Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Tor zur Hölle öffnet sich

Pinhead muckt auf: David S. Goyer an "Hellraiser"-Reboot dran

Pinhead muckt auf: David S. Goyer an "Hellraiser"-Reboot dran
7 Kommentare - Di, 07.05.2019 von R. Lukas
Ein Horror-Klassiker wird reanimiert. David S. Goyer übernimmt als Autor und Produzent das neue "Hellraiser", vielleicht er damit ja mehr Glück als mit "Masters of the Universe". Nur nicht an Pinhead pieksen!
Pinhead muckt auf: David S. Goyer an "Hellraiser"-Reboot dran

Jason Blum hätte Hellraiser offensichtlich gern für Blumhouse Productions gehabt, doch der Reboot von Clive Barkers Horror-Franchise geht woanders vonstatten. Die Spyglass Media Group stößt das Tor zur Hölle wieder weit auf und hat es damit richtig eilig. Für den geeigneten Geschichtenerzähler hält man David S. Goyer, auch wenn er Hellraiser vorerst nur schreibt und produziert.

Bekannt ist er für seine Drehbucharbeit bei der The Dark Knight-Trilogie sowie Man of Steel und Batman v Superman - Dawn of Justice, während Masters of the Universe seiner Kontrolle entzogen wurde. Die Chance zu haben, Pinhead und die Zenobiten für ein neues Publikum neu zu erfinden, sei ein wahr gewordener Albtraum, erklärt Goyer in einem Statement. Gary Barber, der Chairman und CEO von Spyglass, sei ebenfalls ein wahrer Fan, und sie legen sich dafür ins Zeug, etwas Düsteres und Mitreißendes zu schaffen.

Erfahre mehr: #Remake, #Horror
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
7 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
08.05.2019 10:51 Uhr | Editiert am 08.05.2019 - 10:56 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 7.870 | Reviews: 152 | Hüte: 428

@ Silencio:

Von Optimismus rede ich bei Hellraiser seit Barkers Reboot starb auch nicht mehr wirklich. Hell on Earth wollt ich grad anbringen als wir Gore als Thema angesprochen haben. Den dritten hat halt nur Bradleys Süffisanz als Theaterschauspieler im Umgang mit dem Cheesefest, das der Film war, zumindest auf ein akzeptables Niveau gerettet. Aber Hellraiser war das nicht mehr, eher Freddy meets Jason mit Pinhead in der Rolle beider Protantagonisten.

Ich sag auch nicht, dass das grundlegend ne gute Idee ist die Reihe überhaupt aktuell nochmal anzufassen. Insbesondere gegen die Sache mit dem Franchise spricht da auch einfach zu viel. Nen One-Shot von nem Kerl der ne starke Idee hat das neu zu befeuern, so ala Creed, wäre denkbar.

Andersrum ist der Name aber halt immer noch groß genug um potenziell n paar Millionen ohne großen Budgeteinsatz rauszuziehen. Ich glaub auch nicht, dass da was anderes als Dollarzeichen in den Augen hintersteckt. Aber man darf ja hoffen. Den Look würde ich vielleicht nach The Hallow und The Hole in the Ground versucht sein nach Irland zu werfen. Ist jetzt keine große Bewegung aber es waren zwei mehr als solide kleine und eher dreckige Horrofilme aus ner Ecke aus der so ein Hellraiser auch kommen dürfte. But thats just me.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
08.05.2019 10:38 Uhr
1
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 1.387 | Reviews: 46 | Hüte: 132

ZSSnake:

Ganz abgeneigt, auch wenn ich ihm das nicht verübeln könnte, wird der Barker wohl nicht sein, die "Scarlet Gospels" sind ja zB auch nicht so lange her. Wollte man seinen Input (zumindest auf Seiten der Produzenten - vllt. stößt der Goyer ja was an...), hätte man ihn engagieren bzw. sein Reboot-Script als Grundlage nehmen können. Andererseits möchte ich dem nicht noch mal den Herzschmerz einer Hollywoodproduktion zumuten, davon hat der ja genug für drei Leben...

