"Alien - Covenant"-Nachfolger: Weg von den Aliens, hin zur KI!

Ridley Scott reicht’s mit Xenomorphs

"Alien - Covenant"-Nachfolger: Weg von den Aliens, hin zur KI!

21 Kommentare - Mo, 09.10.2017 von R. Lukas - Wie würde eine Welt aussehen, die eine übergeschnappte künstliche Intelligenz erbaut hat? Dieser Frage will sich Ridley Scott nach "Alien - Covenant" zuwenden.

"Alien - Covenant"-Nachfolger: Weg von den Aliens, hin zur KI!
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!

Obwohl Alien - Covenant sehr gemischt aufgenommen wurde und an den Kinokassen nicht wirklich überzeugte (nur knapp 240 Mio. $ wurden eingespielt), hält Ridley Scott an seinem Plan fest, die inhaltliche Lücke bis zu Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt mit weiteren Prequels zu schließen. Nur scheint er wenig Interesse daran zu haben, sich noch näher mit Xenomorphs, Neomorphs oder welchen Alien-Formen auch immer zu befassen. Ihn interessiert vielmehr deren Schöpfer, der Androide David (Michael Fassbender). Waren seine Motive in Prometheus - Dunkle Zeichen noch undurchsichtig, entpuppte sich David in Alien - Covenant als der Drahtzieher hinter allem.

Um Blade Runner 2049 zu promoten, stand Scott dem Empire-Podcast Rede und Antwort. Dabei umriss er auch kurz, wohin die Reise des Alien-Franchise gehen soll. Die Evolution des Aliens selbst sei beinahe vorbei, aber was er zu tun versucht habe, sei, darüber hinauszuweisen und zu einer anderen Story überzugehen - einer Story, die von künstlichen Intelligenzen übernommen wird. Es geht Scott um die Welt, die die künstliche Intelligenz - also David - als Anführer erschaffen könnte, wenn sie sich auf einem neuen Planeten wiederfindet. Für diesen nächsten Alien-Film, den er mal Alien - Awakening nannte, habe man schon einen ziemlich großen Entwurf. Schön und gut, allerdings hat 20th Century Fox offiziell noch keine Entscheidung hinsichtlich der zukünftigen Alien-Ausrichtung getroffen, die man ja überdenken wollte.

Quelle: Screen Rant

DVD & Blu-ray

Guardians of the Galaxy 2 [Blu-ray]The Dark Knight Trilogy [Blu-ray]VaianaBibi & Tina - Tohuwabohu totalPirates of the Caribbean: Salazars Rache [Blu-ray]

Horizont erweitern

Wer bist du an Bord der USS Enterprise?Stars, die aus Filmen rausgeschnitten wurden - Teil 1Die besten Stephen King-Verfilmungen

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

21 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
Kothoga
Moviejones-Fan
Geschlecht | 14.10.2017 | 09:41 Uhr14.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Wenn Scott unbedingt sein Lebenswerk beenden will, dann soll er das aber so machen, das er nicht gänzlich alle Fans verprellt und nicht laufend von einer Ecke in die andere springt. Kein Wunder das Fox kalte Füße kriegt! Wenn er jetzt eine Verbindung zwischen Blade Runner und Alien schlagen will, was soll das. Sowas freut nur eingefleischte Scott-Fans, ich will sowas nicht sehen. Scott ist schon alt, kann nicht ewig Filme machen und ewig leben und irgendwann dürfen dann mal andere ran. Ich hoffe nur das er über sein filmisches "Erbe" nicht verfügt, sonst dürfen wir uns von einem Alien 2,5 endgültig verabschieden! Scott hat einige wirklich großartige Filme geschaffen, die Cineasten weltweit immer wieder gerne ansehen, aber das hat das Alien nicht verdient, was er damit zuletzt angestellt hat!

mamic77
Moviejones-Fan
14.10.2017 | 04:10 Uhr14.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Er hätre sein prometheus 2 machen sollen und neil sein alien 2,5!! Er wird mir immer unsymphatischer, wie so ein sturer alter mann der immernoch meint mit den jungen kreativen mithalten zu können und seinen namen missbraucht um sein baby wieder zurück zu bekommen. Neil blomkamp hätte es bestimmt nicht versaut, allein schon das er den 2ten fortsetzen wollte, brachte ihm viel syphatie ein, nicht nur von mir. Echt schade was scott da macht. Er zerstört sein lebenswerk mit diesem dummen androiden quatsch. Als nebenrolle ok aber in covernant war mir das auch schon zuviel (doppelrolle). Ich als alter t2 alien 2 liebhaber is schon genervt von solchem blinden getuhe manchen menschen auf diesem planeten...

