Anzeige
Anzeige
Anzeige

Masters of the Universe - Revelation

Reviews Details Trailer Galerie News
Bei der Macht der bodenlosen Frechheit

Masters of the Universe - Revelation Review

Masters of the Universe - Revelation Review
54 Kommentare - 24.07.2021 von DrStrange
In dieser Userreview verrät euch DrStrange, wie gut "Masters of the Universe - Revelation" ist.
Masters of the Universe - Revelation

Bewertung: 1.5 / 5

Die ersten fünf Folgen der Netflix Serie sind nun durch und die Realität könnte nicht erschreckender sein.

ACHTUNG SPOILER !!

Trailer zu Masters of the Universe - Revelation

Wenn man mal bei den guten Punkten anfängt, dann sind dies zuerst die Sprecher, sowohl im Original mit toller Besetzung, als auch in der deutschen Synchro. Hier muss man den Beteiligten einen hervorragenden Job zugestehen.

Der Animationsstil ist mit Sicherheit auch als gelungen zu vermerken. Leider punktet das bei mir nicht mehr so besonders hoch, weil Netflix diesen Stil inzwischen andauernd anwendet. Quasi ein Animationsstil FÜR ALLES. Damit verliert MotU hier sein Alleinstellungsmerkmal.

Dann kommen wir mal zur neutralen Zone. Der Grundansatz der Story, das fast die komplette Macht auf Eternia verschwunden ist und nur das wieder zusammenführen des geteilten Schwerts der Macht dies beheben kann... ist eigentlich eine gute Geschichte. Positiv aufgewertet wird dies noch, durch das Auftauchen verschiedener Figuren aus dem MotU Franchise. Fanservice halt und hängt natürlich ein wenig davon ab ob die eigenen Faves mit dabei sind oder nicht.

Was ansonsten hier abgeliefert wird, gleicht eigentlich einer Frechheit und einem Faustschlag ins Gesicht für jeden Fan.

Smith hätte von Anfang an mit offenen Karten spielen müssen und preisgeben das er auf den Diversitätszug aufspringt, indem er hier die "Teela-Show" präsentiert. Nachdem Teela nämlich zur "Woman-At-Arms" erklärt wird, übernimmt sie komplett die Rolle der Protagonistin und darf noch zusammen mit Evil-Lyn zusammen die "Supergirls" bilden. Nichts kann eine so eine geballte Frauenpower aufhalten, gerade wenn "Wonder Teela" auch noch aussieht, als wäre sie gerade noch beim russischen Kugelstoßerteam in Olympia angetreten. (danke @Shred für den Vergleich). Da kann auch gern mal die Logik des Verhaltens der Figuren zum Fenster entschwinden, wenn man nur den aktuellen Trends folgt und besonders weiblich hip und cool rüberkommt. Das man dabei als Fan der ersten Stunde eine Figur wie Evil-Lyn kaum wiedererkennt... nun Opfer müssen eben gebracht werden. Der arme Kevin Smith musste ja auch ganz alleine den dicken Netflix Scheck entgegennehmen.

He-Man bzw. Adam spielt in der Serie nur noch eine weitere Nebenrolle. Es ist halt schlichtweg in dieser Storyline kein Platz für einen muskulösen männlichen Helden. Somit taucht er in den meisten Folgen kaum oder gar nicht mehr auf. MotU ohne He-Man... das ich das in meinem Alter noch erleben darf.

In der letzten Folge darf Adam das Schwert der Macht dann doch nochmal erheben, nur um von Skeletor von hinten abgestochen zu werden. Skeletor wird zum neuen "Master of the Universe" und es wird einem vor allem klar, egal ob Adam überlebt, nur "Mega-Teela" kann jetzt noch gegen Skeletor anstehen und die Rolle von He-Man übernehmen. Vorhang fällt genau wie mein Interesse hier weiterzuschauen.

Es ist mir pfurzegal wie das hier weitergeht. Für mich ist das Thema gestorben. Eine Realverfilmung von Asylum hätte nicht schlimmer ausfallen können. Zur Schadensbegrenzung könnte Netflix diese Frechheit eigentlich nur noch einstampfen. Im Prinzip erwarte ich eigentlich auch eine handfeste Entschuldigung von Smith auf seinen Knien bettelnd, das ihm die Fan Community verzeihen möge. Nun, wird wohl alles ebenso nicht passieren, wie ich die Serie weiterschauen würde.