Beim Stichwort Gore seh ich eben das Problem. Damit machst du die Cenobiten, wenn du den Fokus auf die legst, zu lahmen Schießbudenfiguren - und das sag ich als einer von drei Leuten, die "Hell on Earth" mögen. Mal abgesehen davon, dass die schmandige Ästhetik, die dem ganzen einen verruchten Anstrich geben könnte, mittlerweile ziemlich tot ist. Persönlich seh ich im Moment keinen guten Haken, an dem man das aufhängen könnte...

Ja, der Goyer bezeichnete sich mal selbst als "Structure Guy", wenn ich mich da nicht irre. Insoweit ist der auch okay, da kann er auch bleiben. Der braucht halt eine starke Autorenhand (im Sinne von Autorenfilmer), die über seine Sachen nochmal ordentlich drübergeht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sowas bei einem Franchisefilm (da glotzt jemand auf Fortsetzungen...) wirklich gewünscht ist...

Joa, in den USA produziert zu werden war für die Reihe im Grunde auch der Anfang vom Ende. Andererseits gibt es in Europa im Moment keine wirkliche Szene, die einen neuen "Hellraiser" hervorbringen könnte. Bin eher pessimistisch.

"I know writers who use subtext... and they are all cowards."

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
08.05.2019 09:52 Uhr | Editiert am 08.05.2019 - 09:53 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 7.870 | Reviews: 152 | Hüte: 428

@ Silencio:

Auch wieder wahr. Goyer war dann am besten, wenn jemand Kompetentes unter die Arme griff. Wie gesagt, vielleicht kriegt man den Barker ja nochmal angelockt. Andersrum hab ich das Gefühl, dass der sich da inzwischen komplett von distanziert hat, was man mit seinem Gedankengut über die Jahre kredenzt hat im Bezug auf Hellraiser. Man darf ja auch nicht vergessen, dass da inzwischen 10(?) Filme auf Basis EINER Kurzgeschichte entstanden sind.

Die Prüderie des Kinos. Ja, entsprechend denke ich, dass der Fokus, wenn da überhaupt was passiert, wohl auf Gore liegen wird. Weg von der ursprünglichen Idee, hin zu Gewalt-Mainstream.

Trotzdem, um nochmal auf Goyer zu kommen. Ich hab, auch nach Interviews mit ihm die ich so gesehen habe, das Gefühl, dass der halt schon oft klasse Ideen hat. Ihm fehlt nur die Fähigkeit den Raum zwischen den Ideen mit guter Schreibe zu füllen. Storybeats sind eher sein Ding, weniger die Feinheiten, der Weg von A nach B. Er hat selbst mal in einem der Interviews gesagt, dass er nicht gut darin ist Dialoge zu schreiben. Er hat tolle Ideen für den Grobablauf, die Setpieces, den Raum dazwischen zu füllen überlässt er dann meist den Schreibpartnern. Deshalb meinte ich halt auch, dass ich denke, dass er die Ideen haben könnte, die ein neuer Hellraiser bräuchte. Ob ich die Möglichkeit sehe, dass nach all den Jahren wirklich nochmal was Gutes aus der Reihe entsteht, das in den USA produziert wird? Eher nicht, nein. Es hat schon nen Grund, dass der erste komplett in Europa entstanden ist.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
08.05.2019 09:37 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 1.387 | Reviews: 46 | Hüte: 132

ZSSnake:

Öhm, "The Unborn"? Den würde ich ja am Ehesten als Vergleich ranziehen, wenn es um Horror und Goyer geht - und der ist wirklich gar nicht gut. "Seine" guten Filme sind ja solche, bei denen ein guter Mensch sein Script übernommen und ausgebessert hat.

