Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Hellboy - Call of Darkness

Kritik Details Trailer Galerie News
Dämonischer Arschtritt - Hellboy (2019)

Hellboy - Call of Darkness Kritik

Hellboy - Call of Darkness Kritik
28 Kommentare - 11.04.2019 von ZSSnake
In dieser Userkritik verrät euch ZSSnake, wie gut "Hellboy - Call of Darkness" ist.
Hellboy - Call of Darkness

Bewertung: 4.5 / 5

Da isser. Der neue Hellboy. Der Film vor dem es mich als Fan der "alten" Filme von Guillermo Del Toro lange gegraust hatte. Ich hatte die Position vertreten, dass ohne Perlman und Del Toro kein dritter Film entstehen sollte. Und ja, ein Del Toro ist das hier sicher nicht gewesen. Aber ein fulminant-bescheuerter Schritt in eine neue Ära, die vermutlich von schlechten Kritiken im Keim erstickt werden wird. Ein neuer Dredd quasi. Aber beginnen wir von vorne. Diese Kritik ist spoilerfrei.


Kritik:
Wir sparen uns heute mal den Inhalt, bzw. werfen ihn in einem kurzen Satz mal mit rein, damit der Fokus garnicht erst auf der simplen Geschichte liegt, die hier eher als Gerüst für 2 Stunden nonstop Action-Spaß dient. Hellboy ist ein Kerl aus der Hölle, der von seinem Adoptivvater dazu trainiert wurde Dämonen und anderes Getier zu jagen und der nun eine Hexe aus dem 5. Jahrhundert daran hindern soll, die Apokalypse herbeizuführen. So simpel, so gut. Und mehr braucht es hier, wenn ich ehrlich bin, auch absolut nicht.

Trailer zu Hellboy - Call of Darkness


Dieser neue Hellboy ist zwar voll von spannenden Hintergründen und tollen Ideen, geheimen Kulten und einer verworrenen Weltgeschichte, die der Öffentlichkeit unbekannt ist, aber alles wird hier der sehr comichaft überzeichneten Struktur untergeordnet. Ich kenne die Vorlage nicht, bin aber wohl in Comics allgemein bewandert genug, um einen Action-One-Shot mit einer etablierten Figur zu erkennen, wenn ich einen sehe. Der Gedanke bei dieser Art in sich abgeschlossener Geschichte ist der, dass der Autor zwar auf bekannte Hintergründe zum Titelhelden zurückgreifen kann, aber ansonsten einfach eine coole, einige Hefte umfassende, actionreiche Geschichte erzählen darf, die keine tieferen Implikationen zum Kanon besitzen muss. Der Anspruch ist dabei nicht zwingend das Ziel, vielmehr soll die Story der reinen Unterhaltung dienen und nicht viel darüber hinaus erreichen.


Hellboy (2019) fühlt sich genau wie so eine Geschichte an. Sicher, die Figuren, welche im Film eingeführt werden - namentlich neben Titelheld Hellboy (David Harbour) eben insbesondere Geistermedium Alice (Sasha Lane) und Wer-Katze/Dämonenjäger Daimio (Daniel Dae Kim) - machen Laune und passen als Sidekicks perfekt zu Hellboy, sind aber kein Ausbund an Tiefe. Trotzdem bekommen sie, wie quasi alles Relevante im Film, eine kurze Hintergrundgeschichte. Und hier findet sich einer der ganz, ganz großen Pluspunkte des Films: Show, dont tell. Diese Phrase bezieht sich auf die vielen Filme, die große Reden schwingen, anstatt einfach eine kurze Szene zu liefern, die uns zeigt, was passiert ist, bzw. inwiefern die Figur relevant für uns ist. Es ist so angenehm und erfrischend immer alles bebildert zu bekommen und so ein echtes Gefühl für die Welt von Hellboy entwickeln zu dürfen. Eine Tugend, die heutzutage viel zu oft vernachlässigt wird und mir hier extrem gut gefiel.


