Ein Modell für die Zukunft?

Zu intellektuell? "Auslöschung" kurz nach US-Kinostart bei Netflix

Zu intellektuell? "Auslöschung" kurz nach US-Kinostart bei Netflix
20 Kommentare - So, 10.12.2017 von R. Lukas
Plant Netflix die "Auslöschung" althergebrachter Release-Modelle? Alex Garlands Sci-Fi-Geheimtipp soll nächstes Jahr zügig von der Kinoleinwand auf die boomende Streaming-Plattform wandern.
Zu intellektuell? "Auslöschung" kurz nach US-Kinostart bei Netflix

Update: Neue, nicht unbedingt erfreuliche Details zu den Hintergründen des ungewöhnlichen Auslöschung-Vertriebsmodells sind ans Licht gekommen. Es steckt mehr dahinter, als zunächst angenommen wurde. So sollen sich zwei der einflussreichen Produzenten verkracht haben, auf der einen Seite Scott Rudin (The Social Network), auf der anderen David Ellison (Terminator - Genisys) von Skydance Media.

Der Film, der bereits im Juli 2016 abgedreht wurde, schnitt bei einem Test-Screening in diesem Sommer nicht gut ab, was der Auslöser des Konflikts gewesen sein soll. Nach dem Screening zeigte sich Ellison besorgt, dass Auslöschung zu intellektuell und zu kompliziert für die Zuschauer sein könnte. Darum forderte er Änderungen, um ein breiteres Publikum anzusprechen, wie die, Natalie Portmans Charakter sympathischer wirken zu lassen und das Ende zu optimieren.

Rudin hingegen schlug sich auf Alex Garlands Seite, verteidigte den Film und weigerte sich, Ellisons Forderungen nachzukommen. Er setzte sich durch, da er bei der finalen Schnittfassung das letzte Wort hat. Von da an wurde die Stimmung nur noch gereizter, und Paramount Pictures saß zwischen den Stühlen. Letztlich kam das Studio zu dem Schluss, dass es das Beste wäre, für Auslöschung noch einen anderen Verleih zu suchen, vorzugsweise einen Streaming-Dienst, weil man glaubt, dass dem Film am Box Office gewisse Grenzen gesetzt sind.

Ellison will nach dem kostspieligen Flop mit Geostorm nicht schon wieder Geld verlieren und einen weltweiten Kino-Release daher vermeiden, er hofft, dass eine digitale Veröffentlichung besser zu Auslöschung passt. Der Deal sieht vor, dass Netflix einen großen Teil des Produktionsbudgets (um die 55 Mio. $) übernimmt. Auch Paramount profitiert, da so quasi der mögliche Schaden begrenzt wird, den eine andere Führungsabteilung angerichtet hat. Als Auslöschung in Auftrag gegeben wurde, leiteten noch Brad Grey und Rob Moore das Studio, heute steht jedoch Jim Gianopulos an der Spitze.

++++

Dass Streaming-Diensten wie Netflix die Zukunft gehört, wird immer deutlicher. Und diese Zukunft gestaltet Netflix schon jetzt maßgeblich mit. Mit Paramount Pictures und Skydance Media verhandelt man über eine Kooperation bei Auslöschung, die Netflix die internationalen Rechte gewähren und die Möglichkeit geben soll, den Sci-Fi-Thriller nur 17 Tage nach seinem US-Kinostart am 23. Februar 2018 im Stream anzubieten. Paramount würde sich um den traditionellen Kino-Release in den USA, Kanada und China kümmern.

Einen so großen Film so kurze Zeit nach Kinostart schon auf Netflix verfügbar zu machen, bewertet Deadline als ähnlich bahnbrechend wie den vergleichbaren Deal, der zuvor mit Warner Bros. und New Line Cinema für Shaft ausgehandelt wurde. Netflix zahlt über die Hälfte des 30 Mio. $-Budgets aus eigener Tasche und erhält im Gegenzug die internationalen Rechte sowie die Erlaubnis, den Film außerhalb der USA zwei Wochen nach US-Start auf seiner Streaming-Plattform zu veröffentlichen.

