Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Klarstellung bezüglich Captain Britain

Simon Pegg zu "Star Trek 4", Zachary Quinto zum "Tarantino-Trek" (Update)

Simon Pegg zu "Star Trek 4", Zachary Quinto zum "Tarantino-Trek" (Update)
6 Kommentare - Di, 31.07.2018 von R. Lukas
Bei "Star Trek 4" geht alles seinen Gang, auch wenn es noch dauern wird, bis die Kameras rollen, sagt Simon Pegg. Und er sagt auch, dass sein kolportiertes Interesse an Captain Britain nicht so akut ist.
Simon Pegg zu "Star Trek 4", Zachary Quinto zum "Tarantino-Trek"

Update vom 31.07.2018: Und wieder Simon Pegg! Dem Edmonton Journal berichtete er, er habe sich bereits mit Star Trek 4-Regisseurin S.J. Clarkson (Marvels The Defenders) getroffen. Sie sprühe vor Ideen und habe die richtige Einstellung, sei ehrfürchtig, aber nicht sklavisch. Im Hinblick auf die Story verfüge er über ein vages Wissen, doch es sei nichts, über das er reden könne. Pegg hält einen Produktionsstart Anfang 2019 für wahrscheinlich.

Der Quentin Tarantino-Film soll nach wie vor kommen, nur nicht so bald. Auch bestätigt Pegg, dass Tarantino den aktuellen Star Trek-Cast nutzen will, den er offenbar mag und beim Entwickeln seiner Idee im Kopf hatte. Diese habe er bei Bad Robot gepitcht, und sie sei auf die Bank gelegt worden. Allerdings kann Pegg sich nicht vorstellen, dass Tarantino sein Star Trek in den nächsten fünf oder sechs Jahren drehen wird, da er momentan mit Once Upon a Time in Hollywood beschäftigt ist und Star Trek 4 ja Vorrang hat. Und bis dahin könnten sie eh schon zu alt sein, sodass die Enterprise doch eine neue Besatzung bräuchte.

++++

Update vom 30.07.2018: Während uns Simon Pegg über Star Trek 4 informiert hat, übernimmt Zachary Quinto dies für Quentin Tarantinos potenziellen Star Trek-Film. Sie warten noch auf Einzelheiten, sagte er USA Today. Quinto zeigt sich aber begeistert von der Aussicht, mit Tarantino zusammenarbeiten und sehen zu können, was er mit ihnen in diesem Universum anstellen würde.

Es wird zum ersten Mal eine R-Rated-Version von Star Trek, bestätigt er, und das findet er aufregend. Er sei schon seit vielen Jahren Tarantino-Fan und von seiner Originalität inspiriert. Wenn man diese Originalität nähme und mit dieser Welt voller unglaublicher Ideologie und schillernder Figuren vermischte, könnte das Resultat ziemlich spannend sein, glaubt Quinto.

++++

Simon Pegg steht aktuell wegen Mission: Impossible - Fallout im medialen Rampenlicht. Nicht so sehr wie ein gewisser Kollege, aber mehr als sonst, weshalb es nicht ausbleibt, dass in Interviews mit ihm auch andere Themen angeschnitten werden. Wie seine Zukunft als Scotty!

Zurzeit sind zwei unterschiedliche Star Trek-Projekte am Köcheln: Das eine basiert auf einer (R-Rated-)Idee von Quentin Tarantino, das andere ist Star Trek 4, die reguläre Fortsetzung der Reboot-Reihe. Per Zeitreise versucht man wohl, Chris Pine als Kirk junior und Chris Hemsworth als Kirk senior zusammen auf die Leinwand zu bekommen. Mit S.J. Clarkson sitzt erstmals in der Star Trek-Filmgeschichte eine Regisseurin am Ruder, und Danai Gurira könnte den bekannten Cast verstärken.

Soweit er wisse, treiben sie Star Trek 4 voran, erzählte Pegg nun Hey U Guys. Sie seien in der Vorproduktion, denke er. Aber es gebe noch so viel zu tun, bevor sie drehen können, wie etwa sicherzustellen, dass auch alle verfügbar sind. Wie wäre es dann in der Zwischenzeit vielleicht mit einer Superheldenrolle? Immerhin kursieren Gerüchte, wonach sich Pegg für Marvels Captain Britain interessiert, der in Großbritannien für Recht und Ordnung sorgt und dazu vom legendären Zauberer Merlyn und dessen Tochter Roma mit Superkräften ausgestattet wurde. Allerdings scheint da aus einer Mücke ein Elefant gemacht worden zu sein.