Ich glaube, das größte Problem wird sein, einen Film zu erschaffen, der die transgressive Qualität des Originals erreicht. Das wird schon schwer, weil Filme in den letzten Jahren so unfassbar prüde geworden sind. Ich kann mir kaum vorstellen, dass einem neuen Film der Sex aus jeder Einstellung triefen wird. Und selbst wenn: das Tabu kann man nur einmal brechen, da wird es schwer, was neues, wirklich kontroverses zu erdenken. Das traue ich dem Goyer nicht zu, schaut man auf seine Filmographie, geht nichts in diese Richtung.

Andererseits ist dieser Hausfrauen-S/M der Marke "Shades of Grey" momentan halbwegs in, auf den Zug könnte man aufspringen und das ordentlich durch den Kakao ziehen. Aber wiederum... Goyer...

"I know writers who use subtext... and they are all cowards."

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
08.05.2019 09:24 Uhr | Editiert am 08.05.2019 - 09:28 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 7.870 | Reviews: 152 | Hüte: 428

Puh. Jemand mit ner Idee und ner Vision wäre sicher eine gute Sache. Der Goyer kann schonmal gute Sachen schreiben (Blade, Batman Begins), er kann aber auch richtig "reinscheissen" mitunter (Blade Trinity anyone?). Ich trau ihm allerdings durchaus zu ne gute R-Rated-Horrorstory zu schreiben, die Barker gerecht wird, in dem Bereich war er zumeist recht kompetent unterwegs. Vielleicht kriegt der Goyer ja sogar den Barker nochmal hinterm Ofen vor, um da mitzumachen...

Trotzdem stellt sich die Frage, ob nach den letzten paar versuchten Reboots nicht so viel Abscheu auf Fanseite gegen die Reihe entstanden ist, dass es vergebliche Liebesmüh wäre. Die Leute wollen ohnehin ungern n Hellraiser ohne Doug Bradley als Pinhead. Aber wenn man das Problem umgangen hat kommt halt die Frage auf, in welche Richtung man geht. Die Luft aus der ursprünglichen Geschichte war spätestens nach dem zweiten im Grunde raus. Heißt der Ansatz müsste passen und es dürfte kein bloßes Remake des Originals werden. Denn diese eher langsame Story will heute das moderne Publikum sicher nicht mehr sehen. Unter Horrorfans ist das Original ohne Zweifel ein Klassiker, es zählt auch zu meinen Lieblingen. Aber für moderne Sehgewohnheiten ist der beileibe nicht flashy genug und ne Sequenz wie die brilliante Wiederbelebung von Frank mit ihren widerlichen praktischen Effekten lockt heute in CGI-Form auch keinen mehr hinterm Sofa vor.

Damals waren einfach die Sterne in Reihe und Score, Cast, Barker und das Effektteam haben nen Klassiker geschaffen, den selbst die Nachfolger innerhalb der Reihe (über Hellbound kann man diskutieren) nie mehr erreicht haben. Da muss schon einiges passieren, damit sich sowas wiederholen ließe. Vielleicht doch lieber beim Blum anklopfen, der hat oft gute Ideen für eigentlich tote Franchises, er hat nen guten Halloween produziert, mit dem keine Sau mehr gerechnet hatte. Keine Ahnung wer diese Spyglass-Typen heute noch sind, die Filmografie sagt mir da seit Jahren nix gutes mehr...

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
08.05.2019 09:04 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 1.114 | Reviews: 0 | Hüte: 16

Muss mir die Originale noch mal anschauen. Ewig nicht gesehen.

Du schleppst mich in dieses Junkyhaus und jetzt muss ich auch noch diesen Scheissclown umlegen

Avatar
WangChi : : Battle Angel
08.05.2019 08:47 Uhr
0
Dabei seit: 20.01.19 | Posts: 93 | Reviews: 2 | Hüte: 2

Wird also wieder einmal daran gearbeitet. Mal schauen wie weit man diesmal kommt. Ich hätte ja schon Lust, mal wieder einen richtigen Hellraiser-Film zu sehen

Forum Neues Thema