Das die von Smith so abgefeierte Titelmusik einfach schrecklich ist, könnte man hier wirklich noch als Kavaliersdelikt durchgehen lassen, wenn man erkennt welcher Schaden an dem Franchise hier angerichtet wurde.

Erschreckend ist, das am Ende meine Hoffnung nun auf einer Realverfilmung liegt, welche mit Sicherheit ebenfalls nichts wird. Im Prinzip muss das Franchise nun einfach für viele Jahre ruhen, bis sich vielleicht wirklich jemand findet, der dies so anpackt, wie es das Material verdient hat.

Masters of the Universe - Revelation Bewertung
Bewertung des Films
310
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Reviews

Star Wars - Visionen Review (Redaktion)

Review Staffel 1 - Ein Anime Traum

Poster Bild
Kritik vom 21.09.2021 von Moviejones - 1 Kommentar
Star Wars und Anime. Seit langer Zeit schon wünschen sich die Fans so eine Umsetzung. Thematisch macht dies Sinn, ist Star Wars doch in Teilen von der japanischen Kultur inspiriert. Die Jedi wirken nicht ohne Grund wie Samurai. Doch bis heute gab es keine offiziellen Projekte. Die Fans hielt di...
Review lesen »

Ragnarök Review

Staffel 2 - nordische Mythologie als Charakterdrama

Poster Bild
Kritik vom 28.07.2021 von luhp92 - 0 Kommentare
Wie es Magne/Thor in der zweiten Staffel schon so treffend anklagt, das einfache Weltbild der nordischen Mythologie mit eindeutigem Gut-Böse-Schema lässt sich nicht in die Gegenwart übertragen, ohne dort auf Basis heutiger Wertvorstellungen auf Bedenken zu stoßen und Kritik zu e...
Review lesen »
Mehr Reviews
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
54 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
29.07.2021 17:19 Uhr | Editiert am 29.07.2021 - 18:09 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 4.141 | Reviews: 44 | Hüte: 391

@ luhp92

"Für mich kommt es darauf an, wo Änderungen sinnvoll sind und wo nicht. "MotU" kreiert sich eine Welt bestehend aus diversen Barbaren-, Fantasy- und SciFi-Elementen, die nichts mit irgendwas in der Realität zu tun haben, warum sollte es da einen Ausschlag geben, was für ein Geschlecht, Ethnie oder Sexualität die Charaktere haben?"

He-Man ist aber mehr als nur "ein Geschlecht, eine Ethnie oder Sexualität". Da steckt ein ikonischer Charakter mit Hintergrund hinter. Diese Ikone kann nicht mal eben ersetzt werden. Wenn es dir so wichtig ist, das weibliche Geschlecht in der Masse zu verbessern, dann kannst du ja auch eine Geschlechtsumwandlung machen (falls du nicht bereits eine Frau bist). wink

So einfach ist es nunmal nicht. Ich bin offen für neue Geschichten, aber ikonische Persönlichkeiten mal eben beiseiteschieben, um Platz für eine Frau zu machen, ist einfach falsch.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
Shred : : Moviejones-Fan
29.07.2021 16:37 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.13 | Posts: 1.456 | Reviews: 14 | Hüte: 82

@luhp92

@Shred
"Du kannst aber nicht abstreiten das dieses Muster sich eben durch viele Franchises zieht. "Klassischer Held wird ausgetauscht, weibliche Figur übernimmt"."

Ja, das stimmt. Da die männlichen Filmhelden aber weiterhin weit in der Überzahl sind, habe ich damit kein Problem. Ich hatte mir dazu gestern noch Gedanken zu gemacht. In Superhelden-Actionfilmen lassen sich Frauen in der Hauptrolle an einer Hand abzählen. In Agenten-Actionfilmen finden sich fast auch nur Männer. Dann sowas wie "John Wick" oder die Neeson-Filme. Bei "Fast & Furious" auch die Männer im Vordergrund. Und das könnte man noch weiterführen.

Wenn man dann noch die populären Ellen Ripley, Sarah Connor und die Charlize-Theron-Figuren rausrechnet, wird es seehr dünn mit Frauenfiguren.

