Anzeige
Anzeige
Anzeige

Justice League

News Details Kritik Trailer Galerie
Wahre Wonder Woman

"Justice League": Gal Gadot vs. Joss Whedon, "Anti-Snyder"-Mentalität bei WB (Update)

"Justice League": Gal Gadot vs. Joss Whedon, "Anti-Snyder"-Mentalität bei WB (Update)
22 Kommentare - Mi, 12.05.2021 von N. Sälzle
Gal Gadot gab einen etwas ausführlicheren Einblick in ihre Zusammenarbeit mit Joss Whedon. Als er ihr drohte, setzte sie dem offenbar sofort etwas entgegen.

++ Update vom 12.05.2021: Zack Snyder mag zwar keine Probleme mit Joss Whedon gehabt haben, mit Warner Bros. aber allemal. In einem Interview mit der YouTube-Show Jake´s Takes erklärte er, dass es bei Warner Bros. eine aggressive Anti-Snyder-Mentalität gebe. Deshalb könne er sagen, dass es kein Interesse an seinen Ideen für weitere DC-Filme gebe und es hätte ganz gewiss kein Interesse für seine Justice League gegeben. Sie hätten diesbezüglich also gewiss schon ihre Entscheidung gefällt.

Er liebe die Charaktere und diese Welten. Es handle sich um ein großartiges Universum, um einen Film zu machen und um eine großartige IP. Was man künftig tun könne, verschließe sich ihm noch. Die Fanbewegung sei unglaublich stark und die Absichten absolut rein. Er hätte großen Respekt für diese. Er wünschte, bei Warner Bros. säßen Leute mit kühleren Köpfen am Drücker, die sehen würden, welches massive Fandom mehr von eben dem sehen wolle. Aber wer wisse schon, was die Verantwortlichen als nächstes tun würden.

Vor einigen Wochen drückte WarnerMedia-CEO Ann Sarnoff vehement aus, dass man kein Interesse an weiteren Snyder-Ideen hätte. Dass Zack Snyder’s Justice League nahezu einen Alleingang des Regisseurs mit finanzieller Unterstützung von HBO Max darstellte und sich Warner Bros. kaum in die Vermarktung einschaltete oder sich dazu äußerte, spricht ebenfalls Bände. Zugleich prallen hier womöglich auch zwei starke Ansichten aufeinander. Erst vor kurzem räumte Snyder ein, niemals einen Star Wars-Film machen zu wollen, da in Universen wie diesen Leute wie er, die ihre eigene Vision haben, nicht gern gesehen seien. Womöglich handelt es sich dabei aber auch um eine Lektion aus der Justice League-Krise.

++ News vom 11.05.2021: In den vergangenen Monaten beschäftigte uns Ray Fisher mit seinen Anschuldigungen unter anderem gegen Regisseur Joss Whedon. Dieser hätte während der umfassenden Justice League-Nachdrehs ein untragbares Verhalten an den Tag gelegt. Darüber wurde bereits ausführlich diskutiert.

Weniger ausführlich war Gal Gadot geworden. Die Darstellerin der Diana Prince aka Wonder Woman sprach im Zuge der Nachforschungen, die Fisher losgetreten hatte, lediglich davon, ihre eigenen Erfahrungen mit Whedon gemacht zu haben. Das wurde vor wenigen Wochen schon angedeutet.

In einem Interview mit dem israelischen Nachrichtensender N12 ging sie nun nochmal darauf ein. Unter anderem The Wrap griff die Meldung auf und berichtete, was Gadot schilderte. Sie hätte ihre Probleme mit Joss Whedon gehabt, sagt die Schauspielerin, und sie hätte sich der Sache angenommen. Er hätte ihre Karriere bedroht und gesagt, dass - sollte sie etwas unternehmen - er dafür sorgen werde, dass ihr beruflicher Werdegang miserabel werde. Deshalb hätte sie sich umgehend des Problems angenommen.

