Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Im Feuer

Kritik Details Trailer Galerie News
Einer der wenigen Feuerwehrfilme

Im Feuer Kritik

Im Feuer Kritik
6 Kommentare - 29.04.2018 von TiiN
In dieser Userkritik verrät euch TiiN, wie gut "Im Feuer" ist.

Bewertung: 3 / 5

Im Feuer ist ein US amerikanisches Feuerwehr-Drama aus dem Jahr 2004. Die Regie übernahm Jay Russel. Die nachfolgende Kritik ist spoilerfrei.

Mitten bei einem Großbrand wird Feuerwehrmann Jack Morrison in einem Gebäude von den Flammen eingeschlossen. Immer wieder wird durch Rückblenden und Erinnerungen der Werdegang von Jack bei der Feuerwehr geschildert.
Es fängt an, wie Morrison nach erfolgreichen Abschluss an der Akademie zu seinem Arbeitgeber, einer Feuerwehrwache in Baltimore, kommt und dort seine neuen Kollegen, inklusive Chief Kennedy, kennenlernt. Nach und nach findet Jack seinen Platz in Baltimore und baut sich dort ein Leben auf.

Im Zuge des Erscheinens von No Way Out soll an dieser Stelle auf einen ganz anderen Feuerwehrfilm aufmerksam gemacht werden. Bereits 2004 hat Jay Russell Im Feuer inszeniert, mit Joaquim Phoenix und John Travolta in den Hauptrollen war das ein zur damaligen Zeit durchaus gut besetzter Streifen.
Der Film bewegte sich damals wie heute ziemlich unter dem Radar und gehört zu den eher unbekannten Werken. Wenn man ihn sich anschaut, dann wird man schnell verstehen warum. Denn ehrlich gesagt erzählt Unter Feuer keine besondere Geschichte und ist aus laienhafter Sicht auch nicht sonderlich realistisch in Szene gesetzt. Seine Stärken hat der Film aber nicht in einer spannenden Geschichte sondern tatsächlich durch seine vielen Figuren. Gerade das Leben in der Feuerwehrwache unter den Kollegen und auch während der Freizeit, diese Szenen konnten im Film sehr gut einfangen werden. Hier und da werden sicherlich ein paar Klischees bedient, aber alles in allem lassen diese Teile des Films Im Feuer dann doch sehr lebendig und in gewisser Weise auch authentisch wirken.

Das Drehbuch, welches diesem Film zugrunde liegt, stammt von Lewis Colick. Der eher unbekannte Drehbuchautor war beispielsweise an Werken wie Bulletproof (1996) oder October Sky (1999) beteiligt gewesen. Neben dem Drehbuch findet Im Feuer seine Stärke auch im sehr ausgewogenen Cast. Dabei geht es nicht zwingend um Travolta und Phoenix, sondern vor allem um die vielen anderen eher unbekannten Darsteller, wo man sich durchaus vorstellen kann, dass diese Feuerwehrmänner sein könnten. Betrachtet man sich Joaquim Phoenix und John Travolta genauer, dann kommt Phoenix im ganzen Film leider nur mit zwei oder drei Gesichtsausdrücken aus und Travolta ist ein typischer Travolta.

Der Regisseur Jay Russell hat hier und da manche Szenen gut hinbekommen, aber gerade der filmische Aufbau mit den vielen Rückblenden hätte runder eingefangen werden können, auch ansonsten bewegt sich Im Feuer in den dramatischen Szenen eher auf einem seichten Niveau.

Kaum ein Mensch kennt Im Feuer, dafür ist der Film auch zu unspektakulär und ebenfalls zu uninspiriert. Trotzdem ist es ein Film, den man sich ganz gut anschauen kann, welcher nebenbei läuft und auf gewisser Weise zu unterhalten weiß. Kein Film für den großen Kinoabend, aber ein Streifen, mit dem man ohne Probleme einen Sonntagnachmittag verbringen kann.

Wer im Zuge von No Way Out Lust auf weitere Feuerwehrfilme bekommen hat, sollte Im Feuer eine Chance geben. Der Film bietet nicht nur inhaltlich einen etwas anderen Fokus, auch in seiner Laufzeit von 110 Minuten hebt er sich ab. Die kurze Laufzeit unterstreicht auch ein wenig das Sonntagnachmittagfilm-Gefühl.

