KritikFilmdetailsTrailer (8)Bilder (107)News (46)Filmabo
Film »News (46)Trailer (8)
Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Dem Niffler auf der Spur

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind Kritik

12 Kommentar(e) - 15.11.2016 von Moviejones
Filmkritik

Bewertung: 4/5

Phantastische Tierwesen ... Kurzkritik

Da wären wir wieder in der magischen Welt der Muggel und Zauberer und irgendwie ist es so, als wären wir nie weg gewesen! Trotz neuem Schauplatz fern ab von Hogwarts stellt sich schnell dieses vertraute Gefühl ein und bald hat man sich an Newt Scamander und seine Freunde gewöhnt. Auch wenn dramaturgisch in Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind noch nicht viel geboten wird und derzeit nicht klar ist, wohin die Reise geht, ist es schon ein toller Vorgeschmack auf das, was da kommen könnte. Die nächsten vier Filme müssen dann aber auch inhaltlich mehr bieten.

Phantastische Tierwesen ... Kritik

Nicht nur in Europa, auch in den USA gibt es Hexen und Zauberer, aber jenseits des Atlantiks ticken diese ein wenig anders, erst recht Mitte der 20er Jahre. Diese Erfahrung muss auch der junge Zauberer Newt Scamander (Eddie Redmayne) machen, der mit einem Koffer voller magischer Kreaturen in New York landet. Eine zufällige Begegnung mit dem Muggel Jacob Kowalski (Dan Fogler) sorgt dafür, dass einige seiner Kreaturen auf einmal die Stadt unsicher machen und so gilt es zusammen mit Jacob und der Ministeriumsangestellten Porpentina Goldstein (Katherine Waterston), diese wieder einzufangen. Doch dabei geraten sie unwissentlich in einen größeren Konflikt...

Hexen, Zauberer, Muggel! Klingt vertraut und gerade mal fünf Jahre ist es her, dass mit Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2 der letzte Teil der Potter-Reihe in die Kinos kam. Nun versucht man sich an einer neuen Geschichte, die im Vergleich zu den alten Filmen ein paar Vorteile hat, welche unweigerlich für den Film sprechen. Gewiss eröffnet die direkte Verbindung zur magischen Potter-Welt die Möglichkeit, einmal mehr in die Welt der Zauberer und Muggel abzutauchen, die wir dereinst so liebgewonnen haben. Trotz vieler erzählerischer Schwächen der damaligen Filme war es aber auch eine große Stärke, diese magische Welt so fantastisch auf die Leinwand zu zaubern - eine Qualität, die man bei Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind beibehalten hat. Gleichzeitig hat dieses neue Abenteuer aber nicht das Problem, mit einem Buch im direkten Konkurrenzkampf zu stehen, ein Kampf, den die damaligen Filme nur verlieren konnten. Frei und ohne diese Bürde kann Newt Scamander gänzlich Neuland betreten, dabei ein wenig auf Nostalgie setzen und muss sich nie einem Vergleich stellen, außer vielleicht, wie sich der Film gegenüber den anderen Filmen aus J.K. Rowlings Fantasie schlägt.

Hier liegt (noch) ein wenig die Crux, die eine Einschätzung gegenwärtig schwer macht. Denn so schön es ist, wieder in diese Welt einzutauchen, so enttäuschend ist die eröffnende Rahmenhandlung, die diese Rückkehr erst denkbar macht. Der Titel Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind spielt zwar auf Newts berühmtes Werk an, ist aber auch die treffende Bezeichnung für den Inhalt des Films, der bis auf drei entflohene und nicht besonders gefährliche Tierwesen und die Hetzjagd auf jene darüberhinaus wenig zu bieten hat. Natürlich spielt sich noch etwas Größeres im Hintergrund ab, was immer wieder als Nebenhandlung eingebaut wird, aber die gesamte Dramaturgie kocht hier doch erheblich auf Sparflamme. Während die Spannung an vielen Stellen eine Auszeit nimmt, rücken dafür umso mehr die Figuren in den Mittelpunkt.