Gut, das Männer weiterhin die Vorreiter im Action Genre sind, das will ich ja gar nicht abstreiten und selbstverständlich will ich auch starke Frauen in Filmen sehen aber nicht immer mit dem billigen Trick sie in einem bereits etablierten Franchise den eigentlichen Helden abzulösen . Ripley und Connor werden ja immer als Paradebeispiel genannt weil sie bereits selbst ein erfolgreiches Franchise gestartet haben. Ich will eigenständige Filme sehen in denen Frauen glänzen und nicht Reboots in denen die männlichen Rollen einfach gegen weibliche ausgetauscht werden oder eben Filmreihen wo sie den männlichen Helden einfach ablösen.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
29.07.2021 16:14 Uhr | Editiert am 29.07.2021 - 16:15 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.487 | Reviews: 158 | Hüte: 517

@Shred
"Du kannst aber nicht abstreiten das dieses Muster sich eben durch viele Franchises zieht. "Klassischer Held wird ausgetauscht, weibliche Figur übernimmt"."

Ja, das stimmt. Da die männlichen Filmhelden aber weiterhin weit in der Überzahl sind, habe ich damit kein Problem. Ich hatte mir dazu gestern noch Gedanken zu gemacht. In Superhelden-Actionfilmen lassen sich Frauen in der Hauptrolle an einer Hand abzählen. In Agenten-Actionfilmen finden sich fast auch nur Männer. Dann sowas wie "John Wick" oder die Neeson-Filme. Bei "Fast & Furious" auch die Männer im Vordergrund. Und das könnte man noch weiterführen.

Wenn man dann noch die populären Ellen Ripley, Sarah Connor und die Charlize-Theron-Figuren rausrechnet, wird es seehr dünn mit Frauenfiguren.

@Kayin
"Aber bei dir es es ebenfalls typisch, dass du alles verteidigst, was gerade die Moralpolizei vorgibt.willst ja weiterhin die Leute mit Rückenwind belehren dürfen."

Neulich hatte ich noch geschrieben, dass ich für die Rolle der Schneewittchen in der Realverfilmung keine Schwarze casten würde, wie es Disney nun tut, weil ihre Charakterisierung im Märchen schon sehr ikonisch ist. Dass sich "The Witcher" nicht wie europäisches Mittelalter anfühlt und dass ich ähnliches bei Amazons "Der Herr der Ringe" befürchte, habe ich meine ich auch schonmal angemerkt.

Für mich kommt es darauf an, wo Änderungen sinnvoll sind und wo nicht. "MotU" kreiert sich eine Welt bestehend aus diversen Barbaren-, Fantasy- und SciFi-Elementen, die nichts mit irgendwas in der Realität zu tun haben, warum sollte es da einen Ausschlag geben, was für ein Geschlecht, Ethnie oder Sexualität die Charaktere haben?

@Duck-Anch-Amun
Danke für den Link zum Smith-Interview.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
fredfred : : Moviejones-Fan
29.07.2021 15:39 Uhr | Editiert am 29.07.2021 - 16:28 Uhr
0
Dabei seit: 23.10.16 | Posts: 174 | Reviews: 0 | Hüte: 5

@ all

Passend zu den Kommentaren hier - >

Eine sehr interessante Diskussion auf - >

https://m.youtube.com/watch?v=wsKQ_oD7OTs

Sehr empfehlenswert.

Avatar
KalEl79 : : Moviejones-Fan
29.07.2021 05:11 Uhr | Editiert am 29.07.2021 - 05:23 Uhr
0
Dabei seit: 27.09.13 | Posts: 304 | Reviews: 0 | Hüte: 31

@ shred

sehr gut geschrieben. Dafür einen Hut

@ArneDias

"Habe ich nirgendwo auch nur mit einem Satz"Naja also ständig Vergleiche anzutragen, die mit dem Nazireich oder auf die AFD abzielen, sind aber schon völlige Verurteilungen und Hetze. Und jetzt so zu tun man hätte es doch so nicht geschrieben, ist heuchelei.