Möglicherweise ein lohnendes neues Modell für Filme, die international schwer zu vermarkten sind, wenn es sich denn bewährt. Auslöschung soll der nächste Testballon werden, da man hier wohl dass Gefühl hat, dass ein spezialisierter Film wie dieser den Großteil seiner Kinoeinnahmen aus den USA beziehen wird. Bereits Ex Machina, die hochgelobte erste Regiearbeit von Alex Garland, war in den USA (25,4 Mio. $) erfolgreicher als auf internationaler Ebene (11,4 Mio. $). Da könnte Netflix helfen und seinerseits profitieren. Die Hauptrollen in der Verfilmung von Jeff VanderMeers "Southern Reach"-Trilogie spielen Natalie Portman, Tessa Thompson, Jennifer Jason Leigh und Gina Rodriguez, die eine gefährliche Expedition ins Ungewisse antreten.

Erfahre mehr: #Adaption, #ScienceFiction
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie
Der Videoplayer(14423) wird gestartet
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Was denkst du?
20 Kommentare
Avatar
Rubbeldinger : : Moviejones-Fan
11.12.2017 15:30 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Posts: 1.652 | Reviews: 6 | Hüte: 49

@TiiN

Eine Zielplanung wäre bei son einem Unterfangen mal eine vernünftige Strategie. Gerade wenn man nicht mit einer Regiegröße zusammenarbeitet.

Also ich würd sagen die Zielgruppe wär hier schon vorher ausgemacht, da es sich um eine Buchumsetzung handelt, und man weiss das es sich um anspruchvolles Material handelt, das sich nicht in ein Popcorn-Blockbuster Korsett zwängen lässt, sondern das man da nachdenken muss beim sehn und der Film, wie die Bücher, nichts für die große Masse sein wird!

Und zu sagen, der Mann wär keine Regiegröße, trifft das nun auf sein Können zu oder auf die Menge an Filmen, die er bisher gemacht hat?

Als Regisseur hat er bisher zwar nur einen Film zuvor gedreht, aber der ging durch die Decke! Zwar leider nicht an der Kinokasse, aber an Inhaltlichen Qualitäten, was "Ex Machina" zu einem der besten Filme in den letzten Jahren überhaupt gemacht hat für mich!

Auch wenn er da zum ersten Mal auf diesem Stuhl Platz genommen hatte, ist er trotzdem kein unbeschriebenes Blatt! Wenn man sich ansieht was Garland bisher so gemacht hat! Er hat durchaus Ahnung davon wie eine Geschichte aufgebaut und umgesetzt werden muss! Er hat den Roman geschrieben, aus dem mit DiCaprio "The Beach" wurde! Er hat auch die Drehbücher geschrieben zu "28 Days later", "Sunshine" und "Dredd"!

Also ich würde sagen, der Mann versteht sein Handwerk! Und wenn er einen Film macht der an der breiten Masse vorbei geht, weil er sich scheints sehr nach an den Ursprungsstoff gehalten hat, dann ist das wohl das beste was passieren kann und da geb ich dem Mann auch Recht, wenn er darauf beharrt, das nichts verändert wird, nur weil der Film "zu intellektuell und zu kompliziert für die Zuschauer sein könnte"!

Alter, in welchen Zeiten leben wir egtl, wenn scheinbar nur Gehirnamputierte FIlme an die Öffentlichkeit gelangen dürfen, um den Zuschauer nicht zu überfordern!

Ich bin auf jeden Fall gespannt auf den FIlm! Und wenns mir möglich ist, guck ich den auch auf der großen Leinwand!

All Hail To Skynet!

Avatar
TiiN : : Pirat
11.12.2017 07:52 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.230 | Reviews: 74 | Hüte: 104

Zum Update:

Interessant wäre zu wissen, wie hoch das Filmbudget für Auslöschung tatsächlich ist. Wenn es sich in einem überschaubaren Rahmen bewegt, dann sollen sich die Produzenten nicht in die Hose machen. Sollte es exorbitant hoch sein, könnte ich das zumindest verstehen. Jedoch würde ich dann hinterfragen, warum offenbar zwischen Budgetplanung und Testvorführung offenbar keine weiteren Absprachen mehr getroffen wurden. Eine Zielplanung wäre bei son einem Unterfangen mal eine vernünftige Strategie. Gerade wenn man nicht mit einer Regiegröße zusammenarbeitet.