theduke
Moviejones-Fan
Geschlecht | 10.10.2017 | 01:13 Uhr10.10.2017 | Kontakt
Jonesi

@Poncho Nicht wie ein Kind im Supermarkt, sondern ich betitel Scott seit Jahren langsam als ein Mann oder eine Frau, welche vergessen haben wie man kocht. Mit leerem Magen in den Suppermarkt gehen, man hat vor eine richtige Bratgans mit Blaukraut und Knödel zu machen, doch mit knurrenden Magen kauft man ein Hühnchen, Nudeln und Spinat und puscht Zuhause dann alles so auf, als wäre es das Gericht was man ursprünglich kochen wollte.

Scott kommt mir langsam so vor, als hätte er die Autobahnen im Ruhrpott entworfen, denn die waren mal durchdacht, sind aber marode geworden und keiner findet eine Lösung. Er hat sein Prometheus Konzept angepriesen, die Fans waren nach Prom. in zwei Lager gespalten und die jungen Cineasten die mit dem Vorläufer gar nichts anfangen konnten, lehnten Prometheus ab. Ich spreche hier nur für mich, denn ich denke nach den damaligen Konostart und der argen Kritik an P. ist etwas gereift. Mir hat der Film bei der ersten Sichtung schon gefallen, doch die Nörgler, die neue junge Generation, und die verliebten Fans haben sich durch die TV Ausstrahlungen, den DVD und BR so sehr an den Film gewöhnt um sich darauf zu freuen wie es nun weiter geht, wollten die Story um die Konstrukteure, die von Shaw und David erzählt bekommen und wissen wie es weiter geht. Prometheus war in deren und meinen Augen kein SiFi Horror mehr, sondern eine Art SiFi Opera Drama mit guten Schockmomenten und angelehnt an den Alien Xenomorphen. Genau das wünschte man sich auch im Nachfolger. Scott aber machte den gleichen Fehler wieder, denn anstatt (bevor er Prometheus entwickelte) seinem Alien treu zu bleiben, setzte er uns ja die Konstrukteure vor und merkte wie der Film nicht gut ankam. Er kapiert es nicht das seine andauernden Richtungswechsel immer wieder störend wirken.

Scott scheint hier in meinen Augen gleich 2 Kreise mit Zwang schließen zu wollen. Den von Blade Runner, und den von Alien. Mich würde es nicht wundern wenn ein weiterer BR als dritter Teil folgt, der dann die Lücke schließt.

Lob an Scott aber trotzdem. Er zieht, trotz ohne großen Erfolg, sein Ding durch, egal wie stark die Kritiken der Medien und der Fans sind. Dafür sollte jeder seinen Hut ziehen und ihn loben, denn wenn man mal betrachtet wie andere Filmemacher und Studios immer wieder gleich den Penis einziehen, nur weil ein Film mal nicht so gut lief, Fortsetzungen als Lüge in den Raum stellen, würde ich mir mehr solche Filmemacher wie Scott wünschen, den das am A... vorbei geht.

Wer denkt im Internet kann man Punkte erlangen um der Größte zu sein, der ist im realem Leben oft der Kleinste.
GabrielVerlaine
Moviejones-Fan
Geschlecht | 09.10.2017 | 22:07 Uhr09.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Verdammt da ist mir echt ein Fehler unterlaufen:-D war vorher noch in der Terminator News:-D da war ich wohl in gedanken noch woanders:-D Sorry Mr. Scott!

"Hier sind eure Namen: Mr. White, Mr. Blue, Mr. Blonde, Mr. Brown und Mr. Pink." - "Warum bin ich Mr. Pink?" - "Weil du ne Schwuchtel bist, darum!"
Nevermore
Moviejones-Fan
09.10.2017 | 18:38 Uhr09.10.2017 | Kontakt
Jonesi
1

Warum das Alien-Franchise? Hätte Scott dafür nicht einfacheinen losgelösten Film starten können?

