Androiden gehört die Zukunft

"Alien" mit weniger Aliens: Ridley Scott erläutert seine Vision

"Alien" mit weniger Aliens: Ridley Scott erläutert seine Vision
19 Kommentare - Di, 05.12.2017 von R. Lukas
Wem "Alien - Covenant" schon zu wenig von "Alien" hatte, der muss jetzt stark sein. Ridley Scott beharrt darauf, die Xenomorphs durch eine andere Art Monster ersetzen zu wollen: künstliche Intelligenz.
"Alien" mit weniger Aliens: Ridley Scott erläutert seine Vision

Schon bemerkenswert, wie arbeitswütig Ridley Scott mit seinen 80 Jahren ist. Derzeit beeilt er sich, Alles Geld der Welt noch rechtzeitig in den US-Kinos abzuliefern, nachdem er kurz entschlossen Kevin Spacey gegen Christopher Plummer ausgetauscht und Nachdrehs angesetzt hat. Seinen nächsten Film The Cartel, eine Adaption von Don Winslows Roman "Das Kartell" über den mexikanischen Drogenkrieg, hat er auch schon fest im Blick. 2018 will er ihn drehen.

Und natürlich lässt ihn das Alien-Franchise einfach nicht los, die diesjährige Box-Office-Enttäuschung mit Alien - Covenant hin oder her. Sie werden auf jeden Fall noch einen weiteren Teil machen, verspricht Scott bei Entertainment Weekly. Was sie seiner Meinung nach tun müssen, um die Filmreihe frisch und langfristig am Leben zu halten, ist, sich nach und nach von dem Alien-Kram zu lösen. Die Leute sagen immer, er brauche mehr Aliens, mehr Facehugger, mehr Chestburster, also habe er jede Menge davon in Alien - Covenant gesteckt, und es habe dort auch gut gepasst.

Fürs nächste Mal, glaubt Scott, müsse man jedoch eine andere Lösung finden, eine, die interessanter ist. Diese Lösung heißt für ihn bekanntlich künstliche Intelligenz. Künstliche Intelligenz werde immer gefährlicher und somit auch interessanter, argumentiert er. Diesbezüglich gab Alien - Covenant mit den Androiden David und Walter (beide gespielt von Michael Fassbender) ja schon die Richtung vor, und darauf möchte sich Scott künftig verstärkt konzentrieren, so dass die Aliens in Alien zunehmend in den Hintergrund treten werden. Könntet ihr damit leben, wenn es so kommt, oder seid ihr strikt dagegen?

Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Was denkst du?
19 Kommentare
Avatar
Mahoney : : Moviejones-Fan
06.12.2017 12:11 Uhr
0
Dabei seit: 26.06.13 | Posts: 251 | Reviews: 0 | Hüte: 6

Wenn ich mir vorstelle wie Shaw mit David (in einer Bowlingtasche) auf dem Planeten der Ingenieure ankommen nachdem sie lange Zeit in der Kryo Kammer geschlafen haben, eine bergige und karge Landschaft erblicken die durchzogen ist von senkrecht aus dem Boden ragenden Felsen die mit Hieroglyphen artigen Inschriften versehen sind...Wen hätten sie dort getroffen, was hätten sie herausgefunden, dass die Aliens vielleicht früher mal selbst Ingenieure waren die sich anders entwickelt haben. oder stammen die Aliens noch von wo anders. Ich sehe am Ende des Films einen roten Nebelschwarm am Sternenhimmel der klein dunkel und bedrohlich wirkt und zugleich das nächste Ziel der beiden darstellt um noch mehr über diese Wesen zu erfahren....DAMN Scott, so viele Möglichkeiten etwas aufzudecken und zu gleich ein neues Mysterium zu schaffen aber du gibt uns einen verrückt gewordenen Androiden? WTF, hab ich einen Autorenstreik verpasst?