Neben der unglaublich stimmungsvollen Atmosphäre sind vor allem die Figuren das Fundament von Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind, die den Film über weite Strecken tragen. Das Gespann, welches die Tierwesen finden will, ist dabei Dreh- und Angelpunkt und eigentlich hätte Eddie Redmayne als Hauptfigur alles schultern müssen, jedoch stiehlt ihm Dan Fogler als Muggel Jacob die Show, vor allem im Zusammenspiel mit Porpentinas Schwester Queenie (Alison Sudol), die wirklich rührendes Kino bieten.

Und auch wenn Phantastische Tierwesen eine Art Neuanfang ist, kommt man nicht umhin, ein paar Referenzen zu liefern und Namen zu gebrauchen, die Kennern wohl vertraut sind. Albus Dumbledore und einige weitere Personen dürfen nicht fehlen, dennoch hält man sich extrem zurück und spielt die Nostalgiekarte nur ganz selten aus, was lobenswert ist, da die neue Reihe somit die Chance erhält, frei zu atmen. Dennoch bleibt stets der Bezug bestehen, was auch an der Handschrift von Regisseur David Yates liegt, der die Bildsprache der letzten vier Harry Potter-Filme fortführt. Es herrscht damit eine generell düstere Stimmung, was jedoch fehlt, ist ein im Vergleich markanterer Soundtrack. Auch die Potter-Filme hatten sich diesbezüglich von Teil zu Teil  verschlechtert, aber sie lebten vom markanten Hauptthema, welches John Williams erdacht hatte. Hier fehlt noch die musikalische Strahlkraft.

In Anbetracht der Kritikpunkte hätte Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind eigentlich nur 3,5 Hüte verdient, denn die doch recht banale Story ist ein Manko. Die vier Hüte sind mehr ein Vertrauensvorschuss auf das, was da noch kommen könnte, denn wiedersehen wollen wir Newt, Porpentina, Jacob und Queenie auf jeden Fall! Auch die Atmosphäre ist ausgesprochen stimmig und in einigen Jahren wird dieser Film rückblickend eventuell dieses Vertrauen verdient haben. Aktuell ist die Zielsetzung der Reihe noch gar nicht so ersichtlich und genau genommen hätte nach Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind auch Schluss sein können -  J.K. Rowling muss daher mit ihrer Phantasie beweisen, warum es fünf Filme werden sollen. Der Einstieg wäre geschafft.



Filmgalerie zu "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind"Filmgalerie zu "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind"Filmgalerie zu "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind"Filmgalerie zu "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind"Filmgalerie zu "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind"Filmgalerie zu "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind"
Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind Bewertung
Bewertung des Films
810
12 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 30.11.2016 von Moviejones
Clint Eastwood inszeniert mit gewohnt sicherer Hand ein Heldenepos, das den Amerikanern, speziell den New Yorkern gewidmet ist, die nach 9/11 verstänlicherweise bei jedem tieffliegenden Flugzeug eine erneute Katastrophe vermuten. So wie es 2009 glücklicherweise nicht dazu kam, so ist auch Sully keine Katastrophe und ein auf weiter Strecke überzeugend gespieltes Stück Zeitgeschichte. Teils unaufgeregt in mehrfachen Wiederholung ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 29.11.2016 von Moviejones
Underworld 5 - Blood Wars Fazit Man hätte es bei Underworld 4 - Awakening belassen sollen, denn auch wenn der große Wurf bereits dort vermisst wurde, so war es immerhin ein launiger Actionfilm. Underworld 5 - Blood Wars versucht nun, das letzte bisschen Leben aus einem toten Franchise herauszuquetschen, gleich einem Vampir, der noch einmal kräftig an seinem Opfer zutscht, obwohl der Leichnam schon länger an Blutarmut verre ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Die besten "Star Trek"-Videospiele aller ZeitenVideospieleverfilmungen - Die besten und schlechtesten	Echte Klopper: Die besten Sprüche von Terence Hill & Bud Spencer

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

12 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
1
2
Primeval
Lord Potter
Geschlecht | 17.11.2016 | 22:12 Uhr17.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Ich war gerade drin und fand ihn toll. Man ist sofort wieder drin in der magischen Welt und da musste man jetzt auch storytechnisch gar kein Meisterwerk schreiben, denn das braucht der Film gar nicht. Er überzeugt durch charmante Hauptcharaktere und wunderbare Tiere, die auch nicht gefährlich sein müssen. Man könnte jetzt auch noch diskutieren, dass der Titel nicht ganz zum Film passt, aber auch das ist egal.