Weiter führte Gadot die Sache nicht aus, aber die Schilderung klingt bekannt. Vor wenigen Wochen äußerte sich Buffy - Im Bann der Dämonen-Star Charisma Carpenter zu Joss Whedons damaligem Verhalten am Set. Mehrere weitere Darstellerinnen der erfolgreichen Serie schlossen sich ihr an. Viele berichteten ebenfalls, dass er ihnen damit gedroht hätte, ihre Karriere den Bach runtergehen zu lassen. Carpenter hätte er zudem aufgrund ihrer Schwangerschaft fertig gemacht. Michelle Trachtenberg hatte unterdessen erklärt, dass seine Interaktionen mit ihr, die damals noch ein Teenie war, nicht angemessen gewesen seien. Insgesamt wurde von einem toxischen Arbeitsumfeld gesprochen.

Quelle: The Wrap
Erfahre mehr: #Comics, #Superhelden
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
22 Kommentare
Avatar
Nothing-is-Written : : Moviejones-Fan
12.05.2021 15:48 Uhr
0
Dabei seit: 04.01.21 | Posts: 296 | Reviews: 2 | Hüte: 46

@MobyDick

Danke für das Teilen des Textes. Das klingt ziemlich interessant und deutlich ambivalenter, als das, wie seine Person im öffentlichen Diskurs gemeinhin behandelt wird.

"I have been watching my life. It’s right there. I keep scratching at it, trying to get into it. I can’t." "MAD MEN" S02E12: THE MOUNTAIN KING

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
12.05.2021 15:40 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.290 | Reviews: 158 | Hüte: 485

Nur der Vollständigkeitshalber eine kleine Randnotiz, warum sich Snyder anscheinend auch mit dieser Bewegung so verbrüdert hat und ihr auch trotz aller Probleme die Treue hält (und wenn ich das so lese, kann ich das menschlich gesehen durchaus nachvollziehen, da es ja genau darum geht, Selbstmordpräevention und Hilfestellung für diese Leute zu geben, die gerade über Selbstmord nachdenken, so wie es seine Tochter ja tat. Quelle übrigens cbr.com):

While his fans continually pestered Warner Bros. to release the Snyder Cut of Justice League, they also helped raise hundreds of thousands of dollars to help Suicide Prevention charities in honor of Snyders late daughter. Snyder discussed his admiration for his dedicated fans charitable instincts, while also admitting that it felt fun to provoke Warner Bros., explaining, "Here’s the reality. That fandom raised $750,000 for suicide prevention and mental health awareness. They’ve saved lives. That’s a fact. But on the other hand, was it fun to provoke them [Warner Bros.]? For a clickable thing? Yes. And they [Warner Bros] were an easy target. But they [the fans] continue to raise money. There are not a lot of fan communities whose primary objective, other than seeing work of a guy they like, realized their other main thing was to bring awareness to mental health and suicide prevention. For me, it’s kind of hard to be mad at them."

Auch der Rest des Artikels ist ganz interessant, da Snyder durchaus zugibt, dass er dieses ganze Social Media Gedöns auch gemacht hat, um WB zu ärgen und zu trollen, und dass er auch Angst hatte, dass WB rechtlich gegen ihn vorgehen könnte.

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
RonZo : : Last Jedi
12.05.2021 15:29 Uhr
0
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 1.055 | Reviews: 4 | Hüte: 72

@PaulLeger

Wie gesagt: ich zweifel die Zahlen nicht an. Sie sind mir persönlich auch vollkommen egal.

Aber der Snyder-Ultra-Fanboy in mir hat schon erkannt dass die Marvelmafia ihre dreckigen Hände da im Spiel hat.