Strukturell kommt einem dieses Konzept dabei durchaus zugute. Auch wenn die Story sich eher locker im Hintergrund voranentwickelt und dabei die Antagonistin Nimue aka die Blutkönigin - leider extrem blass verkörpert von Milla Jovovich, die gemeinhin ohnehin nicht als größte schauspielerische Leuchte gilt und das hier auch so bestätigt - und unseren rothäutigen Protagonisten unweigerlich aufeinander zulaufen lässt, sie wird durch die vielen höchst unterhaltsamen Actionsequenzen trotzdem nie langweilig. Was eben vor allem daran liegt, dass wir quasi spotlightmäßig sehr viele Wesen und Ideen aus der Welt von Hellboy präsentiert bekommen, sodass schnell klar wird, wie tief die "Lore" dieses Universums geht.


Was die Effekte dabei angeht, ist dem Film sicherlich immer mal wieder das mit etwa 50 Millionen $ recht kleine Budget mitunter anzusehen, aber das kommt, gepaart mit den übertriebenen Splatter-Einlagen - hier fliegen durchaus Körperteile und das alles in grafisch beeindruckender Detailtreue - dem doch recht trashigen Charme des Films absolut zugute; was in sich erstmal nach implizitier Kritik klingen mag, von meiner Seite aber absolut positiv gemeint ist. Der Film gibt einem zu jeder Zeit das Gefühl, auch durch die dauernden locker-markigen Sprüche und etliche Popkulturreferenzen, dass Regisseur Neil Marshall ganz genau wusste, was er mit dem beschränkten Budget liefern kann und was nicht. Und man entschied sich offensichtlich dafür dem Zuschauer den größtmöglichen Spaß pro Minute zu bieten.


Die Gagdichte ist hoch, visuell, von den Sprüchen her und manchmal auch einfach durch die Auswahl der Musik in bestimmten Szenen - Benjamin Wallfischs Score bleibt eher funktional-brachial, aber die unterschiedlichen Rock- und Popsongs, die die Szenen untermalen, gehen einfach absolut steil - sodass man sich durchgehend in der Comichaftigkeit des Films verlieren kann, sofern man nicht nach tieferen Ebenen sucht. Der Film liefert genau was er zeigt und ist sich damit offensichtlich völlig genug. Nun mag mancher sagen, dass es doch mehr braucht und dass Del Toro doch mit seinen lovecraftschen Ansätzen so viel mehr geleistet hat. Ja, kann dieser unbenannte "mancher" auch durchaus völlig legitim so sehen. Er könnte allerdings auch 2 Stunden Spaß mit einem der coolsten Helden der Comic-Film-Geschichte genießen.


Denn damit sind wir zu guter Letzt bei unserem neuen Hellboy, den David Harbour tatsächlich so gut verkörpert, dass ich mich dabei ertappt habe Perlman nicht zu vermissen. Er macht es nicht besser als Perlman, aber auch absolut nicht schlechter. Die Zigarre mag fehlen, die lockeren Sprüche sitzen aber auch auf Harbours Lippen so perfekt wie auf denen seines Vorgängers. Und so prügelt, schießt und splattert sich unser neuer Hellboy durch dieses kunterbunte Spektakel und trägt seinen Film zu meiner Begeisterung absolut mühelos.


Fazit:
War´s das? Ja, soweit war es das von meiner Seite zum neuen Hellboy. Wirkliche Kritikpunkte hatte ich eben vor allem einen: Jovovich und ihre vergleichsweise blasse Performance, die mich hatte wünschen lassen eher ne Charlize Theron in der Rolle der bösen Hexe zu haben. Aber sieht man davon ab ist Hellboy mit einem hervorragenden Hauptdarsteller gesegnet, einem gelungenen Support-Cast - Ian McShane als Adoptivvater ist ein kernig-arschiger Segen und macht irre viel Laune - viel Gesplatter, einer detaillierten und toll gestalteten Welt, wenig Ernsthaftigkeit und einfach 2 Stunden perfekter Unterhaltung. Wem das ausreicht, der kann mit Hellboy unglaublich viel Spaß haben. Hatte man allerdings einen ernsthaften und tiefgehenden Nachfolger zu Del Toros Filmen erwartet, dürfte man vermutlich enttäuscht werden. Wer allerdings kein Problem mit dem trashigen Charme des Films hat, der dürfte nach all den negativen Kritiken zum Film eine ausgesprochen positive Überraschung erleben.


