Anzeige
Anzeige
Anzeige

The Amazing Spider-Man 2 - Rise of Electro

News Details Kritik Trailer Galerie
Horner-Kritik an Spidey-Machern

Marc Webbs Input bei "The Amazing Spider-Man" unerwünscht?

Marc Webbs Input bei "The Amazing Spider-Man" unerwünscht?
18 Kommentare - Di, 09.12.2014 von R. Lukas
Nur Action und Dollarzeichen im Kopf? Komponist James Horner findet deutliche Worte in Richtung Sony und der "The Amazing Spider-Man"-Produzenten.

Irgendetwas läuft beim Spider-Man-Universum von Sony Pictures mächtig schief. Keiner weiß genau, was es ist, und intern scheint keiner genau zu wissen, wie man weiter verfahren soll, nachdem The Amazing Spider-Man 2 - Rise of Electro die hochgesteckten Erwartungen nicht erfüllen konnte. Dann entstehen eben absurd klingende Gerüchte wie das zum Spin-off über Tante May. Offensichtlich lag sogar schon von Anfang an einiges im Argen, wenn James Horner, der Komponist von The Amazing Spider-Man, mit seinen aktuellen Aussagen ins Schwarze trifft.

Horner steuerte zwar die Musik für Marc Webbs ersten Spidey-Film bei, hatte auf die Fortsetzung aber keine Lust mehr, weil - und das sind seine Worte - The Amazing Spider-Man 2 - Rise of Electro so furchtbar geworden ist, einfach nur schauderhaft. Das Problem sieht er darin, dass heutzutage auf unerfahrene, teils unsichere Regisseure zurückgegriffen wird und die vielen Produzenten und Geldgeber alle ein Wörtchen mitreden wollen, auch beim Score. Er sei es gewohnt, ganz simpel mit dem Regisseur und Produzenten zusammenarbeiten, so Horner. Man könne aber keine acht Leute dazu bringen, sich bei einer emotionalen, intimen Szene komplett einig zu sein. Unter diesen Umständen sei es schlicht unmöglich, Filmmusik zu komponieren.

Bei The Amazing Spider-Man war es so, dass Horner sich gut mit dem - wie er sagt - sehr unerfahrenen Webb verstand. Allerdings hätten die Produzenten ihre eigene Meinung gehabt und keinen Wert auf Webbs Input gelegt. Sony wiederum wollte nur Action, erzählt Horner. Er habe sich nur deshalb auf den Film eingelassen, weil er den Regisseur mochte und sich die Gelegenheit bot, etwas für zwei Hauptfiguren zu schreiben, von denen (Achtung, Spoiler!) die eine im nächsten Film stirbt. Leider sei dieser nächste Film dann dermaßen schrecklich geworden.

Teilt ihr Horners negative Ansicht über The Amazing Spider-Man 2 - Rise of Electro? Und glaubt ihr auch, dass die Produzenten und das Studio den Spider-Man-Filmen momentan mehr schaden als helfen?

Quelle: The Playlist
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
18 Kommentare
1 2
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
11.12.2014 01:02 Uhr | Editiert am 11.12.2014 - 01:04 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.811 | Reviews: 163 | Hüte: 523
@TiiN

Ich hatte irgendwie das Gefühl, dass ich dir so einen Kommentar schuldig bin. Schließlich warst du sowas wie der größte "Fels in der Brandung", der mich in den letzten Monaten vor den ganzen negativen Kritiken zu TASM-2 abgeschirmt hat. Außerdem wirktest du mit deiner Frage, was wir an TASM-1 so toll finden, etwas verzweifelt, da musste ich einfach antworten laughing

Die Vergleiche zu den Raimi-Filmen habe ich gebracht, weil ich daran stets am besten erklären kann, warum mir TASM-1 so gut gefällt. Ich habe mit den vielen menschlichen Beziehungen in TASM-1 keine Probleme. Für mich sind das ganz klar die Stärken des Films.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
11.12.2014 00:04 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.116 | Reviews: 146 | Hüte: 437
@luhp92

