AnzeigeN
AnzeigeN
Jason Momoa bestätigt es

"Justice League"-Held bei "Aquaman 2" dabei + "Batman"-Star ebenfalls? (Update)

"Justice League"-Held bei "Aquaman 2" dabei + "Batman"-Star ebenfalls? (Update)
52 Kommentare - Do, 04.08.2022 von N. Sälzle
Jason Momoa trug zu Instagram, dass einer seiner "Justice League"-Kollegen auch bei "Aquaman and the Lost Kingdom" mitmischt. Verraten wurde dies auf kuriose Weise.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
"Justice League"-Held bei "Aquaman 2" dabei + "Batman"-Star ebenfalls?

++ Update vom 04.08.2022: Huch? Jetzt wird es kurios. Nicht nur Ben Affleck soll als Batman für Aquaman and the Lost Kingdom vor der Kamera gestanden haben. Der Hollywood Reporter will außerdem von mehreren Quellen erfahren haben, dass auch Michael Keaton Szenen für den Film drehte. Gerüchte dazu kursieren schon seit längerem, doch dass der Hollywood Reporter einen solchen Auftritt nun auch aufgreift, scheint die ganze Sache greifbarer zu machen.

Dazu wurde auch gesagt, dass das Testpublikum Keatons Auftritt in dem Film als verwirrend empfunden habe, denn es sei unklar gewesen, weshalb sein Batman plötzlich in Aquaman and the Lost Kingdom mitmische - das ist womöglich auch dem Umstand geschuldet, dass Keaton zunächst in The Flash zu sehen sein wird - was auch immer sich Warner Bros. für diesen Film in Anbetracht des Debakels um Hauptdarsteller Ezra Miller nun einfallen lässt.

++ News vom 29.07.2022: Via Instagram teilte Jason Momoa schlicht und ergreifend die Info: Ja, Ben Affleck ist in Aquaman and the Lost Kingdom dabei. Begleitet von mehrere Fotos schrieb Momoa, dass Bruce und Arthur wieder vereint wäre und er Affleck liebe und vermisse.

Diese Ankündigung kommt aber nicht wie aus dem Nichts. Wie bereits über den Hollywood Reporter mitgeteilt wurde, wurden Momoa und Affleck gemeinsam dabei gesichtet, wie sie Szenen für Aquaman and the Lost Kingdom drehen. Schuld daran - man glaubt es kaum - war eine Warner Bros.-Studio-Tour. Jep, nahezu unglaublich.

Affleck selbst sagte vor geraumer Zeit, dass er mit Batman und dem Justice League-Universum abgeschlossen habe, als er mit The Flash fertig war. In dem aktuell krisengeplagten Film mit Ezra Miller wird er erneut Bruce Wayne spielen. Und selbst diese Rückkehr stellte zunächst eine Überraschung dar, bedenkt man, dass Warner Bros. sein Batman-Unterfangen knallhart abschmetterte und sich für einen Jüngeren - Robert Pattinson - entschied, der außerhalb des DCEU einen anderen Batman spielt.

Was der Auftritt von Ben Affleck - der vermutlich nur einen Cameo darstellt - für das von Zack Snyder erschaffene Justice League-Universum bedeutet, kann nun munter diskutiert werden. Warner Bros. distanziert sich ja nach und nach von den Snyder-Werken, aber es kann nicht geleugnet werden, dass durch solche Auftritte immer eine Verbindung bestehen wird.

AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
52 Kommentare
1 2 3 4
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
04.08.2022 19:49 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 15.487 | Reviews: 166 | Hüte: 548

@Smith2601

Kritischer Blick auf autoritäre Strukturen, Herrschaftsanspruch der Götter und deren Symboliken (Mjölnir, Asgard). Kriegstreiberei, mit der Odin sein Imperium errichtet hat und anschließende Beschönigung und Umschreiben der Geschichte und ihrer Darstellung (z.B. die Fresken), um die eigene Herrschaft zu stabilisieren.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
03.08.2022 16:50 Uhr | Editiert am 03.08.2022 - 16:51 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 1.546 | Reviews: 11 | Hüte: 174

@ ferdyf

Nur weil er Scorsese ist, entbindet ihn das nicht von dem Umstand, dass man einen Film gesehen haben muss, um zu wissen, dass er gut ist. Es gibt viele gute Drehbücher, die von inkompetenten Regisseuren verhunzt wurden, daher reicht es nicht, das Skript gelesen zu haben, um diese Einschätzung vorzunehmen. Verstehe nicht wie es da überhaupt Diskussionsbedarf geben kann.

