Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Spider-Man - Far from Home

Kritik Details Trailer Galerie News
Mysteriöse Reise

Spider-Man - Far from Home Kritik

Spider-Man - Far from Home Kritik
4 Kommentare - 04.07.2019 von DrStrange
In dieser Userkritik verrät euch DrStrange, wie gut "Spider-Man - Far from Home" ist.
Spider-Man - Far from Home

Bewertung: 4.5 / 5

**SPOILERFREI**

Zwei ältere Herren auf der Suche nach einer gelungenen Abendunterhaltung. Da kann nur die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft weiterhelfen. (ein Schelm wer jetzt was anderes gedacht hatte)

Trailer zu Spider-Man - Far from Home

Der erste Film nach dem großen Finale Endgame und doch der letzte Film der Phase 3.Wie geht es denn nun weiter und wie schlägt er sich so. Werfen wir doch mal einen Blick darauf.

Fast ein Jahr nach den Geschehnissen neigt sich das Schuljahr dem Ende und Peter Parker und seine Klassenkameraden treten eine Schulreise nach Europa an. Eigentlich will Peter nur endlich mal abschalten und seiner Flamme M.J. seine Gefühle gestehen. Dumm nur, das Nick Fury auf der Matte steht, eine Bedrohnung ansteht und ein neuer Held aufgetaucht ist, den es zu unterstützen gilt.

Der Film mischt eine Teenagerkomödie mit dem Superheldengenre zu einigermaßen gleichen Teilen. Es wird dabei genug Freiraum geboten das Peter mit seinen Klassenkameraden agieren kann und die Rolle von M.J. im Vergleich zum Vorgänger "Homecoming" weiter ausgebaut wird. Dies bietet vor allem genug Möglichkeiten für die bekannten MCU Sprüche und Gags, welche so ziemlich alle eine Punktlandung hinlegen.

Die Superheldenseite des Films wiederum, bietet famose Action mit einem sehr überzeugenden Effektgewitter und einem Spidey auf 100% wie man ihn sich wünscht. Auch das Kostümdesign ob von Mysterio oder von Spider-Man kann man nur loben.

Die Story fährt im weiteren Verlauf einige Twists und Wendungen auf. Hier werden viele verschiedene Lagen aufeinander gelegt, aber aus Spoilergründen will ich hierauf nicht weiter eingehen. Aber das Resultat ist mehr als gekonnt verwoben.

Natürlich werden auch noch die Geschehnisse von Endgame angesprochen, aber hier wird definitv nicht in die Tiefe gegangen. Es fühlt sich trotzdem richtig an, weil das Hauptaugenmerk des Films die Reise und die folgenden Ereignisse sind. Ebenfalls einen würdigen Platz bekommt der Verlust seines Mentors Tony Stark. Hierfür wird sich mehr Zeit genommen und man kann die gegenwärtige Situation von Peter sehr gut nachempfinden.

Wo liegen nun die Stärken des Films ?

Zum einen bei einem erfrischend agilen Tom Holland, der wieder mal sein Talent im vollen Ausmaß beweist und vor allem, das er der beste bisherige Darsteller der Figur Spider-Man ist. Der Film enthält soviele Szenen in denen ich mir dachte "Ja, das ist Spidey" oder "Typisch Peter Parker wie ich ihn aus den Comics kenne". Inzwischen kann ich mir in der Rolle niemand anders mehr vorstellen. Oder mit den Worten des MCU: "Ich wusste das er würdig ist."

Aber dann haben wir ja da noch Jake Gyllenhaal als Mysterio. Abgesehen davon das Gyllenhaal nun einfach ein Ausnahmedarsteller ist und dies im Film auch oft genug beweisen kann, muss ich sagen das ich noch keinen MCU Schurken (oder überhaupt Comic Schurken) gesehen habe, der so perfekt auf die Leinwand gebracht wurde. Mein Respekt wie sie das hier geschafft haben. GENAU SO hab ich mir Mysterio immer vorgestellt. Seine Motivation werden nun wieder einige als eindimensional bezeichnen und er sei der typische MCU Schurke, aber das wäre eine Milchmädchenrechnung. Aus Spoilergründen will ich an dieser Stelle nicht weiter darauf eingehen, aber soviel sei gesagt... eigentlich habe ich auf darauf schon immer etwas gewartet.

Nick Fury und Maria Hill mischen in dem ganzen turbulenten Karussell natürlich auch wieder sehr gekonnt mit. Die Rolle von Fury fällt aber etwas kleiner aus als noch in Captain Marvel.

Hat der Film auch Schwächen ? Aus meiner Sicht nicht wirklich. Das Niveau der Marvel Filme wird mit Bravour gehalten, der Film hat weder Längen noch kommt irgendwann Langeweile auf. Ob es nun wirklich der letzte Film von Phase 3 hätte sein müssen... bin ich mir nicht sicher. Vielleicht erkennt man das eher nach einigen weiteren Filmen der Phase 4.

Es gibt noch zwei Post-Credits die wirklich lohnenswert sind, weil sie auch einen richtigen Mehrwert bieten. Ich empfinde sie aber jetzt zum einen nicht als den großen BANG den uns bereits die Social Medias die letzten Tage verkaufen wollten und zum anderen... nee, da sind wir dann doch wieder im Spoilerbereich. Gerne in den Kommentaren mehr dazu.

Ich kann nur abschließend sagen... ich bin überglücklich mit dem Film und freue mich enorm auf die Phase 4.

Spidey... I love you 3000 !

Spider-Man - Far from Home Bewertung
Bewertung des Films
910
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Rambo - Last Blood Kritik

"Du hast genug Schaden angerichtet."

