Anzeige
Anzeige
Anzeige
"The Flash" - Warum Cyborg gestrichen wurde

Ray Fisher wieder: "The Flash" war immer mit Cyborg geplant

Ray Fisher wieder: "The Flash" war immer mit Cyborg geplant
16 Kommentare - Mi, 31.03.2021 von S. Spichala
Erneut unterstreicht Ray Fisher, dass er nicht freiwillig kein Comeback in "The Flash" mit seinem Cyborg feiern wird - bei einem Gespräch über den "Cyborg"-Solofilm.
Ray Fisher wieder: "The Flash" war immer mit Cyborg geplant

Seit Januar ist es offiziell, in The Flash wird es kein Cyborg-Comeback geben. Das erscheint aufgrund eines geplanten Cyborg-Solofilms und nach dem von vielen gepriesenen breiteren Raum in Zack Snyder’s Justice League für Ray Fishers Superheld im Nachhinein noch etwas bitterer. Dass Fisher nun nicht wiederkehrt dürfte an all den Hieben gegen Warner Brothers und Joss Whedon aufgrund Whedons Behandlung von Darstellern am Set liegen, und das unterstrich Fisher nun indirekt auch wieder in einem Interview mit LightCast-Podcast:

The Flash sei schon immer mit Cyborg als Nebenfigur geplant gewesen, auch noch unter der anfangs Regie von Rick Famuyiwa. Den er sich auch gut als Regisseur für einen Cyborg-Solofilm vorstellen kann, auf Kommentare diesbezüglich bezog sich die eigentliche Frage im Interview. Fisher erwähnt auch, dass er bereits vor einem Jahr mit dem aktuellen The Flash-Regisseur Andrés Muschietti über den Film und das Drehbuch gesprochen habe, es wäre "awesome", was die Fans zu erwarten hätten.

All das verweist indirekt natürlich auch darauf, dass ein Cyborg-Comeback mit ihm in der Rolle schon immer angedacht und er bereit dafür gewesen sei. Man kann sich dann erneut denken, warum daraus nun nichts wird. Ob es gar noch zu einem Cyborg-Solofilm mit Fisher kommen kann, dürfte ebenfalls verneint werden - trotz erfolgreichem SnyderCut. Da das von Fans nun gewünschte Snyder-verse wohl zumindest aktuell betrachtet auch eher nicht kommen wird, stehen Fishers Chancen nach und bei all den weiteren Hieben gegen das Studio sicher schlecht für einen weiteren Film in der Rolle - selbst wenn der Solofilm noch kommt, dürfte Warner Brothers wohl eher an eine Neubesetzung denken.

Da mit The Batman sowieso ein neues DCEU mit neuem Dunklen Ritter etabliert werden wird, wäre eine Neubesetzung für Cyborg sogar ziemlich wahrschenlich. Das volle Interview ist unten im Video zu hören.

Quelle: LightCast-Podcast
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
16 Kommentare
Avatar
Elwood : : Toyboy
01.04.2021 15:31 Uhr
0
Dabei seit: 10.03.17 | Posts: 973 | Reviews: 6 | Hüte: 134

@Duck-Anch-Amun

Flash kann schon in Zackys Version Dinge, die einen Solofilm obsolet machen...

Dass ein Cyborg-Film komplett unnötig ist...

Wieso sollten die Solofilme unnötig sein? Es würden zwar keine Origins werden, aber einer Forterzählung ihrer Geschichten ist doch ohne Probleme möglich. Das DCEU bifindet sich nach JL quasi in der zweiten Phase und da sind diese Forterzählungen ganz normal. Wieso das mit Flash und Cyborg nicht gehen soll (abseits der Fischer-Thematik), erschließt sich mir nicht.

Ich hasse dieses Nazi Gesocks!

MJ-Pat
Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
01.04.2021 13:43 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.581 | Reviews: 13 | Hüte: 42

@Duck:

Nun, ich bin ja bekanntlich Marvel-Fanboy, aber der Flash gehört halt zu meinen absoluten Faves unter den Superhelden. Da kann ich dann schon pingelig werden. Für mich gehört zu Barry eine feste Origin und seine Iris + die üblichen Verdächtigen der Schurkenliga. Da ich Film und Arrowverse und Comics als getrennt ansehe, erwarte ich hier auch eine Anpassung und nicht ein Voraussetzen.