Vielen Dank für dein ausführlichen Post smile
Die vielen Vergleiche zum Raimi-Spider-Man hätte es nicht gebraucht, weil ich die von dir angeprangerten Sachen bei der alten Trilogie auch etwas störend finde.
TASM1 macht schon wirklich vieles richtig, aber insgesamt wirken viele menschliche Beziehungen in diesem Film auf mich zu belastend ... vor allem Peter und seine Tante oder Peter und der Dad von Gwen. und eben das zieht für mich das ganze Filmerlebnis doch ein ganzes Stück runter.
Bei dir ist das offenbar nicht so?
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
10.12.2014 23:11 Uhr | Editiert am 10.12.2014 - 23:11 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.811 | Reviews: 163 | Hüte: 523
@TiiN zu The Amazing Spider-Man

Da muss ich zuerst mal festhalten, dass ich als Kind/Jugendlicher mit Raimis Spider-Man Filmen aufgewachsen bin, sie begeisterten mich und das tun sie größtenteils auch heute noch. Als ich dann 2011 von dem Reboot-Projekt hörte, dachte ich mir "Was soll das denn jetzt?", war aber aufgrund der Spider-Man Thematik dennoch interessiert. Ich hätte vorher nie gedacht, dass mir TASM besser gefallen wird als Raimis Werke.

Das fängt schon mit der Ausrichtung des Films an. Raimi interpretierte Spider-Man ja etwas bunter und fröhlicher, Webb dagegen setzte auf einen düstereren und realistischeren Ton. Das sorgte dafür, dass ich mich mehr in die Geschichte hineinversetzen konnte, die Charaktere wurden greifbarer, es wirkte alles authentischer, dramatischer und bedrohlicher. Beeinflusst wurde das auch durch den Cast. Der war bei Raimi schon großartig, aber in TASM für mich noch besser. Maguires Peter Parker war als Intelligenzbolzen genial, aber der Nerd blieb bei ihm vollkommen auf der Strecke. Andrew Garfield kombiniert beides perfekt. Seine Art zu reden, seine Art sich zu bewegen, sein Humor oder einfach nur, wenn er auf seinem Skateboard fährt... Als ich Garfield so auf der Leinwand gesehen habe, stellte ich fest, dass dies der Peter Parker bzw. Spider-Man ist, den ich sehen möchte. Des Weiteren ist Garfield in emotionalen Momenten wirklich stark. Wen haben wir sonst noch im Cast? Emma Stone als Gwen, deren Beziehung mit Garfield/Parker hervorragend inszeniert wurde. Die Beziehung zwischen Peter und Gwen verirrt sich nicht in einem dauerhaften Hin- und Her wie bei Raimi und außerdem verkommt Stone nicht zu so einer ständigen "Frau in Nöten" wie Kirsten Dunst. Dann haben wir Michael Sheen und Sally Field als Onkel Ben und Tante May, die ebenfalls super funktionieren. Vor allem Field als jüngere Tante May passt für mich 10mal besser als die bedeutend ältere Rosemary Harris . Wieso sollte Tante May schon soo alt sein? Zu guter Letzt möchte ich noch Rhys Ifans als Lizard erwähnen. Diese Schurkenrolle samt Schauspiel fand ich besonders gelungen, weil sie an sich eine extrem tragische Figur ist. Dr. Curt Conners handelt aus guten Beweggründen, nur geht leider alles schief. Generell empfand ich die ganzen Verflechtungen rundum Conners, Peter Parker und seine Eltern als ziemlich interessant. Alles hängt irgendwo zusammen, jeder hat seine Teilschuld und daher enthielt die Geschichte stets einen persönlichen Grundton. Oben erwähnte ich bereits eine verbesserte Bedrohlichkeit, dies zeigte sich stark in den Actionszenen. Wenn ich mich da z.B. an die Brückenszene zurückerinnere, die war schon ziemlich intensiv! Spider-Mans Flugeinlagen inszenierte Webb im Gegensatz zu Raimi nicht nur in Großbildaufnahmen sondern oft auch aus der Ich-Perspektive. Dadurch wurde ich als Zuschauer mehr in das Geschehen einbezogen als es normal der Fall wäre. Im Kino war darüberhinaus noch der 3D-Effekt ein absoluter Genuss, denn deshalb entwickelte der Film nochmal eine ganz spezielle Sogwirkung. Die 2D-Version auf DVD funktioniert natürlich auch ohne diesen Bonus sehr gut.

