Anzeige
Anzeige
Anzeige

Spring Breakers

Kritik Details Trailer Galerie News
Spring Break forever, but this movie never.

Spring Breakers Kritik

Spring Breakers Kritik
1 Kommentar - 31.07.2013 von Croatia
In dieser Userkritik verrät euch Croatia, wie gut "Spring Breakers" ist.

Bewertung: 1.5 / 5

Wenn man sich den Trailer zu [b]Spring Breakers[/b] ansieht, denkt man es geht um vier Mädchen die nach Miami zur Spring Break fahren und dort von einem Rapper aufgenommen werden um Sachen für ihn zu erledigen. Im Grunde genommen stimmt dies, doch wird so gut wie nie geballert, es entsteht kaum Spannung und wenn man sich den Film ansieht, muss man sich fragen ist das ein richtiger Film gewesen, oder eine Doku über den Spring Break und die Probleme der Besucher? Eigentlich gibt es fast nichts das überzeugt. Vielleicht ist James Franco der Darsteller, der den Film von der Null-Punkte-Bewertung rettet. Regisseur und Drehbuchautor zugleich war [u]Harmony Korine[/u], von dem man zuvor noch nichts im Bereich Film gehört hat. Der Film wird Kritiker haben die den Film loben werden und auch Kritiker, wie ich, die den Film nie verstehen werden. Story: Candy (Vanessa Hudgens) ist nicht nur eine klassische Südstaaten-Schönheit, sondern auch ein regelrechter Adrenalin-Junkie. Sie liebt das Risiko und die Gefahr. Gemeinsam mit ihren Freundinnen Faith (Selena Gomez) Brit (Ashley Benson) und Cotty (Rachel Korine) will sie in Florida den Spring Break feiern. Weil ihnen dafür aber das nötige Kleingeld fehlt, entscheiden sie sich dazu, ein Fast-Food-Restaurant auszurauben. Danach gibt es für die Mädels kein Halten mehr: Sie verprassen das Geld und feiern drauf los, bis sie bei einer Drogen-Party festgenommen werden. Zum Glück bezahlt ihnen der rappende Drogendealer und Waffenhändler Alien (James Franco) die Kaution - doch der Retter in der Not erwartet dafür auch eine gar nicht so kleine Gegenleistung: Die jungen Mädchen sollen für ihn seinen Rivalen Arch (Gucci Mane) aus dem Weg räumen. Dafür sind ihm alle Mittel recht.. Kritik: [b]Spring Breakers[/b] enthält auf jeden Fall vier Schönheiten Hollywoods: Vanessa Hudgens, Ashley Benson, Selena Gomez und Rachel Korine. Alle leisten gute Arbeit, auch wenn es nicht unbedingt schwer ist betrunkene Spring Breakers zu verkörpern. Auch dabei James Franco, der zurzeit in Hollywood sehr gefragt ist und dessen Talent mir schon in der [b]Spider-Man[/b]-Trilogie aufgefallen ist. Kommen wir noch zu den einzigen zwei positiven Punkten: Die Darstellerleistung und möglicherweise auch die Kameraführung. Herausragend dabei natürlich der bereits angesprochene Franco. So jetzt zum Schwerpunkt: Die negative Kritik. Am Meisten nerven die Satzwiederholungen von Selena Gomez, die mindestens zehn Mal im Film auftauchen. Die Einleitung geht fast 60 Minuten und das einzige was man sieht ist die Spring Break mit halbnackten Frauen und Alkohol ohne Ende. Dieser Film ist schon fast ein halber Porno, denn sonst passiert ja eigentlich nicht viel. Immer wieder denkt man jetzt kommt etwas Neues und genau dann erzählt Gomez von ihrer Liebe zu Miami. Selbst wenn die Personen die Locations ändern geht es nur um das Partyfeeling. Somit erzeugt [u]Korine[/u] einen spannungslosen Film. Ebenso nervt die ständig andauernde Disco- bzw. Partymusik. Das Drehbuch besteht höchstwahrscheinlich zur Hälfte aus Ausdrücken, denn sinnvolle Gespräche gibt es nicht. Vielleicht ist der Film über Betrunkene, ein Film für Betrunkene. [spoil]Spoiler: Gomez hätte eigentlich nicht mitspielen müssen, da sie 25 Minuten vor dem Ende einfach wieder verschwindet, ohne wirklichen Grund.[/spoil] Wenn man entscheiden muss zwischen Kinoticket für [b]Kindsköpfe 2[/b] oder DVD-Leihkauf von [b]Spring Breakers[/b], dann sollte man trotz der vielen negativen Kritik über den Sandler-Film, sich das Kinoticket kaufen. Fazit: [b]Spring Breakers[/b] ist 2013 der Film, bei dem die Meinungen deutlich auseinander gehen. Ich würde ihn auf keinen Fall empfehlen, denn es gibt keine wirkliche Story, zu oft werden Dinge wiederholt und man weiß nie wirklich um was es geht. Einzig die Darsteller spielen ihre Rolle solide, ausgezeichnet inszeniert Franco den Rapper [i]Alien[/i]. Man weiß am Ende dennoch nicht, was der Film uns sagen will. Aber ihr müsst euch eure eigene Meinung bilden, denn manche lieben ihn und manche wollen ihn nie wieder sehen. Von mir gibt es 3/10 Punkte. P.S.: Falls ihr den Film gesehen habt, würde mich interessieren was ihr von ihm haltet.

Spring Breakers Bewertung
Bewertung des Films
310

Weitere spannende Kritiken

Eternals Kritik

Quo Vadis MCU ?

Poster Bild
Kritik vom 17.01.2022 von DrStrange - 8 Kommentare
Nachdem ich den Film nun auf Disney+ ebenfalls nachgeholt habe, hier also meine Meinung zum letzten Beitrag des MCU. ACHTUNG EVTL. SPOILER Kurzfassung: ich mag den Film nicht; Langfassung: Nachdem ich bereits mit "Black Widow" schon nichts anfangen konnte und Shang Chi (welchen ich im nachhinein...
Kritik lesen »

Spencer Kritik

Spencer Kritik

Poster Bild
Kritik vom 16.01.2022 von ProfessorX - 4 Kommentare
Anfang der 1990er Jahre lebt die Prinzessin von Wales im Unglück. Diana (Kristen Stewart), ehemals Diana Spencer kann nicht mit dem Ruhm um ihre Person umgehen. Und so ist weder ihr Gatte Prinz Charles (Jack Farthing) noch ihre Position im Königshaus ihr recht. Daher überlegt sie, die...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
1 Kommentar
Avatar
jjstat : : Moviejones-Fan
31.07.2013 15:52 Uhr
0
Dabei seit: 31.07.13 | Posts: 1 | Reviews: 0 | Hüte: 0
Man weiss wirklich oft nicht was man vom film halten soll. die hauptdarstellerinnen sind so gut in der rolle das man angewidert auf das nuttige benehmen reagiert . ein film mit ganz wenigen lichtblicken,total suf die spring breakers jugend zugeschnitten
Forum Neues Thema
AnzeigeN