Ach und das du unrecht hast und ich recht, dass habe ich nirgends geschrieben. Du versuchst gerade auf plumpe Art und Weise den Spieß um zu drehen. Naja wenn du dir mal Zeit nehmen würdest und alles liest vom ersten bis zum letzten Post, ich sehe keinen der hier am Leben vorbei geschrieben habt. Wir sind hier nicht auf der Politischen Bühne wo die politische Korrektheit darin endet, dass Tatsachen nicht mehr emotional angesprochen werden dürfen. Stattdessen werden einfach die Probleme nicht mehr angesprochen um von Leuten wie Dir, nicht wie die Sau durchs Dorf getrieben zu werden. Ich hoffe die Sau ist jetzt nicht beleidigt wink

Avatar
Optimus13 : : Sith-Lord
28.07.2021 23:35 Uhr | Editiert am 28.07.2021 - 23:40 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 1.589 | Reviews: 2 | Hüte: 100

Wer sich 18 Minuten Zeit nehmen will - dieses Video erklärt ziemlich gut, warum viele Fans heutzutage so reagieren, wie sie es tun. Betrifft die Filmbranche im Allgemeinen. Leider fehlt es nicht nur hier im Thread, sondern grundsätzlich an gegenseitigem Verständnis in dieser Thematik. Manche Fans überreagieren, schießen übers Ziel hinaus und manche sind wirklich moralisch im Unrecht, aber dieses generelle Antagonisieren der Fans und somit der zahlenden Kunden (!) muss aufhören. Das ist alles, was ich dazu sagen will.

Never forget what you are. The rest of the world will not. Wear it like armor, and it can never be used to hurt you.

Avatar
Shred : : Moviejones-Fan
28.07.2021 22:26 Uhr | Editiert am 28.07.2021 - 22:51 Uhr
1
Dabei seit: 26.10.13 | Posts: 1.456 | Reviews: 14 | Hüte: 82

@ArneDias

Ich möchte hier niemandem vorwerfen, Frauenfeindlich oder ähnliches zu sein. Aber man muss es nicht sein, um trotzdem so zu handeln.

Eventuell spielt KalEl79 hierauf an. Zum einen willst du niemandem vorwerfen frauenfeindlich zu sein, unterstellst es aber dennoch velen anhand ihrer Kommentare. Ich glaube die meisten hier, wie auch ich, sind keineswegs frauenfeindlich aber eher genervt von der plumpen Art wie Hollywood uns starke Frauen inzwischen verkaufen will. Die hier aufgeführten Kommis sind aggressiv, keine Frage! Ich schreibe in dem Punkt auch oft impulsiv, will ich mich nicht von frei sprechen aber es kann nicht sein das jedes Wort, jeder Spruch heutzutage so dermassen auf die Goldwaage gelegt wird das man direkt in die homophobe, rechte oder frauenfeindliche Ecke gedrückt wird. Das erstickt jede Diskussion und führt zuwangsläufig nur noch zu gegenseitiger Anfeindung. Ich denke man hat, vor allem wenn das Fanherz blutet, das Recht sich auszukotzen ohne dafür direkt gebrandmarkt zu werden denn bisher hat keiner was geschrieben was mich dazu veranlassen könnte das diese Person Frauen regelrecht hasst. Es geht in diesem Fall eben nur darum das Fans bewusst getäuscht wurden (zumindest mit dem was sie bis jetzt vorgesetzt bekamen) und wie es geschah.

Avatar
ArneDias : : CG Grinch
28.07.2021 21:35 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.09 | Posts: 4.469 | Reviews: 29 | Hüte: 243

@KalEl79

Deswegen hast du nicht das Recht zu sagen, ich bin ein schlechter Mensch.
Habe ich nirgendwo auch nur mit einem Satz.

was du da schreibst ist totale Vorverurteilung und Hetze.
Wo vorverurteile ich jemanden und wo betreibe ich Hetzte?

Du zeigst auf andere mit dem Glauben, dass nur du recht hast.
Habe ich nie behauptet, ich gebe schlicht meine Meinung wieder. Und ich habe auch auf niemanden gezeigt, sondern ein allgemein gesellschaftliches Problem angesprochen, was uns alle betrifft.

Ihr wollt einfach den Leuten einreden, dass ihr die Guten seit und immer recht habt. Sehr schrecklich.
Tust du gerade nicht exakt dies? Beharst du gerade nicht darauf, das ich unrecht in meiner Ansicht habe und du im recht bist? Es ist erstaunlich das dieser Vorwurf gefühlt jedesmal kommt, wenn man zu bestimmten Themen schlicht seine Meinung und Ansichten vertritt, aber genau dieser Vorwurf nie für die anderen gilt.

