Anzeige
Anzeige
Anzeige

Psycho

Kritik Details Trailer Galerie News
Hitchcock zeigt wie es geht

Psycho Kritik

Psycho Kritik
6 Kommentare - 27.09.2010 von Tim
In dieser Userkritik verrät euch Tim, wie gut "Psycho" ist.

Bewertung: 5 / 5

Da bezeichne ich mich immer wieder als Filmfan und habe tatsächlich noch nie [b]Psycho [/b]gesehen. Dies hab ich die Tage mal geändert, da er glücklicherweise im Fernsehen lief. Ich war sowas von positiv überrascht. Oft haben alte Filme das Problem, sie kann man einfach nach einigen Jjahren nicht mehr sehen. Zu schnell dreht sich das Rad der Zeit, die Technik geht weiter. Man kennt die alte Leier. Nur wenige Filme schaffen es, auch heute noch zu überzeugen. Es sind erstaunlicherweise oder eher nicht erstaunlich die wirklich großen Filme, die ihrer Zeit weit voraus sind. [b]Psycho [/b]gehört zu diesen Filmen, auch wenn er noch klassisch in schwarz-weiß daherkommt.   Die junge Marion Crane hat 40.000 Dollar von ihrem Arbeitgeber entwendet. Völlig verstört macht sie sich auf die Flucht, dicht hinter ihr ein Privatdetektiv. Mitten in der Nacht bei starkem Regen versucht Marion einen Unterschlupf zu finden und auf einer Nebenstraße entdeckt sie Bates Motel. Dort leben nur der Inhaber Norman Bates (grandios gespielt von Anthony Perkins) und dessen Mutter. Gäste gibt es schon längst keine mehr, nachdem die Schnellstraße woanders abzweigt. Doch Marion ist das egal, schnell fasst sie Vertrauen zu dem freundlichen Norman. Doch dann kommt die Duschszene und Normans Mutter scheint es auf Marion abgesehen zu haben. Der Rest ist Geschichte und der Ausgangspunkt für [b]Psycho[/b]. Im Gegensatz zu modernen Filmen, wird allein für diesen Anfang gut 1 Stunde des gesamten Films verwendet und noch erstaunlicher, es funktioniert. Danach beginnt die verzweifelte Suche nach dem Mörder/ die Mörderin und nach den 40.000 $.   [b]Psycho [/b]zeigt, warum Hitchcock wohl einer der größten, wenn nicht sogar der größte Regisseur aller Zeiten ist. Geschickt legt er immer wieder neue Hinweise und führt so den ahnungslosen Zuschauer auf eine falsche Spur. Sicherlich fruchten diese Tricks heute nicht mehr ganz so gut, denn selbst als ahnungsloser Zuschauer dürfte man grob wissen, worum es in dem Film geht und dürfte auch gespoilert sein, was die wirkliche Auflösung des Films ist. Dennoch, der Film bleibt auch so durch die Bank weg sehenswert, was vor allem an Anthony Perkins liegt, der hier die wohl beste Rolle seines Lebens spielt. Mal freundlich, mal in die Enge getrieben, mal wahnsinnig.   Was man [b]Psycho [/b]aus heutiger Sicht vorwerfen kann, ist vielleicht die Auflösung am Ende. Nachdem alles offensichtlich ist, geht alles Schlag auf Schlag. Eine kurze Endanalyse und das wars. Aber das ist wohl den Sehgewohnheiten der damaligen Zeit geschuldet und auch wenn es ungewohnt ist, stört es nicht wirklich. Vor allem wenn Mrs. Bates am Ende mit sich selbst spricht, zeigt sich die Brillianz von Hitchcock. Natürlich darf man hier keine Splatterorgie wie in heutigen Filmen erwarten. Hitchcock arbeitet subtil und mehr wäre für damalige Zuschauer auch zuviel gewesen. Selbst die berüchtigte Duschszene hat weniger Blut, als so mancher moderner Darsteller, wenn er sich kurz geprügelt und Nasenbluten hat. Stört es, nein! Denn [b]Psycho [/b]hat all die Jahre nicht so gut überstanden, weil er auf plumpe Effekthascherei setzt, sondern weil eine clevere Idee als Basis dient und ein Regisseur am Werk war, der sein Handwerk so gut verstand, dass selbst heute kaum ein Regisseur an ihn heranreicht. Hitchcock war seiner Zeit Jahrzehnte voraus und darum funktioniert [b]Psycho [/b]auch heute noch und deswegen hätte es davon auch nie ein Remake geben dürfen.

