Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Tomb Raider

Kritik Details Trailer Galerie News
Vikander pur

Tomb Raider Kritik

Tomb Raider Kritik
26 Kommentare - 14.03.2018 von Moviejones
Wir haben uns "Tomb Raider" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Tomb Raider

Bewertung: 4 / 5

Lara Croft bleibt ein Phänomen. Auch wenn die Figur inzwischen nicht mehr den Stellenwert wie in den 90ern besitzt, ist sie auch weiterhin die bekannteste Videospieleheldin aller Zeiten. Wie bei den Spielen vollzieht man nun auch in Hollywood eine Generalüberholung und holt die Croft ins 21. Jahrhundert. Mit Oscargewinnerin Alicia Vikander in der Hauptrolle schafft man bei Tomb Raider endlich eine überzeugende Videospieleverfilmung, auch wenn noch nicht alles Gold ist, was glänzt.

Tomb Raider Kritik

Seit dem Verschwinden ihres Vaters vor sieben Jahren hat sich Lara Croft (Alicia Vikander) von ihrer wohlhabenden Vergangenheit losgesagt und hält sich mit Nebenjobs mehr schlecht als recht über Wasser. Als ihr zufällig ein Artefakt in die Hände fällt, welches einen Hinweis auf den Verbleib ihres Vaters gibt, macht sich Lara auf den Weg zu einer geheimnisvollen Insel, irgendwo vor der Küste Japans. Dort soll das Grab von Himiko liegen, der Herrscherin über das einstige Land Yamatai. Sollte deren Grab geöffnet werden, könnte dies das Ende der gesamten Welt bedeuten...

Trailer zu Tomb Raider

Die Zeiten ändern sich, Dinge ändern sich, Ikonen ändern sich! Viele Jahre sind vergangen, seit Lara Croft zum ersten Mal das Licht der Welt erblickte. Das war im Jahr 1996, ziemlich eckig, wollen wir anmerken. Doch Erfolg verpflichtet und so folgten 2001 und 2003 die ersten beiden Tomb Raider-Kinofilme und irgendwie war es gleichzeitig auch der Durchbruch für Angelina Jolie. Nur kamen beide Filme über mehr schlecht als recht nicht hinaus, weswegen über einen dritten Teil zwar diskutiert, aber nie mehr wurde. Währenddessen drehten sich die Uhren weiter und Lara veränderte sich im Spiel. Aus der großbusigen Ballerbraut wurde 2013 ein verletzliches, fast zerbrechliches junges Wesen. Pistolen wichen Pfeil und Bogen und einer Kletteraxt. Was aber blieb, war der Geist von Lara, die innere toughe Frau, immer auf der Suche nach Geheimnissen auf der ganzen Welt. Der Reboot gelang, weswegen dieser als Schablone für den Reboot der Filme herhalten durfte.

Mit Alicia Vikander wollte man von Beginn an alles richtig machen. Modern sind Heldinnen, die wissen, was sie können, aber dies nicht immer zur Schau stellen. Realismus statt Männerträume. Die Story, dicht am Geist der neuen Spiele mit Trinity, Himiko und einer verlorenen Insel. Der Kanon wird dennoch für die Filme geändert, zwei Stunden wären sonst zu wenig und so wird mehr die Idee hinter den neuen Spielen verkauft. Seht her, diese Lara ist neu, sie ist anders, sie ist modern! Der Fokus dabei immer auf den neuen Star gerichtet, Story und andere Charaktere müssen dafür Abstriche hinnehmen, aufgelockert wird die Jagd nach dem Grab von Himiko dabei mit einer Reihe von Actionsequenzen und tödlichen Fallen.

Tomb Raider hätte dabei fast perfekt werden können, ist es aber nicht. Die Vater-Tochter-Geschichte ein wenig zu ausgelutscht, dazu noch viel zu kitschig inszeniert, auch die Gegenspieler, vor allem Mathias Vogel (Walton Goggins) erstaunlich blass. Die Story selbst ist bis auf ein paar Wendungen recht vorhersehbar, aber dennoch nicht langweilig, wenn wir Lara auf ihrer Suche begleiten und dem Rätsel von Himiko auf die Spur kommen. Dass Lara dabei noch ganz am Anfang steht und nicht die berühmte Grabräuberin ist, ist dabei förderlich und grenzt sie wunderbar zu Jolies Lara ab.

