KritikFilmdetailsTrailer (6)Bilder (48)News (23)Filmabo
Film »News (23)Trailer (6)
John Wick - Kapitel 2

Anders, mehr - aber ganz Wick

John Wick - Kapitel 2 Kritik

12 Kommentar(e) - 09.02.2017 von Moviejones
Filmkritik

John Wick - Kapitel 2 Bewertung: 4/5

Wer John Wick mag, dem wird John Wick - Kapitel 2 wahrscheinlich noch besser gefallen. Denn Regisseur Chad Stahelski legt hier tatsächlich noch einmal eine ordentliche Schippe drauf, ohne aber dabei zu sehr abzuheben. Der Titelheld und seine Hintergründe werden wie versprochen tiefer ausgelotet und auch visuell und bezüglich der Action wird kreativ rausgeholt, was geht. Eher Gefühlssache wird es sein, ob man mit den langen Actionszenen und einer besonders fiesen Szene gut klarkommt oder man es als überreizt empfindet. Insgesamt ist es aber eine gelungene Fortsetzung, die nach mehr schreit.

John Wick - Kapitel 2 Kritik

Eigentlich ist John Wick (Keanu Reeves) in Rente. Doch auch diesmal muss er sich erneut in den schwarzen Anzug schwingen, und auch diesmal ist eine persönliche Tragödie der Auslöser. Doch diesmal ganz anders als zuvor. Die Vergangenheit klopft an die Tür, und zwar mächtig. Und so muss Wick ungewollt einen Auftrag in Rom annehmen, doch wie man sich denken kann, mag Wick Zwang gar nicht. Und wendet sich schon bald gegen seinen Auftraggeber, doch damit geht die Jagd der Profikiller auf ihn auch erst so richtig los...

Fortsetzungen haben es oft nicht leicht, doch John Wick-Regisseur Chad Stahelski hält mit John Wick - Kapitel 2, was er versprochen hat: Es ist ganz klar wieder ein John Wick-Film. Und doch ist es ein neues Kapitel, das tatsächlich tiefer eintaucht in die Hintergründe der schnell zum Kult avancierten Profikiller-Figur, mit der Reeves eine Art Goth-Neo der Artkino-Thrillerszene im Kino zu bieten hat. Und zugleich harte Action liefert. Sowohl visuell als auch in Bezug auf die Action legt das Sequel noch einmal eine große Schippe oben drauf - und hat tatsächlich mehr düsteren Sexappeal zu bieten, die Superbowl-Spots wiesen zuletzt noch einmal darauf hin. Die grundsätzliche Noir-Stimmung bleibt, die vertrauten Farben, der kunstvolle Stil, die Texteinblendungen. Bei der Action könnte mancher die Schippe mehr vielleicht ermüdend empfinden, für uns kam die Wendung, bevor das eintreten kann, immer genau im richtigen Moment.

Der Videoplayer(12876) wird gestartet

Vergangenheit ist das große Thema in John Wick - Kapitel 2, und so lernt man als Zuschauer zwar etwas Neues mit der breiter und tiefer ausgerollten Assassinen-Gilde kennen, doch für Wick ist es vertraute Vergangenheit, die ihn mit Blut an sich binden und tödlich einholen will. Doch Blut kostet auch Blut, und das wird reichlich vergossen. Es gibt einige großartige Szenerien, die man sich trotz der Morbidität an die Wand hängen möchte, wie auch ein fieses Highlight, das man nicht so schnell vergisst, auch wenn man es vielleicht gern wollte (FSK18 war klar). Im Original war davon schon die Rede, hier beweist Wick, dass er es immer noch kann - mehr deuten wir mal nicht an.

