Anzeige

The Dark Knight Rises

News Details Kritik Trailer Galerie
Kein Bedarf für vierten Teil

"The Dark Knight Rises"-Ende für Joseph Gordon-Levitt perfekt

"The Dark Knight Rises"-Ende für Joseph Gordon-Levitt perfekt
11 Kommentare - Do, 01.09.2016 von R. Lukas
Joseph Gordon-Levitt sieht "The Dark Knight Rises" als perfekten Abschluss, ihn ärgert es nicht, dass er nicht mehr Batman spielen durfte.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
"The Dark Knight Rises"-Ende für Joseph Gordon-Levitt perfekt

Christian Bales Zeit als Batman ist wohl unwiderruflich vorbei, damit müssen wir uns abfinden. Aber die The Dark Knight-Saga hat ihren Platz in den Kino-Annalen sicher, als eine der besten und erfolgreichsten Superhelden-Filmtrilogien, die es je gab. Eine mit Vorbildfunktion für andere Franchises. Selbst The Dark Knight Rises, der für die meisten schwächste Teil, hat immer noch vieles richtig gemacht. Zum Beispiel am Schluss, findet Joseph Gordon-Levitt.

Christopher Nolan ließ nie einen Zweifel daran, dass es das Finale seiner Trilogie werden würde. Und genau so kam es dann ja auch. Die Geschichte, die er erzählen wollte, war zu Ende erzählt, obwohl sie theoretisch noch hätte weitergehen können - mit John Blake als neuem Dunklen Ritter, während sich Bruce Wayne ein schönes Leben in Italien macht und zusammen mit seiner Catwoman Espresso schlürft. Es wäre Gordon-Levitts Chance gewesen, Batman zu spielen, wovon bestimmt nicht wenige Schauspieler träumen. Er jedoch trauert dieser verpassten Gelegenheit nicht nach und kann auch erklären, warum.

Wir alle sind doch an die Art der Marvel-Filme gewöhnt, die einfach nur eine endlose Reihe sind, meint Gordon-Levitt. Sie haben nicht wirklich einen Anfang, eine Mitte und ein Ende. Nolan aber habe sich The Dark Knight Rises immer als einen Abschluss vorgestellt. Das Thema, das sich durch alle drei Filme hindurchzieht, angefangen bei Batman Begins über The Dark Knight bis hin zu The Dark Knight Rises, ende in dem Moment, als Bruce sagt, dass Batman mehr als ein Mann ist, nämlich ein Symbol. Einen anderen Mann als ihn Batman werden und die Trilogie damit stehen zu lassen, sei daher das perfekte Ende für diese Geschichte.

Gebt ihr Gordon-Levitt recht, oder hättet ihr euch für The Dark Knight Rises einen anderen Ausgang gewünscht? Oder sogar noch eine Fortsetzung?

Quelle: Cinema Blend
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
11 Kommentare
Avatar
TiiN : : Pirat
02.09.2016 16:02 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 5.972 | Reviews: 130 | Hüte: 313

@sublim77

Gerne, du hast es für mich gut auf den Punkt gebracht. Auch mit Bezug zu vielen anderen Filmen, denen eben sowas fehlt. smile

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
02.09.2016 08:50 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 5.296 | Reviews: 43 | Hüte: 494

@TiiN: Hey, Danke für den Hut. Aber eigentlich hast du das viel besser ausgeführt. Du triffst den Nagel auf den Kopf. Die Dark Knight Trilogie wird für mich immer ein Juwel der Filmgeschichte sein.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
TiiN : : Pirat
01.09.2016 18:26 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 5.972 | Reviews: 130 | Hüte: 313

Christopher Nolan hatte eine klare Vorstellung was er erzählen will und das konnte er in seiner Trilogie alles unterbringen. The Dark Knight Rises hat einen würdigen Abschluss in einer schwierigen Situation (Heath Ledger) geschafft.

Zudem ist Nolan ein Filmemacher, der den Zuschauern nicht alles vorkauen möchte, sondern sie dürfen sich auch noch selbst Gedanken machen. Zum Beispiel das Ende von Inception ... oder eben das Ende von The Dark Knight Rises. Jeder kann sich vorstellen, wie es weitergeht. Warum es dann noch 100 mal erzählen?