Du bist auch der erste den ich kenne, der diese Aussagen positiv interpretiert, der Großteil der "Joker"-Fans empfand sie als respektlos, die meisten Neutralen als Ausdruck von Desinteresse. Frei übersetzt sagt er "Jaja, ist toll, ich brauch ihn mir nicht ansehen, nächste Frage bitte...", da braucht es schon einen speziellen Spin, um das ins Positive zu drehen. Der Collider bringt es auf den Punkt: "Someone should probably get Todd Phillips to a burn ward after that. Imagine making a movie that’s all about how much you love Martin Scorsese and Martin Scorsese is like, “That’s nice.”"

Nur weil du eine Waschmaschine in die Garage stellst, wird es kein Auto.

Toller Spruch, hat nur überhaupt keinen sinnhaften Bezug zu dem was ich geschrieben habe. Comicverfilmung ist kein Genre, käme jemand auf die Idee "Sinn und Sinnlichkeit" mit "Casino Royale" zu vergleichen, weil beides Romanverfilmungen sind?

Avatar
ferdyf : : Alienator
03.08.2022 15:28 Uhr
0
Dabei seit: 04.02.13 | Posts: 2.569 | Reviews: 6 | Hüte: 91

@paulleger

Sein Urteil über einen Film, den er überhaupt nicht gesehen hat, ist überhaupt nichts wert. Es ist offensichtlich, dass er keine Lust hatte über den Film zu reden und den Interviewer damit dazu bringen wollte, ihn lieber etwas vernünftiges zu fragen.

Seit wann sagt Scorsese nicht direkt seine Meinung? Ich denke, er hat die Frage wahrheitsgemäß beantwortet. Siehe Folgendes:

“I know the film very well,” Scorsese told BBC about “Joker.” “I know [director Todd Phillips] very well. My producer Emma Tillinger Koskoff produced it. I thought about it a lot over the last four years and decided I did not have the time for it. It was personal reasons why I didn’t get involved. But I know the script very well. It has a real energy and Joaquin. You have remarkable work.”

Comicverfilmung ist kein Genre, genausowenig wie Literaturverfilmung. Man kann Superheldenfilm als Genre eingrenzen aber das wollen "The Batman" und insbesondere "Joker" ja gerade nicht sein.

Und trotzdem sind es Comicverfilmungen. Nur weil du eine Waschmaschine in die Garage stellst, wird es kein Auto.

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
03.08.2022 11:48 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 1.546 | Reviews: 11 | Hüte: 174

@ ferdyf

Naja, laut ihm sind Comic Verfilmungen kein richtiges Kino und wenn er Joker trotzdem als "gut" einstuft, ist das auch eine ziemlich klare Botschaft.

Sein Urteil über einen Film, den er überhaupt nicht gesehen hat, ist überhaupt nichts wert. Es ist offensichtlich, dass er keine Lust hatte über den Film zu reden und den Interviewer damit dazu bringen wollte, ihn lieber etwas vernünftiges zu fragen.

Das stimmt wohl, trotzdem ist es eine Comic Verfilmung und misst sich auch mit den anderen Filmen des Genres.

Comicverfilmung ist kein Genre, genausowenig wie Literaturverfilmung. Man kann Superheldenfilm als Genre eingrenzen aber das wollen "The Batman" und insbesondere "Joker" ja gerade nicht sein.

@ luhp92

Die Fortsetzungen möchten dann aber schon anspruchsvolle Themen einbinden (Ultron und Thanos mit ihren Motiven, Blick auf die Superhelden und die Gesellschaft, Civil War mit der politischen Krise) und das funktioniert mit dem Franchise- und Komödienleitfaden des MCUs weit weniger als in den DC-Beispielen, die sich den Themen und dem Anspruch vollkommen verschreiben.

Wenn sie sich dem Thema verschreiben, ist es ja wohl auch die Mindestanforderung, dass sie diesen Aspekt besser umsetzen als Filme, die dieses lediglich nebenbei einbinden, im Kern aber Superheldenfilme bleiben. Und das sagt auch noch nichts über die Qualität aus, ein Drama, das anspruchsvolle Themen verhandelt, dabei aber nur durchschnittlich inszeniert und gespielt ist, ist nicht automatisch besser als "Jäger des verlorenen Schatzes".

Avatar
Smith2601 : : Moviejones-Fan
03.08.2022 09:45 Uhr
0
Dabei seit: 02.05.17 | Posts: 104 | Reviews: 1 | Hüte: 6

@luhp92

Bezüglich deines Satzes mit dem Anspruch der MCU Solofilme:

Welchen Anspruch soll Thor: Ragnarok vermitteln?