Avatar
Musashi : : Moviejones-Fan
10.12.2017 15:19 Uhr
0
Dabei seit: 27.01.14 | Posts: 543 | Reviews: 0 | Hüte: 16

@Kayin

Was du sagst ist auch absolut mein Eindruck und der Grund warum ich mich im Seriensegment so viel wohler fühl, als im Kino. Und selbst wenn dann mutige und anspruchsvolle Filme im Kino erscheinen (siehe Blade Runner) floppen sie, was den aktuellen Trend ja noch eher verstärkt.

Traurig traurig ist das alles..

Eine Frau ohne Talente ist wertvoll

Konfuzius

Avatar
Kothoga : : Moviejones-Fan
10.12.2017 14:47 Uhr
0
Dabei seit: 05.03.17 | Posts: 249 | Reviews: 0 | Hüte: 8

@Rubbeldinger

Tanz der Teufel lief im März im Kino

Avatar
Rambo87 : : Moviejones-Fan
10.12.2017 14:27 Uhr
0
Dabei seit: 22.07.14 | Posts: 52 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Na ja. Verwundern tut es mich nicht, wenn der Film zu intellektuell und anspruchsvoll sein soll. Das Publikum ist mit solchen Filmen halt einfach überfordert.

Avatar
Rubbeldinger : : Moviejones-Fan
10.12.2017 13:50 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Posts: 1.652 | Reviews: 6 | Hüte: 49

@RonZo

Als Evil Dead vom Index genommen wurde lief der an einem Wochenende (ich meine im Mai) Bundesweit in ausgewählten Kinos.

DAMN!

@Kothoga

In meinem Leib und Magen-Kino ist "Tanz der Teufel" schon gelaufen.

DOPPEL DAMN!

Warum hab ich das nicht mitgekriegt, bzw nicht in Kinos in meiner Nähe gelaufen?

All Hail To Skynet!

Avatar
WiNgZzz : : Moviejones-Fan
10.12.2017 13:13 Uhr
0
Dabei seit: 14.01.11 | Posts: 1.358 | Reviews: 0 | Hüte: 38

Und zumindest die US-Serien kommen nicht in gleichem Verhältnis wie US-Filme aus Hollywood?

Ach komm...

Avatar
Kayin : : Schneemann
10.12.2017 12:42 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 659 | Reviews: 2 | Hüte: 40

Da scheinen ja manche in Hollywood meiner Meinung zu sein, wenn sie sagen, dass manche Filme für das Prequel-Sequel-ich-bekomme-alles-vorgekaut-Comicverfilmung - Publikum zu intellektuell sind. Traurige Entwicklung. Wir werden in Zukunft nicht nur eine wirtschaftliche 2-Klassen Gesellschaft haben, sondern auch eine intellektuelle 2-Klassen Gesellschaft, wobei sich beide Formen sich gegenseitig ergänzen und erklären.

Würde auch erklären, warum Hollywood mehr und mehr auf seichte Kost setzt und die Serien immer mehr Publikumsmagnet wird. Wobei die Serien, und damit Netflix und Co, mehr für das anspruchsvollere Publikum ist und das Kino leider mehr für das einfachere Publikum ist. Vllt wollen die Produzenten deshalb "Auslöschung" direkt zu Netflix, und damit zu besagtem intellektuellen Publikum, bringen.