Gerade weil wir ja jetzt oft genug gesehen haben wie WB es versaut, sehe ich hier den nächsten Supergau auf uns zukommen. Vor allem wieder das gleiche Problem: zuviel, zu schnell wollen (ja, auch beim Flash geht zu schnell)

Yoah, bei Cyborg sind wir uns wohl komplett einig. Der hat keine Berechtigung in einem Flash Film.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
01.04.2021 13:34 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.215 | Reviews: 37 | Hüte: 558

@DrStrange
Naja, da schau ich mir einfach die Serie an, die dies alles halt schon in Staffel 1 und 2 abgearbeitet hat^^
Ich persönlich habe gesehen, dass er durch die Zeit reisen kann, kann persönlich also Schurken wie Captain Cold nicht mehr ernst nehmen (btw auch das große Problem der Serie).

Natürlich kann Flash einen Solofilm stemmen, aber wie schon Prequels bei WW ist dies meiner Meinung nach komplett unnötig. Ist aber wie gesagt meine Meinung:

Flash Film beginnt mit Flash(höhö)back und dem Reverse-Flash-Reveal. Sprung in die aktuelle Zeit nach Justice League. Dort versucht er dann seine Mutter zu retten, es kommt zum Flaspoint-Film, indem ReverseFlash halt der Gegenspieler in verschiedenen Zeitabschnitten ist. Mentor Batfleck ist nicht da oder existiert durch die Zeitreise nicht mehr, also sucht Flash Unterstützung in Keaton.
Meiner Meinung nach würde dies funktionieren. Und natürlich ist dies rudimentär, ich werd ja auch nicht bezahlt mir Gedanken zu machen oder den Job von Autoren zu übernehmen und Fanfiction ist auch nicht so meins^^

Wie gesagt, mir ging es in der Hauptsache um Cyborg und den seh ich genau wie du als nicht elementar für einen Flash-Film an.

MJ-Pat
Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
01.04.2021 12:31 Uhr | Editiert am 01.04.2021 - 12:33 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.581 | Reviews: 13 | Hüte: 42

@Duck:

Nö, damit kannst du bei mir nicht punkten. Das ist mir zu rudimentär.

Ja, er erwähnt gegenüber Bruce die Speedforce, aber der Film erklärt sie halt nicht genauer. Alleine hier wär genug Material für einen Solofilm. Woher auch immer er weiß wie man in der Zeit reist, aber es nicht mal schafft gegen Minions und Henchman vorzugehen bleibt rätselhaft. Den Reverse Flash in "Flashpoint" reinzupressen und auch noch die Story um seine Eltern, das wäre wieder typisch WB und wirkt wie ein Schlag in die Magengrube jedes Fans. Gerade weil Flashpoint derzeit sowieso wirkt wie "JL 2.0". Der Flash kann problemlos seinen eigenen Film stemmen, genau wie WW und AQM. Gebt ihm bißchen was zu tun mit Captain Cold oder Mirror Master oder einem dieser Schurkenliga und dann Auftritt Reverse Flash, um die Geschehnisse des Tods seiner Mutter aufzurollen. Hier könnte man bestens seinen neuen Job beim CCPD einbringen und wie er wieder auf Iris trifft. Aus der ganzen Situation könnte man dann sogar nen schönen Cliffhanger zum Flashpoint bauen.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
01.04.2021 12:24 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.169 | Reviews: 152 | Hüte: 479

Captain Eiersack

Auch ich bin bei Kumpeljesus, aber diese Zustände gleich mit Massentierhaltung zu vergleichen entbehrt ein bißhcen gewisser Verhältnissmäßigkeit, findest du nicht auch ? wink

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
01.04.2021 11:52 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.215 | Reviews: 37 | Hüte: 558

@DrStrange
In einem klassischen Solofilm geht es ums Erforschen der eigenen Kräfte. Und im Snyder-Cut schafft Flash es dann doch durch die Zeit zu reisen und das Auftreten von Darkseid zu verhindern. Er erwähnt zudem, dass er eine wichtige Regel brechen muss, nennt gegenüber Bruce seine Kräfte Speedforce.
Er kennt also sehr wohl schon seine Kräfte und wie weit er gehen kann.

Natürlich ist dies nicht der Fall, wenn WB tatsächlich den Snyder Film ignoriert. Daran glaube ich aber bei all den neuen Fan-Bewegungen nicht wirklich dran.
Also wäre die Flashpoint-Story schon passend, immerhin hat er seine Kräfte schon erforscht. Den Reverse-Flash kann man somit locker in diese Geschichte miteinbeziehen - Snyder selbst hielt sich ja auch nicht 1:1 an die Comics. Aber Barry wählt sein Berufsleben ja auch aus, da er weiß, dass sein Vater unschuldig ist. Möglicherweise ist dieses Material sogar im echten Snyder-Cut enthalten^^
Und Iris West? Naja, ich würde es mal zur Abwechslung cool finden, wenn man die erzwungene Liebesstory weglässt - mittlerweile hat man da in diesem Genre alles gesehen.