Von meiner Seite gibt es


4,5/5 Hüte bzw. 9/10 Punkte


und die definitive Kinoempfehlung. Ich würde von diesem Hellboy ausgesprochen gerne eine Fortsetzung sehen und auch wenn ich befürchte, dass er den Weg eines Dredd gehen und an den Kassen ins Leere laufen wird, er hätte es in meinen Augen mehr als verdient! Ergänzend sei allerdings nochmal in aller Deutlichkeit erwähnt: Wer hier besondere Tiefe oder clevere Meta-Genrekommentare erwartet, der sollte sich überlegen, ob sich der Kinobesuch für ihn lohnt, denn als irgendetwas anderes als reine, kompromisslos-charmante Action-Unterhaltung taugt Hellboy nicht und würde bei dieser Erwartungshaltung sicherlich keine so hohe Wertung bekommen.

P.S. Sitzen bleiben, es gibt eine Mid- und eine After-Credit-Szene.

Hellboy - Call of Darkness Bewertung
Bewertung des Films
910
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Joker Kritik

Falling Clown

Poster Bild
Kritik vom 17.10.2019 von Shred - 0 Kommentare
Fans spalten sich oftmals in 2 extreme Lager. Diejenigen die alles hochjubeln, hauptsache es ist der jeweilige Verlagsstempel aufgepappt oder aber auch welche die grundsätzlich alles verteufeln was auch nur einen Zentimeter von der Vorlage abweicht. Bei Joker war ich zuerst Feuer und Flamme al...
Kritik lesen »

Star Wars: Episode V - Das Imperium schlägt zurück Kritik

Bigger and better

Poster Bild
Kritik vom 15.10.2019 von Marozeph - 22 Kommentare
Der Begriff Space Opera wird ja üblicherweise eher negativ verwendet. Der Name klingt wie eine Variante von „Seifenoper“ und deutet auf überhitztes, plattes Melodrama hin, nur halt vor kosmischem Hintergrund. Doch manchmal schafft ein Medium es, den „Opera“-Aspekt z...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
28 Kommentare
Avatar
Nietsewitch : : Moviejones-Fan
24.08.2019 13:43 Uhr
0
Dabei seit: 27.10.14 | Posts: 477 | Reviews: 2 | Hüte: 12

Ha, hab ihn jetzt auch gesehen, goiler Filme, hat Spass gemacht!

Zeit Erwachsen zu werden, und dem Irrsinn den Platz einzuräumen, den er sowieso schon hat.

Avatar
Elwood : : Toyboy
16.04.2019 16:29 Uhr
0
Dabei seit: 10.03.17 | Posts: 709 | Reviews: 5 | Hüte: 85

@ZSSnake

Wie versprochen, gebe ich hiermit Laut.

Ich hasse dieses Nazi Gesocks!

Avatar
Zombiehunter : : Moviejones-Fan
15.04.2019 16:57 Uhr
0
Dabei seit: 21.10.12 | Posts: 1.638 | Reviews: 0 | Hüte: 35

Ich werde mir den Film wohl erst ansehen, sobald er online verfügbar sein wird.

Ich bin da nicht so heiß drauf. Nicht, weil del Toro und Perlman außen vor gelassen wurden. Es gibt vieles, was mich stört. Eines der Dinge ist Milla Jovovich. Sie war für mich bei RE auch schon immer ein Störfaktor. Gut. Den vierten und fünften sah ich nur ein Mal, den sechsten ganze zehn Minuten, bevor sie mir da schon wieder zu sehr auf den Sack ging. Naja.

Außerdem auch die Kritiken. Wenn ich beispielsweise lese, dass Paddington Bär und andere Kinderfilme im Grunde genommen um einiges erwachsener sein soll, als ein FSK16, der sich nur wegen den Goreszenen und den ständigen Fluchereien als Erwachsenenfilm schimpft. Das schreckt schon ab^^. Und viele der Goreszenen sollen einfach nur unnötige Lückenfüller sein, die einfach keinen Sinn ergeben. Hmmm.

Ich denke jedenfalls, dass wahrscheinlich noch eine Fortsetzung probiert wird und danach wohl der nächste Reboot anstehen wird.