Sag mir bitte nicht du hast noch nie gelästert oder allgemein schlecht über wen geredet. Oder einen dicken als fett hinter seinen Rücken gesagt, oder oder oder. Niemand ist frei davon.
Nur weil, wie du behauptest, niemand frei davon ist, macht es das nicht besser oder gar richtig. Zusätzlich möchte ich als Antwort auf deine Äußerung ein eigenes Zitat anfügen des Textes, auf den du dich beziehst und den du offensichtlich entweder nicht richtig gelesen hast oder dich nur auf Auschnitte berufst, die deiner Argumentation helfen und alles andere ignorierst:

Ich selbst, vermutlich niemand, kann sich davon ganz befreien.

Avatar
KalEl79 : : Moviejones-Fan
28.07.2021 20:34 Uhr | Editiert am 28.07.2021 - 20:39 Uhr
0
Dabei seit: 27.09.13 | Posts: 304 | Reviews: 0 | Hüte: 31

@ ArneDias

sorry das ich es so sagen muss aber was du da schreibst ist totale Vorverurteilung und Hetze. Du zeigst auf andere mit dem Glauben, dass nur du recht hast. Mal dran gedacht das sich viele einfach nur auf HEMan gefreut haben und nun voll sauer und enttäuscht sind.
Geh mal auf ein Konzert von deinem Lieblingskünstler und nach Jahre langen warten ist es soweit und es kommt nicht der Künstler sondern jemand anders auf die Bühne. Egal wer da dann auf dem Podium steht, egal welches Geschlecht oder Hautfarbe, die Wut und Enttäuschung endläd sich halt. Sowas ist total menschlich.
Jeder der das Marketing gesehen hat, wurde auf HEMan getrimmt und was du und der ein oder andere einfach nicht verstehen will auf biegen und brechen, wir wollen einfach HEMan, völlig frei von Verurteilungen von Rassen, Geschlechtern oder sonst was. Ihr wollt einfach den Leuten einreden, dass ihr die Guten seit und immer recht habt. Sehr schrecklich.

Sag mir bitte nicht du hast noch nie gelästert oder allgemein schlecht über wen geredet. Oder einen dicken als fett hinter seinen Rücken gesagt, oder oder oder. Niemand ist frei davon. Deswegen hast du nicht das Recht zu sagen, ich bin ein schlechter Mensch.

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
28.07.2021 17:28 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.784 | Reviews: 137 | Hüte: 406

Interessante Aussagen die Duck-Anch-Amun verlinkt hat.
Ich habe mir die breiten Kritiken nicht durchgelesen, nur das, was hier stattgefunden hat. Aber ich würde mal vermutlich, dass sich das inhaltlich decken wird. Es wird ja nicht allein kritisiert, dass man He-Man zwei mal (oder auch 1,5) umbringt, sondern dass er in seiner vermeintlich eigenen Serie nur eine Randfigur ist und zudem die Chemie zwischen bestimmten Figuren so gar nicht stimmt.

Die Kritik geht also über "Ihr habt HE-Man getötet! Ihr Schweine!" hinaus.
Man wollte nen großen Cliffhanger haben damit die Leute dran bleiben, aber durch die fünf Episoden wird wohl großteilig eher das Gegenteil eintreten.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
28.07.2021 08:21 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.562 | Reviews: 38 | Hüte: 580

Kevin Smith hat sich ebenfalls bereits geäußert und zwar auf seine typische Art und Weise. Ich denke die Kritiker werden nicht weniger, wobei er gut mit Shitstorms leben kann. Aber er stellt gewisse Leute dann doch in Frage, die "rumheulen", obwohl sie die Serie nur zur Hälfte kennen...^^

https://comicbook.com/anime/news/masters-of-the-universe-revelation-he-man-controversy/

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
27.07.2021 21:57 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.784 | Reviews: 137 | Hüte: 406

Oh, hier ist ja richtig was los. Ich habe mir nun auch ein paar Folgen davon angeguckt und kann die Aufregung teilweise verstehen.

Als Kind der 1980er Jahre gefällt mir HE-Man und die Masters of the Universe natürlich, auch wenn es damals bessere Serien gab.
Grundsätzlich wird auch kein vernünftiger Mensch etwas dagegen haben, wenn man Hauptfiguren mit Frauen besetzt und starke weibliche Charaktere etabliert.

Aber was hier stört ist doch vor allem die Art und Weise - man nimmt ein mehr als männliches Franchise, was zudem "HE-Man" heißt, bewirbt eine Fortsetzungsserie mit genau diesem He-Man - auch wenn die Serie anders heißt ist er auf jedem Titel zentral zu sehen und dann stutzt man quasi die Hauptfigur weg.