Jemand habe ihn kürzlich in einem Interview, das nichts mit Superhelden zu tun hatte, gefragt, welchen Superhelden er gerne spielen würde, klärt Pegg auf. Und er habe einfach Captain Britain genannt, weil er als Kind die "Hulk Weekly"-Comics gelesen habe, in denen der Charakter debütiert hat, ebenso wie die über die Knights of Pendragon. Außerdem sei es ein britischer Superheld. Daher habe er sich gedacht, es wäre eine gute Antwort. Plötzlich schossen all die Gerüchte aus dem Boden - "Oh, Simon Pegg will Captain Britain spielen!". Wolle er gar nicht wirklich, so Pegg. Aber er versuche, jeden Job so zu nehmen, wie er kommt. Er habe keinerlei Ambition, in irgendetwas anderem mitzuspielen als in dem, in dem er jetzt gerade mitspielt. Wenn sich etwas ergibt und gut aussieht, fände er es natürlich spaßig. Er liebe es, die Marvel-Filme zu schauen, doch er sei vollauf zufrieden damit, Zuschauer zu sein.

Quelle: Screen Rant
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
6 Kommentare
Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
31.07.2018 09:37 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 844 | Reviews: 0 | Hüte: 13

Mr. Bond

Unrealistisch.

Biff Tannen würde niiiiemals Admiral werden!

Grundgütiger!

Das würde Doc Brown zu verhindern wissen!

Du schleppst mich in dieses Junkyhaus und jetzt muss ich auch noch diesen Scheissclown umlegen

Avatar
MrBond : : Imperialer Agent
31.07.2018 09:04 Uhr
1
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.651 | Reviews: 19 | Hüte: 357

@Tarkin

"Könnte sein, das Kirk sen. und Kirk jun. die Zeitlinie wieder geradebiegen und diese 3 Teile im 4. Teil auslöschen, somit alles seinen bekannten Gang geht."

Das hört sich gar nicht schlecht an... Kirk bekommt Besuch von einem Wissenschaftlers, der behauptet, aus der Zukunft zu kommen. Es stellt sich heraus, dass dieses ganze Chaos (Kelvin-Zeitlinie) durch einen Mann verursacht wurde: Admiral Biff Tannen! Kirk besucht den Admiral, um herauszufinden, wann er den Sport Almanach bekommen hat. Dieser kann sich natürlich daran erinnern und besonders an die Worte "Eines Tages wird ein verrückt aussehender Wissenschaftler, oder ein junger Raumschiff-Kapitän kommen und nach dem Almanach fragen!"... wie dem auch sei - nach einem missglückten Mordversuch an Kirk reisen dieser und der Wissenschaftler zurück in der Zeit. Dort trifft Kirk auf seinen jungen Vater und bringt ihn dazu, dem unbekannten Kadetten Biff eins auf die 12 zu hauen. Ausserdem gelingt es ihnen, den Sport Almanach einzukassieren und das normale 1985... ähhh... 2262 wieder herzustellen...

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

MJ-Pat
Avatar
Rubbeldinger : : Moviejones-Fan
31.07.2018 01:17 Uhr
1
Dabei seit: 31.08.15 | Posts: 2.206 | Reviews: 11 | Hüte: 66

Ich erwarte hier kein grandioses Finale! Ich erwarte mittlerweile nichtmal mehr eine gute Story! Ich erwarte mittlerweile nur noch ein nicht weiter massakrieren einer einst guten Idee eines Universums! Ich will nur nicht weiter enttäuscht werden, und in meiner Annahme, es kommt nur noch Müll dabei raus, widerlegt werden! In der Besetzung bisher fand ich nicht wirklich was schlechtes, nur das Drehbuch/Drehbücher war/waren die Hölle aus der Sicht eines auf Qualität hoffenden Kinogängers! Mir scheissegal wer den nächsten Film abliefert, er soll nur verdammt nochmal Star Trek sein!

All Hail To Skynet!

Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
30.07.2018 23:18 Uhr
1
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 844 | Reviews: 0 | Hüte: 13

Könnte sein, das Kirk sen. und Kirk jun. die Zeitlinie wieder geradebiegen und diese 3 Teile im 4. Teil auslöschen, somit alles seinen bekannten Gang geht.

Tarantino macht dann seinen Picardfilm und alle sind zufrieden.

Du schleppst mich in dieses Junkyhaus und jetzt muss ich auch noch diesen Scheissclown umlegen

MJ-Pat
Avatar
Batman76 : : Moviejones-Fan
30.07.2018 19:19 Uhr
0
Dabei seit: 12.12.11 | Posts: 765 | Reviews: 0 | Hüte: 53

@MrBond

Für mich klingt dieses ganze Filmhin und -her auch eher nach: Zuviele Breie verderben den Koch.

Ich glaube alles, aber nicht dass wirklich zwei Star Trek- Filme nebeneinander produziert werden. Erst recht nicht, nachdem die Einspielergebnisse der letzten drei Filme konstant abgenommen haben.

Ich stehe den Filme der Kelvin-Zeitlinie trotz vieler Mankos nicht mehr so unversöhnlich gegenüber wie zuvor, aber als richtig erstzunehmende ST- Filme kann ich sie auch nicht werten.

Vielleicht ist Tarantino der Richtige, um das zu ändern, vielleicht aber auch nicht.

Ich bleibe skeptisch.

"With great power comes great responsibility!" Ben Parker

"To boldly go, where no one has gone before!"

"Fortschritt, nicht Perfektion!" Robert McCall

Avatar
MrBond : : Imperialer Agent
30.07.2018 14:05 Uhr
1
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.651 | Reviews: 19 | Hüte: 357

Irgendwie werde ich einfach nicht mehr schlau aus der ganzen Star Trek Politik. Mal wird das gesagt, mal wird jenes erzählt, aber richtig offiziell ist doch eigentlich gar nichts. Was wird denn jetzt genau aus diesem Tarantino-Streifen? Erst hieß es, er würde den nächsten Star Trek drehen. Dann hieß es, es sei erst mal auf Eis gelegt, da die "eigentliche" Fortsetzung Star Trek 4 entstehen würde, dann hieß es, Tarantinos Star Trek käme, aber nicht mit ihm als Regisseur, sondern nur für die Drehbuch-Ideen... und jetzt kommen beide Filme... wie jetzt? Wird Tarantinos Star Trek die offizielle Nummer 5, oder ist es ein - vom aktuellen Reboot - losgelöster Streifen? Aber wieso sollte dann die Besatzung des Reboots mitmachen? Alles sehr nebulös, wenn man mich fragt... oder ich bin nicht up-to-date.

Grundsätzlich bin ich mittlerweile soweit, dass ich liebend gerne den Tarantino Star Trek sehen würde... wesentlich lieber, als das, was ich bisher - seit dem Reboot - zu Gesicht bekommen habe. R-Rated, oder nicht... sind wir ehrlich, die damaligen Star Trek 2, 6 und 8 (die meiner Meinung nach besten Vertreter des Franchise) waren auch alle recht nah an einem R-Rating - für damalige Verhältnisse natürlich mehr, als heute. Es wäre eigentlich nur konsequent, dem ganzen noch eine Schippe oben drauf zu setzen. Auf der anderen Seite geht`s mir aber gar nicht um den Härtegrad, sondern darum, endlich wieder eine atmosphärisch dichte Spannung aufzubauen, die klaustrophobische Stimmung der Brücke eines U-Bootes und tolle, intelligente Dialoge - ganz ohne Rieseneffektfeuerwerk, bunte Comic-Bilder und sontiger Kram, der einfach nicht in mein Star Trek Weltbild passen will.

Das traue ich momentan tatsächlich nur Tarantino zu (okay, gibt noch eine Handvoll anderer begabter Regisseure, die das könnten), aber will man das heute noch? Will man einen Spock, der wirklich logisch denkt und handelt? Und gibt es noch solche genialen, emotional geladenen Szenen, wie "Doktor, würden sie mich bei der Modifikation eines Torpedos assistieren?"... oder dieses großartige Holmes-Zitat: "Wenn Du das Unmögliche ausgeschlossen hast, dann ist das, was übrig bleibt, die Wahrheit, wie unwahrscheinlich sie auch ist"...

Man wird ja wohl noch träumen dürfen...

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Forum Neues Thema