MJ-Pat
Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
01.04.2021 11:16 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.581 | Reviews: 13 | Hüte: 42

@Duck:

Flash kann schon in Zackys Version Dinge, die einen Solofilm obsolet machen, weshalb eine Flashpoint-Story mit anschließendem Softreboot möglicherweise die beste Lösung ist.

Eigentlich ist genau das Gegenteil der Fall. Was derzeit einen "Flashpoint" Film eher fragwürdig macht.

Wegen JL Snyder Cut mal als Spoiler:

Flash hat bisher keine seine "Supertempotricks" angewandt, sich auch nicht in Kämpfe eingemischt, sondern nur Leute evakuiert und solche Sachen. Also wird er hier noch nicht damit bewandert sein. Durch Wände kann er auch nicht vibrieren bzw. wie im Snyder Cut gesehen durch Glas. Iris West kennt er ebenfalls nicht wirklich. Sein Vater und er wissen nicht das der ReverseFlash für den Tod von Barrys Mutter verantwortlich ist und eigentlich führen diese Geschehnisse ja erst zum Flashpoint.

Wo ein Cyborg da noch reinpassen soll, erschließt sich mir nicht.

Ich sehe auch keinen Nutzen darin und brauche auch keinen Cyborg in einem Flash Film.

Avatar
CaptainEiersack : : Moviejones-Fan
01.04.2021 11:15 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.20 | Posts: 4 | Reviews: 0 | Hüte: 0

@Kumpeljesus

Bin voll ubd ganz bei dir ubd vertrete vollkommen was du gesagt hast.

Finde es unfassbar was manche meinen sich für ein Urteil über Fisher erlauben zu können und über ihn so ablassen.

So ganz nach dem Motto "wegschauen solange es mich nicht trifft", passt wieder gut zu unserer Gesellschaft, aber auch da passiert dank Fisher etwas.

Erinnert auch bißchen an die miserablen Zustände der Tier- bzw Massentierhaltung, immer schön wegschauen und hauptsache billig.

Naja, Ich fand das Fisher seine Rolle super und überzeugend gespielt hatte und würde gerne mehr von ihm sehen. Könnte mir ihn auch sehr gut in einer sehr dramatischen Rolle vorstellen, der Mann kann was.

Avatar
ichbins : : Moviejones-Fan
01.04.2021 08:26 Uhr | Editiert am 01.04.2021 - 08:28 Uhr
0
Dabei seit: 01.04.21 | Posts: 6 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Auch wenn der in weiten Teilen gute Snyder-Cut Cyborg und damit seinem Darsteller zu mehr Tiefe und wichtigere Rolle im Kampg gegen Thanos ;), sorry, Darseide verhalf, unfassbar naiv dieser Fisher. Er ist, so das hart das klingt, ein Niemand in Hollywood. Whedon mag tatsächlich am Set für den einen und anderen unerträglich gewesen sein, als Profi stehst du über den Dingen. Ich habe bisher weder von Stars der Avengers Filme (die noch mehr Gewicht hätten, hätten die ähnliches zu vermelden) noch von den Stars Gadot und Affleck irgendwas zu den Vorwürfen gelesen, von netten Aufmunterungen Fisher gegenüber mal abgesehen.

Beste Grüße vom neuen ;)

Avatar
Hansel : : Moviejones-Fan
31.03.2021 22:05 Uhr
0
Dabei seit: 30.05.20 | Posts: 273 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Wenn er dauernd in die Hand von den Personen scheißt, die ihn gefüttert haben: warum hätten die ihn weiter füttern sollen? Ist er wirklich so dumm?

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
31.03.2021 12:01 Uhr | Editiert am 31.03.2021 - 12:03 Uhr
2
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.215 | Reviews: 37 | Hüte: 558

Ich behaupte mal, dass The Flash auch nicht mehr das sein wird, was anfangs mal geplant war. Aus dem Projekt soll doch ziemlich sicher ein Reboot-Film werden mit reichlich Fanservice. Flash kann schon in Zackys Version Dinge, die einen Solofilm obsolet machen, weshalb eine Flashpoint-Story mit anschließendem Softreboot möglicherweise die beste Lösung ist.
Wo ein Cyborg da noch reinpassen soll, erschließt sich mir nicht.