Die enge Bindung an John Wick wird im Sequel neben der Titelfigur auch durch einige Comebacks ermöglicht, das betrifft Charaktere wie Winston (Ian McShane), Aurelio (John Leguizamo) und Charon (Lance Reddick, Fringe) genauso wie Locations. Das kultige Hotel spielt wieder eine Rolle, in dem Profikiller sich nicht an die Gurgel gehen dürfen, doch wie man sich schon denken kann, funktioniert das auch diesmal nicht so ganz. Neben der verzwickten Art der Verstrickung von Vergangenheit und Gegenwart und dem tieferen Verständnis der Regeln der Gilde sind es natürlich auch wieder coole Antagonisten verschiedenster Art, die das eigentlich grundlegend gleiche Muster von Regelbruch, Rache und Kopfgeld spannend gestalten. Besonders cool ist Ruby Rose als taubstumme androgyne toughe Killerin Ares, zwischen ihr und Wick gibt es später dann auch einen eindrucksvollen Showdown. Doch auch die anderen Showdowns machen auf je eigene Weise etwas Besonderes aus der Situation, in Bezug auf einen Killer sitzt man mehrfach schmunzelnd vor dem Ausgang. Ok, dem jeweils vorerst Ausgang.

Wir haben Laurence Fishburne noch gar nicht erwähnt? Der kommt auch ungefähr genauso überraschend um die Ecke im Film wie in unserer Kritik. Natürlich spielt man reichlich mit der Matrix-Reunion der beiden, auch eine Wahl wird wieder einmal getroffen, nur anders. Ob Comeback oder neue Figuren, die Darsteller machen ihre Sache wieder prima und die neuen passen hervorragend in ihre Rollen.

Nach John Wick - Kapitel 2 versteht man gut, was Stahelski damit meint, dass er reichlich Stoff für ein Prequel im Kopf hat und aktuell über eine TV-Serie nachgedacht wird. John Wick 3 wird es ganz sicher geben, wir verraten euch aber natürlich nicht, in welcher Form. Doch das Ende gibt klar vor, wie es weitergehen kann. Die Gilde ist wiederum ein spannendes Universum und man wird wirklich noch neugieriger darauf, wie genau Wick dort hineingeraten ist und zu dem wurde, der er ist. Allerdings können wir uns sehr schwer eine junge Wick-Version mit neuem Darsteller vorstellen, vielleicht wird es daher wirklich eher eine Animationsserie. Schöner wäre aber eine qualitativ hochwertige limitierte Realserie oder Prequelfilme, für die man jemanden findet, der dem Vorbild gewachsen ist.

Was mit dem Hund passiert, verraten wir nicht, wir sagen nur so viel: Eine pure Wiederholung gibt es natürlich nicht.



Filmgalerie zu "John Wick - Kapitel 2"Filmgalerie zu "John Wick - Kapitel 2"Filmgalerie zu "John Wick - Kapitel 2"Filmgalerie zu "John Wick - Kapitel 2"Filmgalerie zu "John Wick - Kapitel 2"Filmgalerie zu "John Wick - Kapitel 2"
John Wick - Kapitel 2 Bewertung
Bewertung des Films
810
12 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 21.06.2017 von Moviejones
Ein wenig zu lang, ein wenig zu ernst. Mit einem etwas lockeren Grundton und einer minimal kürzeren Story hätte aus Baby Driver nicht nur ein toller Film, sondern echt ein Meisterwerk werden können. Doch auch mit dem, was Edgar Wright hier bietet, kann man schon sehr zufrieden sein, sticht dieser Film unglaublich hervor und das ist nicht nur der Aufmachung, sondern auch den Darstellern zu verdanken, allen voran einem tollen Ansel E ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 20.06.2017 von Moviejones
Tatsächlich hat Michael Bay mit Transformers 5 - The Last Knight an vielen Stellen dazugelernt. So ist der Film nicht nur kürzer als sein Vorgänger, vor allem auch weniger hektisch. Es geht erneut viel zu Bruch, aber Bay ergötzt sich nicht an ausufernden Effektschlachten, die kein Ende nehmen wollen. Dadurch wirken vor allem die Actionszenen kurzweiliger und gefälliger. Hätte man nun auch an anderer Stelle des Films ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Die schockierendsten FilmendenDie besten Directors Cuts, Langfassungen und Special EditionsDarsteller, die beim Dreh fast gestorben wären - Teil 3

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

12 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
1
2
LiebeKino
Moviejones-Fan
Geschlecht | 15.02.2017 | 12:53 Uhr15.02.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 15.02.2017 12:54 Uhr editiert.