Trotz diverser Mängel macht Tomb Raider viel Spaß, vor allem wenn es einen wenigstens kleinen Bezug zur Figur gibt. Dies liegt vor allem an der erstklassigen Besetzung mit Vikander als Lara Croft. Natürlich kann Vikander mehr und schöpft bei weitem nicht ihr volles Potential aus, aber sie ist überzeugend und gibt so der Geschichte das nötige Gewicht. Gerade im Vergleich mit Angelina Jolie zeigt sich, wie viel besser die neue Lara ist. Waren Jolies Filme vor allem Trash in Reinkultur, versucht man sich hier deutlich vom Stigma der Videospieleverfilmungen zu trennen. Zwar gab es in der Vergangenheit immer wieder Versuche, eine gute Adaption eines Spiels zu produzieren, doch in neun von zehn Fällen scheiterte man. Gerade hier macht Tomb Raider endlich etwas richtig, was vielen anderen Filmen des Genres bisher nicht gelang. Es ist die erste Videospieleadaption, die sich nicht wie eine anfühlt, denn Tomb Raider versucht in erster Linie ein Film zu sein und nicht das Spielerklientel zu bedienen.

Natürlich erkennen Gamer viele Parallelen, so wird zwar nicht identisch, aber deutlich die Geschichte um Himiko aus dem 2013er-Spiele-Reboot nacherzählt. Statt einer 1:1-Nacherzählung wird aber dem Medium Film deutlich mehr Tribut gezollt. Gerade Spieleverfilmungen leiden oft darunter, dass mit zu vielen Referenzen und übertriebenen Actionsequenzen versucht wird, ein Spiel zu replizieren. Nicht so hier, denn die Anspielungen sind dezent und ergeben sich wenn dann harmonisch aus dem Erzählfluss. Einzig einer Szene - wenn Lara ihre historisch prägenden Doppelpistolen bekommt - merkt man den Fanservice an. Aber auch diese wirkt, durch ihre Position im Film, eher charmant als aufgesetzt. Und passend zum Spiele-Reboot bleiben Bogen und Kletteraxt auch hier die neuen Markenzeichen der jungen Lara.

Untermalt wird die Geschichte mit stimmungsvoller Musik und das obligatorische offene Ende stößt die Tür für mögliche Fortsetzungen ganz weit auf. Als der Abspann einsetzte, war das Gefühl dominierend, dass wir uns auf die Fortsetzung freuen - und das ist maßgeblich dafür, dass Tomb Raider irgendetwas richtig gemacht haben muss.

Wäre Tomb Raider ein gewöhnlicher Film, hätten wir uns wohl zu 3,5 Hüten hinreißen lassen. Ordentlich mit Luft nach oben, wäre unser Fazit, aber das hier ist kein "normaler" Film. Lara begleitet uns seit 22 Jahren und hat damit automatisch einen kleinen Pluspunkt verdient, aber vor allem weil es für sich genommen eine gelungene Videospieleverfilmung ist. Da die Messlatte gerade in diesem Genre so unglaublich niedrig hängt, gibt es die Tendenz Richtung vier Hüte - und den Wunsch mit auf den Weg, dass bei Tomb Raider 2 noch die kleinen Schönheitsfehler ausgemerzt werden.

Tomb Raider Bewertung
Bewertung des Films
810
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

El Ángel Kritik (Redaktion)

Der will doch nur spielen

Poster Bild
Kritik vom 09.12.2018 von Moviejones - 0 Kommentare
"Der Engel des Todes", so titelten argentinische Medien Anfang der Siebziger Jahre, als der gerade mal zwanzigjährige Carlos Eduardo Robledo Puch festgenommen werden konnte, der als Räuber und Killer Buenos Aires in Angst und Schrecken versetzte. Regisseur Luis Ortega zeichnet das Bild eines ju...
Kritik lesen »

Spider-Man - A New Universe Kritik (Redaktion)

Style & Substance

Poster Bild
Kritik vom 08.12.2018 von Moviejones - 12 Kommentare
Mit einem ungewöhnlichen Stil scheint Spider-Man - A New Universe die Zuschauer erst einmal zu verwirren, doch die gut erzählte Geschichte, die mal nicht auf Peter Parker baut, ist klasse. Nicht nur weiß der Film im richtigen Moment die nötigen Akzente zu setzen, er verbeugt sic...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
26 Kommentare
Avatar
Sully : : Elvis Balboa
10.08.2018 23:32 Uhr | Editiert am 10.08.2018 - 23:59 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 9.860 | Reviews: 30 | Hüte: 378

Das war gerade eben mal wieder eine echte Blockbuster Enttäuschung. Auf solche Filme freue ich mich ja mittlerweile kaum noch, obwohl ich sie eigentlich liebe. Auf diesen einen hatte ich mich trotzdem gefreut. TOMB RAIDER