Psycho Bewertung
Bewertung des Films
1010
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Kritiken

Ein Junge namens Weihnacht Kritik

Ein Junge namens Weihnacht Kritik

Poster Bild
Kritik vom 05.12.2021 von ProfessorX - 0 Kommentare
Vor langer Zeit lebte der Halbwaise Nikolas (Henry Lawfull) in einem Wald in Finnland. Eines Tages zieht sein Vater Joel (Michiel Huisman) los, um das geheimnisvolle Wichtelgrund zu finden. Nikolas jedoch kann nicht lange bei seiner unsympathischen Tante Carlotta (Kristen Wiig) ausharren und so ents...
Kritik lesen »

Die Highligen drei Könige Kritik

Die Highligen Drei Könige Kritik

Poster Bild
Kritik vom 04.12.2021 von ProfessorX - 0 Kommentare
Ein letztes Mal wollen die drei Schulfreunde Ethan (Joseph Gordon-Levitt), Isaac (Seth Rogen) und Chris (Anthony Mackie) eine große Feier an Heiligabend in New York besuchen. Die alte Zeit lässt sich nicht so einfach wieder holen und so stehen Isaac als Familienvater und Chris als erfolgr...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
6 Kommentare
Avatar
Sully : : Elvis Balboa
09.11.2010 09:16 Uhr | Editiert am 09.11.2010 - 09:53 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.545 | Reviews: 30 | Hüte: 538
Ich ziehe den Hut vor Dir! Du bist ein Gott! Schade, dass wir hier alle zu unwürdig für "Euren Film Club" sind! Ist bestimmt ne ganz große Sache!

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
regularmaddin : : Moviejones-Fan
09.11.2010 09:11 Uhr
0
Dabei seit: 12.09.10 | Posts: 636 | Reviews: 15 | Hüte: 10
Du bist verdammt lustig ! In unserem Filmclub wird das der Brüller schlechthin. Bitte mehr davon...
Avatar
Sully : : Elvis Balboa
09.11.2010 00:12 Uhr | Editiert am 09.11.2010 - 00:19 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.545 | Reviews: 30 | Hüte: 538
Jeder der sich tatsächlich eingehend mit Hitchcock befasst, lernt dass Hitchcock ein stark gestörtes Verhältnis zu Frauen hatte! Was Du hier als "Frauen zu nah am Wasser gebaut" bezeichnest, ist ein Schlag ins Gesicht für die Schauspielerinnen, denen er drohte ihre Karrieren zu zuzerstören, wenn sie nicht nach seiner Pfeife tanzen würden! Wenn man sich als Cineast bezeichnet, sollte man eben auch das "Drumherum" sehen!

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
regularmaddin : : Moviejones-Fan
08.11.2010 21:08 Uhr
0
Dabei seit: 12.09.10 | Posts: 636 | Reviews: 15 | Hüte: 10
Hitchcock war bestimmt kein frauenverachtendes Arschloch, er hat nur die Extreme von seinen Schauspielern gefordert!
Er wurden von Aussenstehenden evtl. so gesehen oder auch von Mädels die nah am Wasser gebaut waren. Kim Novak hatte das in einem Interview einmal klar gestellt. Und wenn ein Regiesseur am Set einschläft ,dann nur weil er diesen so gut vorbereitet hat und der Rest für Ihn einfach nur noch Langweilig war.
Dreharbeiten sind Sterbenslanweilig!!
Avatar
Sully : : Elvis Balboa
08.11.2010 16:46 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.545 | Reviews: 30 | Hüte: 538
@Tim
Das wurde ja dann mal wirklich Zeit! ;o)
Ich kann Dir aber in allem Recht geben! 10/10 Punkten gehen hier völlig in Ordnung!
 
@Regularmaddin
Bei aller Kinokunst, kann ich in Sachen Hitchcock, leider nicht darüber hinwegsehen, dass er ein Frauenverachtendes Ars.... war, das die meiste Zeit während der Drehs am Set gepennt hat!

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
regularmaddin : : Moviejones-Fan
27.09.2010 12:58 Uhr
0
Dabei seit: 12.09.10 | Posts: 636 | Reviews: 15 | Hüte: 10
Auch wenn Freunde der Kinokunst es nicht gerne hören, aber Psycho ist nicht nur ein Meisterwerk sonder auch der Beginn des Slasherfilms. Hitch hat so viele Tabus gebrochen das danch der Weg frei wurde für eine blutige "Fede" die bis heute anhält. 
Das was Hitchcock´s Filme so zeitlos macht ist die Tatsache ,das Hitch nie wirklich viel Wert auf die Gesamtgeschichte oder Story an sich gelegt hat, sondern eher mit der Kausalität und der Erwartungshaltung ,unter Einbezug des Publikums spielte (Sein sogenannter McGuffin ist Kinogeschichte). Man merkt zahlreichen Filmen, eigentlich so gut wie allen Filmen auch aus der jüngeren Kinogeschichte die Verbindung zu Hitchcock an. Er war der der das Kino mit seinem Stil geprägt hat und das hat nach ihm kein Einziger mehr in diesem Ausmaß erreicht.
Forum Neues Thema
AnzeigeN