Avatar
Nothing-is-Written : : Moviejones-Fan
12.05.2021 15:28 Uhr | Editiert am 12.05.2021 - 15:37 Uhr
0
Dabei seit: 04.01.21 | Posts: 296 | Reviews: 2 | Hüte: 46

@PaulLeger

Die nüchterne Betrachtungsweise der Zahlen verstehe ich und gegen die Analyse des Status Quo ("Für Warner wegen fehlenden Einnahmen nicht attraktiv") habe ich wenig einzuwenden. Snyder scheint in der aktuellen Ausrichtung Warners/AT&Ts kein Platz mehr gegönnt, weil seine Projektvorstellungen nicht lukrativ genug für die Entscheidungsträger:innen sind. Würden Snyders Projekte immer 1 Mrd. Dollar und mehr erreichen, könnten wir uns diese Diskussion sparen. Man wäre weniger "Anti-Snyder" wenn die Kassen klingeln würden. Der Mann ist als Auftragsregisseur schwierig zu händeln und unterwandert die Gewinnerwartungen. Hinzu kommt sein extravagantes Auftreten mit einer gebürtigen Portion "edgyness", das der internen PR-Abteilung zuwiderläuft. Für mich hat das wenig mit einer persönlichen Anti-Snyder-Stimmung oder non-geschäftlichen Aversionen zu tun. Soweit gibts da kaum was dran zu rütteln...

Trotzdem scheint mir die "Schuld" nicht nur bei Snyder zu liegen. (Die Frage nach dem eigenen Versagen interessiert Vorstände in der Regel jedoch nicht.)

Gewinnrelationen und deren Bewertung haben für solche Vorstandsentscheidungen auch etwas mit der Programmeinbettung und ihres Kontextes in Bezug auf mögliche Zielgruppen zu tun. Erfolg lässt sich außerdem auch in einer positiven, fannahen Reputation messen. Wer weiß, ob sich diese Entscheidung nicht auf Nachfolgeprojekte auswirken würde? Man darf ja nicht vergessen, dass Warner doch recht viel Vertrauen wegen der fehlenden Beständigkeit verspielt hat. So etwas repariert man nicht einfach mal nebenbei mit einem Ausreißer. Man ist eben nicht mit der Linie Snyders einverstanden und darüber hinaus möchte man scheinbar nach wie vor Marvels Erfolg nacheifern, ohne deren Fahrplan nachvollzogen zu haben und deren Erfolgsrezept rekapitulieren zu können, respektive einen erfolgsträchtigen Gegenentwurf zu kreieren. Soweit so bekannt (und endlos ermüdend). Das läuft nun bereits seit locker 7 Jahren so...

Was das Marketingbudget und die Besprechung im Social-Media-Kontext angeht, war der Film in meiner Blase jedenfalls alles andere als unterrepräsentiert. Daran kann es nicht gelegen haben.

Edit: man kann nun ganz süffisant abwarten, wie James Gunns THE (!) Suicide Squad ankommen wird - sowohl monetär, als auch bei den professionellen Kritiken und Publikumsbewertungen. Ich glaube, dass das einen ähnlichen Clusterfuck wie im Falle Justice Leagues darstellt und dass auch ein Regie- und Stimmungswechsel wenig an der problematischen Reputation der DC-Sparte (von einem sogenannten "Universe" oder ähnlichem zu sprechen, möchte ich mir nicht anmaßen) ändern wird.

"I have been watching my life. It’s right there. I keep scratching at it, trying to get into it. I can’t." "MAD MEN" S02E12: THE MOUNTAIN KING

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
12.05.2021 14:58 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.290 | Reviews: 158 | Hüte: 485

Ich denke, die Aussage, dass JL nicht der erhoffte Befreiungsschlag für ZS und seine Vision war, kann man so stehen lassen. Dafür hat er ja auch keinen massenkompatiblen 2-2,5 Stünder gedreht, sondern ein bedeutungsschwangeres Slow-Mo-Epos, das den meisten hier im falschen Bildformat erschien, und dass dann eben einfach zu lange war. Interessiert mich das Snyderverse nach wie vor? Ja, sicher, gehöre ich doch seit jeher trotz der Kritikpunkte, die ich auch an diesem Verse habe, immer noch zu denen, die zum gewissen Teil eine Nibelungentreue an den Tag legen, die 4K ist ja schonmal vorgemerkt wink. Gehe ich deshalb auf die Barrikaden? Ganz sicher nicht.

Für seine Vision würde er mindestens 150-300 Mio benötigen und das Geld würde niemals wieder eingespielt werden, ob WB jetzt Anti-ZS oder Pro hat damit nichts zu tun, das ist eine reine Milchmädchenrechnung: Wenn du für uns eher Geld verbrennst als verdienst, geben wir dir das Geld eben nicht.