Allgemein sind Feuerwehr-Filme durchaus rar gesät. Der bekannteste könnte Flammendes Inferno von 1974 sein, Backdraft aus 1991 und möglicherweise auch noch World Trade Center von 2006. Aber anschließend fällt mir schon Daylight mit Stallone ein und der hat dann wirklich wenig mit der Feuerwehr zutun.

Im Feuer Bewertung
Bewertung des Films
610
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

LOMO - The Language of Many Others Kritik

Ferngesteuert

Poster Bild
Kritik vom 11.07.2018 von CEl - 0 Kommentare
Karl Schalckwyck steht kurz vor dem Abitur und langweilt sich. Im Geschichtsunterricht ist er unter der Schulbank ständig mit seinem Handy beschäftigt und in den Nachmittagsstunden zuhause gilt sein Interesse weiterhin seinem Blog "LOMO". An einem Mittagessen berichtet die Zwillingsschwest...
Kritik lesen »

Ant-Man and the Wasp Kritik

Kleiner Mann ganz groß

Poster Bild
Kritik vom 08.07.2018 von fbBenedict - 0 Kommentare
Mit ANT-MAN AND THE WASP erwartet uns der nächste Teil des Marvel Cinematic Universe, der dieses Mal nicht nur Scott Langs Ant-Man sondern nun endlich auch seine Comic-Gefährtin Wasp ins MCU etabliert. Neben Paul Rudd, Evangeline Lilly, Michael Douglas kommen nun auch noch Laurence Fishbur...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
6 Kommentare
Avatar
Tim : : King of Pandora
06.05.2018 02:34 Uhr
0
Dabei seit: 06.10.08 | Posts: 2.799 | Reviews: 192 | Hüte: 66

@TiiN

Bevor ich hier als Streber gelte, hab das auch nur durch Zufall vor paar Tagen bemerkt. Bis dahin dachte ich bei WTC und Cage genau wie du. *lach*

Avatar
TiiN : : Pirat
05.05.2018 16:25 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.726 | Reviews: 89 | Hüte: 123

@Tim

Bei Flammendes Inferno hast du natürlich recht, da ist die Feuerwehr nicht das Hauptaugenmerk. Hatte ihn trotzdem mal mit aufgenommen. Bei World Trade Center habe ich auf deinen Kommentar eben nochmal nachgeschlagen und du hast auch hier absolut recht surprised ich hätte schwören können, dass Nicolas Cage nen Feuerwehrmann gespielt hat. Danke für die Hinweise, ein Hut dafür. smile

Avatar
Tim : : King of Pandora
05.05.2018 15:01 Uhr | Editiert am 05.05.2018 - 15:02 Uhr
1
Dabei seit: 06.10.08 | Posts: 2.799 | Reviews: 192 | Hüte: 66

@TiiN

Kleiner Hinweis zum letzten Abschnitt, Flammendes Inferno würde ich nicht als Feuerwehrfilm bezeichnen, so gut er auch ist, eher ein klassischer Katastrophenfilm wo Feuerwehrleute notgedrungen mal vorkommen.

World Trade Center würde ich komplett rausnehmen, da geht es um Polizisten und nicht Feuerwehrleute. Ansonsten hast du mit deiner Aussage absolut recht, sind extrem rar und das ist schade.

Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
30.04.2018 17:21 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 717 | Reviews: 0 | Hüte: 21

Schön jetzt auch IM FEUER hier zu lesen smile

- Was wollen Sie mit zwei Kisten Seife?

- Ich ... öhm ... möchte sauber bleiben.

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
30.04.2018 00:38 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.930 | Reviews: 127 | Hüte: 310

Schön, hier momentan auch noch etwas anderes zu lesen, als nur Kritiken und Meinungen zum "Infinity War" ^^

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
TiiN : : Pirat
29.04.2018 19:06 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.726 | Reviews: 89 | Hüte: 123

Ich habe es bei der Kritik zur Moviejones Kritik von No Way Out schon angekündigt und eigentlich wollte ich noch bis nächste Woche warten, aber das ganze Marvel-Theater geht mir etwas auf den Keks. Drum habe ich zu diesem eher unbekannten Film eine Kritik online gestellt - vermutlich wird sie eh untergehen, trotzdem kann ich vielleicht den einen oder anderen Zuschauer auf diesen ganz netten Film aufmerksam machen. Auch wenn 6 von 10 vielleicht nicht so grandios klingt. Aber Im Feuer bietet schöne seichte Unterhaltung.

Forum Neues Thema