery mit "Herr der Ringe" besser gefahren wäre als mit "Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen" ;)
Avatar
Sully : : Elvis Balboa
12.04.2015 11:42 Uhr | Editiert am 12.04.2015 - 11:48 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 9.875 | Reviews: 30 | Hüte: 379
Wie erfolgreich der eine oder andere der genannten Filme mit der ursprünglich geplanten Besetzung geworden wäre, vermag wohl niemand von uns zu sagen...Sehr wahrscheinlich aber ist, dass der eine oder andere Film eine ganz andere Wirkung gehabt hätte.

Wo ich mir einen Tom Selleck noch als Indiana Jones vorstellen kann, hätte z.B. ein Jim Carrey als Jack Sparrow unter Umständen aus Fluch der Karibik einen reinen Klamaukfilm gemacht.

Mel Gibson als "Gladiator" hätte sicher funktioniert und wäre in eine ähnliche Richtung gegangen wie Russell Crowe, der für mich aber schon die Idealbesetzung ist.

Connery als Gandalf könnte ich mir auch sehr gut vorstellen, obwohl wir ja mit Ian McKellen bestens versorgt sind.

Die größte Veränderung für den fertigen Film hätte in meinen Augen aber John Travolta als titelgebender Hauptdarsteller in Forrest Gump bedeutet.
So wie wir den Film heute kennen wäre er sicher nie geworden. Gut dass es dazu nie kam.

Zur Liste kann man vielleicht noch Richard Gere und John Hurt hinzufügen, die beide die Rolle des John Rambo in First Blood angeboten bekamen, den letztlich dann Stallone zu einer FilmIkone der 80er erhob.

@MJ
Helft mir mal bitte auf die Sprünge wie ich den Satz bezüglich Jacksons Angebot an Connery verstehen muss.
Ihr schreibt dass Jackson ihm 6 Mio. $ pro Film offerierte. Weiter heißt es im obigen Text dann, dass Connery sich mit den Herr der Ringe Filmen 450 Mio. $ durch die Lappen gehen ließ. Liegt da bei Euch ein Rechenfehler oder bei mir ein Denkfehler vor?

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

MJ-Pat
Avatar
WiNgZzz : : Moviejones-Fan
11.04.2015 23:44 Uhr | Editiert am 11.04.2015 - 23:57 Uhr
0
Dabei seit: 14.01.11 | Posts: 1.811 | Reviews: 0 | Hüte: 62
@fracture: Hugh war bei den ersten X-Men-Filmen nicht außergewöhnlich muskulös! Das ist eigentlich erst um Origins rum richtig massiver und massiver geworden! Zu mutmaßen, dass das Dougray Scott nicht gelungen wäre (wie auch immer die ganze X-Men-Geschichte überhaupt verlaufen wäre!?), naja.

Zumindest hätte Scott erstmal von der Körpergröße, verhältnismäßig zum Original (obwohl immernoch deutlich zu groß laughing), zumindest ETWAS besser gepasst als Jackman!

Ach komm...

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
11.04.2015 22:19 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 12.696 | Reviews: 1 | Hüte: 256
ja und was ist mit Heath Ledgar als Bruce Wayne/Batman in Batman Begins? Die Rolle hat er ja selber auch abgelehnt ... und hier worden auch nicht erwähnt ^^
Avatar
fracture : : Xander
11.04.2015 16:34 Uhr
0
Dabei seit: 25.03.15 | Posts: 111 | Reviews: 0 | Hüte: 4
Dougray Scott als Wolverin.ich glaub das wäre nix geworden ,allein schon Muskel mässig glaub ich nicht das er das so hin bekommen hätte

aber irgendwie wenn ich das hier alles lese hab ich den Eindruck das Sean Connery auf seine alten Tage irgendwie langsam der (Hirn) Saft ausgeht,Liga der ausergewöhnlichen Gentleman drehn und dann die Zwei anderen saussen lassen....nee nee nee

Und all die Huren und Politiker werden aufblicken und rufen ... Rette uns! Und ich werde flüstern ........ Nein."

Avatar
Critjas27 : : Mr. Justice
11.04.2015 14:03 Uhr | Editiert am 11.04.2015 - 16:50 Uhr
0
Dabei seit: 04.06.10 | Posts: 643 | Reviews: 0 | Hüte: 8
@Moviejones

Die Wachowski-Geschwister boten die Rolle des Morpheus Sean Connery an der aber ablehnte , weil er das Drehbuch nicht verstanden hat.

Bruce Willis ist John McClane, dabei war er der letzte in einer Reihe von namenhaften Schauspielern,die die Rolle spielen sollten.

Hier eine weitere Chance vertan liste

Ich habe nie behauptet der Beste zu sein. Ich habe nur gesagt ,es gibt kein Besseren als mich.

Avatar
Oberlamer : : Moviejones-Fan
11.04.2015 12:47 Uhr
0
Dabei seit: 28.11.12 | Posts: 605 | Reviews: 0 | Hüte: 13
Sehe ich auch so wie meine Vorredner. Wer weiß, ob so manch Film dann trotzdem ein Hit geworden wäre. OJ Simpson fehlt, der war als Terminator vorgesehen. Man stelle sich das mal vor...
Avatar
Shred : : Moviejones-Fan
11.04.2015 11:52 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.13 | Posts: 861 | Reviews: 1 | Hüte: 45
Auch nicht mehr wegzudenken ist Peter Sellers und seine Paraderolle Inspektor Clouseau. Diese kultige Kombi ist bis heute nicht zu schlagen und hier war soviel ich weiss auch zuerst ein ganz anderer Favorit, nämlich Peter Ustinov.
Avatar
koenixxx : : Affenbändiger
11.04.2015 11:37 Uhr | Editiert am 11.04.2015 - 11:38 Uhr
0
Dabei seit: 13.07.11 | Posts: 255 | Reviews: 0 | Hüte: 1
@MovieJones

Ich glaube, bei Euch, einen Artikel gelesen zu haben in dem es heißt, dass das Drehbuch zum Fluch der Karibik ursprünglich für Hugh Jackman (deshalb Captain Jack) geschrieben wurde.

Stimmt das und wäre Jackman dann nicht die erste Wahl gewesen?

PS: Wieder mal ein sehr interessanter Beitrag von Euch. Besten Dank dafür!
MJ-Pat
Avatar
Strubi : : Hexenmeister
11.04.2015 11:25 Uhr | Editiert am 11.04.2015 - 11:26 Uhr
0
Dabei seit: 30.08.10 | Posts: 3.188 | Reviews: 2 | Hüte: 45
Schöne Liste, MJ. Aber da kann man ja im Grunde überall froh sein, dass es gekommen ist, wie es gekommen ist. Ich kann mir eigentlich keinen der eigentlichen Favoriten in den entsprechenden Rollen vorstellen. Auf jeden Fall nicht auf dem Niveau und mit diesem Kultstatus.
Am ehesten vllt noch Mel Gibson als Gladiator. Das hätte er sicherlich auch gut hinbekommen. Aber mit Crowe war die Wahl ja nun auch nicht sooo schlecht wink.
Forum Neues Thema