So, das sind die Gründe, warum mir The Amazing Spider-Man so gut gefällt.
Natürlich ist der Film nicht perfekt, ein paar Story-Schwächen sind auf jeden Fall enthalten. Die von dir angesprochene Kran-Szene ging für mich z.B. auch überhaupt nicht klar. "Hey, lasst uns für Spider-Man ein paar Kräne aufstellen, damit er sich heroisch und mit pathetischer Musik zum finalen Bosskampf schwingen kann! Und natürlich darf da die US-Flagge im Hintergrund auch nicht fehlen!" Der US-Patriotismus wurde im Gegensatz zu Raimis Filmen zwar stark abgebaut, aber so ganz wollte man da wohl auch nicht drauf verzichten. Wie du siehst, die Kranszene empfinde ich ebenso als komplett dämlich und unnötig, die hätte man sich wirklich sparen können.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
10.12.2014 09:44 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.116 | Reviews: 146 | Hüte: 437
Könnt ihr mir mal verraten, was ihr alle an TASM1 so toll findet?

Das Finale (Die Kräne) fand ich doch ziemlich albern. Ebenso die vielen zwischenmenschlichen Verhältnisse zu quasi jeder Hauptperson. Beim Schauen des Films habe ich immer ein sehr belastendes und unwohles Gefühl. Vieles wirkt auf mich zu zerfahren.
Natürlich ist die Action ganz toll, aber das Gesamtspaket stimmt hier leider gar nicht.
Da hat TASM2 die richtige Mischung aus Lockerheit und Intensität gefunden.
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
09.12.2014 20:56 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.895 | Reviews: 40 | Hüte: 610
Super krass wieviele unterschiedliche Meinungen es zum Film gibt laughing Ich glaube man kann sich hier nie auf einen gemeinsame Nenner einigen. Ich für meinen Teil liebe die Raimi-Trilogie. Vom Ansatz her und den Ansprüchen welche The Dark Knight und das MCU gestellt haben passen die neuen Filme viel besser. Sie sind realistischer und dieser Ansatz, dass durch Wissenschaft der Mensh verbessert werden kann ist sehr interessant.
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
09.12.2014 20:11 Uhr | Editiert am 09.12.2014 - 20:16 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.811 | Reviews: 163 | Hüte: 523
Ich komme mir grade wie in einem Déjà-vu vor, ähnlich lief es bei Raimis Spider-Man Reihe auch schon ab. Zuerst machte er ziemlich gute Arbeit, aber je mehr die Produzenten ihn beeinflussen wollten, desto schneller ging die Reihe den Bach runter. Spider-Man 3 konnte qualitativ nicht mehr an seine Vorgänger anknüpfen und aus Teil 4 wurde schließlich ein Reboot ohne Raimi. Und wenn man den Worten von James Horner Glauben schenken kann, scheint es beim Reboot mit Marc Webb wieder genauso abzulaufen. TASM-1 war klasse, TASM-2 fiel dagegen (wegen Produzenten-Einfluss?) schon stärker ab. Ich halte Rise of Electro zwar nicht für so schwach, wie hier teilweise geschrieben wird, aber wie ich feststellen musste, beinhalten folgende Videos leider Einiges an Wahrheit.
How TASM-2 Should Have Ended
TASM-2 Honest Trailer
Everything Wrong With TASM-2

Ich hoffe, dass man die Reboot-Reihe noch zu einem guten Ende führen kann. Marc Webb sollte man als Regisseur unbedingt behalten, er hat schließlich das Zeug dafür. Kurtzman und Orci sollte man als Drehbuchautoren allerdings rauswerfen. Und wie es James Horner schon formulierte, die Produzenten sollten nicht allzu viel Einfluss ausüben sondern Webb sein eigenes Ding machen lassen.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

MJ-Pat
Avatar
McDivermann : : Intersect
09.12.2014 20:09 Uhr
0
Dabei seit: 16.07.13 | Posts: 944 | Reviews: 14 | Hüte: 50
Na Mr. Horner, das ist aber nicht die feine englische Art.