Das tolle an dieser stimmigen Trilogie ist sogar, dass Bruce Wayne bereits in Batman Begins andeutete, dass er nicht ewig der Batman sein mag (und es in The Dark Knight nochmal unterstreicht)

Mit Nolan haben wir etwas tolles geschenkt bekommen ... einen Künstler, der das Blockbusterkino bedienen kann .. Sowas ist sehr selten und das macht ihn so besonders.

MJ-Pat
Avatar
Batman76 : : Moviejones-Fan
01.09.2016 13:24 Uhr | Editiert am 01.09.2016 - 13:25 Uhr
0
Dabei seit: 12.12.11 | Posts: 979 | Reviews: 0 | Hüte: 80

Ich liebe die Nolan- Batmans allesamt und halte mich an das Motto: Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist. So bleibt mir die Trilogie (trotz mancher Schwächen im 3. Film) als rundes Ganzes im Fanherzen.

Für mich war der Nolan- Batman in vielerlei Hinsicht näher am Comic- Batman als seine Vorgänger.

Und vor allen Dingen, er stand fast immer im Zentrum der Filmhandlung. Jeder Film hat einen Aspekt von Bruce Wayne behandelt, hat ihn straucheln und scheitern lassen, ihn kämpfen lassen. So gut und genial die Gegner auch waren, letzten Endes ging es zumindest meiner Meinung nach immer um Bruce Wayne/Batman.

Der für mich absolute Gegenentwurf waren da die Batman- Filme von Tim Burton, wo jeder Bösewicht seine sorgsame Origin- Geschichte bekommen hat, nur nicht der eigentliche Titelgeber und Held des Films.

"With great power comes great responsibility!" Ben Parker

"To boldly go, where no one has gone before!"

"Fortschritt, nicht Perfektion!" Robert McCall

Avatar
Mindsplitting : : Moviejones-Fan
01.09.2016 10:04 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.14 | Posts: 850 | Reviews: 0 | Hüte: 46

Das Ende war goldrichtig. JEder weitere Film hätte das Ganze nur entzaubert.

Der Film/Die Filmreihe lässt genug Freiraum für die eigene Fantasie ohne dabei zu viele Fragen offen zu lassen. Sie wird so wie sie ist immer als "MEisterwerk" in Erinnerung bleiben. Hätte man jetzt weitere Filme gemacht, wäre das ganze zu einem Franchise verkommen und wäre zu stark "verdünnt" worden.

Avatar
Lehtis : : Gejagter Jäger
01.09.2016 09:30 Uhr
0
Dabei seit: 24.08.11 | Posts: 1.151 | Reviews: 2 | Hüte: 29

@TamerozChelios: Das ist aber ein Streitthema. Ich hingegen finde die Synchro von Bane genial. Finde die Deutsche Stimme viel passender als die Englische. Sie zeichnet seinen Charakter aus und formt ihn auch. Für mich ist das sogar ein Highlight des Filmes wenn er seine Rede hält und Gotham die "Wahrheit" sagt laughing

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
01.09.2016 09:19 Uhr | Editiert am 01.09.2016 - 14:51 Uhr
1
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 5.296 | Reviews: 43 | Hüte: 494

Die Dark Knight Trilogie hat genau das, was mir bei so vielem heute fehlt:

Ein Ende.

Egal ob Serien, oder cineastische Universen, ich finde einfach, dass man nicht alles bis ins Unendliche weiterspinnen muss.

@theduke: "...und so schlecht man über die Filmsprünge bei BvS lästert, genau das war dort auch vorhanden. Das Publikum zum mitdenken anregen. Leider wurde genau das kritisiert, und vieles wurde auch unpassend geschnitten."

