KritikFilmdetailsTrailer (8)Bilder (118)News (90)Filmabo
Film »News (90)Trailer (8)
Suicide Squad

Es wird zu viel vorausgesetzt für das DCEU

Suicide Squad Kritik

1 Kommentar(e) - 21.08.2016 von kajovino
Hierbei handelt es sich um eine User-Kritik von kajovino.
Filmkritik

Suicide Squad Bewertung: 3.5/5

Nach dem sehr storylastigen Batman v Superman versucht sich nun DC mit einem etwas außergewöhnlichen Team in die Kinos bevor das große Zugpferd, die Justice League, endlich kommen soll.

Trailer zu Suicide Squad
Der Videoplayer(12289) wird gestartet

Problem hierbei ist eindeutig die Unbekanntheit der meisten Bösewichte. Während man Deadshot, Harley Quinn und den Joker noch kennt, so sind doch die anderen sehr unbekannt und nur den Comiclesern bekannt. Ein Killer Croc kann man noch kennen (eventuell), aber bei Slipknot, El Diablo, Captain Boomerang oder Enchantress hört es ziemlich schnell auf.

Leider setzt Warner und DC einfach viel zu viel voraus, als es erst gemütlich aufzubauen. Marvel ist nicht umsonst so erfolgreich. Marvel hat es über Jahre aufgebaut und Warner/DC wollen zu schnell den großen Erfolg. Das merkt man auch erneut bei diesem Film. Die Einführung in den Film war solide gemachte Hintergundinfos zu den einzelnen Bösewichten. Die musikalische Untermalung waren auch sehr schöne Musikstücke. Während des gesamten Films waren die Lieder gekonnt gewählt, außer an einer Stelle, aber das kann man getrost ignorieren.

Der Joker spielt für den eigentlichen Film keinerlei Rolle und sollte sicherlich nur als großes Zugpferd in den Film eingebaut werden. Auch hat mir persönlich die schauspielerische Leistung von Jared Leto als Joker absolut nicht zugesagt. Es hat einfach die Brutalität und Verrücktheit dieses Jokers gefehlt.

Die Bedrohung in dem Film war auch nicht wirklich spürbar und spätestens als man das Ziel der Suicide Squad kannte, war der Film doch sehr vorhersehbar. Auch die Superschurken mit ihren angeblichen Superkräften waren für mich nicht wirklich ersichtlich. Nur El Diablo konnte mich voll und ganz mit seinen Kräften überzeugen. Alle anderen Bösewichtel sind nicht sonderlich spektakulär.

Großes Trostpflaster des Films ist sogar tatsächlich die bescheidene Laufzeit von ca. 120 Minuten. Dadurch wirkt der Film sehr kompakt und nicht unnötig aufgebläht wie noch sein Vorgänger in der Reihe. Die Special Effects sind solide gemacht und versprechen auf jeden Fall ein Spekatkel im Kino, aber mehr nicht. Nach dem Film kommt auch noch eine kleiner Quervrweis auf die Justice League, die hoffentlich etwas mehr Tiefgang bietet und auch eine wahrliche Bedrohung präsentiert.

Als Fazit kann man festhalten, dass es ein grundsolider Film, nichts atemberaubendes. Der Film kann mit seiner Laufzeit von 2 Stunden gut unterhalten und reiht sich in das bisherige DCEU wunderbar ein. Warner/DC müssen noch einiges an Hausaufgaben machen bis sie das Niveau von Marvel erreichen können, aber das Potenzial ist definitv vorhanden. Es stellt sich schließlich wieder mal die Frage, wieso man bei Warner nicht einfach mal die Comics vorher lesen könnte. Es gibt darin so gute Ansätze um das DCEU zum Erfolg zu führen.



Filmgalerie zu "Suicide Squad"Filmgalerie zu "Suicide Squad"Filmgalerie zu "Suicide Squad"Filmgalerie zu "Suicide Squad"Filmgalerie zu "Suicide Squad"Filmgalerie zu "Suicide Squad"
Suicide Squad Bewertung
Bewertung des Films
710
1 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 18.11.2017 von Ohzee
Natürlich nicht ohne Spoiler! Vor allem im letzten Absatz Inhalt Kurz zum Inhalt der schnell erzählt ist. Die DC Helden raufen sich zusammen (erste Hälfte des Films) um dann das Böse zu bekämpfen (zweite Hälfte). Ein paar Steine und ein eindimensionaler Gegner kommen dann auch noch zum tragen und fertig ist die grobe Handlung. In meiner Kritik konzentriere ich mich auf die einzelnen Figuren und einen Vergleich d ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 17.11.2017 von Jack-Burton
**SPOILER INSIDE** So ich war heute auch mit meinem Töchterchen im Cinemaxx wir haben uns Justice League in 3D angeschaut, und gleich vorweg ( Für die Leute die keinen Bock haben den ganzen Text zu lesen ) Wir haben uns bombig unterhalten. Eine Zusammenfassung der Story spare ich mir mal, denn die dürfte dem geneigten Leser hinreichend bekannt sein. Also gleich ans Eingemachte. Mal so Generell: Der Film macht einen Affenspass, ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Die besten Trickfilme aller ZeitenDie spannendsten Science-Fiction-Filme 2017Die besten One-Liner in Kinofilmen

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

1 Kommentar - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
Hanjockel79
Moviejones-Fan
21.08.2016 | 23:38 Uhr21.08.2016 | Kontakt
Jonesi

@ Kajovino

Auch eine doch recht positiv gestimmte Kritik. Hach... schade... ich fühle mich was die Kritiken zu Suicide Squad geht so alleine mit den 5 von 5 Wertungen.^^ Aber hey immerhin hat den Film noch niemand komplett in einer Kritik zerrissen. *positiv denk*^^ Tja was soll ich sagen? Ich akzeptiere deine Meinung natürlich genauso wie jede andere positive oder negative, die den Film betrifft und nicht den Geschmack der Fans die ihn gut fanden in Frage stellt.

Die beste Stelle deiner Kritik die mir ins Auge fällt ist:

Großes Trostpflaster des Films ist sogar tatsächlich die bescheidene Laufzeit von ca. 120 Minuten. Dadurch wirkt der Film sehr kompakt und nicht unnötig aufgebläht wie noch sein Vorgänger in der Reihe.

*unterschreib*

Ich abe mich unter der Woche teilweise gefragt, ob ich mit 5 von 5 vielleicht doch zu euphorisch bewertet hatte, aber nachdem ich jetzt am vergangenen Freitag das zweite mal drin war, mit den restlichen Kumpels die eine Woche vorher noch keine Zeit hatten und nochmal genauso viel Spass hatte wie eine Woche vorher, ist die Unsicherheit wieder verflogen und ich stehe nach wie vor zu der 5 von 5 Wertung. Auch wenn mich dafür hier wohl einige User am liebsten mit der Fliegenklatsche bearbeiten würden.^^