Normalerweise bn ich eher ein Gegner davon in langen Filmserien den Hauptkomponisten auszutauschen aber in Nachhinein war der Wechsel zur Zimmer/Williams/Marr Combo ein riesiger Gewinn für den Film. Alleine die Idee mit der inneren Stimme von Max Dillion die sich immer mehr entfremdet fand ich im Kino einfach nur herausragend und innovativ.

Allerdings sollten die Macher sich jetzt endlich mal am Riemen reißen und zu Potte kommen bevor er nachher nicht doch wieder heißt: Alles Neu... mal wieder
!! Cpt. Captain, der Captain aller Captains !!
Avatar
ION : : Moviejones-Fan
09.12.2014 19:43 Uhr
0
Dabei seit: 27.09.10 | Posts: 1.225 | Reviews: 0 | Hüte: 11
Auch ich bin der Meinung das der zweite WEIT hinter Teil 1 geblieben ist. Einiges war gut aber im großen und ganzen ist er gerade mal die Hälfte vom ersten. Alleine das Kostüm das schon eine 1:1 Kopie von Raimis Spiderman ist fand ich einfach nur schrecklich für die Augen.
Avatar
ProfessorX : : Moviejones-Fan
09.12.2014 19:40 Uhr
0
Dabei seit: 17.05.14 | Posts: 691 | Reviews: 226 | Hüte: 24
Also bitte, TASM 2 war der Erste, der wirklich Erste Spider-Man Film der mit dem tot von Gwen eine so Krasse Wirkung mit sich zog. Sicher sind in den alten und im ersten Teil auch Leute gestorben. Aber nie jemand bei dem man dachte, puh der fehlt mir jetzt irgendwie. Ben Parker kann man hier auch eigentlich wieder raus streichen denn er ist und bleibt der Grund warum Peter Spider-Man ist und nichts anderes. Zum Film muss man sagen. Der ist der absolute Hammer. Alle Charaktere sind nachvollziehbar und haben einen Grund warum sie dass tun was sie tun: Gwen, Peter, May, Eectro, Green Goblin, die einzige Ausnahme hier bleibt Rhino der einfach nur ein Schurke ist um des Schurken willens. Doch dieser würde im dritten Teil besser beleuchtet. Was zum Geier ist also euer Problem mit dem Film ? Spider-Man ist viel viel näher an den Comics als eine gewisse andere Reihe. Und kommt mir jetzt bloß nicht mit: Green Goblin hatte zu wenig Zeit. Nein, hatte er nicht er ist nachvollziehbar in allem was er tut. Und die Handlung ist klassisches Bilderbuchcomicfilmchen. Auch der Score ist Super, allein dass Electro Theme. Bleibt einem, wie oben schon gesagt ewig hängen. Es gab dieses Jahr keinen schlechten Marvel Film. Nur ein Studio mit zu hohen Erwartungen. Ewige Nörgler die man nicht zufrieden stellen kann und Fans wie mich. Und ich möchte anmerken dass ich den ersten Teil alles andere als gut fand. Damit mir hier keiner mit Fanboy Gelaber kommt.
Avatar
negativeone : : Moviejones-Fan
09.12.2014 18:18 Uhr
0
Dabei seit: 01.10.12 | Posts: 16 | Reviews: 0 | Hüte: 0
Ich möchte immer noch nen Spider-Man von Marvel sehen .

naja träumen darf man ja
Avatar
RonZo : : Last Jedi
09.12.2014 18:11 Uhr
0
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 1.086 | Reviews: 4 | Hüte: 74
@ Tim:
Aber genau das ist es ja! Der Film kam bei Kritikern und Publikum nicht soooo gut an?!? Ist das so?
Die Nackten Zahlen sehen so aus:
- ca. 708 Mio. $ eingespielt
- ein Metascore von 53 bei 49 Rezensionen
- durschnittliche User Wertung von 7,0 bei ca. 222.000 Votings auf IMDb

Also für mich ist das jetzt nicht soooo schlecht und definitiv kein Flop. Sony wollte (musste) auf Teufel komm raus eine neuen Spiderman-Film rausbringen. Rausgekommen ist mit Rise of Electro ein 0815 Comicfilm der mir Spass gemacht hat.

