Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Black Panther

Kritik Details Trailer Galerie News
Mal etwas anderes

Black Panther Kritik

Black Panther Kritik
3 Kommentare - 16.02.2018 von TiiN
In dieser Userkritik verrät euch TiiN, wie gut "Black Panther" ist.
Black Panther

Bewertung: 3.5 / 5

Black Panther ist eine US-amerikanische Comicverfilmung aus dem Jahr 2018 von Regisseur Ryan Coogler und der inzwischen 18. Film im Marvel Cinematic Universe. Die Kritik ist spoilerfrei.

Trailer zu Black Panther

Black Panther wurde bereits in Civil War präsentiert, in seinem eigenen Film bekommt der schwarze Panther eine Hintergrundgeschichte serviert. Dabei führt Regisseur Ryan Coogler (Creed) die Zuschauer in den fiktiven afrikanischen Staat Wakanda. Für seine Handlung greift Black Panther Elemente auf, welche bereits in Civil War sowie Avengers 2 präsentiert wurden, damit fühlt sich der Film wunderbar in die bisherige Reihe integriert an. Abgesehen von diesen Verbindungen zeigt sich Black Panther nämlich gänzlich anders, als bisherige Marvel-Filme. Der Film fokussiert sich auf die afrikanische Kultur, thematisiert Herrschaften und Rituale und verbindet diese mit einer großen Portion Science-Fiction und Fantasy.

Man merkt Ryan Coogler an, dass er ein ambitionierter Regisseur ist und dass Marvel ihn auch ein bisschen Spielraum gelassen hat. Kaum Amerika, kaum urbanes Gebiet, tatsächlich ein sehr afrikanisch geprägter Film, was für einen Blockbuster durchaus unüblich ist. Coogler hat neben der Regie auch das Drehbuch geschrieben – gemeinsam mit Joe Robert Cole. Hier hat der Film jedoch auch seine Schwächen. Zwar mag Black Panther einen durchaus ambitionierten Weg gehen, hat dabei jedoch nicht die Geschichte in der Hinterhand um diese Ambitionen auch entsprechend zu transportieren. Ein bisschen dümpelt das Geschehen vor sich hin – auch wenn es zwischen durch sehr gelungene Momente gibt. Das kommt evtl. daher, dass man zwar schon etwas Ambitionierteres probiert hat, aber auch nicht zu weit gehen wollte. So bleibt Black Panther in seinen Grundsätzen recht schlicht und oberflächlich – was für die Filmreihe auch nicht verwerflich ist.

Der Black Panther wird erneut passend von Chad Boseman verkörpert, welcher bereits durch Civil War bekannt ist. Ihm stehen mit Lupita Nyong’o, Forest Whitaker, Martin Freeman und Andy Serkis durchaus bekannte Nebenfiguren zur Seite. Der Widersacher wird von Michael B. Jordan verkörpert, welcher bereits mit Coogler zusammen an Creed arbeitete. Ebenfalls im Cast-Aufgebot findet sich Letitia Wright und der oscarnominierte Daniel Kaluuya (Get Out). Gab es vor 1-2 Jahren noch eine große Diskussion darum, dass es kaum farbige Darsteller und Filmemacher gibt bzw. diese kaum gewürdigt werden, so ist dieser Film die perfekte Antwort dazu. Zeitgleich erledigen alle Beteiligten ihre Sache sehr ordentlich und im Rahmen ihrer Möglichkeiten.
Michael B. Jordans Figur selbst kann als Widersacher erneut keine Maßstäbe setzen, aber was will man auch im 18. Teil einer Filmereihe erwarten? Immerhin ist er nicht so vergänglich wie manch andere Figuren von Comicverfilmungen der letzten Jahre.
Ein wenig Schade ist es, dass man im Gegensatz zu Civil War und den Trailern zu Black Panther im fertigen deutsch synchronisierten Film auf afrikanische Akzente verzichtet hat. Dadurch geht ein wenig Atmosphäre verloren.

Punkten kann Black Panther durch wunderschöne afrikanische Settings, tollen Kostümen und wie oft auch mit jeder Menge Comicfantasie. Ein bisschen ungeduldig könnte man werden, wenn man eine Vorbereitung auf den Infinity War erwartet, denn dieser Film ist komplett eine Origins Geschichte und für das große Come Together im Moment nur wenig relevant. Wo bei dieser Herangehensweise noch Potential deutlich nicht ausgeschöpft wurde war bei der musikalischen Untermalung. Diese ist nicht schlecht, aber überwiegend funktionell - was im Kontext der Filmreihe jedoch nicht groß auffällt.

Als 18. Beitrag zum Marvel Cinematic Universe versucht Ryan Coogler manches anders zu machen, damit kann er auch teilweise punkten und der Black Panther präsentiert sich nicht als „noch ein weiterer Marvel-Film“. Seine eigenen Stärken kann er aufgrund einer mäßigen Story nur bedingt ausspielen. So bleiben am Ende vor allem schöne Bilder von afrikanischen Kulturen und jeder Menge Fantasie hängen.

Black Panther Bewertung
Bewertung des Films
710
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

LOMO - The Language of Many Others Kritik

Ferngesteuert

Poster Bild
Kritik vom 11.07.2018 von CEl - 0 Kommentare
Karl Schalckwyck steht kurz vor dem Abitur und langweilt sich. Im Geschichtsunterricht ist er unter der Schulbank ständig mit seinem Handy beschäftigt und in den Nachmittagsstunden zuhause gilt sein Interesse weiterhin seinem Blog "LOMO". An einem Mittagessen berichtet die Zwillingsschwest...
Kritik lesen »

Ant-Man and the Wasp Kritik

Kleiner Mann ganz groß

Poster Bild
Kritik vom 08.07.2018 von fbBenedict - 0 Kommentare
Mit ANT-MAN AND THE WASP erwartet uns der nächste Teil des Marvel Cinematic Universe, der dieses Mal nicht nur Scott Langs Ant-Man sondern nun endlich auch seine Comic-Gefährtin Wasp ins MCU etabliert. Neben Paul Rudd, Evangeline Lilly, Michael Douglas kommen nun auch noch Laurence Fishbur...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
3 Kommentare
Avatar
TiiN : : Pirat
16.02.2018 21:14 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.732 | Reviews: 89 | Hüte: 123

Nee, keine Mitternachtspremiere, einfach eine Abendvorstellung. smile

Bei der Bewertung habe ich ehrlicherweise zwischen 6 und 7 geschwankt - den Mut wollte ich aber würdigen, daher die bessere Wertung.

Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
16.02.2018 20:07 Uhr | Editiert am 16.02.2018 - 20:30 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 563 | Reviews: 0 | Hüte: 7

Danke für die Kritik. Mitternachtspremiere?

Schade, ich habe mir irgendeine Verbindung zu den infinity Stones gewünscht.

Avatar
TiiN : : Pirat
16.02.2018 18:54 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.732 | Reviews: 89 | Hüte: 123

Meine Kritik zu Black Panther ... von der Gestaltung ist sie diesmal ein bisschen anders. Der Film selbst ist für mich eine angenehme Abwechslung, welche jedoch mehr hätte machen können.

Forum Neues Thema