Anzeige
Anzeige
Anzeige

Iron Man 3

Kritik Details Trailer Galerie News
Genial oder voll daneben?

Iron Man 3 Kritik

Iron Man 3 Kritik
0 Kommentare - 21.05.2013 von DesertHunter24
In dieser Userkritik verrät euch DesertHunter24, wie gut "Iron Man 3" ist.
Iron Man 3

Bewertung: 4 / 5

[b]Iron Man 3[/b] ist zwar der Auftakt der zweiten Phase des [b]Marvel Cinematic Universe[/b], aber in erster Hinsicht der Abschluss der [b]Iron Man Trilogie[/b]. Die Frage ist also wird er einem würdigen Ende gerecht? Werfen wir also einen genaueren Blick darauf. [b]Handlung:[/b] Die ersten Augenblicke scheinen vom Aufbau bekannt zu sein. So war es schon bei [b]Iron Man[/b]. Also sitzt man gemütlich und lässt die gewohnte Einführung auf sich wirken. Dann beginnt die Story. Die Probleme häufen sich. Nicht etwa die des Zuschauers, sondern Tonys Probleme, jedoch fühlt sich auch der Zuschauer betroffen. Die Kleinigkeiten außenvor und die Beziehung...doch allen voran ist es sein Trauma vom invasiven Zwischenfall in New York, das ihm zu schaffen macht. Das nutzt der [b]Mandarin[/b], der neue Schurke, natürlich aus und trifft wo es weh tut. Er hat Tony da, wo er ihn haben will und Tony begeht einen großen Fehler, den er noch bitter bereuen wird. Die Handlung ist rasant und führt den Zuschauer doch an der Nase herum. Sobald man glaubt dem ganzen auf die Schliche gekommen zu sein, wird man wieder an den Anfang zurückgeworfen. Wer einen Vergleich mit [b]The Dark Knight Rises[/b] ziehen will, so ist das berechtigt. Das Handlungskonzept scheint also vertraut und es wird düsterer. [b]Rise of a Hero[/b], der Held ist gebrochen, aber rappelt sich auf und gewinnt dann doch. Dies tut dem Film aber keineswegs einen Abbruch. [b]Humor:[/b] Humor gab es wie gewohnt reichlich und er entspricht dem Niveau der alten Tiele. Es ist jedoch stellenweise urkomisch und man mag den Film kaum ernst nehmen, was sich aber immer im darauf folgenden Moment ändert. [b]Charaktere und Darsteller:[/b] Zu den Charakteren kann man nicht viel sagen, ohne zu spoilern. Aber die Darsteller leisten eine hervorragende Arbeit, wie sie von ihnen erwartet wird. Die eine oder andere Überraschung, kann man aber vorab sagen, erwartet einen auf jeden Fall auf der Leinwand. Man sollte sich überraschen lassen. [b]Technik:[/b] Technisch ist der Film wie von Marvel gewohnt auf einem sehr hohen Niveau. Das Bild ist super, die Effekte toll. Auch das 3D wirkt klasse, obwohl es nachkonvertiert wurde. Genau wie bei Marvels The Avengers. Die Soundkulisse ist wie immer atemberaubend. Wie man jedoch feststellen wird, bekommt man nicht den altbewährten Soundtrack aus den vorigen Teilen der Reihe zu hören. Doch auch der Neue klingt gut und gibt dem Film die nötige musikalische Untermalung. [b]Post-Credits-Scene:[/b] Achtung! Bis zum Ende sitzen bleiben! Dem einen oder anderen könnte es gefallen. [b]Fazit:[/b] Ein großes Plus muss man dem Film auf jeden Fall anrechenen. Er kommt mit einem soliden und ernst zu nehmenden Bösewicht daher, auch wenn nicht alles so kommt wie erwartet. Das ist es, was den vorigen Teilen fehlte: mehr Ernsthaftigkeit, mehr Tiefgang, ein würdiger Gegner. Doch alles, was die ersten beiden Filme ausmachte, scheint zu fehlen. Am Ende verlässt man den Kinosaal nach einem erlebnisreichen, grundsoliden und spannenden Film, Zufriedenheit lässt aber dennoch auf sich warten. An dieser Stelle muss leider jeder für sich selbst entscheiden, also subjektiv. Zwar wirft das Ende viele Fragen auf, unter anderem [b]WTF?[/b], aber mein Fazit des Kinoabends ist folgendes Zitat: "Ich bin Iron Man!" Das sagt wohl alles. [b]Viel Spaß beim Schauen![/b]

Iron Man 3 Bewertung
Bewertung des Films
810
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Kritiken

Dracula Untold Kritik

Dracula Untold Kritik

Poster Bild
Kritik vom 18.10.2021 von ProfessorX - 0 Kommentare
Der Adlige Vlad Tepes (Luke Evans) ist ein berüchtigter Kriegsherr im Reich des Sultan Mehmed (Dominic Cooper). Inzwischen lebt er jedoch in Frieden, bis sein alter Freund und Herr Mehmed ihm aufträgt, ihm 1000 Jünglinge und seinen Sohn Ingeras (Art Parkinson) für sein Janitschar...
Kritik lesen »

Halloween - Die Nacht des Grauens Kritik

Halloween - Die Nacht des Grauens Kritik

Poster Bild
Kritik vom 17.10.2021 von ProfessorX - 15 Kommentare
Im Jahr 1978 wird der gefährliche Mörder Michael Myers (Will Sandin) von seinem Psychiater Dr. Sam Loomis (Donald Pleasence) zu einem Gericht eskortiert. Auf dem Weg dorthin gelingt es dem Mann aus seiner Obhut zu entfliehen und er begibt sich am Vorabend von Halloween wieder in seinen Hei...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!

Forum Neues Thema
Anzeige