Ich zähle aber auch zu den Leuten die Raimis-Trilogie furchtbar fanden. Die Filme waren für mich (als Spidermanfan) einfach nur schlecht. Die 3 Filme haben an Kassen gerockt! Okay... aber was erwartet Sony denn jetzt? Das Webbs Filme die von Raimi (finanziell) toppen? Das geht gar nicht! Der Markt an Comicverfilmungen ist mittlerweile so riesig das es ganz normal ist das die Filme eniger einspielen als noch vor 5-10 Jahren.
Avatar
Hanjockel79 : : Moviejones-Fan
09.12.2014 17:36 Uhr
0
Dabei seit: 05.09.13 | Posts: 4.750 | Reviews: 36 | Hüte: 237
Auf die beiden Newsfragen kann ich nur antworten: Ja und Ja. Warum und wieso habe ich alles in meiner Filmkritik zu ASM 2 seinerzeit verfasst. Aber gerne noch mal zwei meiner größten Kritikpunkte an dem Film überhaupt.

1. Rhino
Alle Szenen mit dem waren ein schlechter klischeehafter Witz. Paul Giamatti... das war nichts. Absolut gar nichts. Völlig wirres Overacting und der Gipfel der Verhöhnung war ein MechaRhino vor dem ein kleiner Junge bischen Spider-Man spielen will... Mehr Happy End Klitschee nachdem Peter Parker mit schuld war an Gwen Stacys Tod geht gar nicht mehr. Unpassend hoch 10

2. Die Special Effects bzw. das CGI der Spider-Man Bewegungen in der gesamten ersten Filmhälfte. Spider-Man bewegte sich so unecht wie in einem 0815 Renderfilm einer Videospieladaption. Von allen 5 Spider Man Filmen die es gibt, waren das die mit weitem Abstand miesesten Effekte überhaupt. Komisch finde ich immer noch das es in der zweiten Filmhälfte plötzlich besser wurde und sich auch Spider-Man plötzlich lebensechter bewegte. Das ganze wirkt so als ob man merkte das man die erste Hälfte beschissen gedreht hat, aber entweder die Lust oder die Zeit und das Geld nicht da war um es neu zu drehen.

Sony hat mit Amazing Spider-Man 2 den Helden zwar momentan ganz klar gegen die Wand gefahren, ich sehe dennoch die kleine Chance das der Sinister Six Film die Marke Spider-Man noch retten kann, wenn er denn so kommt wie sie es mal anfangs vorhatten und nicht als diese total hirnverbrannten Ideen losgingen mit der Gwen Stacy Auferstehung und einem Rise of Tante May Spin Off Gedönse.