Genauso sehe ich das auch.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
Shred : : Moviejones-Fan
01.09.2016 08:25 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.13 | Posts: 1.350 | Reviews: 12 | Hüte: 75

Ich finde Nolans Trilogie einfach nur meisterhaft, auch wenn ich heute natürlich das ganze weniger euphorisch betrachte als damals als doe Filme im Kino liefen. Heute sehe ich natürlich einige Schwächen: Batman war eher Kämpfer als Detektiv, Bane war letztendlich wieder nur Handlanger, der Joker war nur geschminkt, Two Face wurde letztendlich verschwendet...blabla.. aber geschenkt. Man kann einiges kritisieren aber die Filme waren spannend, keine sinnlose Verkettung von Explosionen und Onelinern und die Darsteller waren alle fabelhaft besetzt (bis auf Katie Holmes). Ich fand es zwar auch schade das nach 3 Teilen alles vorbei war, aber irgendwie konnte man es eh nicht mehr toppen.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
01.09.2016 06:01 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 15.007 | Reviews: 4 | Hüte: 319

Ich habe mir die nolan Trilogie unzähligemal, und nolan hat etwas erschaffen, was manche Regisseur nie schaffen würden, das diese Trilogie im Herzen der Zuschauern bleiben würden. Ja, mein Liebling Teil der Trilogie war TDKR ... Aber mittlerweile bzw bei unendliche Filme zusehen, ist BB der bessere Teile der Reihen. Bessere Erzählung, die Setting hat alles gepasst, war mehr dran an Comicorentierung, was TDK und TDKR versäumt haben und mehr und mehr Richtung Realität gewandert wurden. Und mit heutige Filme kann die Teil Filme locker mithalten sind auch besser gemacht, und die Qualität hält smile

JLG hat schon recht. Auch wenn ich mir ein neue DC Film für nolan sehen würden. Das TDKR war ein würdiger Abschluss, was manchen Regissuer verbockt haben smile

Avatar
TamerozChelios : : Moviejones-Fan
01.09.2016 05:23 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.14 | Posts: 2.295 | Reviews: 2 | Hüte: 68

DIESE Reihe hatte ein Ende gebraucht.

Natürlich hatte ich mir noch 1000 Fortsetzungen gewünscht bzw hätte sie sehr sehr gerne sehen wollen, aber es musste ein Ende haben.

Wie gerne hätte ich Nolans Riddler und Pinguin und und und gesehen. Aber Nolans Trilogie ist in meinen Augen perfekt, selbst der dritte / letzte. Der war an einigen Stellen leider nur enttäuschend (Banes Synchro bspw). Aber die Leute hatten wieder einen gewaltigen krassen Film wie Dark Knight erwartet. Das war der Fehler.

Bei dem neuen Batman wünsche ich mir übrigens, dass das endlos geht wie die Marvel Filme. Ich kriege von Batman einfach nicht genug und diesmal geht man mehr an die Comics ran - was nicht heißt, dass es besser sein muss als Nolans Teile, aber man hat mehr zu verfilmen.

Fakt ist, Nolans Batman gehört als ein Gesamtpaket mit den 3 Filmen zu meinen Top 5 Lieblingsfilmen, zwischen Filmen, die mit Comics nichts zu tun haben

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
01.09.2016 00:50 Uhr
1
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.430 | Reviews: 12 | Hüte: 287

Der Film hatte bei mir Zwiespalt ausgelöst. Anders als so viele hier, welche der Meinung waren und immer noch sind, es war kein Batman, sondern eher ein Film über Bane, finde ich es war ein gelungenes Ende der Trilogie die seines gleichen suchen kann. Nolan hatte für den "Normalo" Cineasten die Reihe beendet, aber viele kleine versteckte nette Anspielungen im Film mit eingebaut, die nur Fans erkannten. Wie das als der Name Robin gefallen ist. Viele hatten doch im Kino sofort darauf gehofft, Nolan spielt damit auf einen Robin Spin Off an, oder einen weiteren Batman Film der als Überleitung zu einen neuen Batm dienen könnte. Ok es waren nur kleine Nettigkeiten die Christopher einbrachte, die aber auch so bestehen konnten und immer noch können. Ich nenne sowas, die Fantasie der Zuschauer anreizen. Solche Dinge waren früher bei den Comicheften immer vorhanden, und Nolan hatte das genutzt. Und so schlecht man über die Filmsprünge bei BvS lästert, genau das war dort auch vorhanden. Das Publikum zum mitdenken anregen. Leider wurde genau das kritisiert, und vieles wurde auch unpassend geschnitten.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Forum Neues Thema
Anzeige