Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Game of Thrones

News Details Reviews Trailer Galerie
Für die "Game of Thrones"-Fans...

Nackte Tatsachen: Emilia Clarke über "Game of Thrones" & den unglaublichen Druck

Nackte Tatsachen: Emilia Clarke über "Game of Thrones" & den unglaublichen Druck
6 Kommentare - Mi, 20.11.2019 von N. Sälzle
Daenerys Targaryen-Darstellerin Emilia Clarke spricht über ihre "Game of Thrones"-Nacktszenen und den unglaublichen Druck, der damit verbunden war.
Nackte Tatsachen: Emilia Clarke über "Game of Thrones" & den unglaublichen Druck

Game of Thrones ist eine Serie, die die Beteiligten noch über Jahre hinaus beschäftigen wird. Auch Monate nach dem Ende von Game of Thrones Staffel 8 dient die Serie als Gesprächsstoff, wie die neueste Folge des Armchair Expert-Podcasts von Dax Shepard unter Beweis stellt. Emilia Clarke, Darstellerin der Daenerys Targaryen, war zu Gast und sprach darin darüber, dass die Nacktszenen äußerst beängstigend gewesen seien.

Von Shepard darauf angesprochen, dass es sich bei einigen der frühen Szenen ja eigentlich um Vergewaltigungsszenen gehandelt hätte, die noch dazu äußerst agressiv gewesen seien, führte sie aus, dass sie Glück gehabt habe. Jason Momoa hätte sich in einer Umgebung, in der sich jemand um sie kümmern musste, um sie gekümmert hätte.

Sie begreife erst jetzt, dass sie sich glücklich schätzen könne, dass alles so lief, wie es lief und, dass dies nicht auf eine von vielen verschiedenen Arten schiefgegangen sei. Sie beschreibt weiter, dass Momoa aufgrund seiner vorangegangenen Projekte bereits mehr Erfahrung vor der Kamera gehabt hätte. Deshalb hätte er ihr erklärt, wie alles korrekt laufe und wie nicht und er hätte sich darum bemüht, dass eben alles seine Korrektheit hätte. Deswegen hätte er zum Beispiel auch immer dafür gesorgt, dass ein Mantel bereitliege, wenn sie Nacktszenen hätte drehen müssen, und sich auch darüber hinaus vor allem als Mensch um sie gesorgt.

Heutzutage, so beschreibt Clarke, gehe sie mit der Frage, bei was sie sich wohlfühle und bei was nicht, viel sicherer um. Doch Druck hätte es seit ihrem Auftritt in Game of Thrones mehrfach gegeben. So hätte sie sich durchaus mit Personen anlegen müssen, wenn sie gesagt hätte, dass das Bettlaken weiter oben bleibe. Dass sie ja die Game of Thrones-Fans nicht enttäuschen wolle, sei dann durchaus die Antwort gewesen. Ihre Antwort sei in einem solchen Fall ein "Fuck you!" gewesen - ihre Worte, nicht die unseren.

Findet ihr die Forderung nach mehr Haut ebenso erschreckend wie Clarke? Im Zuge der MeToo-Kampagne hat sich jedenfalls auch in Sachen Game of Thrones einiges geändert, wie schon eine Kollegin Clarkes anmerkte. Aber es scheint, als hätte auch Clarkes gefestigte Meinung dazu beigetragen, dass Game of Thrones im Laufe der Zeit immer weniger freizügig wurde.

Erfahre mehr: #Fantasy
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
6 Kommentare
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
20.11.2019 17:32 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 4.849 | Reviews: 78 | Hüte: 325

Nun ja, nackte Tatsachen gehen vor allem in historischen Settings eigentlich immer Hand in Hand. Ob es das braucht, sei mal dahingestellt. Emilia Clarke konnte sich erst gegen die Forderungen am Set wehren, als sie einen gewissen Status erreicht hat. Es wird immer Frauen geben, die mit solchen Argumenten dazu bewegt werden, sich zu entblössen. Da wird nicht jede von Ihnen das Glück haben, dass jemand wie Jason Momoa am Set zur Seite steht.

