AnzeigeN
AnzeigeN

Better Call Saul

Reviews Details Trailer Galerie News
Grandiose Vorgeschichte und Fortführung fast ohne Makel

Better Call Saul Review

Better Call Saul Review
8 Kommentare - 17.08.2022 von MobyDick
In dieser Userreview verrät euch MobyDick, wie gut "Better Call Saul" ist.
Better Call Saul

Bewertung: 4.5 / 5

Ausgiebig wurde anfangs darüber diskutiert, ob die Serie Better Call Saul, die sich dem schmierigen Publikumsliebling aus Breaking Bad verschreiben würde, nicht einfach nur ein windiger Cash-Grab auf Grund der Popularität der Mutter-Serie (sowohl bei Publikum als auch Kritikern auch Jahre nach ihrem Ende immer noch als eine der besten Serien aller Zeiten angesehen) wäre, die Figur Saul Goodman würde nicht wirklich viel hergeben, und eine Comedy-Serie über so einen Hallodrie wäre vielleicht ganz nett, aber letztendlich würde man damit sicherlich nicht der Ori´ginalserie gerecht werden, Bob Odenkirks Können und Charisma hin oder her.

Als die Serie dann endlich anfing, merkte man recht schnell, dass man stilistisch zwar im selben Universum war, sowohl erzählerisch, ästhetisch und auch vom Tempo her, aber sehr viel mit der Mutterserie hatte diese neue Serie nicht wirklich gemein, oder etwa doch?

Trailer zu Better Call Saul

Wie dem auch sei, man kann ganz klar sagen, dass die Spötter im Vorfeld recht schnell verstummten, und Better Call Saul Staffel um Staffel seine Story mit stoischer Eleganz erweiterte, dabei die Mutterserie sowohl erweiterte als auch mehr als nur einmal ehrfürchtig würdigte, die jeweiligen Figuren auf ihre jeweiligen Reisen schickte, und einfach klasse war und bis zum Ende auch blieb. Es gab tatsächlich nicht eine Staffel, die wirklich enttäuschte, und dem Zuschauer an einem gewissen Punkt auch immer wieder das Herz brach oder einem Schläge mit voller Wucht in die Magengegend verpasste, dennoch standen die Protagonist immer wieder auf wie ein Stehaufmännchen, bis zum Finale.

Und um es ganz klar zu sagen: Waren die Macher mit ihrem Finale von Breaking Bad nur Semi zufrieden (auch wenn Kritik und Publikum damit wirklich fein waren) und gab es hier wie dort ein paar lose Enden, spätestens mit El Camino (der Nachschlag zu Pinkman) und dann allerspätestens mit Better Call Saul ist wirklich das allerletzte Wort zu allen Figuren gesprochen, und zwar auf großartige Weise.

In gewisser Weise hätte Better Call Saul durchaus auch Breaking Bad heissen können, womit aber wahrscheinlich eher auf die Protagonistin als auf den Protagonisten angespielt werden könnte, oder den Mexikaner oder den Parkplatzwärter oder oder oder, aber alleine die letzten 10 Minuten zeigen eindeutig, dass das zu kurz gegriffen wäre.

Wir haben hier einen waschechten Anti-Helden, der sein Umfeld tatsächlich trotz aller Bemühungen immer wieder in den Ruin zieht, mal wissentlich, mal als Konsequenz seines Handelns oder gar einfach nur seines Charakters, der zwar irgendwann versucht, das Richtige zu tun, und ähnlich zur Mutterserie auch immer wieder Wege aufgezeigt bekommt, wie er es schaffen kann, aber der Mann kann nicht aus seiner Haut. Insofern beantwortet die Serie auch die Frage, ob jemand von Natur aus schlecht ist, obwohl er möglicherweise ein gutes Herz hat, eben wegen vieler Nebenfaktoren, oder schlecht sein kann, ganz klar mit einbem Ja. Und trotzdem hält man an dieser Figur fest, denn Odenkirk spilet ihn mit solch einem Verve und die Drehbücher und die Inszenierung sind dermaßen überzeugend, bis zu den kleinsten Rollen, wo diese Kriegsschgauplätze eben auch ausgetragen werden, und jeder dieser Kämpfe wird im Grunde genommen verloren, naja fast.

Better Call Saul ist ganz großes langsames episches Charakterdrama im Sinne der Serien, die das goldene Zeitalter der Serien einläuteten (Mad Men, Sopranos, Breaking Bad), alle haben gemein, dass es um Männer mittleren Alters weißer Hautfarbe am Scheideweg geht, und wie sie ihr Drumherum damit mit ins Verderben ziehen. Und in seinen besten Momenten ist die Serie genauso gut und sogar besser, ach was, sie ist besser, ohne Einschränkung.