After that, I understood the rules, I knew what I was supposed to do, but I didn’t. I couldn’t. I was compelled to stay, compelled to disobey. And now, here I stand because of you, Mr. Anderson. Because of you, I’m no longer an Agent of this system.
Avatar
Kothoga : : Moviejones-Fan
10.12.2017 10:25 Uhr | Editiert am 10.12.2017 - 10:33 Uhr
0
Dabei seit: 05.03.17 | Posts: 249 | Reviews: 0 | Hüte: 8

@Rubbeldinger

In meinem Leib und Magen-Kino ist "Tanz der Teufel" schon gelaufen. wink

@all

Ich versteh immer das Gejammer nicht wie Kino teuer sein kann. Man sucht sich ein Kino aus das Rabattaktionen hat, auch wenn man vielleicht ne Ecke weiter fahren muß, das zahlt sich aber dann beim Kinobesuch ja wieder aus. Durch Rabatt-Karten und Mitglieds-Karte zahl ich pro Nase 6,50€ (demnächst 7€ zwecks Preiserhöhung) für 2D Loge (3D-Zuschlag 2,50€, 3D-Brillen kommen von zuhause mit) und kann die Parkhaus-Karte entwerten lassen und komm auf 2€ Park-Gebühren bei einem Parkhaus fast unter dem Kino. Essen und Trinken verzichten wir entweder während der Vorstellung oder meine Frau nimmt eine etwas größere Handtasche mit Stauraum für Bier/Wasser und Popcorn/Chips mit (warum das überteuert im Kino kaufen?). So kommen wir bei einer 2D-Vorstellung auf 15€ (16€) und bei 3D eben auf 20€ (21€), da geht man doch gerne ins Kino (meistens Freitag oder Samstag 20 Uhr-Vorstellung). Karten reservieren wir vorher und holen sie meisten 1-2 Tage vor der Vorstellung ab (Anstellen? Bin ich doch viel zu bequem...). Und durch das Punktesammeln der Mitgliedskarten springt dann ab und zu ein Freiticket raus - geil!

Das manche Filme gleich nach der ersten Woche mit vielleicht nur einer Vorstellung gleich wieder aus dem Kino verschwinden, ist mir heuer schon 2 mal passiert mit "Plan B" und "Brimstone", da es uns auch nicht immer möglich ist die Filme gleich in der ersten Woche zu sehen.

Das Netflix&Co. das Kino an sich gefährden glaub ich nicht, da es ja immer auch noch ein gesellschaftliches Kulturgut ist ins Kino zu gehen, das wird nicht so einfach verschwinden. Die Leute gehen auch noch ins Fußball-Stadion obwohl man jedes Fußballspiel live zuhause sehen kann. Von daher mach ich mir da keinen Kopf.

Das die Streaming-Lobby immer stärker wird, wird kurz über lang die Blu-Ray/DVD-Industrie spüren, irgendwann brauchst du keine Datenträger mehr, weil alles für lau in 4K-Qualität gestreamt werden kann. Warum dann ne Blu-Ray für 15€ kaufen, die man 1-2 ansieht und die dann im Regal verstaubt. Von daher wundert mich der Gang von "Auslöschung" nicht und das wird in Zukunft öfter passieren!

Avatar
TiiN : : Pirat
10.12.2017 09:48 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.230 | Reviews: 74 | Hüte: 104

Wirtschaftlich wird es zunehmend auf solche Vorgehen hinaus laufen. Interessant wären mal Zahlen, was sämtliche Filme in der ersten, zweiten, dritten, vierten, etc. Woche eingespielt haben. Vermutlich sind 80 % oder mehr des Boxofficeergebnisses bereits nach drei Wochen eingespielt.

Merkt man auch daran, wie schnell Filme wieder aus dem Kinoprogramm fliegen, wenn es nicht gerade "Blockbuster" sind.

Avatar
sublim77 : : Moviejones-Fan
09.12.2017 08:26 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 2.349 | Reviews: 19 | Hüte: 153

Erst mal ein Dankeschön für die neue Kopfbedeckunglaughing

Ich hätte nicht gedacht, dass ich für diese Aussage in irgendeiner Form Zustimmung bekomme, denn: Mir ist schon klar, dass wir hier in einem Filmforum sind und es wäre ja seltsam, wenn die Leute hier nicht gerne ins Kino gehen würden.