Venus and Serena in the Wimbeldon arena

Avatar
Asgalon : : Moviejones-Fan
06.12.2017 08:00 Uhr
0
Dabei seit: 05.03.16 | Posts: 8 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Also ich bin vermutlich einer der wenigen, der trotzt aller Schwächen der letzten "Alienfilme" die Filme mag. Auch Prometheus, Covenant und sogar, auch wenn es mancher nicht verstehen kann/mag, sogar die AvP Filme. Popcornkino eben und ich mag diese Xenomorphen einfach wirklich. Und ja, man hätte vieles viel besser und Schlüssiger machen können, aber jetzt einen Alienfilm mit mehr Androiden und weniger Aliens? Echt jetzt? Dann kann ich mir ja auch IRobot ansehen und mir vorstellen es wäre ein Alienfilm nur halt ohne Aliensani-hit

Avatar
theduke : : Moviejones-Fan
06.12.2017 00:15 Uhr
0
Dabei seit: 12.11.13 | Posts: 5.337 | Reviews: 10 | Hüte: 278

Hut an die User, die hier Prom. geil fanden, und Covenant negativ betrachteten. Kann ja nicht dauernd luhp, General Strike Rubbel Hüte geben.

Ich verstehe Scott leider seit Jahren nicht mehr, und zwar genau seit dem Teitpunkt, wo er Bloomkamp sein Alien 3,5 entzog, und Ridley seine Prometheus Richtung änderte. Hat Scott keine Zeit oder keine Lust darauf die Meinungen der Cineasten und Fans zu lesen? Wäre die Alien "Saga" ein Film für die Masse, oder eine Filmreihe eines Studios, die nur den Mainstream befriedigen wollen und Kohle zu machen, würde ich es ja noch verstehen, nur ist diese Filmreihe von Scott aber Fortsetzung für Fans und ein Randpublikum, warum ignoriert er diese immer wieder? Prometheus wurde von der "Masse" schon wegen "Langeweile" Film und Denkfehler abgelehnt, den Fans gefiel aber diese Richtung. R-S voller Eifersucht drehte Neil den Hahn zu und wollte mit Gewalt in die Richtungslücke der Aliens einfallen, anstatt die Geschichte der Erschaffer weiter zu verfolgen. Alle "Fehler" die er bei Prometheus schon machte, schraubte er diese bei Covenant um ein 10faches nochmals hoch. Und jetzt will dieser Möchtegern Alien-Papst wieder die Richtung ändern und zielt auf KI. Hört sich so an, als will er noch einen Blade Runner machen und dort Alien mit BR verbinden, die dann ein Dreieck zu ALIEN bilden. Mit viel Glück schafft er sogar noch eine Zeitverbindung zu Robin Hood und Gladiator. Die Engineers sind dann auch die Rasse mit den Moses in Exodus sprach. Sage nur Alienreich der Himmel. Ridley verbindet in 20 Jahren alle seine History Filme mit einem Ursprung. Black Rain Deckname für Die X Akte Ridley Scott. Jake, Jordan und Luke sollten mal mit Papa reden, er hat die Alzheimer

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
Avatar
Rubbeldinger : : Moviejones-Fan
05.12.2017 23:06 Uhr | Editiert am 05.12.2017 - 23:07 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Posts: 1.651 | Reviews: 6 | Hüte: 49

Was sie seiner Meinung nach tun müssen, um die Filmreihe frisch und langfristig am Leben zu halten, ist, sich nach und nach von dem Alien-Kram zu lösen.

Dann lös dich doch endlich davon! Am besten bevor du deinen "Prometheus 2" drehst, weil sonst... ach schon zu spät!

"Alien Covenant" war von den Ideen her ein cooler Sci-Fi-Flick, aber weder ein würdiger Nachfolger des Vorgängerfilms, der in unglaubliche neue Dimensionen unterwegs war, noch ein gute Vorgeschichte war für eins DER Filmmonster schlechthin darstellt, weil das Ganze einfach unnötig war, dazu eine Origin-Story zu liefern, was egtl der Fantasie des Zuschauers überlassen gehört hätte, und damit alles kaputt gemacht hat, was einst ein düsteres und furchteinflössendes Universum war, dessen Größe wir nicht fassen können!

Die Leute sagen immer, er brauche mehr Aliens, mehr Facehugger, mehr Chestburster, also habe er jede Menge davon in Alien - Covenant gesteckt, und es habe dort auch gut gepasst.

Wer? Wer sagt das? Und wo hat das bitte gepasst? Mehr! Mehr! Mehr!

Ich wollte Shaw sehn, die zusammen mit dem Kopf eines Androiden unterm Arm, in einem gigantischen Raumschiff unterwegs ist, um uralte Schicksale um die eigene Existenz in den unendlichen Weiten des Weltraums zu ergründen, nicht einen Androiden der Gott spielt und CGI-Aliens die weder bedrohlich noch angsteinflössend sind, in einer die eigene Legende selbstzerstörenden hanebüchenen Story!