Wenn es tatsächlich eine Schwäche gibt, dann ist es tatsächlich der Fan Service, der in den letzten Folgen betrieben wird und man Gaststars Galore hat, was an und für sich ja das ist, wohin sie jahrelang hingearbeitet hat, aber ganz ehrlich, diesem Punkt war sie schon längst entwachsen. Dennoch ganz große Serie, ohne wenn und aber, mit einem perfekten Ende und einer letzten Bildkomposition, die eben genau dem gerecht wird, was sie sich vornahm unbd darüber hinaus.

Und um es dann auch tatsächlich auszusprechen, Better Call Saul ist tatsächlich besser als Breaking Bad, und damit möglicherweise auch tatsächlich die beste Spin-Off Serie aller Zeiten, aber das mag ich nicht beurteilen, denn ehrlich gesagt fand ich Breaking Bad auch nicht so überragend wie sie immer gemacht wurde, aber das wird dann auch das andere review heute werden...

Hier und jetzt: 9,5 Punkte (und ja, man muss wirklich alle hervorheben für dieses Meisterwerk nicht nur Odenkirk)

Better Call Saul Bewertung
Bewertung des Films
910

Weitere spannende Reviews

Star Wars - Andor Review (Redaktion)

Spannender "Star Wars"-Agententhrill

Poster Bild
Kritik vom 21.09.2022 von Moviejones - 9 Kommentare
Wer Rogue One - A Star Wars Story mag, wird Star Wars - Andor wahrscheinlich lieben oder recht sicher im Verlauf lieben lernen, wenn die Serie hält, was die ersten drei Folgen für den Rest versprechen! Die neue Star Wars-Serie auf Disney+ steigt noch finsterer, ernsthafter und spannender i...
Review lesen »

Cobra Kai Review (Redaktion)

Film zu Serie: Eins der besten Sequels

Poster Bild
Kritik vom 19.09.2022 von Moviejones - 10 Kommentare
Ja, wir waren von Anfang an dabei in Cobra Kai! Die Serie begann 2018 noch auf YouTube Red und überzeugte dort schon sofort mit den Originalstars Ralph Macchio und William Zabka aka Daniel "Danny" LaRusso und Johnny Lawrence, die nach 30 Jahren zurück ins Dojo kehrten, um neben d...
Review lesen »
Mehr Reviews
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
8 Kommentare
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
15.09.2022 20:17 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.919 | Reviews: 206 | Hüte: 554

Luhp92

Sehe es gerade erst, merci smile

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
08.09.2022 20:10 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 15.639 | Reviews: 166 | Hüte: 553

@MobyDick

Hut.

Den Fanservice in den letzten Episoden fand ich ebenfalls nervig. Wie du treffend schreibst, eigentlich war die Serie schon weiter. Walt, Jesse und Saul in Episode 11, Jesse und Kim in Episode 12. Sinnvoll und inhaltlich relevant ist nur der Dialog zwischen Walt und Saul im Serienfinale.

Ansonsten kann man noch kritisieren, dass die Lösung des Lalo-Konflikts hier und da durch eine holprige Hauruck-Aktion geschieht. Lalo muss zwangsläufig sterben, ohne dass das Kartell erfährt, dass Gus dahintersteckt, und ohne dass Jimmy erfährt, dass Lalo tot ist. Irgendwie mussten sie noch zu Sauls "It wasn´t me, it was Ignacio!" und "Salo didn´t send you?" aus BB hinkommen.

Ferner kann ich zumindest nachvollziehen, auch wenn ich anderer Meinung bin, wenn sich Leute vom "erweiterten Fanservice" gestört fühlen, also dass Gus Fring und das Kartell ab den Staffeln 2-3 immer mehr in den Fokus rücken. Über Gus Fring kann man berechtigterweise sagen, dass sein Charakter in BCS nicht mehr entwickelt wird, sondern seine Geschichte lediglich erweitert erzählt wird. Wie gesagt, ich empfinde das anders, dafür liebe ich Nacho und Mike und ihre Charakterentwicklungen zu sehr. Auch wie Handlungsstränge im Hinblick auf BB in den ersten 5 Staffeln perfekt ineinandergreifen, die Rivalität zwischen Gus und den Salamancas, Hectors Weg in den Rollstuhl, der Bau des Methlabors. Mit Mike und dem Labor zudem noch verbunden der auf tragische Weise naive Werner Ziegler.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
felkel1982 : : Moviejones-Fan
19.08.2022 20:21 Uhr
0
Dabei seit: 20.06.15 | Posts: 465 | Reviews: 1 | Hüte: 8

@MobyDick

Mach ich. Danke.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
19.08.2022 19:26 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.919 | Reviews: 206 | Hüte: 554

felkel1982

Ich würde sagen, dass du bei Better Call Saul nicht fündig wirst. Ich könnte mir vorstellen, dass es dir da recht ähnlich wie mit BB gehen dürfte.