Dass ein Cyborg-Film komplett unnötig ist, hat bei mir nix mit Fisher zu tun. Auch der Extended Cut änderte da absolut nix dran. Alle Zusatzszenen ihn betreffend hätten besser in einen Solofilm gepasst, aber womöglich hat Snyder schon erkannt, dass diese Themen schon oft genug in Filmen behandelt wurden und es letztendlich nicht mehr wirklich spannend ist. Cyborgs Charakterisierung war deutlich besser ausgearbeitet und er war im Gegensatz zum Kinofilm nicht mehr "einfach nur da". Mehr war dies aber nicht, die emotionale Geschichte verpuffte, weill gleichzeitig ja auch alle anderen Figuren noch Parents-Issues brauchten.

Bei meiner Meinung zu Ray Fisher bleibe ich solange es keine Beweise gibt. Und die gibt es auch weiterhin nicht wirklich. Meiner Meinung nach könnten Schwergewichte wie Gadot und Momoa, die WB unbedingt braucht, sich deutlicher zu Fisher positionieren, ohne Gefahr zu laufen. Cavill selbst hätte ja am meisten Grund sich zu äußern. Sie könnten problemlos Whedon und Co. kritisieren und das Studio außen vor lassen - tun sie aber bisher selbst nach dem Release nicht wirklich.

Ich glaube weiterhin irgendwie an die Vollendung von Snyders Version und da wird Fisher ja wieder auftreten können. Ansonsten wirkt es leider so wie ein Darsteller, der verzweifelt versucht seine Rolle in Hollywood zu finden - ohne den Extended Cut wäre er ja schon bald 4 Jahre nicht mehr bei einem Blockbuster beschäftigt gewesen. Wo Fisher jetzt extremes Schauspiel offenbarte im Cut ist mir auch nicht klar. Abseits von Cameos in anderen Filmen bezweifele ich, dass er einen eigenen Film tragen kann - oder einige müssten ihre Meinung bzgl. Darsteller wie z.B. Diesel auch mal überdenken.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
31.03.2021 10:58 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.169 | Reviews: 152 | Hüte: 479

Kumpeljesus

Auch ich war eine zeitlang über Fishers fast tägliche Maulereien genervt, aber du hast natürlich vollkommen recht. Es ist nicht üblich - in kaum einem Berufszweig - dass man solche Praktiken öffentlich anprangert, denn egal ob man damit irgendwie durchkommt, man ist immer als der Nestbeschmutzer gebranntmarkt und gilt irgendwie als verbrannte Erde. Und damit ist er ein enorm hohes Risiko gegangen, und er zieht das tatsächlich gnadenlos durch. Wenn es tatsächlich so ist, dass er das aus Prinzipientreue tut, dann gebührt ihm in der Tat Respekt anstatt Spott (so wie auch in der Überschrift hier "Ray Fisher wieder...")

Hut !

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Kumpeljesus : : Moviejones-Fan
31.03.2021 10:22 Uhr
3
Dabei seit: 10.08.12 | Posts: 542 | Reviews: 0 | Hüte: 9

Ich finde es sehr traurig und auch irgendwie befrämdlich wie sich hier einnige zu Fischer äusern.

Wen man absolut umbefangen und Objektiv die ganze sache betrachtet, hatte er die meisten Eier, er hatte den Mum das alles auszusprechen und die Missstände anzuprangern. Sicherlich nicht weil er sich für etwas besseres hällt, sondern um richtigerweise auf volkommen unzeitgemäses verhalten massiv hinzuweissen, und er zieht sein ding gnadenlos durch. Wer auch nur 1 Minute mal kurz inne hält und darüber nachdenkt, dem wird bewust werden was für ein gewaltiges Risiko er auf sich genommen hat, das kann das ende seiner Schauspielerei bedeuten.

Avatar
UnlimitedPower96 : : Moviejones-Fan
31.03.2021 06:48 Uhr
0
Dabei seit: 02.01.20 | Posts: 73 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Lieber Ray Fisher... bitte halte endlich Deinen Mund. Ich habe selten einen Schauspieler erlebt, der seinen Marktwert so dermaßen überschätzt wie er. Er ist kein DeNiro, Pacino, etc., aber hat Allüren wie ein Filmstar 1. Klasse. Es tut mir Leid für ihn, wenn die Reshoots für JL nicht angenehm waren, aber der Mann hat sich fürs Filmbusiness entschieden und ist sicherlich auch für seine Arbeit bezahlt worden. Aber so wie er sich verhält, kann er sich freuen wenn er überhaupt irgendwann mal wieder eine Rolle ergattert.

Avatar
Poisonsery : : Moviejones-Fan
31.03.2021 01:37 Uhr
0
Dabei seit: 02.03.18 | Posts: 674 | Reviews: 0 | Hüte: 14

Cyborg brauch ich ehh nicht. Bleibt für mich nur Teen Titans Futter. Seine Backstory fand ich auch im Snyder Cut lahm.

Forum Neues Thema
Anzeige