Der Mann hat doch keinen Bezug mehr zur Realität! Und das will was heissen, für einen der ganz großen Regisseure, was Science Fiction angeht!

All Hail To Skynet!

Avatar
GeneralGrievous : : Moviejones-Fan
05.12.2017 20:21 Uhr
0
Dabei seit: 18.02.14 | Posts: 1.180 | Reviews: 0 | Hüte: 36

Volle Zustimmung an TiiN und Striker78. Prometheus war ein wiirklich starker Beitrag von Scott zum Genre, hatte zugegebenermaßen seine logischen Macken, aber ansonsten hat er da vieles richtig gemacht und insbesondere die Geschichte um die "Schöpfer" hat mich danach sehr interessiert. Dass er diesen Spannungsbogen in Covenant in nur wenigen Sekunden abhandelte, verzeihe ich Scott bis heute nicht - handwerklich sicherlich kein schlechter Film, aber wieso sich Scott zu diesem Schritt entschlossen hat, kann ich einfach nicht nachvollziehen. Es wäre wirklich die Möglichkeit gewesen, (fast) vollkommen losgelöst vom Alien-Universum eine interessante Story um Elizabeth Shaw, David und die "Schöpfer" zu entwicklen, gerne auch über mehrere Filme. Daneben hätte ein möglicher Alien 5 von Blomkamp wunderbar koexistieren können.

Diese neuen Überlegungen von Scott hinterlassen bei mir nur Kopfschütteln.

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
05.12.2017 19:54 Uhr | Editiert am 05.12.2017 - 19:56 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.116 | Reviews: 93 | Hüte: 267

Nun, was Scott mit seinem "Alien" macht, ist doch allein seine und nicht Camerons Sache. Natürlich mag ich "Aliens" ebenfalls, aber mit diesem Film änderte sich auch schon das Wesen des bzw. der Aliens, also warum sollte Scott jetzt auf Camerons Interpretation Rücksicht nehmen?

Die Luft aus dem Alien ist tatsächlich raus, zumindest in der Form, wie Scott es in "Covenant" in Szene setzte. CGI anstelle von handgemachten Effekten und Gore anstelle von subtilem Horror. "Covenant" lebte inhaltlich nicht von den Aliens sondern von Michael Fassbenders Doppelrolle als David und Walter, wenn Scott daran anknüpft, kann die Fortsetzung (ohne Alien) nur besser werden.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Striker78 : : Moviejones-Fan
05.12.2017 19:42 Uhr
0
Dabei seit: 26.02.13 | Posts: 62 | Reviews: 0 | Hüte: 3

Wie kann man nur so blöd sein Er will die Aliens verbannen aber eine Brücke zu Alien 1 schlagen das wird doch nie was .

Er hätte nach Prometheus mit Shaw weiter machen sollen . Wenn Er so auf K.I. steht soll Scott einen neuen Film machen .!! Covenant war ab da gut wo das Alien auf dem Raumschiff war.

Nach Alien 1 konnte man so schön mit der Phantasie spielen wo sie wohl herkommen und wie alt die Aliens sein müssen und jetzt sollen die gerade mal 100 Jahre alt sein und von einem eifersüchtigem Androiden erschaffen worden sein . Also da wäre viel viel mehr drinn gewesen.

Regt mich als riesen Alien Fan gerade total auf.

Avatar
TheUnivitedGast : : Moviejones-Fan
05.12.2017 19:14 Uhr
0
Dabei seit: 27.04.12 | Posts: 261 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Eigentlich fast schon Egal er hat ja mit Covernat die Filmreihe eh schon an die Wand gefahren...

Avatar
BeTa : : Moviejones-Fan
05.12.2017 19:00 Uhr
0
Dabei seit: 11.02.15 | Posts: 222 | Reviews: 0 | Hüte: 7

Bitte macht keinen Film mehr mit Scott ! Alien braucht ein Reboot. Am besten man vergisst was in Prometheus und Covernat passiert ist und setzt nach Alien 2 ein.

Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
05.12.2017 17:23 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 555 | Reviews: 0 | Hüte: 18

Alterssturheit. Kann zu häufig wechselnden Meinungen und Kursrichtungen führen, welche für den Herausgeber Sinn ergeben. Bei Nichtgelingen des Auftrages: Schuld haben immer die Anderen.