Nur ein toter Mensch ist ein guter Zombie! :)
Avatar
RonZo : : Mad Titan
15.04.2019 15:26 Uhr | Editiert am 15.04.2019 - 15:28 Uhr
0
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 703 | Reviews: 4 | Hüte: 49
@ELanchester

Wenn Du Dich selber als "Fan von Trash Action" bezeichnest wirst Du Deinen Spaß mit dem Streifen haben!

Ich kann ZSSnakes Fazit nur unterschreiben! Wobei mir sogar Leeloo Jovovich seit langer Zeit mal wieder gefallen hat.

Nukular! Das Wort heißt Nukular!

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
15.04.2019 15:08 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.077 | Reviews: 162 | Hüte: 471

@ Elwood:

Cool ^^ Ich hab ihn gestern nochmal in der OV mitgenommen und bleibe nach der Zweitsichtung bei meiner Einschätzung. Würde aber noch ergänzen, dass man echt mitunter das Gefühl hatte, der Film wäre eigentlich für 3D konzipiert gewesen. Ganz oft hat das Bild ne erstaunliche Tiefe.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
Elwood : : Toyboy
15.04.2019 15:01 Uhr
0
Dabei seit: 10.03.17 | Posts: 709 | Reviews: 5 | Hüte: 85

@ZSSnake

Ich habe es gestern leider nicht ins Kino geschafft. Wird aber vielleicht heute, wahrscheinlich morgen Abend nachgeholt. Ich gebe Laut, sobald ich durch bin.

Ich hasse dieses Nazi Gesocks!

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
15.04.2019 14:16 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.077 | Reviews: 162 | Hüte: 471

@ ELanchester:

Ich denke ich bin da vermutlich der falsche Ansprechpartner, wenn dir meine Review als Antwort auf die Frage nicht genügt. Ich selbst hab keinen Bezug zu den Comics, aber die Del Toro Filme liebe ich beide. Und trotzdem hatte ich sehr viel Freude am neuen Film und würde ihn definitiv jedem empfehlen, der mit trashigem Action-Spaß kein Problem hat.

Btw - @Elwood:

Was hat deine Sichtung ergeben? ^^

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
ELanchester : : Moviejones-Fan
15.04.2019 10:01 Uhr
0
Dabei seit: 12.12.18 | Posts: 30 | Reviews: 5 | Hüte: 9

Wild. Als ein Hellboy-Reboot angekündigt wurde, war es sofort ein Must-See für mich. Und je mehr dazu in die Öffentlichkeit geschleudert wurde, umso enger schloss sich die kalte Hand der dunklen Vorahnungen um mein Herz. Milla sieht in allen Trailern übel verschwendet aus (wenn die Villainess mich an die von Suicide Squad erinnert, ist das nichts gutes) und der Humor schreit Adam Sandler. Das Material ist mir leider auch nicht egal: Hintergrund - Comics gelesen, auf del Toro aufgewachsen und Fan von Trash Action, also eigentlich der perfekte Cocktail fur mich. Also stehe ich am Abend der Premiere in meinem Lieblingskino an der Kasse. Auf einem Bildschirm spielt der Trailer und mein GOTT ich kann Sandler-Humor nicht ausstehen. Bin dann einfach in die Kneipe nebenan und hab vom Kinogeld einen Burger gekauft.

Frage an die Versammelten - wird dieser Film mein Herz brechen oder ist er noch einen Anlauf wert?

Avatar
Snips : : Moviejones-Fan
12.04.2019 17:29 Uhr
0
Dabei seit: 15.11.18 | Posts: 90 | Reviews: 0 | Hüte: 3

Mittlerweile muss man extrem schlechte Rotten Tomatoes Wertungen ja schon fast als Güte-Siegel in Betracht ziehen - vor allem die von den Top Critics.

Jedenfalls scheint Hellboy CoD wieder einmal zu polarisieren, Kritiker und User-Wertungen gehen jedenfalls ca. 60% auseinander.

Mit der richtigen Prämisse scheint er ja auch einen Mords-Spaß machen zu können. Das ist es jedenfalls was ich deiner Kritik entnehme. Daher werde ich ihn ganz sicher bei Zeiten mit meiner Frau im Heimkino gucken und er landet auf meiner To-Watch-Liste. Das ist keine Skepsis gegen einen Kinobesuch, ich war die letzten 8 Jahre einfach nur einmal im Kino - für eine Verfilmung auf die ich fast 20 Jahre gewartet habe...