Es ist ein gelungener Film, der uns wieder in die phantastische Zaubererwelt des Harry Potter bringt und lust auf mehr macht. Würde auch erstmal 4 Hüte geben mit tendenz zu einem weiteren halben.

Swarley
Moviejones-Fan
Geschlecht | 16.11.2016 | 22:51 Uhr16.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 17.11.2016 09:07 Uhr editiert.

Gerade aus dem Kino raus und was soll ich sagen die Zauberwelt lebt wieder!

Alles in allem kann man sich der MJ Kritik sicher weitestgehend anschließen.

Im manchen Szenen versucht es der Film vielleicht zu sehr mit Zauberei, so dass ich manchmal etwas aus dem Zusammenhang gerissen wurde.

Der Titel passt hier für den ersten Teil noch durchaus gilt allerdings steckt der Film hier den zukünftigen Verlauf der Reihe gerade gegen Ende des Film sehr bestimmt ab, so dass ab teil 2 die Tierwesen wirklich nur noch eine sehr untergeordnete Rolle spielen dürften mit der Einführung von Grindelwald. Was einerseits schade ist, da gerade der Niffler zu überzeugen wusste, jedoch wirkte gerade die Menge der Tiere auf engstem Raum manchmal schon zu unnatürlich.

Schauspielerich wirklich alle samt stark und gerade das Trio Tina, Jakob und Newt überzeugt im Zusammenspiel und es bleibt zu hoffen, daß Newt auch für die komplette 5teilige Reihe weiter seine Wichtigkeit hat.

Also abschließen kann man sagen perfekt war es sicher nicht, aber das waren auch die HP Teile nie. Hier kann man gerade aufgrund der Freiheiten was die nicht vorhanden Vorlage angeht noch richtig viel abliefern und ich gehe insgesamt davon aus, dass die folgenden Teile auch noch mehr vom alten HP Zauber ausstrahlen werden.

Schließe mich den 4 Hüten gänzlich an und bin einfach froh über den guten und starken Einsstieg!

Wer auch schon in den Genuss kommen durfte der kann mich gerne per PN oder sonstiges anschreiben, weil ich hätte richtig Lust mich mit Euch über den Film auszutauschen! smile

Thor17
Donnergott
Geschlecht | 16.11.2016 | 14:25 Uhr16.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Bei mir wird es leider erst nächste Woche so weit sein, geht sich das Wochenende leider nicht aus cry

Aber allein dafür wieder in die magische Welt von Zauberer, Hexen und magischen Kreaturen abzutauchen lohnt sich der Kinobesuch meiner Meinung nach schon. Aber ich denke trotzdem auch, dass mich die Geschichte rum um die Tierwesen und das sie wieder eingefangen werden müssen sehr gut unterhalten wird. Dadurch kommt eben noch das es eben wieder der Anfang einer großartigen Geschichte sein wird (dumbledore und grindelwald).

Also ich freue mich schon sehr auf den Besuch!

Optimus13
Moviejones-Fan
Geschlecht | 16.11.2016 | 10:58 Uhr16.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Klingt nicht schlecht, hält mich aber endgültig vom Kinobesuch ab. ^^ Ich bin schon mal kein Fan von Harry Potter und wäre vermutlich nur gegangen, wenn der Film überragend wäre. Aber jedem das seine ;)

Strubi
Hexenmeister
Geschlecht | 16.11.2016 | 10:54 Uhr16.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Na das hört sich doch ganz gut an. Bin auf jeden Fall gespannt. Am Freitag ist es dann soweit...

Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 16.11.2016 | 08:39 Uhr16.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Positiv: es scheint genau das zu kommen was ich mir erhofft habe. Ein Einblick in die bekannte Welt der Zauberer und Muggel und doch ein Aufbruch in etwas neues durch unbekannte Charaktere und Setting. Die Atmosphäre wurde bereits in den Trailern sehr gut aufgefangen, nach der kleinen Kritik an der Musik frage ich mich echt, ob der Film ohne die Trailer-Version des Hedwigs Song auskommt.
Ansonsten scheint der Grundstein für die weiterführende Reihe gelegt, wobei dies durch die letzten News ja eigentlich garantiert war.

Negativ: diese Fortsetzungen sind natürlich auch die Krux. Luhp, Snake oder ich haben es schon mehrfach angesprochen: die Titelwahl scheint da nicht wirklich zu passen für die angedachten nächsten Filme. Das erkennt man da ja schon, dass die Handlung banal ist und der Suche nach Tierwesen entspricht, wobei wir ja erahnen können, was noch kommen wird. Gespannt bin ich darauf, dass scheinbar nur 3 harmlose Wesen flüchten, im Trailer aber deutlich mehr vorkommen und es da auch ziemlich rund geht. Oder beziehen diese Szenen sich bereits auf die Nebenhandlung?

Ich bin gespannt und freue mich und nachdem die letzten Wochen bei mir vor allem Doctor Strange und Rogue One hoch im Kurs lagen, ist durch die letzten News, ersten TV-Spots und dieser Kritik nun das Harry Potter-Fieber völlig entbrannt. Zeit die Bücher nochmal zu lesen!

luhp92
BOTman Begins
Geschlecht | 16.11.2016 | 02:20 Uhr16.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Hier mal ein Gruppenfoto von der Premiere:

Bild zum Beitrag Kritik: Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind von Moviejones

Bloodraven: "That face you make... look I so old to young eyes?"
Bran: "No. Of course not."
Bloodraven: "I do. Yes, I do. When 900 years old you reach, look as good you will not, hmm?"

luhp92
BOTman Begins
Geschlecht | 16.11.2016 | 02:07 Uhr16.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 16.11.2016 02:13 Uhr editiert.

Während heute abend von 18.45 - 19.45 Uhr die Europa-Premiere live im Stream übertragen wurde, habe ich mir direkt das Kinoticket für Donnerstag vorbestellt. Nächste Woche möchte ich zwar auch noch mit meinem Bruder und einer Freundin rein, aber bis dahin kann ich einfach nicht warten! Dann muss ich mir ja die ganzen Kommentare hier durchlesen, ohne zu wissen, was abgeht, oder sie halt ignorieren. Was für ein unnötiger Stress!^^

Des Weiteren hat mich während der Premiere mit J.K. Rowling, David Yates, David Heyman, den ganzen Schauspielern und dem wirklich tollen Tierwesen-Soundtrack im Hintergrund spontan die Vorfreude gepackt. Noch ein Grund, warum ich den Film jetzt unbedingt sehen muss und nicht warten kann!
Währenddessen war für mich auch zum ersten mal wirklich spürbar, dass es sich hier zwar um eine Geschichte im gleichen Universum, aber eben um eine komplett neue Filmreihe handelt. War die Premiere für Teil 7.2 noch von emotionalem Abschied geprägt, stand hier der Aufbruch im Vordergrund und Rowling konnte es nicht fassen, erneut bei einer Filmpremiere ihrer Magiergeschichte dabei zu sein. Gleichzeitig fühlte es sich irgendwie nicht richtig an, Rowling ohne das Trio Radcliffe, Grint und Watson zu sehen. Ein Verlust fällt eben erst dann vollkommen auf, wenn man das Bekannte in "alltäglichen" bzw. altbekannten Situationen erwartet, aber stattdessen mit der Abwesenheit konfrontiert wird. Anstatt mit dem Trio machte Rowling nun Fotos mit Eddie Redmayne, Ezra Miller und den anderen Schauspielern, die für mich bisher noch komplett unbeschriebene Blätter darstellen. Ein neuer Cast, eine neue Geschichte, eine neue Filmreihe. Ich freue mich auf Donnerstag!

