KritikFilmdetailsTrailer (8)Bilder (104)News (59)Filmabo
Film »News (59)Trailer (8)
Wonder Woman

Wonder Woman - DC endlich auf richtigem Kurs ?

Wonder Woman Kritik

0 Kommentar(e) - 18.06.2017 von jerichocane
Hierbei handelt es sich um eine User-Kritik von jerichocane.
Filmkritik

Wonder Woman Bewertung: 4/5

Wonder Woman die erste Superheldin der Comic Geschichte schaffte nun zum ersten Mal ihren Sprung in die Kinos.
Im DC Film Batman V Superman war Gal Godot als Wonder Woman neben Ben Batman die einzige wirkliche positiven Überraschung. Doch kann sie auch alleine einen ganzen Film stemmen?

Trailer zu Wonder Woman
Der Videoplayer(13289) wird gestartet

Wonder Woman ist ein typischer Originfilm, wie sehen wie Diana zu der Heldin wird, die wir in BvS kurz gezeigt bekamen. Der Film zeigt wie eine junge naive Frau zu einer Heldin heranreift.

Obwohl ich immer noch der Meinung bin, dass eine etwas muskulöserer Darstellerin der Rolle gut getan hätte, habe ich mit der Wahl von Gal Gadot, die ich eine tolle Darstellerin finde, als Wonder Woman meinen Frieden geschlossen und bin mit Ihrer Darbietung auch zufrieden. Sie macht Ihre Rolle sehr gut und ich freue mich schon sie wieder zu sehen.

Die Story des Films ist geradlinig ohne irgendwelche wirren Nebenstränge, welche den Storyfluss stören könnten und trotz der Länge von über 2 Stunden kommt der Film nicht zu lange vor, mMn wirkt er eher sehr kurz.

Ähnlichkeiten zu vorhandenen Filme sind nicht zu übersehen, jedoch ist dies hier kein Problem, sondern es passt einfach.

Auch die anderen Darsteller machen Ihre Sache sehr gut, vor allem Chris Pine macht seine Sache sehr gut und harmoniert von der ersten Sekunde an super mit Gal Gadot.

Auch der Humor hat nicht, wie der Trailer befürchten ließ, die Oberhand in dem Film, sondern ist unterschwellig im Film vorhanden, so dass der Film die düstere Atmosphäre es DCEU nicht stört.

Es gibt jedoch zwei Punkte die mir nicht gefielen, zum Einen, die sehr schlechten Effekte in den Kampfszenen, wie schon bei BvS wirken die digitalen Effekte, eher wie aus einem Videogams, als wie bei einem Realfilm. Das ist mMn sehr schade wenn Wonder Woman plötzlich nicht mehr wie eine echte Person wirkt sondern wie eine CGI Figur, das hätte WB besser hinbekommen können.
Der zweite negative Punkt hat leider auch mit den Actionszenen zu tun, so wird in Kampfszenen andauernd zwischen Zeitlupe und Zeitraffer hin und herspringt. Wirkt dies zu Beginn noch cool, wird es spätestens beim dritten Mal direkt hintereinander einfach nur stümperhaft und amateurhaft als ob sich die Regisseurin nicht auf einen Stil festlegen konnte.

Leider macht DC einen Fehler, den wir bereits von MCU schon kennen. Der Held wird sehr gut erzählt, jedoch wirkt der Bösewicht blass und stereotypisch.

Mich hat der Film gut unterhalten und wenn DC diesen Stil bei Ihren Filmen beibehält, freue ich mich schon auf JLA und weitere DC Filme.

Somit bekommt der Film von mir noch 4 von 5 Hüten, trotz der negativen Punkte.



Filmgalerie zu "Wonder Woman"Filmgalerie zu "Wonder Woman"Filmgalerie zu "Wonder Woman"Filmgalerie zu "Wonder Woman"Filmgalerie zu "Wonder Woman"Filmgalerie zu "Wonder Woman"
Wonder Woman Bewertung
Bewertung des Films
810
0 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 15.09.2017 von ZSSnake
Darren Aronofskys neuestes Werk mother! ist seit Donnerstag in den Kinos. Ich kannte persönlich einzig den Schwarzbild-Trailer mit den Stimmen und bin ansonsten völlig unbelastet in den Film gegangen. Die sehr gemischten Kritiken machten mir zwar leichte Sorgen, letztlich waren diese, soviel sei vorab gesagt, jedoch gänzlich unbegründet. Allerdings, und auch das schicke ich vorweg, muss man imstande sein die Allegorie des Film ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 15.09.2017 von luhp92
Nachdem bereits zwei Versuche gescheitert waren, versuchte John Boormann in den 1970er Jahren ein drittes Mal, den "Herrn der Ringe" als Live-Action-Film für die Kinoleinwand zu adaptieren. Wie 1957 sollte die komplette Geschichte erneut in einem einzigen Film erzählt werden. Das Drehbuch enthielt Änderungen wie: Gimli wird verprügelt, um sich an das Moria-Passwort zu erinnern. Frodo und Galadriel haben Sex. Arwen ist eine Tee ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

James Bond 007: Die Legende, die Schurken, die Bond-GirlsComicverfilmungen im Wandel der ZeitZeit für Rache - Die besten Rachefilme aller Zeiten

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.