Das hat erstmal rein gar nichts mit Sym- oder Antipathie zu tun.

Hinzu kommt aber dann ein tatsächlicher Punkt: Snyder hat sein JL tatsächlich als Guerilla Film gedreht und entgegen falscher Lippenbekenntnisse eben keinen zugänglicheren Film als BvS gedreht, eher das Gegenteil war der Fall. Wenn du also bewusst gegen den Wind (in Form deiner Geldgeber) pisst, brauchst dich nicht wundern, dass die Pisse nur einmal alle nass macht...

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
12.05.2021 13:48 Uhr | Editiert am 12.05.2021 - 13:52 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 908 | Reviews: 7 | Hüte: 123

@ Nothing-is-Written

Wieso die Zahlen vergleichsweise gering sind, spielt für die Frage, ob Warner Unsummen für weitere Sequels von Snyder ausgeben soll, keine Rolle, denn die entsprechenden Gründe würden auf die Sequels ja mit hoher Wahrscheinlichkeit ebenso zutreffen. Die Qualität des Streifens wurde hier bereits rauf und runter diskutiert, mir ging es jetzt ausschließlich um die Frage, ob sich eine Fortsetzung des Snyderverse aus wirtschaftlicher Hinsicht lohnt und die kann man nach Betrachtung aller derzeit verfügbaren Messwerte klar verneinen.

@ RonZo

Samba wird eigentlich in der Branche als verlässliche Quelle betrachtet, und dass ZSJL nicht zu den Top 3-Titeln auf HBO Max gehört, deckt sich auch mit anderen Quellen wie Reelgood (Link).

Und nicht zuletzt hat auch der offizielle Earnings Call von AT&T klar gemacht, dass GvK die meisten Zuschauer im ersten Quartal auf HBO Max hatte:

In a report filed by CNBC, however, it’s noted that AT&T executives credit Godzilla vs. Kong as the movie that drew the largest audience on the streaming service for the quarter - despite being in theaters, also, and not arriving until March 31.

AT&T not mentioning Justice League or singling it out as a success during the earnings report is cause for concern for fans who want to see Zack Snyder continue telling his DC stories. (Link)

Avatar
RonZo : : Last Jedi
12.05.2021 12:13 Uhr
0
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 1.055 | Reviews: 4 | Hüte: 72

@PaulLeger

Ich will jetzt nicht die Validität deiner Quelle in Frage stellen... Aber ich hab mal kurz gegoogelt: Hauptinvestor bei SambaTV (ehemals Flingo) ist seit 2017 Die Walt Disney Company! Da ist mir doch der Aluhut verrutscht beim lesen^^

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
12.05.2021 11:38 Uhr | Editiert am 12.05.2021 - 11:53 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 15.601 | Reviews: 7 | Hüte: 355

@ PaulLeger:

Klar ist der Mann immer noch amgepisst, was man ihn angetan haben. Das kann ich auch verstecken. Aber ich bin nach wie vor ein Fans von seinen arbeiten. Kein Hardcore von der Netz. Da schließe ich mich aus smile

Das WW84 mehr abrufen hatten als SZJL, Ist mir bekannt. Snyder JL ladet auf Platz 3, wenn ich mich nicht irrte, als er rauskam mit Abrufe. Zurzeit weiß ich nicht, wie die Sachen da aufläuft. Aber du kannst mir nicht verzählt, das er keine Erfolg war oder ist. Das WB sich mit Snyder trennen, ist berechtigt, auf beiderseits. Aber nichtsdestotrotz hat WB mehr Fehler gemacht oder verbockt als Snyder smile

klar ist Snyder Filme, nicht jedermann. Oder jede Frau. Aber er hatte wenigsten Plänen als WB selbst smile

edit: Und hier stimme ich Nothing-is-Written zu. Und der Film ist auch nur für bestimmte Zielgruppen gerichtet. Alleine schon das der Film 4 std geht und auf 4:3 zugeschnitten, und nicht jeder will seinen Zeit daran investieren... xD

Avatar
Hanky : : Moviejones-Fan
12.05.2021 11:32 Uhr | Editiert am 12.05.2021 - 11:37 Uhr
0
Dabei seit: 26.05.16 | Posts: 692 | Reviews: 0 | Hüte: 21

@ PaulLeger

Danke für die interessanten Zahlen.

