Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Ant-Man and the Wasp

News Details Kritik Trailer Galerie
Poster & Spots zur Einstimmung

"Ant-Man and the Wasp" auf der MCU-Timeline und Zweitschurke (Update)

"Ant-Man and the Wasp" auf der MCU-Timeline und Zweitschurke (Update)
7 Kommentare - Fr, 22.06.2018 von R. Lukas
Dass "Ant-Man and the Wasp" an "The First Avenger - Civil War" anknüpft, ist klar. In welchem zeitlichen Verhältnis der Film zu "Avengers - Infinity War" steht, dagegen weniger.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
"Ant-Man and the Wasp" auf der MCU-Timeline und Zweitschurke

Update vom 22.06.2018: Ein neuer Clip und eine neue Featurette zu Ant-Man and the Wasp warten unten auf euch. Und ein möglicher, gar nicht mal so kleiner Spoiler!

Stitch Kingdom hat die komplette Besetzungsliste für den Film veröffentlicht, auf der ein Name besonders ins Auge sticht: Michael Cerveris (Gotham) wird als Darsteller eines gewissen Elihas Starr aufgeführt - und dieser Elihas Starr ist, wie Comicfans wissen, das Alter Ego des Marvel-Superschurken Egghead! Haben wir hier etwa unseren zweiten Ant-Man and the Wasp-Bösewicht neben Ghost (Hannah John-Kamen)?

++++

Update vom 20.06.2018: Und gleich noch eins! Diesmal ist IMAX wieder dran und liefert ein brandneues Poster, das Wasp (Evangeline Lilly) in den Mittelpunkt rückt. Übrigens: Rechnet nicht damit, Ant-Man-Bösewicht Darren Cross alias Yellowjacket (Corey Stoll) in Ant-Man and the Wasp wiederzusehen. Von ihm fehlt im Skript jede Spur, was aber niemanden groß verärgern dürfte.

++++

Update vom 20.06.2018: Wer will noch mal, wer hat noch nicht? RealD 3D hat noch nicht, und so kommen wir an ein weiteres Poster.

++++

Kaum haben wir Avengers - Infinity War halbwegs sacken lassen, da steht auch schon Ant-Man and the Wasp vor der Tür. Fandango steuert noch ein neues Poster im Popcorn-Format bei, also passt bloß auf, dass ihr euch ab dem 26. Juli nicht versehentlich geschrumpfte Superhelden in den Mund stopft. Und zwei neue TV-Spots spielen mit der Frage, die uns alle beschäftigt: Wo steckte eigentlich Scott Lang/Ant-Man (Paul Rudd), als sich die Avengers gegen Thanos (Josh Brolin) setzen mussten? Spielt Ant-Man and the Wasp vor oder nach dem Fingerschnips? Oder ein bisschen von beidem?

Regisseur Peyton Reed will nicht recht damit rausrücken. Wenn er zu viele Informationen preisgibt, erschießt ihn ein Marvel-Scharfschütze, witzelt er. Alles, was er sagen könne, sei, dass Ant-Man and the Wasp nach The First Avenger - Civil War angesiedelt ist und die Timeline in Bezug auf Avengers - Infinity War ersichtlich werden wird, wenn wir den Film sehen. Der soll es übrigens auf eine Laufzeit von 118 Minuten bringen, liegt somit knapp unter zwei Stunden. Laut Reed konnte man die Civil War-Ereignisse als "organischen" Ausgangspunkt für Ant-Man and the Wasp nutzen, sie sind grundlegend für das, was sich zu Beginn des Sequels zwischen Scott und Hope Van Dyne, der neuen Wasp und nun eine vollwertige Superheldin, abspielt. Ihre Auswirkungen bekommt auch Hank Pym (Michael Douglas) zu spüren, der nie wollte, dass seine Technologie Tony Stark (Robert Downey Jr.) in die Hände fällt, weshalb er sein Labor (das ganze Gebäude) schrumpffähig gemacht hat und abgetaucht ist.

Abgesehen davon stand es Reed und seinem Team frei, ihre eigene eigenständige Geschichte zu erzählen. Was in Ant-Man and the Wasp auf dem Spiel steht - und das soll eine ganze Menge sein -, ist deutlich abgegrenzt von dem, was in Avengers - Infinity War passiert. Damit mussten sie nicht Schritt halten, erklärt Reed. Infolge des Sokovia-Abkommens und seines Verstoßes dagegen steht Scott unter Hausarrest, wobei der FBI-Agent Jimmy Woo (Randall Park, The Interview) immer ein Auge auf ihn hat. Jetzt nähert er sich dem Ende seiner zweijährigen Strafzeit. Nur noch ein paar Stunden durchhalten, dann kann er sein Apartment, das er mit Kumpel Luis (Michael Peña) bewohnt, endlich wieder verlassen, sein Leben leben und seiner Tochter (wieder Abby Ryder Fortson) ein guter Vater sein.