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
12.04.2019 12:17 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.077 | Reviews: 162 | Hüte: 471

@ Silencio:

Hab die Review mal gelesen, Daumen dran, excactly my feelings. On Point Review.

@ Asgrimm86:

Vorher ne Kiste Bier durch 3, währenddessen das kühle Blonde in der Hand und einfach 2 Stunden locker abfeiern. Ich hab den nüchtern mit der perfekten Begleiterin für sowas absolut geliebt - ich denke mit der richtigen Crew rockt der am besten. Danke für den Helm. Ich hoffe du findest die korrekte Truppe und ihr gönnt euch. Es lohnt sich ^^

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
Asgrimm86 : : Moviejones-Fan
12.04.2019 12:12 Uhr
0
Dabei seit: 23.03.16 | Posts: 254 | Reviews: 2 | Hüte: 16

Erstmal ein tollgeschreiben Kritik die ich mit Freuden gelesen habe. Danke Dir! Dafür einen Helm für Dich.

Nach DEINER Kritik hab ich zwar irgendwie richtig Bock auf den Film (Wir haben uns früher immer mindestens einmal die Woche zu Splatter und Bier zusammen gefunden), die Frage ist am Ende aber immer ob sich so ein Film im Kino lohnt. Bei dem Preis eines Kinobesuchs heutzutage muss man diese Frage für ein Trashfest dann acuh irgendwo erlaubt sein.

Ich hader noch ein wenig mit mir selbst und dann schaue ich mal ob ich nicht noch den ein oder anderen aus meinem privaten Umfeld von einem Kinobesuch überzeugen kann.

Irre explodieren nicht, wenn das Sonnenlicht sie trifft, ganz egal, wie irre sie sind!

Die trinken Wasser! — Heißes Wasser mit Milch! — Diese Barbaren!

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
12.04.2019 12:00 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 1.654 | Reviews: 47 | Hüte: 167

Gerade gesehen, dass Vince Mancini von Filmdrunk (dem man eigentlich vertrauen kann) auch eine positive Review geschrieben hat, die in ein ähnliches Horn bläst - und die wunderbare Zeile "the picture Glenn Danzig sees, when he doodles in his notebook" enthält. Die Breite der Reaktionen ist echt verwunderlich.

"I know writers who use subtext... and they are all cowards."

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
12.04.2019 11:48 Uhr | Editiert am 12.04.2019 - 11:49 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.077 | Reviews: 162 | Hüte: 471

Ich würde mal sagen, dass der zweite Trailer recht gut verkauft was der Film ist. Um es zusammenzufassen in einem einzigen Bild: Hellboy reitet mit nem brennenden Schwert in der Hand auf nem verkackten Höllendrachen und im Hintergrund läuft ne synthie-orchestrale Version von Smoke on the Water - das alles schrie doch aus jeder Pore, dass der Film trashiger Spaß wird und nichts sonst.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
12.04.2019 11:37 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 1.654 | Reviews: 47 | Hüte: 167

ZSSnake:

Ich bin ja beim Marketing immer davon ausgegangen, dass das ziellos ist, weil man versucht hat, einen Film zu verkaufen, den der Marshall nicht gedreht hat, deswegen war ich ambivalent mit leichtem "Hoffnungsüberhang". Da haben das lange Embargo und das darauffolgende Echo nicht viel geholfen (auch wenn die Pull Quotes bei RT eher unfair klingen, um ehrlich zu sein), aber nach deiner Review bin ich zumindest zurück auf ambivalent. Mit biersseeligem Spaß wäre ja zumindest nicht alles verloren. laughing

"I know writers who use subtext... and they are all cowards."

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
12.04.2019 11:23 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.077 | Reviews: 162 | Hüte: 471

@ Silencio:

Danke für den Hornwärmer wink

Klar, zu nem Grad ist da natürlich auch immer persönliches Empfinden mit drin, aber da grade du gerne auch mal cheesigen Actiontrash genießt, könnte ich mir vorstellen, dass du mit der richtigen Erwartungshaltung beim neuen Hellboy durchaus deine Freude haben könntest.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Forum Neues Thema