Die Besetzung der Lara ist wirklich topp. Vikander spielt toll und ihre Darstellung einer realistischen und verletzbaren Lara ist absolut überzeugend. Auch die "Sets" sind Klasse. Es gibt nicht mal den von mir mittlerweile verhassten Action-Overkill nein, das Problem ist einfach, dass der Film für mich absolut unspannend war und nichts wirklich Mystisches oder Bedrohliches bot. Keine langsam aufgebauten Spannungsmomente die sich plötzlich entladen, keine spannenden Rätselknobeleien, keine schweißtreibenden "geh da weg, der/die/das ist schon ganz nah" Momente. Nichts dergleichen. Auch einen starken Gegner oder einen Spannungsbogen, der in einem fulminanten Finale gipfelt, habe ich vergebens gesucht. Der Film läuft einfach so durch. Gerade nachdem ich das Reboot nach Erscheinen gespielt habe und mich mit der Frischzellenkur anfreundete, stieg die Vorfreude auf die Kinoumsetzung. Leider wieder nur eine Hülse. Schade.

5/10

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
CainAbel : : Moviejones-Fan
23.03.2018 08:35 Uhr
0
Dabei seit: 14.11.13 | Posts: 25 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Gestern gesehen...und kann der Kritik zu 100% zustimmen...vielleicht hätte ich nur 3,5 gegeben, aber egal

Gute Unterhaltung, relativ (im gegensatz zu jolie) glaubwürdige Darstellerin, nette Story.mir hats gefallen

Avatar
Lehtis : : Gejagter Jäger
20.03.2018 19:47 Uhr
0
Dabei seit: 24.08.11 | Posts: 871 | Reviews: 2 | Hüte: 14

Hä?
Der Link führt hierher:
https://www.moviejones.de/filme/44403/kritik/kritik-peter-hase_4888.html

Macht keinen Sinn.

Avatar
TiiN : : Pirat
18.03.2018 00:11 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.976 | Reviews: 94 | Hüte: 147

Ich habe mir vorhin den Film angeschaut, nach ein paar positiven Meinungen war ich guter Dinge, wurde aber ziemlich enttäuscht.

Hier findet ihr meine Kritik

Avatar
Poncho : : Moviejones-Fan
16.03.2018 11:29 Uhr
0
Dabei seit: 26.09.17 | Posts: 131 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Ein erster Teaser zu Shadow of the Tomb Raider ist im Fahrwasser des Films aufgetaucht. Dieser dritte Teil der Spiele-Reihe soll im Dezember dieses Jahres für alle Plattformen erscheinen. Find ich gut, die Spiele machen Bock. Ich hoffe nur, dass dieser dritte Teil etwas eigenständiger wird, der zweite war doch schon sehr vom Gameplay her wie Teil 1.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
16.03.2018 10:35 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.919 | Reviews: 28 | Hüte: 337

Auch nach der Kritik kann ich nicht wirklich von Interesse an diesem Film reden. Liegt vielleicht auch daran, dass ich absolut keinen Bezug zu dem Charakter und den Spielen habe und so gesehen nur die Jolie-Filme kenne. Ansonsten klingt die Kritik genau nach dem was ich erwartete und dies reicht mir in Kombination mit diesen 0815-Trailern einfach nicht.

Für die Fans ist es dann aber schön wenn endlich mal ne Videospielverfilmung auch als guter Film anzusehen ist.

Avatar
Lehtis : : Gejagter Jäger
15.03.2018 20:03 Uhr | Editiert am 15.03.2018 - 20:06 Uhr
0
Dabei seit: 24.08.11 | Posts: 871 | Reviews: 2 | Hüte: 14

@McDivermann : Oh habe gerade deinen Kommentar gelesen. Hattest Recht laughing

Freu mich schon riesig auf "Shadow of the Tomb Raider". Der Film kommt da ja echt genau richtig, als Einstimmung auf das hoffentlich beste Spiel des Jahres.

MJ-Pat
Avatar
Jack-Burton : : Truck Driver
15.03.2018 18:04 Uhr | Editiert am 15.03.2018 - 18:05 Uhr
0
Dabei seit: 17.04.12 | Posts: 2.619 | Reviews: 2 | Hüte: 173

Sehr schön das freut mich das der Film doch so gut geworden sein soll.

Jetzt noch einen vernünftigen DOOM Streifen, und gegen Duke Nukem hätte ich auch nichts!