@TiiN: Das Prometheus "Franchise" sollte sich ja ursprünglich, bis auf das Auftauchen des Spacejockeys und das gegen Ende der Reihe ne Brücke zu Alien geschlagen werden sollte, vom Alien Franchise loslösen und ich persönlich hätte die Geschichte rund um Prometheus der dem Schöpfer das Feuer stahl wirklich genial gefunden als SciFi Umsetzung. Aber gerade das ist eben so ein Beispiel für Scotts inkosequenz... dann hatte er die Befürchtung Alien Fans wären unzufrieden und hat doch viel zu viel Alien reingebaut. Letztlich hat man sich damit abgefunden war gespannt darauf Dr Shaw im "Paradis" zu sehen und mehr von den Konstrukteuren zu erfahren und jaaa den neuen Xenomorph "Deacon" in Aktion zu sehen... aus Paradise lost wurde dann statt eimem Prometheus Sequel ein Alien Prequel was zwar einige Punkte und Charaktere aus Prometheus beinhaltet hatte aber eigentlich nichts weitergeführt hat. Wie kam denn nun der Spacejockey samt Eier nach LV-426? Der Planet aus Prometheus wo das Raumschiff abstürtzt ist immerhin LV-223... sind in Covenant ALLE Konstrukteure gestorben? Kann ja nicht sein und trotzdem entschied sich Scott die Geschichte um die Konstrukteuere und den Spacejockey ruhen zu lassen und quasi ein Reboot mit neuer Crew und bischen Fanservice zu bieten obwohl er sich von Alien loslösen wollte. Kam natürlich nicht gut an und nun grübelt er wieder an einer anderen Idee statt mal Prometheus zu einem Ende zu führen und sein Alien, oder KI Franchise evtl parallel zu führen. Das Beste wär gewesen hät er Prometheus 2 - Paradise Lost gedreht und Blomkamp Alien 5 machen lassen und nebenbei hät Scott halt die Covernant, Enterprise, Voyager, Discovery oder sonst irgendwen auf eine andere Mission schicken können die vor Alien 1 spielt und die KI seiner Weyland-Yutani-Oscorp-Tyrell Corporation Androiden/Replikanten in diese oder nochmals neuen Geschichten ggf unter anderem Namen als Alien einbauen können. Wäre nicht weniger Schwachsinnig, würde aber evtl ein weniger schlechtes Licht auf Alien, Prometheus und auf Scott selbst werfen

TheUnivitedGast
Moviejones-Fan
Geschlecht | 09.10.2017 | 17:41 Uhr09.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Scott hat die Marke doch eh verhunzt ... Ich meine was für eine schreckliche Idee das war mit der David Rolle... gruselig

Silencio
Moviejones-Fan
09.10.2017 | 17:07 Uhr09.10.2017 | Kontakt
Jonesi

@TiiN:

Ich geh einfach mal davon aus, dass er was anderes heutzutage schwer finanziert kriegt. Wenn man nicht unbedingt Nolan heißt, ist große SciFi ohne Franchisenamen mittlerweile schwer zu stemmen, weil die Studios zu vorsichtig sind. Selbst "Der Marsianer" basierte ja auch einem Bestseller, hat also ein "eingebautes" Publikum.

luhp92
BOTman Begins
Geschlecht | 09.10.2017 | 17:04 Uhr09.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 09.10.2017 17:12 Uhr editiert.

Von mir aus kann der Film gerne kommen! Mit Michael Fassbender als David kann man meiner Meinung nach nichts falsch machen und "Covenant" hat mir als alternativer "Alien"-Film sehr gut gefallen. Wenn sich Scott zudem weniger auf die Xenomorphe und mehr auf die KI konzentriert, ist es darüberhinaus wahrscheinlich, dass die plaktativen Gore-Szenen reduziert werden und man als Fan der handgemachten Giger-Effekte nicht so sehr von CGI-Aliens enttäuscht wird.

Problematisch wirds beim Titel, "Alien" passt dann ja inhaltlich nicht mehr wirklich. Zunächst kam mir die Idee, das kleine L einfach durch ein großes I auszutauschen, aber dann fiel mir ein, dass die Titel im Film ja immer groß geschrieben werden. Naja, vielleicht fällt Scott und seinem Team ja noch eine humorvolle Schreibweise ein, um "A.I." und "Alien" unter einen Hut zu bringen.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

LindaFB
Splitter
09.10.2017 | 16:57 Uhr09.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Bitte eine direkte Fortsetzung zu covenant, dann die Verbindung zu Alien 1.

Keine eskapaden mehr.

"Kennen sie mich noch? Hm? Hm?"

TiiN
Pirat
Geschlecht | 09.10.2017 | 16:39 Uhr09.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Warum das Alien-Franchise? Hätte Scott dafür nicht einfacheinen losgelösten Film starten können? Das hätte ihm viel mehr Freiheiten ermöglicht und er hätte die ganzen Fans nicht verschreckt.