Zitat des Tages:
"Eddie Redmayne is not that talented, it was struggling to work with him."
- Katherine Waterston -

Ziemlich harte Worte über ihren Kollegen und das sogar auf einer Premiere laughing


@Shred und Moviejones
Ich kann diese +1-Bewertung durchaus nachvollziehen. Natürlich kann man den Film auch als Einzelwerk bewerten, aber auch ich gehe davon aus, dass Teil 1 wie in vielen anderen Filmreihen im Zusammenspiel mit den Fortsetzungen ein anderes und runderes Bild abgeben wird. Ähnlich verhält es sich da z.B. bei Ridley Scotts Prometheus, dieser Film profitiert ebenfalls von der Aussicht auf eine Fortsetzung, die (hoffentlich) Fragen bewantwortet und das offene Ende runder erscheinen lässt.

Und um das Pferd einmal andersherum aufzuzäumen, kann ich z.B. auch nicht nachvollziehen, dass manche Leute Matrix Teil 2+3 ignorieren und nur Teil 1 als wahren Matrix-Film ansehen. Ohne Teil 2+3 empfinde ich Teil 1 zwar als guten, aber eben auch als unrunden und unabgeschlossenen Film.


@eli4s
Über den Filmtitel kann man definitiv diskutieren. Er wird jetzt ja sogar teilweise schon mit "(Phantastische) Tierwesen" abgekürzt, außerdem ergibt er im Bezug auf den Inhalt der Fortsetzungen wenig Sinn.

Der Buchtitel dagegen hat seinen Ursprung im Potter-Universum selbst. "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" ist ein Lehrbuch in Hogwarts, welches innerhalb der Handlung mehrmals von Harry & co erwähnt wird. Geschrieben wurde es von Newt Scamander, dem Charakter, welcher im Film nun von Eddie Redmayne gespielt wird. Das Buch von J.K. Rowling ist quasi dieses Schulbuch, sie hat es unter dem "Pseudonym" Newt Scamander geschrieben und deswegen hat es natürlich auch den gleichen Titel wie das Schulbuch in der Handlung. Innerhalb des Potter-Universums erklärt sich dies so, dass "Phantastische Tiere und wo sie zu finden sind" eines der wenigen Zaubererbücher ist, welches auch in der Muggelwelt (also unserer) verkauft wird.

Analog dazu: Die Zamonien-Romane wie z.B. "Die 13½ Leben des Käptn Blaubär".
Geschrieben wurden diese natürlich von Walter Moers, aber er selbst legt es eben so aus, dass er die Geschichten nur aus dem Zamonischen in unsere Sprache übersetzt hat.

Bloodraven: "That face you make... look I so old to young eyes?"
Bran: "No. Of course not."
Bloodraven: "I do. Yes, I do. When 900 years old you reach, look as good you will not, hmm?"

eli4s
Moviejones-Fan
Geschlecht | 16.11.2016 | 00:11 Uhr16.11.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 16.11.2016 00:31 Uhr editiert.

Nun, der Film interessiert mich zwar reichlich wenig, aber der Titel ist sicher ein Kandidat für eine Liste mit den dämlichsten Filmtiteln (oder auch Buchtiteln), die man sich vorstellen kann.

Moviejones
Das Original
15.11.2016 | 23:31 Uhr15.11.2016 | Kontakt
Jonesi

@Shred
Dies hier eine reine Bauchentscheidung, so was muss auch mal erlaubt sein. Und wir sehen es nicht so, dass ein Film zwingend allein für sich stehen muss. Wenn das Ziel eine zusammenhängende Filmreihe ist und ein Film dafür dient, die Basis zu legen, dann mag er für sich alleine stehend Mängel haben, im Gesamtkontext der Reihe aber genau richtig sein. In zehn Jahren wird niemand diesen Film mehr allein schauen, sondern immer zusammen mit seinen anderen vier Teilen. Dementsprechend ist die Wirkung dann ganz anders.


1
2