Poster Bild
Kritik vom 21.09.2019 von TiiN - 1 Kommentar
Rambo – Last Blood ist ein Actionfilm aus dem Jahr 2019 und der inzwischen fünfte Teil des Rambo-Franchises, welches auf Rambo – First Blood im Jahr 1982 folgte. Diese Kritik ist spoilerfrei. John Rambo wollte schon in jungen Jahren Soldat werden, mit 17 Jahren ging er nach Viet...
Kritik lesen »

Rambo - Last Blood Kritik

Live for nothing or die of boredom.

Poster Bild
Kritik vom 21.09.2019 von Silencio - 9 Kommentare
Rambo: Last Blood Zehn Jahre sind vergangen, seitdem der Soldat John Rambo heimgekehrt ist. Zehn Jahre, in denen er sich ein neues Leben aufgebaut hat auf der Farm seines Vaters. Dort lebt er mit seiner Nichte Gabrielle und deren Großmutter, die aber nicht mit Rambo verwandt ist – wie a...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
4 Kommentare
Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
10.07.2019 10:27 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 764 | Reviews: 6 | Hüte: 17

@Duck:

Vielen Dank erstmal !

Mir hat die erste PostCredit sehr gut gefallen wegen JJJ, aber halt nicht überraschend umgehauen, weil Spideys Identität in dem Comics gefühlt alle paar Hefte aufgedeckt wird. Kommt für mich eher drauf an, was man nun aus der Situation macht.

Das Fußvolk von Mysterio war wirklich nicht mehr als Fußvolk. Hätte man mehr daraus machen können, aber Hauptaugenmerk war halt Beck.

Es gab wie du sagst nur so ne Randnotiz über Tonys Vergangenheit. Dies hier ist das erste mal, das quasi richtig was unschönes aufgeflogen ist. Aber du hast Recht, ohne Comicbackground vielleicht auch nicht für jeden nachvollziehbar.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
10.07.2019 08:09 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 7.117 | Reviews: 36 | Hüte: 419

Tolle Kritik und es freut mich, dass der Film dir so sehr gefallen hat. Mir gefiel er ebenfalls sehr, wenn er auch eine Schwäche hat. Und die liegt dann tatsächlich bei Mysterio

, wo einfach der Insider nicht vom Twist überrascht ist. Da hauten mich die After Credit-Szenen sowie die Twist in Iron Man 3 oder Captain Marvel deutlich stärker um, weil man die Comics ignorierte. Letztendlich ist Mysterios Motivation verständlich, auch wenn sie sich nicht grundlegend von anderen Schurken im MCU unterscheidet. Problematisch bleibt eher sein blasses Team, wo nur angedeutet wird, dass sie Schiss von ihm haben und deshalb ihm blind folgen. Hier hätte man mehr machen können und Mysterio als noch radikaler darstellen können.
Letztendlich seh ich ihn ebenfalls als einen der besseren Gegenspieler an. Aber das Problem welches du z.B. bei Killmonger hast, seh ich leider auch hier. Ohne Comic-Hintergrund könnte dies jedoch alles deutlich überraschender sein.

In Age of Ultron wird übrigens angedeutet, dass Tony vor Iron Man mehr krumme Dinge drehte, als er uns in Iron Man 1 weißmachen will. Immerhin scheint er Ulysses Klaw ganz gut zu kennen.

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
08.07.2019 08:00 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 764 | Reviews: 6 | Hüte: 17

@Raven13:

Erstmal . vielen Dank !

Ich sehe schon... im großen und ganzen sind wir wieder einer Meinung. smile

Wie ich schon in meiner Kritik schrieb, sehe ich hier im Background von Mysterio etwas was mir schon gefehlt hat. Lieber mal als Spoiler...

In den Comics ist es nämlich so, das Tony Stark keine blütendweiße Weste hat, sondern ständig irgendwelche Technologien von irgendjemand klaut und sich natürlich Feinde macht bzw. sich Feinde selbst baut. Das wurde bisher im MCU nicht verwurstet und hat mich dahingehend gefreut. Ich kenne das zwar nicht direkt von Mysterio, aber es hat sehr gut gepasst.

Ich finde selbstverständlich Thanos und Loki weiterhin als Schurken besser, aber Mysterio wurde so perfekt umgesetzt, das kann ich nur in den Himmel loben. Ich fand auch das Gyllenhaal genug Zeit im Film hatte sein Potential im Rahmen auszuspielen... immerhin haben wir hier einen Superheldenfilm und kein Drama.

PS: habe deine Kritik leider noch nicht gelesen... werd ich noch nachholen. WE war stressig.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
07.07.2019 13:29 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 1.458 | Reviews: 33 | Hüte: 142

@ DrStrange

Schöne Kritik!

Was allerdings Mysterio betrifft, bin ich aber etwas anderer Meinung. Ich finde zwar, dass Gyllenhaal Mysterio wirklich gut verkörpert hat, aber leider sieht man von Mysterio und seiner Vergangenheit zu wenig. Seine Motivation war mir zu oberflächlich und 08/15, wogegen ich Thanos besser finde. Aber für mich bleibt der perfekte Bösewicht immer noch Loki, der so vielschichtig und undurchsichtig ist. Nie weiß man, was er nun wieder im Sinn hat, dazu die Oberklasse-Leistung von Hiddleston. Dagegen stinkt Mysterio einfach als Charakter im MCU ab. Gyllenhaal hat kaum die Möglichkeit, sein schauspielerisches Potential auszuschöpfen, was etwas schade ist, aber er holt das beste aus der Rolle heraus.

Aber bei der Bewertung bin ich ganz bei dir. Ein absolut toller Film.

Forum Neues Thema