Edit: @Nothing-is-Written

Könnte es nicht auch problematisch sein, dass diese Version ehh nur so ein Fan-Ding ist?! Viele haben bestimmt auch mit Justice League als Kinofilm abgeschlossen, wissen nicht einmal wer Snyder oder eine Patty Jenkins sind, sondern gucken eben den neuesten Film der Reihe an. Wenn dieser nur ein Update darstellt, werden die meisten abwinken und sagen, dass man nicht 4 Stunden für so etwas investiert. Schon gar nicht in epischem Schwarz-Weiß im 4:3-Format

Genau das ist es was ich auch meinte, habe den Eindruck das man gern besonders laut mit besonders viele verwechselt bzw. gleichstellt. Nur weil eine Gruppe viel lärm macht heißt das eben nicht das sie quantitativ besonders groß sein muss. Und in diesem Fall ist dann eben der Effekt relativ klein, zumindest liegt die Vermutung nahe.

Mess with the best die like the rest !

Avatar
Nothing-is-Written : : Moviejones-Fan
12.05.2021 11:25 Uhr | Editiert am 12.05.2021 - 11:31 Uhr
1
Dabei seit: 04.01.21 | Posts: 296 | Reviews: 2 | Hüte: 46

Wie will man den Erfolg des Films auch anhand eines Abonnements bzw. Abrufs messen? Das erscheint mir ein bisschen fadenscheinig, wenn man in die Rechnung einbezieht, dass so ein Effekt-Gewitter die Leute doch eher ins Kino ziehen würde, als erneut vor die heimische Mattscheibe, die ohnehin in diesen Zeiten überstrapaziert ist. Dazu kommt noch, dass kaum ein Mensch dieser doch eher jüngeren bis mittelalten Zielgruppe ernsthaft 4 Stunden mit derselben Aufmerksamkeitsspanne folgen möchte. Die Abbruch- und Pausierquote dürfte recht hoch sein...

Für Europa gilt zudem, das bis dato recht undurchsichtige Marketing mit dem Sky Ticket sowie die damit verbundene unzeitgemäße, geradezu lächerliche, Qualität des Streams auf diesem Portal. Ernsthaft: mit einem Erlebnis hat das wenig zu tun. Die grundsätzliche Antipathie gegenüber einem weiteren Streamingabo tut da ihr Übriges. (Auch wenn ein Kinobesuch ähnpich teuer wie ein Abo-Monat wäre)

Edit:

@PaulLeger

Vielen Dank für die Zahlen und Statistiken. Trotzdem finde ich es nicht ganz so einfach, bloß auf die Zahlen und nicht auf die Gründe zu gucken. Auch wenn die Beliebtheit von Snyder mir auch etwas überschätzt zu werden scheint...

Könnte es nicht auch problematisch sein, dass diese Version ehh nur so ein Fan-Ding ist?! Viele haben bestimmt auch mit Justice League als Kinofilm abgeschlossen, wissen nicht einmal wer Snyder oder eine Patty Jenkins sind, sondern gucken eben den neuesten Film der Reihe an. Wenn dieser nur ein Update darstellt, werden die meisten abwinken und sagen, dass man nicht 4 Stunden für so etwas investiert. Schon gar nicht in epischem Schwarz-Weiß im 4:3-Format embarassed

"I have been watching my life. It’s right there. I keep scratching at it, trying to get into it. I can’t." "MAD MEN" S02E12: THE MOUNTAIN KING

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
12.05.2021 11:24 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 908 | Reviews: 7 | Hüte: 123

@ Hanky

Link

Wie gesagt, die anderen drei wurden alle zeitgleich auch noch im Kino gezeigt, deren gesamte Zuschauerschaft ist also noch höher als die angegebene Zahl während ZSJL eben nur auf HBO Max lief.

