Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Solo - A Star Wars Story

Kritik Details Trailer Galerie News
Mit Fanservice zum Fundament für mehr

Solo - A Star Wars Story Kritik

Solo - A Star Wars Story Kritik
8 Kommentare - 24.05.2018 von TiiN
In dieser Userkritik verrät euch TiiN, wie gut "Solo - A Star Wars Story" ist.
Solo - A Star Wars Story

Bewertung: 3 / 5

Han Solo - A Star Wars Story ist ein Science Fiction Märchen von Ron Howard und stellt den zweiten Teil der Spin-Off-Reihe A Star Wars Story dar. Die nachfolgende Kritik ist spoilerfrei.

Trailer zu Solo - A Star Wars Story

Han Solo boxt sich während der dunklen Zeit und der Herrscht des Imperiums auf seinem Heimatplaneten Corellia durch das Leben. mit seiner Freundin möchte er von dem Planeten entkommen und die Galaxie bereisen. Dies gelingt nur zum Teil und Han schließt sich der imperialen Akademie an, mit dem Ziel Pilot zu werden. Der beste in der Galaxis.

Viel wurde im Vorfeld vor allem über die grundsätzliche Idee des Films und über die Besetzung des Hauptdarstellers gesprochen. Braucht man eine Origins-Geschichte zu einer Figur wie Han Solo? Harrison Ford erweckte die Figur 1977 nicht nur zum Leben, er verhalf ihr, wie einige Jahre später Indiana Jones, zum Kultstatus. Muss man sowas neu und jung aufziehen? Zeitgleich stellte sich die Frage, ob Alden Ehrenreich der richtige Schauspieler für diesem Job ist.

Beide Fragen muss jeder für sich selbst beantworten, man braucht sicher keine Origins-Geschichte zu Han Solo, ebenso wenig wie man sie für die Todessternpläne braucht, zu Yoda oder zu wem auch immer. Aber diese Filme kommen und wenn man sie nicht sonderlich ernst nimmt und aufgeschlossen ist, dann können sie durchaus unterhaltsam sein.
Alden Ehrenreich selbst hat das einzig richtige gemacht. Er hat nicht probiert Han Solo zu kopieren, dass hätte nur Anthony Ingruber geschafft. Er hat mehr oder weniger sein Ding durchgezogen. Durch eine gute Mimik und einer hervorragenden deutschen Synchronstimme hat er als junger Han Solo tatsächlich gut gepasst.

Die Geschichte des Films führt Han zu verschiedenen Welten, wo er nach und nach, wie in den Trailern bereits gezeigt wurde, auf künftige alte Bekannte trifft. Chewie selbst ist klasse dargestellt und funktioniert wunderbar. Lando ist zwar optisch gut getroffen, bleibt im Rahmen der Handlung aber relativ dünn. Hier wurde definitiv Potential liegen gelassen. Ihm zur Seite steht ein alberner Droide, der nicht nur die deutsche Synchronstimme von Amy aus The Big Bang Theory bekommen hat, sondern der sich auch noch so verhält. Glücklicherweise nimmt der Droide keine allzu große Rolle im Film ein, denn bereits nach kürzester Zeit geht er schon etwas auf die Nerven.
Schön ist es natürlich, den rasenden Falken wieder zu sehen, aber auch hier wurde einiges an Potential bei der Inszenierung liegen gelassen. Trotzdem finden an Bord des Schiffes die stärksten Szenen des Films statt.

Im Vorfeld gab es Probleme mit der Produktion und der Ausrichtung des Films. Die Regisseure wurden kurzerhand entlassen und durch Altmeister Ron Howard ersetzt. Man merkt sehr gut, dass Howard hier eine Rettungsmission hatte und Solo nicht an Werke wie Apollo 11, Cocoon oder A Beautiful Mind heran kommt. Aber das war bedauerlicherweise auch zu erwarten. Trotzdem hat er diese Auftragsarbeit ordentlich ins Ziel gebracht. Dem Film lag ein Drehbuch der Kasdans (Vater und Sohn) zugrunde. Diese Geschichte ist unglücklicherweise nicht sonderlich spektakulär und ist nur das Mittel zum Zweck um bestimmten Fanservice zu bedienen. Das funktioniert über weite Strecken ganz gut, aber ein wirkliches Mitfiebern kann man bei Solo - A Star Wars Story nicht erwarten. Zudem merkt man gerade zum Ende hin durchaus, dass die Produktion nicht ganz ohne Probleme verlief. Manche Szenen und Abfolgen wirken hier unrund und zusammengebastelt.