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
02.08.2022 19:04 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 15.487 | Reviews: 166 | Hüte: 548

@PaulLeger
"Die "Avengers"-Filme wollen dagegen nichts anderes sein als spaßige Comic-Blockbuster. Wenn ich einen zum Leben erweckten Silver-Age-Comic sehen will, gibt es wenig Besseres als den ersten "Avengers""

Ja, auf den ersten Avengers trifft das noch zu. Die Fortsetzungen möchten dann aber schon anspruchsvolle Themen einbinden (Ultron und Thanos mit ihren Motiven, Blick auf die Superhelden und die Gesellschaft, Civil War mit der politischen Krise) und das funktioniert mit dem Franchise- und Komödienleitfaden des MCUs weit weniger als in den DC-Beispielen, die sich den Themen und dem Anspruch vollkommen verschreiben. Im MCU kommt der Anspruch bezeichnenderweise in Solofilmen wie The Winter Soldier, Ragnarok oder Black Panther besser zur Geltung.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
ferdyf : : Alienator
02.08.2022 17:20 Uhr
0
Dabei seit: 04.02.13 | Posts: 2.569 | Reviews: 6 | Hüte: 91

@paulleger

Normalerweise hat Scorsese nichts gegen Huldigungen an seine Filme, z.B. hat er Fatih Akins Filme, die von seinen Werken inspiriert sind, geschaut und öffentlich gelobt. Dass er dagegen überhaupt keine Lust hat, die "Hommage" des Hangover-Masterminds Todd Philips zu schauen, sagt da eben schon viel aus.

Naja, laut ihm sind Comic Verfilmungen kein richtiges Kino und wenn er Joker trotzdem als "gut" einstuft, ist das auch eine ziemlich klare Botschaft.

Ob man es Kopie oder Hommage nennt ist nicht wichtig, Fakt ist, es will ein psychologisches Drama im Stile von "Taxi Driver" sein, deshalb muss es sich entsprechend auch an diesen Filmen messen lassen und den Vergleich verliert es nun einmal haushoch.

Das stimmt wohl, trotzdem ist es eine Comic Verfilmung und misst sich auch mit den anderen Filmen des Genres.

Avatar
Clampner : : Moviejones-Fan
02.08.2022 15:13 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.20 | Posts: 72 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Ich wollte nur festhalten, dass sich unter DC Filmen zeitlose und unverwechselbare Klassiker befinden, die nicht nur Comic-Nerds begeistern. Irgendwo ist dieser Vergleich mit Marvel auch Blödsinn, da das DCEU offensichtlich gescheitert ist, aber eben nicht zulasten der Qualität von DC Filmen generell. Und warum sollte man stattdessen nun ein gescheitertes Universe mit einem erfolgreichen vergleichen? Das macht auch keinen Sinn. DC bringt regelmäßig Hammer Filme raus, die man wenigstens nicht einmal anguckt und dann wieder vergisst. Und wenig erfolgreich sind sie damit auch nicht. Marvel hat einfach nur den besseren Marketing-Plan und mit ihrem Universe eine Eierlegende Wollmilchsau erschaffen. Dafür haben sie meinen Respekt, aber die meisten Filme halte ich trotzdem für vergessenswürdig.

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
01.08.2022 21:36 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 1.546 | Reviews: 11 | Hüte: 174

@ ferdyf

Normalerweise hat Scorsese nichts gegen Huldigungen an seine Filme, z.B. hat er Fatih Akins Filme, die von seinen Werken inspiriert sind, geschaut und öffentlich gelobt. Dass er dagegen überhaupt keine Lust hat, die "Hommage" des Hangover-Masterminds Todd Philips zu schauen, sagt da eben schon viel aus.

Ob man es Kopie oder Hommage nennt ist nicht wichtig, Fakt ist, es will ein psychologisches Drama im Stile von "Taxi Driver" sein, deshalb muss es sich entsprechend auch an diesen Filmen messen lassen und den Vergleich verliert es nun einmal haushoch. Die "Avengers"-Filme wollen dagegen nichts anderes sein als spaßige Comic-Blockbuster. Wenn ich einen zum Leben erweckten Silver-Age-Comic sehen will, gibt es wenig Besseres als den ersten "Avengers", will ich dagegen ein psychologisches Drama sehen, dann schau ich lieber "Taxi Driver", "First Reformed", "The Card Counter" oder zahlreiche andere statt die auf Popcornkino heruntergedummte Version.