Aber solltest du doch damit anfangen und es gefällt dir, kannst du gerne mal Rückmeldung geben, würde mich freuenvictory

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
felkel1982 : : Moviejones-Fan
19.08.2022 19:12 Uhr
0
Dabei seit: 20.06.15 | Posts: 465 | Reviews: 1 | Hüte: 8

@MobyDick

Erstmal danke für die Antwort.

Wenn dir das nicht genügt, kannst du mir gerne ein paar Parameter nennen, welche Serien du total toll findest,

Meine Lieblingsserien sind: Akte X, Lost, Supernatural, Gotham, Scrubs, TBBT, Knight Rider.

warum du Breaking Bad nicht so gut findest etc. und ich könnte darauf aufbauen.

Es ist zwar schon eine Weile her, aber ich glaube ich hatte irgendwie das Gefühl das sich die Geschichte ständig wiederholt bzw. im Kreis dreht.

Nur so viel: Wenn CSI Miami deine Lieblingsserie ist oder 24 oder Blacklist oder Bidgerton, dann ist BCS sicher nichts für dich - aber davon gehe ich jetzt mal nicht aus ;)

Habe CSI Miami, 24 oder Blacklist nie gesehen, bzw. noch nie was von Biderton gehört.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
18.08.2022 22:57 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.919 | Reviews: 206 | Hüte: 554

felkel1982

Das ist eine absolut gerechtfertigte Frage. Das kommt darauf an, was du möchtest. Und darauf, warum du Breaking Bad nicht so gut findest.

Ich versuche dir mal eine bestmögliche Antwort zu geben:

Better Call Saul hat einen sehr ähnlichen Erzählstil, -fluss und auch Inszenierungsmethode. Die Darsteller spielen allesamt überragend. Es wird einem nicht immer vorgekaut, was gerade passiert, sondern es wird such viel der eigenen Interpretation gewidmet.

Einer der größten Unterschiede ist der, dass hier quasi 5 Staffeln lang eine charakterliche Entwicklung eines Mannes zelebriert wird, wo der kriminelle Aspekt eigentlich nur ein Nebenschauplatz ist. Aber es wird nicht nur Sauls Geschichte erzählt, sondern eben auch die von Gus und Mike und anderen Figuren, so dass das kriminelle auch nicht zu kurz kommt. Dabei finde ich, dass es hier tatsächlich sogar glaubwürdiger als in der Mutterserie präsentiert wird, wo irgendwann Heisenberg einfach zu übermächtig war.

Aber hauptsächlich haben wir in der ersten Hälfte eine Art Familientragödie, die sich quasi ewig lang zieht und danach den Werdegang zu Saul und schließlich das Ende.

Als Vergleich: ich finde Saul deutlich besser als Mad Men oder Sopranos, aber auch würde ich niemals sagen, dass es die beste Serie aller Zeiten ist. Aber sie ist in meinen Augen extrem gut.

Würde ich sie jedem empfehlen? Es gibt keine Serie oder Film, den man JEDEM empfehlen kann.

Wenn dir das nicht genügt, kannst du mir gerne ein paar Parameter nennen, welche Serien du total toll findest, warum du Breaking Bad nicht so gut findest etc und ich könnte darauf aufbauen.?

Nur so viel: Wenn CSI Miami deine Lieblingsserie ist oder 24 oder Blacklist oder Bidgerton, dann ist BCS sicher nichts für dich - aber davon gehe ich jetzt mal nicht aus ;)

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
felkel1982 : : Moviejones-Fan
18.08.2022 22:23 Uhr
0
Dabei seit: 20.06.15 | Posts: 465 | Reviews: 1 | Hüte: 8

@MobyDick

Ich fand persönlich Breaking Bad vollkommen überbewertet und nicht mal annähernd die beste Serie aller Zeiten. Lohnt es sich trotzdem Better Caul Saul anzusehen?

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
17.08.2022 12:24 Uhr
1
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.919 | Reviews: 206 | Hüte: 554

Es wird gleich ein Parallelreview zur Mutterserie aufpoppen wink

Dünyayi Kurtaran Adam
Forum Neues Thema
AnzeigeY