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
12.05.2021 11:13 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 908 | Reviews: 7 | Hüte: 123

@ ChrisGenieNolan

Natürlich geht es um ihn und seine Fanbase, was soll er denn sonst mit der "Anti-Snyder-Mentalität bei Warner" und "dass es kein Interesse an seinen Ideen für weitere DC-Filme gebe" meinen. Er will seine Filmreihe abschließen und behauptet, dass ein massives Fandom das auch sehen wolle und Warner gefälligst auf dieses Fandom hören solle. Steht doch alles so im Text...

Seinen JL, war voller Erfolg.

Eher nicht. Wenn WW1984, Godzilla vs Kong und Mortal Kombat (lol) alle von mehr Leuten auf HBO Max angeschaut wurden, obwohl diese Filme parallel auch noch von (teilweise) vielen Leuten im Kino gesehen wurden, während ZSJL nur auf HBO Max zu sehen war, fällt es mir schwer das als Erfolg zu bezeichnen.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
12.05.2021 11:10 Uhr | Editiert am 12.05.2021 - 11:10 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 15.601 | Reviews: 7 | Hüte: 355

@ Hanky:

Bisher hat WB die Zahlen ja auch nicht veröffentlicht. Keiner weiß genau, wie hoch oder niedrig sie sind. Entweder sind die Zahl zu gut oder zu enttäuschend. Das wissen nur WB und seinen saftladen. Keine Ahnung.
Ok, das mit " DIE" Fans hab ich einfach subjektiv geschrieben ...

Avatar
Hanky : : Moviejones-Fan
12.05.2021 11:02 Uhr | Editiert am 12.05.2021 - 11:04 Uhr
0
Dabei seit: 26.05.16 | Posts: 692 | Reviews: 0 | Hüte: 21

@PaulLeger @ChrisGenieNolan

Ihr sprecht über Zahlen ohne welche zu nennen, ist irgendwie... naja

Bzw. einer meint sie sind gut der andere sagt ne eher nicht, also was nun ?

Leider widersprüchliche Aussagen, die es dann schwer machen sie zu bewerten.

@ChrisGenieNolan

Sei mir bitte nicht böse aber soetwas wie "DIE" Fans gibt es nicht, du redest nur von einem sehr lauten Teil dieser Gruppe ohne zu wissen welchen Anteil sie wirklich hat. Nicht vergessen gibt Leite die es vielleicht anders sehen, und diese sind ja trotzdem weiter auch Fans.

Mess with the best die like the rest !

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
12.05.2021 10:53 Uhr | Editiert am 12.05.2021 - 10:56 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 15.601 | Reviews: 7 | Hüte: 355

Sorry Zack, aber so massiv wie du meinst ist dein Fandom halt doch nicht, wie Warner anhand der Abrufzahlen von HBO Max ja sehen kann. Dir kein weiteres Geld zum Verbrennen zu geben

@ PaulLeger:

Ich gehe davon aus, das Snyder ja nicht seinen Fans meinte. Sondern allgemeine, was WB in der Vergangenheit geleistet hat. Ohne auf die Fans zu hören. Einfach auf dem zu sche***ßen. Ob die Fans mögen oder nicht. Die bekommen das was WB Will und serviert. Und nicht das was die Fans ansehen wollen. Abrufzahlen von HBO Max, hat ja nichts mit Snyder zu tun. Seinen ZSJL, war voller Erfolg. Auch wenn der Hype zu groß war und der Film es nicht gerecht hatten. Dennoch war er ein Erfolg. Und wurde besser angenommen, als der von 2017. Und darum gings es ja. Ein Film muss gut aufgenommen werden. Klar das Geldern sollte auch gut sein ...

Von mir aus, könnte DC Filme auch fortgesetzt, ohne Snyder am Drucker. Aber Snyder Kommentare behut sich eher auf WB selbst. Das die nicht wissen was die wollen. Keine Geduld. Keine vertraut haben. Die wollen alles nur schnell schnell haben

Forum Neues Thema
Anzeige