Musikalisch bleibt der Film unaufgeregt. Das Gedudel ist meisten stimmig aber nicht sehr mit reißerisch. Atmosphärisch wird es nur, wenn man alte Stücke von John Williams aufgreift. Womit der Soundtrack ganz gut zum Gesamtwerk passt. Neben vielen netten Anspielungen auf Han Solo seinen Werdegang dient der Streifen vor allem einer Sache, welche an dieser Stelle nicht verraten wird. Diese Szene öffnet die Tür für mögliche weitere Geschichten. Manch einem wird es sehr gefallen, anderen wiederum nicht.

Solo - A Star Wars Story ist ein Film der unterhaltsam ist und der in vielen Szenen durchaus Spaß machen kann. Aber es ist ebenso ein Film, den kein Mensch der Welt braucht und der auch keine packende Geschichte erzählt. Tatsächlich öffnet dieser Streifen nur die Tür zu neuen Möglichkeiten und bedient dabei einige Fanservices.

Solo - A Star Wars Story Bewertung
Bewertung des Films
610
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Mission: Impossible - Fallout Kritik

Mission Impossible, die Sechste

Poster Bild
Kritik vom 19.08.2018 von uzuchino - 0 Kommentare
Der nun sechste und aktuell beste Teil der Reihe. Tom Cruise kehrt hier als Ethan Hunt zurück. Er hat beinahe sein gesamte altes Team dabei, welches Ihre Rollen wie gewohnt annehmen und gekonnt darstellen. Einzige Ausnahme bildet hier Jeremy Renner alias William Brandt. Einerseits gut, das...
Kritik lesen »

Atomic Blonde Kritik

Userkritik von StevenKoehler

Poster Bild
Kritik vom 18.08.2018 von StevenKoehler - 0 Kommentare
"Atomic Blonde" ist ein wunderbarer Streifen geworden. Zum einen ist er recht anspruchsvoll geworden und zum anderen erzählt er eine gute und interessante Geschichte. Sie ist spannend erzählt worden und man wird immer wieder überrascht, weil man die Handlung in der jeweiligen Szene ni...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
8 Kommentare
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
10.06.2018 17:39 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.037 | Reviews: 130 | Hüte: 314

"Alden Ehrenreich selbst hat das einzig richtige gemacht. Er hat nicht probiert Han Solo zu kopieren, dass hätte nur Anthony Ingruber geschafft."

Genau das sehe ich auch so. Einen Anthony Ingruber hätte es hier nicht gebraucht und wäre in diesem alternativen Solo-Film mit einer Ford-Kopie auch Fehl am Platz gewesen.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
TiiN : : Pirat
26.05.2018 09:31 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.785 | Reviews: 89 | Hüte: 125

Danke für das Feedback smile Zum Spoiler eine Anekdote und ein paar Infos:

Lustigerweise habe ich vor dem Kino noch mit einem Kumpel gequatscht, dass ich ja auch ein Star Wars T-Shirt hätte anziehen können, wie viele andere Besucher. Jedoch gab ich zu, dass ich lediglich ein Star Wars Shirt habe und dass dort Darth Maul drauf ist. Woraufhin wir herzhaft gelacht haben laughing Damit wäre ich vermutlich der King gewesen.

Zum Thema Darth Maul und was nach Episode 1 passiert ist: In The Clone Wars wurde er wie gesagt wieder zum Leben erweckt. Dort hatten sie sich dann auch mal duelliert. In der Serie Star Wars Rebels gibt es dann tatsächlich einen Showdown zwischen ihm und Kenobi auf Tatooine. Jedoch hat nicht Kenobi ihn gesucht, sondern umgekehrt - aber ehrlich gesagt ist dieses Aufeinandertreffen für mich nicht sonderlich gelungen.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
26.05.2018 08:17 Uhr | Editiert am 26.05.2018 - 08:17 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 312 | Reviews: 11 | Hüte: 33

@ TiiN

Schön geschriebene Kritik, TiiN. Für mich etwas zu negativ kritisch, aber man kann trotzdem deutlich auch dein Wohlwollen zu Solo herauslesen. Ich bin selbst recht einfach zu begeistern, daher habe ich Solo auch mit einer ziemlich hohen Wertung versehen. Ich bin einfach mit einem guten Gefühl aus dem Kino gekommen.