@ luhp92

Geht mir nicht darum, dass der Ansatz nicht legitim sei, sondern darum, dass der Ansatz verhindert, dass man hier von großartigen Filmen sprechen kann. Klar gibt es (seltene) Fälle wo eine Kopie/Hommage/Remake genauso gut oder gar besser war als das Vorbild, aber das haben weder Philips noch Reeves geschafft.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
01.08.2022 19:07 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 15.487 | Reviews: 166 | Hüte: 548

@ferdyf und PaulLeger

Ich würde den Ansatz jetzt auch nicht verteufeln. Klar kann man da einen cineastischen Grabenkampf führen, nur stelle mir stattdessen viel mehr die Frage, ob man "Joker" und "The Batman" nicht lieber als Möglichkeit betrachten sollte, die bestehenden Gedanken und Konzepte einem breiteren Publikum präsentieren zu können. Gut genug dafür sind beide Filme bei weitem, speziell bei "Joker" sogar noch mit Bezug zur heutigen Zeit.

Ob die Filme existieren oder nicht, die geisten Vorgänger von Scorsese und Fincher würde heutzutage auch nicht mehr Leute sehen. Paul Schraders viel zu unbekannter "First Reformed" hat gerade einmal 3,8 Mio. US-Dollar eingespielt.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
ferdyf : : Alienator
01.08.2022 18:35 Uhr
0
Dabei seit: 04.02.13 | Posts: 2.569 | Reviews: 6 | Hüte: 91

@raven13

Okay, das kann ich nicht bewerten, da ich seine Videos zu unregelmäßig schaue bzw nur vereinzelt, aber ich kannte ihn durch Youtube und habe ihn angesprochen. Er war sofort down für kleines Gespräch unter Cineasten. Kann echt jedem empfehlen, falls ihr den seht, mal hallo zu sagen.

@paulleger

Jetzt muss man unterscheiden zwischen Kopie und Hommage. Ich denke, du wirst darauf beharren, dass es sich um eine dreiste Kopie handelt. Auch als Bewunderer von Scorseses Werken finde ich, handelt es sich um eine Hommage (Taxi Driver & King of Comedy)

Aus einem Artikel von Moviejones:

Er [Scorsese] wisse Bescheid, warum also müsse er es tun? Er kapiere schon, der Film sei gut. Mit anderen Worten: Ja, Scorsese ist sich darüber im Klaren, dass Joker eine Art Hommage an seine Arbeit ist, allerdings juckt ihn das wenig, herzlichen Dank auch.

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
01.08.2022 16:40 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 1.546 | Reviews: 11 | Hüte: 174

@ ferdyf

Immerhin ist Scorsese der vielleicht beste Regisseur aller Zeiten...

Umso dämlicher ist es ihn dermaßen offensichtlich zu kopieren, oder? Schließlich kann man da im Vergleich ja nur scheitern. Außer natürlich wenn die Zielgruppe die Werke, von denen man klaut, gar nicht gesehen hat.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
01.08.2022 16:28 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 5.338 | Reviews: 61 | Hüte: 467

@ ferdyf

"Lustigerweise habe ich den Robert sogar mal getroffen. Er ist wirklich sehr lieb und freundlich. Das kommt vielleicht in den Videos nicht so rüber, wie er tatsächlich ist."

Das glaube ich dir gerne. So habe ich ihn eigentlich auch immer eingeschätzt. Wenn man allerdings sowas wie z. B. Kritiker / Filmebewertung zu lange macht, kann es schonmal sein, dass man mit der Zeit etwas überheblich wird. Sowas mag ich gar nicht.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
SpiderFan : : Moviejones-Fan
01.08.2022 15:48 Uhr
0
Dabei seit: 06.05.22 | Posts: 338 | Reviews: 0 | Hüte: 3

@ferdyf

Yo, alles cool von meiner Seite. Da gab es hier schon schlimmeres. laughing

"I am not fucking around here, I believe a well-rounded film lover oughta have something to say about Jean-Luc Godard and Jean-Claude Van Damme."

-Vern

Avatar
ferdyf : : Alienator
01.08.2022 15:39 Uhr
0
Dabei seit: 04.02.13 | Posts: 2.569 | Reviews: 6 | Hüte: 91

@raven13

Lustigerweise habe ich den Robert sogar mal getroffen. Er ist wirklich sehr lieb und freundlich. Das kommt vielleicht in den Videos nicht so rüber, wie er tatsächlich ist.

@paulleger

Deine Aussage ist etwas trollig. Immerhin ist Scorsese der vielleicht beste Regisseur aller Zeiten...

@duck

Hier wurde halt eine normale, humane Diskussion, die ich auch sehr gesittet fand, geführt. Dass du immer anderen unterstellst, dass sie sich auf dem Schlips getreten fühlen, wobei du ganz komisch von der Seite reingetreten kommst.

Meine Unterhaltung mit @spiderfan fand ich sehr cool, obwohl wir nicht einer Meinung sind ;)

1 2 3 4
Forum Neues Thema
AnzeigeN