Zur Frage ob ich das brauche: Nicht unbedingt, eigentlich sollte die Geschichte das hergeben. Ich finde da ein Bettlaken über den Brüsten am Morgen danach aber ehrlich gesagt heuchlerischer als wenn beide nackt da liegen und sich unterhalten. Vor allem wenn im gleichen Film 5 Minuten später Köpfe aufgespiesst werden. Altersgerechte nackte Tatsachen sollten auch mit altersgerechter Gewaltdarstellung einhergehen dürfen. Und das geht in beide Richtungen, sowohl Mann als auch Frau!

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
theMagician : : Steampunker
20.11.2019 17:07 Uhr
0
Dabei seit: 03.05.13 | Posts: 1.461 | Reviews: 0 | Hüte: 46

Offen gesagt brauche ich keine nackte Brüste in einem Film oder eine Serie im mi diese anzuschauen. GoT hat sie und es ist ok. Sons of Anarchy hat sie nicht und die Serie funktioniert genauso gut. Die Qualität einer Serie wird dadurch nicht besser oder schlechter, sie ist einfach ein Teil dder Handlung. Es hat ewig gedauert bis Lena Hadley sich nackt gezeigt hat obwohl sie bereit in der ersten Folge Sex hat. Gezeigt wurde sie erst dann nackt als es für die Handlung wichtig wurde

You, me, or nobody is gonna hit as hard as life. But it ain’t about how hard you hit. It’s about how hard you can get hit and keep moving forward

Avatar
ChrisKristofferson : : Moviejones-Fan
20.11.2019 16:42 Uhr
0
Dabei seit: 21.10.15 | Posts: 305 | Reviews: 0 | Hüte: 5

@Raven13: Jeder Filmschaffende, der ein "Nein" von den Schauspielern und Schauspielerinnen nicht akzteptieren kann, gehört gefeuert und ersetzt. Man kann und darf niemanden dazu zwingen, mehr von sich zu zeigen, als er oder sie bereit ist, zu zeigen.

Manche Filme/Serien wollen einfach bewusst möglichst ungezwungen mit Sexualität umgehen (aus welchen Beweggründen auch immer). Ich denke heutzutage ist in der Regel alles, was eine Schauspielerin bzw. ein Schauspieler zeigen muss, eigentlich schon im Vorfeld vertraglich klar geregelt. Das ist aber wahrscheinlich auch besser so, damit es nicht zu oben beschriebenen Szenen kommt.

Oder denkst du in der "pornografischen Ecke" wollen Frauen unbedingt alles herzeigen? Es gehört da einfach zum Job dazu und ist von vorneherein klar.
Oder ist es dann bei Pornos legitim Frauen bzw. Darsteller zwingen zu wollen, mehr zu zeigen?

Avatar
DeToren : : Moviejones-Fan
20.11.2019 16:34 Uhr
0
Dabei seit: 22.04.13 | Posts: 290 | Reviews: 19 | Hüte: 19

Zeigt die Frauen ungehemmt in ihrer sexuellen Attraktivität, WENN es der Geschichte dienlich ist. Dann ist es das , was Mann und Frau sehen wollen. Das garantiere ich Euch.

Warum wohl wurde „Game of Thrones“ solch ein Erfolg? Eine in einem mittelalterlichen Setting angesetzte Fantasy-Story reicht aus meiner Sicht nicht aus als Begründung für den Erfolg dieser so erfolgreichen Serie. Es sind die Neuheiten, die dem Zuschauer in Form von Tabubrüchen präsentiert wurden, die die Serie stark machten: Ein Kleinwüchsiger als Hauptdarsteller, Inzest, Unbarmherzigkeit, Intrigen, der gesamte Sündenpfuhl, Sex UND Gewalt sind die Erfolgsfaktoren. Und dazu gehört aus meiner Sicht auch eine gehörige Portion nackte Haut. Denn das ist es, was beide Geschlechter gleichermaßen vor die Glotze zog.