Scott zeigt in den letzten Jahren all das, womit ich seit 13 Jahren nunmehr fast täglich konfrontiert werden wenn (klingt heroischer als es ist) ich gerufen werden. Das ist sehr traurig, macht es doch das Bild über ihn und all seine laufenden Werke kaputt. Ich glaube, der Selbstmord seines Bruders hat Ridley Scott einfach zu fertig gemacht. Eine tragische Situation erschafft tragische Ereignisse.

Worauf können wir uns vielleicht noch freuen? Auf Spielbergs "Jurassic Park" mit viel Story über einen Geburtstagsclown und ohne Dinosaurier? Auf Camerons "Titanic" über einen Indianer mit einer Kaktusnadel im Fuss und ohne Schiffe? Ein Reboot des Films "Gettysburg" über junge Punker in München?

Hollywood ---- so viel Traumschmiede das alle nur noch am Träumen sind ..

Wir waren irgendwo in der Wüste, in der Nähe von Barstow ....

Avatar
Kothoga : : Moviejones-Fan
05.12.2017 17:21 Uhr
0
Dabei seit: 05.03.17 | Posts: 244 | Reviews: 0 | Hüte: 8

Scott schert sich einen Dreck um die Nachfolgefilme seines 1979er "Alien", also auch Camerons "Aliens".

Mir kommt das fast so vor nachdem ja auf der einen ComicCon ja die Crew von "Aliens" und Cameron mit Blomkamp über "Alien 5" sprach, wahrscheinlich ein Ridley Scott so angepisst war das er in "Alien - Covenant" bewußt Cameron mit seiner Schöpfer-Idee eins reinwürgen wollte nach dem Motto "Das ist mein Baby". Es gibt ja das Sprichwort "Kinder und alte Leute sind am Schlimmsten" und das trifft auf Scott zu - ich kann ihn nicht mehr leiden!

Avatar
TiiN : : Pirat
05.12.2017 17:08 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.229 | Reviews: 74 | Hüte: 104

Ridley Scott hat mit Prometheus damals so einen spannenden Weg eingeschlagen. Leider hat er die gesamte Handlung in Covernant ausradiert, damit sind seine Sequel/Prequel-Versuche in diesem Franchise für mich eigentlich schon gestorben.

Avatar
Batman76 : : Moviejones-Fan
05.12.2017 16:25 Uhr | Editiert am 05.12.2017 - 16:26 Uhr
0
Dabei seit: 12.12.11 | Posts: 610 | Reviews: 0 | Hüte: 43

Wer ist gestorben und hat Scott zum König über das Alien- Universum gemacht?

Ein Alien- Film "ohne den Alien- Kram", echt jetzt?

Ich fand Covenant übrigens gar nicht schlecht.

Aber da Scott es ja so hingebogen hat, dass ein bekloppter Android die Aliens erschaffen hat und keine Königin die Eier legt, heißt das meiner Meinung nach: Scott schert sich einen Dreck um die Nachfolgefilme seines 1979er "Alien", also auch Camerons "Aliens".

Und da Scott ja weg von dem Alien- Kram will, kann man auch nicht erwarten, dass er irgendwann doch noch mal offenbart, wie seine Prequels zur klassischen Alienreihe führen.

Und das ist für mich als Fan insbesondere von Camerons "Aliens" eine Frechheit.

Wenn Scott sich mit künstlicher Intelligenz beschäftigen möchte, bitte sehr. Aber dann doch in einem anderen Filmuniversum.

"With great power comes great responsibility!" Ben Parker

"Yes father, i shall become a bat!" Bruce Wayne

Avatar
Mahoney : : Moviejones-Fan
05.12.2017 15:58 Uhr
0
Dabei seit: 26.06.13 | Posts: 251 | Reviews: 0 | Hüte: 6

@Silencio dass die Luft aus dem Vieh raus wäre,.

Die Luft ist raus aber bei Scott;)

Venus and Serena in the Wimbeldon arena

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
05.12.2017 15:09 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 194 | Reviews: 3 | Hüte: 14

Die titelgebende Kreatur aus dem Franchise zu verbannen ist schon arg dämlich. Und die schwachen Einspielergebnisse damit zu rechtfertigen, dass die Luft aus dem Vieh raus wäre, ist auch noch ziemlich gewagt. "Alien: Covenant" war einfach kein besonders starker Film, der auch noch auf einen ebenso nicht besonders starken Film folgte. So einfach ist das.

Forum Neues Thema