Zum Spolier:

Ich fand es absolut genial, plötzlich Darth Maul zu sehen. Ich hätte ja mit vielem gerechnet, aber nicht DAMIT. Aber ich finde es echt spitze. Und das spannt den Bogen zur wahrscheinlichen Storyline vom geplanten Obi-Wan-Film. Ich habe zwar kein einziges Buch zu Star Wars gelesen, habe aber mal irgendwo aufgeschnappt, dass Obi-Wan lange hinter Darth Maul her jagd und ihn endgültig zur Strecke bringen will. Ich finde, dass dies die optimale und perfekte Lösung für einen Obi-Wan-Film ist und freue mich nun umso mehr darauf. Damit dürfte die Frage ja nun endlich geklärt sein, worum es in Obi-Wan denn gehen könnte.

Avatar
MrNoname : : BOT Gott
26.05.2018 07:57 Uhr
0
Dabei seit: 16.06.10 | Posts: 1.654 | Reviews: 19 | Hüte: 22

"Aber es ist ebenso ein Film, den kein Mensch der Welt braucht "

Das entscheidest Du für alle Menschen dieser Welt? Interessant.

Avatar
felkel1982 : : Moviejones-Fan
25.05.2018 17:15 Uhr
0
Dabei seit: 20.06.15 | Posts: 14 | Reviews: 0 | Hüte: 0

@ TiiN:

Danke für die Info.

Klingt fast nach einem DMEU (Darth Maul Extended Universe).

Avatar
TiiN : : Pirat
25.05.2018 16:43 Uhr | Editiert am 25.05.2018 - 17:47 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.785 | Reviews: 89 | Hüte: 125

@felkel1982

Klaro, ich mache das im Spoiler. Ich empfehle aber allen Leuten, die Lust auf eine Überraschung haben, den Spoiler nicht zu lesen bevor sie den Film noch nicht gesehen haben.

Im Film taucht eine Verbrecherorganisation namens Crimson Dawn auf. Zu einem späteren Zeitpunkt des Films wird der Kopf dieser Organisation enthüllt und es ist kein geringerer als Darth Maul, welcher in Episode 1 vermeintlich getötet und in der Serie The Clone Wars wieder zum Leben erweckt wurde. In einem Dialog deutet er in Zukunft eine engere Zusammenarbeit mit der Protagonistin an, was die Ankündigung von neuen Filmen entspricht. D.h. wir werden zukünftig einen Darth Maul Film bekommen . ob nun gegen Schmuggler, gegen Obi-Wan oder gar gegen Vader, aber solche Filme werden kommen.

Avatar
felkel1982 : : Moviejones-Fan
25.05.2018 01:54 Uhr
0
Dabei seit: 20.06.15 | Posts: 14 | Reviews: 0 | Hüte: 0

@TiiN:

"Neben vielen netten Anspielungen auf Han Solo seinen Werdegang dient der Streifen vor allem einer Sache, welche an dieser Stelle nicht verraten wird. Diese Szene öffnet die Tür für mögliche weitere Geschichten"

Würdest du die Szene vllt. kurz beschreiben? Bin zwar Star-Wars-Fan, aber den Streifen werde ich mir wohl nicht anschauen. Danke.

Avatar
TiiN : : Pirat
24.05.2018 00:22 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.785 | Reviews: 89 | Hüte: 125

Eigentlich wollte ich die Kritik erst morgen schreiben, aber ich tat es nun doch direkt nach dem Kinobesuch. Da dient eine der kultigsten Figuren der Filmgeschichte letztendlich dafür, um die Tür für neue Geschichten zu öffnen. Die Fanservices wie Han seinen Falken bekam, Chewie kennenlernte, auf Lando traf oder gar seinen Nachnamen bekommen hat sind nur Mittel zum Zweck für eine 0815 Geschichte, welche den Weg für viel mehr ebnet. Zeitgleich wird auch vermutlich die Frage beantwortet, warum man noch nichts von Film für 2020 gehört hat .

Forum Neues Thema