Trotz der guten Kritiken. Irgendwie bin ich ja noch sehr skeptisch. Nicht was die Action und deren Choreo angeht. Eher die Story. Die Sache mit dem Killer-Hotel war im ersten Teil ja noch zu akzeptieren. Aber jetzt in einer anderen Stadt auch noch? Hmmm...

Der erste Teil war trotzdem sehr nice. Die Action war klasse.

Halespare4
Moviejones-Fan
14.02.2017 | 17:45 Uhr14.02.2017 | Kontakt
Jonesi

Der erste Teil war schon Hammer. Wenn der zweite genauso gut wird dann her damit. Endlich mal wieder ein richtig guter Actionfilm. Harte Männer braucht das Landwink

PeterParker
Moviejones-Fan
Geschlecht | 14.02.2017 | 13:27 Uhr14.02.2017 | Kontakt
Jonesi

joo heute ist statt valentinstag... wickdaywink

heute abend gehts ins kino.. ich freu mich richtig coolcool

GeneralGrievous
Moviejones-Fan
Geschlecht | 14.02.2017 | 12:39 Uhr14.02.2017 | Kontakt
Jonesi

Diese tolle Kritik steigert meine Vorfreude auf den Film nur noch um so mehr. :-)

Musashi
Moviejones-Fan
11.02.2017 | 12:41 Uhr11.02.2017 | Kontakt
Jonesi

Mein lieber Freund! Erst die positive Kritik zu Trainspotting 2, jetzt zu John Wick Teil 2! Dank der fucking chinesischen Zensurbehörde werd ich wohl leider bis Weihnachten warten müssen, bis ich beide Filme sehen kann, dann werden die Filme auf Blueray daheim auf mich warten!

sublim77
Moviejones-Fan
Geschlecht | 11.02.2017 | 10:22 Uhr11.02.2017 | Kontakt
Jonesi

@Mudl:

Da mich die Meinung der MJ Community genauso viel interessiert, wie die der Redakion selbst, freut es mich umso mehr, dass du sogar volle Punktzahl vergibst. Allerdings führt das bei mir natürlich jetzt dazu, dass ich es garnicht mehr abwarten kann, endlich JW2 im Kino zu sehen.laughing

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Mudl
Moviejones-Fan
11.02.2017 | 04:40 Uhr11.02.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 11.02.2017 04:41 Uhr editiert.

Habe den Film gerade im Original gesehen und muss sagen, er ist einfach richtig gut und eine echt gelungene Fortsetzung.

Da die internatiolen Reviews auch alle durch die Bank gut sind rechne ich auch schon fest mit einer Fortsetzung die hoffentlich das Niveau halten kann oder sogar noch etwas anheben. Ohne zu viel verraten zu wollen, das Potenzial ist definitv da, wenn man bedenkt wie Teil 2 endet. (just to be sure mal als Spoiler markiert)

Auf alle Fälle eine Empfehlung an alle Fans vom Action-Genre, Keanu und natürlich von Teil 1.

5/5, prädikat "sehenswert"

ferdyf
Alienator
Geschlecht | 11.02.2017 | 02:41 Uhr11.02.2017 | Kontakt
Jonesi

Ich habe ehrlich gesagt nicht viel gelesen, aber die ersten Sätze haben gereicht. Yes!!

Es geht also und es gab Leute, die nicht einen zweiten Teil wollten! Ich wusste es, so und nicht anders. Ich fand den Ersten genial und der Zweite ist diese Woche dran. Keanu Reeves du bist der Beste

LindaFB
Splitter
09.02.2017 | 18:43 Uhr09.02.2017 | Kontakt
Jonesi

Tolle kritik, die nicht allzuviel verrät aber meine Vorfreude noch mehr anheizt. Danke MJ.

Was die fiese Szene betrifft so tippe ich mal auf einen Stift in Johns Händen. Hat der Russe in Teil 1 mal erzählt. Ich bin gespannt

"Kennen sie mich noch? Hm? Hm?"

FlyingKerbecs
Pirat
Geschlecht | 09.02.2017 | 18:38 Uhr09.02.2017 | Kontakt
Jonesi

Klasse, hätte ich nie gedacht, dass er soo gute Kritiken bekommt und sogar noch besser ist als der erste Teil. Ich freu mich sooooooooo!laughing


1
2