Wer jetzt aufstöhnt und mich für einen sexistischen Macho hält, dem sei gesagt: Was bitteschön ist daran verwerflich? Schaut Euch mal Daniel Craigs Bond an. Der muss in jedem seiner Filme seinen gut trainierten Body zeigen. Und in jedem Thor-Streifen (FSK12) muss Chris Hemsworth mindestens einmal blankziehen, um dem Zuschauer (und den Zuschauerinnen) seinen Astralkörper zu präsentieren. Und in „Wonder Woman“ war es ebenfalls ein männlicher Nebendarsteller (Chris Pine), der nackt vor der Kamera stand. Regt sich darüber irgendjemand auf? Hält das irgendwer für sexistisch? Nimmt daran irgendein Mann oder irgendeine Frau Anstoß? NEIN, zum Geier!

Was glaubt Ihr denn, warum „Basic Instinct“ damals funktioniert hat und noch heute ein super Film ist? Sicher, die Story war spannend und intelligent und die Twists überraschend. Aber funktioniert hat es und es macht den Film geradezu aus, weil die Kamera unglaublich nah und geradezu voyeuristisch an den Protagonisten dranbleibt. Wäre der Film ein weichgespülter FSK12-Streifen geworden, dessen Kameraführung bei jeder halbwegs erotischen Szene weggeblendet und diese allenfalls angedeutet hätte, wäre dem Film niemals ein solcher Erfolg beschieden worden. Als Zuschauer sind wir Voyeure und wollen genau das sehen. Und genau so ist es auch bei „Games of Thrones“. Wir wollen genau das sehen und müssen uns dabei nicht als Spanner ertappt fühlen.

Also zeigt uns die Möpse der Frauen und ihre scharfen Körper, ABER verquickt das mit einer intelligenten Geschichte und vergesst dabei aber nicht uns Neues zu erzählen. Denn nackte Haut um ihrer selbst willen zu zeigen macht keine Serie und keinen Film besser.

Dass Emilia Clarke mit steigendem Ruhm irgendwann keine Lust mehr hat, sich in jeder zweiten Szene nackt zu zeigen, ist natürlich verständlich.

Aber eigentlich – ich betone eigentlich – untergräbt sie damit die Erfolgsfaktoren der Serie. Das hätte ihr „eigentlich“ klar sein müssen.

Avatar
MrBond : : Imperialer Agent
20.11.2019 12:13 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 3.177 | Reviews: 23 | Hüte: 470

Ich brauche nicht unbedingt mehr Haut. Wenn die Schauspielerin unbedingt Kleidung tragen will/muss, darf sie auch gerne in hautenges Latex schlüpfen...

wink

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
20.11.2019 12:11 Uhr | Editiert am 20.11.2019 - 12:23 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 1.827 | Reviews: 39 | Hüte: 183

Ob mehr Haut gezeigt wird oder nicht, sollte nicht vom Fan oder Zuschauer abhängig gemacht werden. Wer Haut und mehr sehen will, der kann sich in der pornografischen Ecke bewegen.

Wenn also die Filmproduzenten wollen, dass eine Schauspielerin mehr Haut zeigt, dann muss IMMER die Schauspielerin bzw. der Schauspieler von sich aus ohne Zwänge dazu bereit sein. Ist dies nicht der Fall oder ist er/sie sich unsicher, dann sollte man das respektieren. Jeder Filmschaffende, der ein "Nein" von den Schauspielern und Schauspielerinnen nicht akzteptieren kann, gehört gefeuert und ersetzt. Man kann und darf niemanden dazu zwingen, mehr von sich zu zeigen, als er oder sie bereit ist, zu zeigen.

Forum Neues Thema