Mittlerweile wo dieses unverständliche Rumgeeiere um die neuen Robin Hood Filme anfängt befürchte ich sogar das wir bald zu lesen bekommen werden, das es sich mit Marvelfilmen für Sony ganz erledigt hat. Die scheinen entweder absichtlich keine Lust mehr zu haben oder sind einfach zu blöd dafür. Anders kann ich mir nicht mehr erklären was da los ist. Den Regisseur von ASM 2 hätte ich jedenfalls hochkant gefeuert. Der hat dafür Sorge zu tragen das sowas wie in der ersten Hälfte bei ASM 2 einfach stimmig wird.^^
MJ-Pat
Avatar
Batman76 : : Moviejones-Fan
09.12.2014 14:03 Uhr
0
Dabei seit: 12.12.11 | Posts: 1.034 | Reviews: 0 | Hüte: 83
Ich fand ASM 2 alles andere als berauschend und schlechter als den ersten Film des Reboots.
Und was Horners Kritik betrifft: Auf mich wirkt sie einerseits sehr vergrätzt und bitter.
ABER: Man sollte bedenken, dass der Mann schon seit langem im Filmgeschäft tätig ist und so seine Erfahrungen mit Regisseuren und Produzenten gemacht hat.
Und falls halbwegs zutrifft, was er sagt, sollten die Produzenten lernen, mehr dem Regisseur zu vertrauen, als ihrer eigenen Marktorientierung. Zuviele Köche verderben halt immer noch den Brei.
Für mich zumindest bestehen in der Machart vom ersten ASM zum zweiten merkliche Unterschiede. Zum einen werden die Actionszenen im zweiten Film meiner Meinung nach so überproportional inszeniert und mit Special Effects- Kinkerlitzchen aufgebläht, dass mir die Lust vergeht sie mir anzuschauen.
Zum anderen werden meiner Meinung nach Haupt- und Nebencharaktere teilweise durch Storyentwicklungen geradezu "gehetzt", die ich nicht nachvollziehbar finde, und die bei einem "Plan", den die Macher der Filme angeblich für die Geschichte haben, nicht vorkommen dürfen.
Wie man schon an den unterschiedlichen Kommentaren hier sieht, scheiden sich an ASM2 die Geister. Die einen finden ihn toll, die anderen nicht, und so weiter.
Geschmäcker sind halt verschieden. Aber dass sich bei Sony keiner findet, der einfach mal einen Entschluss fällt, in welcher Richtung jetzt weiter verfahren werden soll, finde ich armselig. Spider- Man hat in seiner langjährigen Comicgeschichte schon genug Geschichtsvorlagen hervorgebracht, bei denen man sich bedienen könnte.

"With great power comes great responsibility!"

"To boldly go, where no one has gone before!"

"Bei der Macht von Grayskull, ich habe die Zauberkraft!"

Avatar
Tim : : King of Pandora
09.12.2014 13:25 Uhr
0
Dabei seit: 06.10.08 | Posts: 2.962 | Reviews: 192 | Hüte: 80
Also mich konnte weder TAS1 noch TAS2 auch nur ansatzweise überzeugen. Es wirkte alles so kalt und auch die Schauspielerwahl wirkte im Vergleich zu Raimis Filmen nicht so harmonisch. Natürlich sind Raimis Filme etwas kitschiger, bunter und überhaupt anders, aber sie stammen auch aus einer Zeit, wo Comicfilme noch anders waren. Bei Raimis Filmen steckte, wie ich finde, einfach mehr Herz drin.

@Ronzo
Es geht wohl eher darum, der Film hat zwar viel eingespielt, aber bei Fans und Kritikern kam er nicht gut an und die Reihe hat nicht mehr die Stärke, die sie noch zu Raimis-Zeiten hatte.
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
09.12.2014 13:07 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.116 | Reviews: 146 | Hüte: 437
Ich schließe mich dem bisherigen Kommentarbild an: Für mich ist The Amazing Spider-Man 2 der bisher beste Spider-Man Film. Kein Streifen konnte zuvor die Persönlichkeit von Peter Parker besser einfangen.

Ehrlich gesagt fand ich Teil 1, auch nach mehrmaligen Sehen, nur mäßig. Der Film hatte einige gute Ansätze, aber wirkte mir an einigen Stellen zu konstruiert und bei anderen Momenten zu "Bedeutungsschwanger"

Beim Thema Soundtrack: Ich muss sagen, der Score von Hans Zimmer ist bei mir noch im Gedächtnis, den von James Horner aus Teil 1 müsste ich mir erst wieder anhören um mich noch daran zu erinnern.
Ich habe auch den Eindruck, dass der Mann einfach nur etwas nachtreten möchte.

Zu Spider-Man 2 an sich: Ich habe keine Ahnung warum viele Leute den Film so kritisch sehen. Vermutlich war ihnen die Tragik und Romanze zu hoch. Weiterhin haben sich viele wohl zuviel von Rhino erhofft...
1 2
Forum Neues Thema
AnzeigeN