Ich will auch noch einmal betonen, dass ich niemandem sein Kinoerlebnis madig machen will. Im Gegenteil, ich kann sehr gut verstehen, dass es für viele der absolute Hochgenuss ist, die hohe Kunst des Filmemachens im Filmtempel ihrer Wahl zu erleben. Kino ist für die meisten Filmfans der heilige Gral der cineastischen Gemeinschaft und das ist auch absolut in Ordnung so.

Es ist einfach nur so, dass es für meine Familie und mich eben nicht die optimale Möglichkeit ist, wie wir unser Filmerlebnis zelebrieren wollen. Die Gründe dafür habe ich ja (jetzt aber wirklich oft genugtongue-out) dargelegt. Deshalb würde ich mir einfach, zusätzlich zum Kinoangebot, eine erweiterte Möglichkeit wünschen Filme nach Release sehen zu können. Es gab ja schon viele Ideen, aus denen aber nie wirklich etwas geworden ist. So gab es einmal die Idee einer Box, die eben zwei Wochen nach Kinorelease die Filme für Zuhause zur Verfügung stellen sollte. Das Ganze sollte pro Film etwa fünfzig Euro kosten, was im Anbetracht der Kosten bei einem Kinobesuch für die ganze Familie günstiger ist, als es zuerst scheint (auch hier habe ich ja schon die Rechnung präsentiert). Wenn es in Zukunft einfach die Möglichkeit gibt Kinofilme per Stream (für mich sowieso die Zukunft es Filmeschauens) zu sehen, wegen mir auch erst ein paar Wochen nach Kinorelease, dann wäre das für meine Familie und mich die favorisierte Alternative zum Kinobesuch.

Somit sehe ich es wie zuvor schon erwähnt: Es ist eine Win-Win Situation. Kinogänger gehen ins Kino und Leute wie ich, können den Film zwei Wochen später Zuhause sehen.laughing

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
08.12.2017 15:49 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 114 | Reviews: 0 | Hüte: 0

ist doch eine Win-Win.

Wer keine Zeit fürs kino hat, oder keine Lust wartet 2 Wochen. Damit entgeht man auch der illegalität via filesharing. Gute entwicklung.

Avatar
RonZo : : Moviejones-Fan
08.12.2017 15:09 Uhr | Editiert am 08.12.2017 - 15:13 Uhr
0
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 161 | Reviews: 1 | Hüte: 8

Mir persönlich würde so eine Entwicklung Angst machen. Dieser Satz aus der alten Anti-Raubkopier-Kampagne: "Kino -Dafür werden Filme gemacht" bringt es auf den Punkt! Ich persönlich lebe in der City -hab 4 Kinos fussläufig zur Auswahl. Ich liebe es ins Kino zu gehen. Und da gehören nervige Popcornfressende Affen im Saal dazu. Genauso die unfassbar ätzenden 20 Minuten Werbung für Möbelhäuser, Optiker und Fahrschulen.

Aber ich befürchte das diese Entwicklung kommen wird. So wie Sublime77 es beschrieben hat geht es ja eher der Mehrzahl der Menschen. Wenn man nicht gerade in der Stadt wohnt kann ein Kinobesuch schon sehr stressig/aufwändig gestallten. Und gerade in den USA in den ländlichern Ecken stellt sich das wahrscheinlich noch problematischer dar.

Zum Vergleich: Als Amazon aufkam hätte aber wohl auch keiner gedacht das nur ein paar Jahre später die Innenstädte sterben und es mehr Stau in den Städten gibt durch unzählige Lieferwagen die in 2. Reihe parken damit die Prime-Lieferung pünktlich kommt..

@Rubbeldinger

Als Evil Dead vom Index genommen wurde lief der an einem Wochenende (ich meine im Mai) Bundesweit in ausgewählten Kinos.

Nukular! Das Wort heißt Nukular!

Avatar
8balls : : Moviejones-Fan
08.12.2017 13:36 Uhr
0
Dabei seit: 05.01.15 | Posts: 110 | Reviews: 0 | Hüte: 6

Das ich dir mal einen Hut reiche hätte ich auch nicht gedacht. tongue-out Aber ja du sagst es Rubbeldinger. Diese Sachen kommen von meiner Seite aus zu den von mir genannten Punkten definitiv noch dazu.