Das ist für mich einfach sehr schlechtes Marketing was auf Kontroverse ausgerichtet ist - das ist oft einen starken Effekt, aber will man das wirklich?

Unabhängig davon ist Theela in der Serie nicht sehr sympathisch geschrieben.

Gerne Serien und Filme mit starken weiblichen Hauptfiguren. Aber dann bitte originell und authentisch.

Avatar
ArneDias : : CG Grinch
27.07.2021 21:42 Uhr
1
Dabei seit: 07.05.09 | Posts: 4.469 | Reviews: 29 | Hüte: 243

Ich finde wir dürfen eines nicht vergessen: Die Serie ist noch nicht vorbei. Ich finde mir wird hier viel zu schnell über etwas geurteilt, ohne das ganze überhaupt zu kennen. Gehen wir mal positiv davon aus, dass He-Man ab Folge 6 wieder verstärkt dabei ist und das auch in allen restlichen Folgen. Dann wären es am Ende 10 Folgen und nur in 3 von ihnen fehlte er.

Zudem könnte ich mir auch gut vorstellen, dass mit den 5 restlichen Folgen klar wird, dass es um He-Mans Heldenreise geht. Er musste jetzt zweimal eine wichtige Entscheidung treffen und hat erst sein Leben und dann seine Unsterblichkeit (halt im Jenseits) geopfert um der Held für alle zu sein. Jetzt in den kommenden Folgen könnte ich mir eine Geschichte ähnlich wie Iron Man 3 vorstellen, in denen Prinz Adam vor allem sich selbst beweisen muss, dass er He-Man ist, auch ohne Schwert.

Zu den Vorwürfen das sich einige aufgrund ihrer Kritik in eine feindliche Ecke gedrängt fühlen: Ich musste da zuletzt öfters auch an andere Geschichten denken. Wenn Leuten rassismus oder antisemitismus vorgeworfen wird, sie aber dann immer beteuern, dass das ja gar nicht stimmt und sie nie rassistisch waren etc. Solche Fälle mit einigen bekannten Persönlichkeiten hatten wir ja in letzter Zeit immer mal wieder. Und was dafür gilt, gilt auch was Frauenfeindlichkeit/Sexismus betrifft: Man muss kein Rassist sein, um rassistisch zu handeln. Oder rassistisches zu sagen.

Gerade wenn es um Revelations geht, kommt es seit Wochen zu vielen frauenfeindlichen und sexistischen Äußerungen. Ähnlich wie beim Rassismus (Alltagsrassismus vor allem) ist es gut möglich, dass man dies gar nicht bewusst macht. Oder man es gar nicht selbst als Frauenfeindlich/sexistisch empfindet. Ich selbst, vermutlich niemand, kann sich davon ganz befreien. Es hilft aber wenn man zumindest zuhört wenn solche Vorwürfe erhoben werden, statt sie direkt beleidigt abzuschmertern. Und vielleicht auch mal hinterher überlegt, was man da eigentlich gesagt hat.

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
27.07.2021 09:21 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.797 | Reviews: 2 | Hüte: 313

@luhp92

Du hast es mal wieder nicht verstanden oder willst es auch nicht verstehen.

Aber bei dir es es ebenfalls typisch, dass du alles verteidigst, was gerade die Moralpolizei vorgibt.willst ja weiterhin die Leute mit Rückenwind belehren dürfen.

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

Avatar
Shred : : Moviejones-Fan
26.07.2021 21:27 Uhr
1
Dabei seit: 26.10.13 | Posts: 1.456 | Reviews: 14 | Hüte: 82

@Luhp92

In "The Last Jedi" ist der Übergang von Luke hin zu Rey großartig und sinnstiftend herausgearbeitet worden

Wenn du das so siehst ok. Ich finde eher, wie viele andere, das man Luke´s Charakter hier unglaublich misshandelt hat um Rey mehr glänzen zu lassen. Mark Hamill selbst war ja auch alles andere als begeistert wie mit seiner ikonischen Rolle umgegangen worden ist. Du kannst aber nicht abstreiten das dieses Muster sich eben durch viele Franchises zieht. "Klassischer Held wird ausgetauscht, weibliche Figur übernimmt". Ich finde es unglaublich ideenlos, nur um stärkere Frauenfiguren in Medien zu präsentieren. Das hat man in der Vergangenheit wesentlich besser und weniger plump gemeistert.

Forum Neues Thema
Anzeige