...And THATS what Jack Burton has to say at this time...
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
15.03.2018 16:11 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.557 | Reviews: 146 | Hüte: 337

So eine positive Kritik überrascht mich nach den "Paul W.S. Anderson"-artigen Trailern jetzt schon etwas, da freut es mich doch, dass Euch der Film gefallen hat und er auch sonst mehr positive als negative Bewertungen erhält!

@MrBond
"tolle Filme" ist relativ, aber ich mochte den ersten Teil als Jugendlicher schon sehr. Stylische Action mit einer Angelina Jolie als Idealbesetzung für Lara Croft, mit Jon Voight als Laras Vater und Daniel Craig als Laras Love Interest. Vielleicht überzeugt dich ja die Anmerkung, dass Simon West ("Con Air", "The Expendables 2") hier Regie führte :-)

@Tim
"Was die Originalfilme aus heutiger Sicht spannend macht"

Nicht zu vergessen Iain "Jorah Mormont" Glen als Schurke im ersten Teil!

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
15.03.2018 15:34 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 9.860 | Reviews: 30 | Hüte: 378

@MrBond

Fast wäre ich drauf reingefallen. ".Ich konnte Jolie noch nie ausstehen..."winksmile

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
MrBond : : Imperialer Agent
15.03.2018 15:24 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.633 | Reviews: 19 | Hüte: 357

@sublim77

Mich hatten die ursprünglichen Filme schon deswegen nicht angesprochen, weil Angelina Jolie mitspielte. Ich konnte Jolie noch nie ausstehen und ihr lasziv verstörter Blick in Kombination mit den zwei Fetthaarstränen und den Schlauchbootlippen auf dem Kinoplakat taten ihren Rest. Möglicherweise sind mir dadurch zwei tolle Filme durch die Lappen gegangen...

Du schreibst "[...] frage ich mich dennoch, was alle immer gegen die Jolie Filme haben". Komisch, ich hatte immer schon den Eindruck, dass die große Mehrheit die Filme generell mochte.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
Tim : : King of Pandora
15.03.2018 13:14 Uhr
0
Dabei seit: 06.10.08 | Posts: 2.837 | Reviews: 192 | Hüte: 69

@sublim77
Die Effekte sind nicht nur heute mäh, die waren es auch damals schon. Auf den ersten Teil hatte ich mich sehr gefreut, der war aber einfach nur lahm. Der immer verrissene zweite Teil hat mir da streckenweise, dank der späten Monster, deutlich besser gefallen.

Was die Originalfilme nur aus heutiger Sicht spannend macht, ist die Beteiligung von Daniel Craig und Gerard Butler. Beide noch jung und grün hinter den Ohren.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
15.03.2018 09:31 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 12.684 | Reviews: 1 | Hüte: 256

Wie hat WB das nur geschafft, Das Licht hinter dem Tunnels ( was Videospieleverfilmung ) angeht .

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
15.03.2018 09:07 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 3.809 | Reviews: 29 | Hüte: 285

Auch wenn ich mich sehr auf die neue Version der Lara Croft freue, frage ich mich dennoch, was alle immer gegen die Jolie Filme haben? Mir haben die damals nämlich sehr viel Spaß gemacht. Ich meine, klar, aus heutiger Sicht sind die Effekte schon recht bescheiden und man sieht den Filmen ihr Alter echt an. Da gibt es Genrevertreter, die wesentlich besser gealtert sind. Dennoch, ich fand die damals gut.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
GHOST : : Moviejones-Fan
15.03.2018 08:57 Uhr
0
Dabei seit: 11.09.11 | Posts: 34 | Reviews: 2 | Hüte: 0

Also der Film ist definitiv besser als beide Angelina Jolie Filme es je waren. Er macht vieles besser als andere Filme, die auf Videospiele basierten. Die Schauspielerin macht Lust auf mehrere Sequels und die Story lässt ja einiges erhoffen. Der Film ist nicht fehlerfrei, aber niemals langweilig und orientiert sich an dem Remake Game von 2013. Und er fängt dessen Stärken klar ein. Mann möchte hoffen dass uns diese Lara lange erhalten bleibt und Teil.2 bald mit weniger Fehlern und Patzern das Publikum erneut begeistern kann. In Zeiten von Comicblockbustern macht Tomb Raider hier eine gute Figur. Als Erstling durchaus gut. Hoffe die Zahlen stimmen damit Teil.2 kommen kann....Ps: Besser wie Tom Cruise in der Mumie auf jeden Fall.

Du weisst nie ob schlechtere Filme nachkommen. Manche sind immer gut. Aber manche, ja manche sind so scheisse, dass mann sich fragt: Wo ist die Kohle hin ? Was? Häh ? WTF....

Forum Neues Thema