Avatar
Rubbeldinger : : Moviejones-Fan
08.12.2017 13:28 Uhr | Editiert am 08.12.2017 - 13:32 Uhr
1
Dabei seit: 31.08.15 | Posts: 1.652 | Reviews: 6 | Hüte: 49

Als Fan der großen Leinwand seh ich das mit gemsichten Gefühlen!

Mit diesem Modell wird zwar kleineren Filmen aus dem Nischendasein geholfen, bzw Filmen die aller Wahrscheinlichkeit nach kein großes Zielpublikum ansprechen, wird hier die Möglichkeit gegeben doch von einer großen Masse wahrgenommen zu werden! Auch die sonst evtl zu niedrigen Einspielergebnisse an der Kinokasse werden dann ja durch den Monatsbeitrag bei Netflix kompensiert und ein finanzielles Absaufen dadurch schon im Vorraus verhindert!

Im Kino laufen die FIlme dann nur noch für Leute die kein Netflix haben oder möchten, und allgemein nur noch um evtl bei den Oscarverleihungen (würg!) zugelassen zu werden!

Aber wenn das zum Standardmodell wird bei immer mehr FIlmen, entzieht man dadurch den Kinos den offiziellen Erstrelease! Wenn ein Film nur noch zwei Wochen in den Kinos läuft und danach gleich Online gesehn werden kann, machen die Kinos vllt nicht mehr genug Kohle in dieser Zeit um damit die Kosten zu decken!

Weil ich seh das mal von meiner Sicht aus! Ich schaffs komischerweise fast nie innerhalb der ersten beiden Wochen ins Kino zu kommen wenn ein Film anläuft! Das schaff ich meist nur, wenn der Film den ich sehn will gerade im mir nächstliegenden Kino, das mit zwei Sälen ein eher kleines seiner Gattung darstellt, im Nachbarort läuft, wo ein Film aufgrund der Kinogröße eh nur 2 Wochen lang zu sehn ist, und daher dieses Modell bereits verfolgt! Wenn der Film dort nicht laufen sollte, dann muss ich in die nächstgrößere Stadt, was aber immer mit sonstigen Erledigungen verbunden wird, damit dadurch das Paket runder wird! Dadurch wird der Film der Grund dorthinzufahren, aber ohne Erledigungen am Rande, würde es sich nicht lohnen! Das führt dazu, das ich mich dann eher an den Erledigungen zeitlich orientier hinzugehn und der Film wird vom Hauptgrund zur Nebensache!

Wenn ich dann seh, wie voll der Saal dann noch weit außerhalb dieser zwei Wochen ist, würde das Kino doch viel Geld verlieren, sollte der Film da schon bei Netflix laufen, weil dann würden viele den Film lieber zuhause sehn und dem Kino fernbleiben!

Andererseits seh ich da dann aber doch einen Pluspunkt dabei!

Es gibt ja immer wieder Filme die eh schon am Rand schwimmen und meist in großen Kinos nur kurze Zeit oder nur einmalig aufgeführt werden, Specialvorstellungen eben! Ebenso Neuaufführungen älterer Film, wie wir es ja schon öfters hatten, siehe "Terminator 2", "Jurassic Park" und "Zurück in die Zukunft"! Ich kenn zwei kleine Kinos, die sich nur mit sowas über Wasser halten, und die machen das schon seit ich denken kann!

Sollte das "Zwei Wochen und dann ab zu Netflix" Schule machen, dann können die großen Kinos nach diesen zwei Wochen ja gleich runterfahren, den großen Blockbuster auf nur einen Saal reduzieren, indem dann hintereinander Original-Ton, 2D und 3D laufen, und die anderen Säle mit kleineren Filmen zupflastern, die sonst nicht viel Beachtung finden würden!

Ich will mal "Tanz der Teufel" ungeschnittne auf der großen Leinwand sehn! laughing

Frag mich eh warum das nicht passiert ist, als man das gute Stück endlich öffentlich streicheln durfte!

All Hail To Skynet!

Forum Neues Thema