Sein zentraler Konflikt, so Reed, dreht sich um Familie, dies ist in Ant-Man and the Wasp ein noch wichtigeres Thema, als es das zuvor in Ant-Man ohnehin schon war. Von weiteren Superhelden-Abenteuern hat Scott genug, aber natürlich läuft es nicht ganz so, wie er es sich vorgestellt hatte. Und plötzlich steckt er wieder bis zum Hals in Schwierigkeiten und muss doch wieder zu Ant-Man werden. Der subatomare Raum spielt diesmal eine umso größere Rolle, schließlich will Janet Van Dyne (Michelle Pfeiffer), Hopes Mutter und Hanks Frau, die seit dreißig Jahren darin verschollen ist, aus ihm gerettet werden. Man wird mehr davon sehen und darüber erfahren, über seine unbegrenzten Möglichkeiten, verspricht Reed. Vielleicht kommen die ja dann in Avengers 4 zum Tragen...

Auch über die Schurken will Reed noch nicht zu viel verraten. Bei Ghost sei es so, dass sie und die Helden im Prinzip das Gleiche wollen, nur haben sie völlig verschiedene Vorgehensweisen. Ghost sei ein wenig ein Opfer, denn ihre Kräfte seien ebenso sehr eine Krankheit und eine Bürde wie ein Vorteil, was sie für Reed zu einer faszinierenden Gegenspielerin macht. Bill Foster (Laurence Fishburne) wiederum ist genau wie Hank ein Wissenschaftsgenie. Beide halten sich für den klügsten Kopf im Raum. Als ehemalige S.H.I.E.L.D.-Angestellte haben sie einen gemeinsamen Hintergrund, dort haben sie zusammen an diesem Projekt gearbeitet. Viel mehr kann Reed über Foster nicht sagen, ohne Ant-Man and the Wasp zu spoilern, aber es sei ein sehr, sehr komplizierter Charakter.

Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Quelle: Fandango
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
7 Kommentare
Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
22.06.2018 08:53 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 236 | Reviews: 0 | Hüte: 7

Ich bin mir hier ziemlich sicher das die Verbindung über Ant-Man / Quantum Zone / Captain Marvel geht. Also hätte man die Quantum Zone im Zweifelsfall auch mit Carol Danvers einführen können. Alternativ hätte man, wenn es denn schon in galaktische Richtungen gehen soll, schlichtweg Quasar einführen können... evtl. über die Guardians. (was natürlich noch kommen kann) Alles vorausgesetzt die Quantum Zone ist der Schlüssel zu Avengers 4...

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
22.06.2018 08:32 Uhr | Editiert am 22.06.2018 - 08:33 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 3.709 | Reviews: 29 | Hüte: 275

@Duck-Anch-Amun:

Ant-Man and the Wasp war ja nie geplant gewesen und erschien erst nach dem Erfolg von Teil 1 2015 auf dem Agenda. Ich denke mal wir hätten einen anderen Doctor Strange-Film erwarten können wenn es nun Teil 2 von Ant-Man nicht geben würde.

Da gebe ich dir absolut Recht. Das MCU ist, trotz durchgeplanter Filmabläufe, aber eben dennoch im ständigen Fluss und offensichtlich (Gott sei Dank) fähig auf die Reaktionen der Fans zu reagieren. Dass der Ant-Man Film damals so gut angekommen ist, hat das MCU mit Sicherheit beeinflusst (wie jeder Film des MCU), wie sehr, das werden wir wohl nie erfahren.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
22.06.2018 08:07 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.820 | Reviews: 26 | Hüte: 334

@sublim
Wobei es Stand jetzt nur wegen dem Quantum Realm so zu sein scheint. Ich würde ja gerne mal wissen, vorrausgesetzt, dass das Mikroverse in Avengers 4 auch wirklich ne Rolle spielt wie man dies sonst durchgeführt hätte. Ant-Man and the Wasp war ja nie geplant gewesen und erschien erst nach dem Erfolg von Teil 1 2015 auf dem Agenda. Ich denke mal wir hätten einen anderen Doctor Strange-Film erwarten können wenn es nun Teil 2 von Ant-Man nicht geben würde.

@News
Wie schlecht ein Schurke war fällt erst auf nachdem man nicht mehr weiß ob er umkam oder entkam oder nun im Gefängnis sitzt. Und bei Yellowjacket kann ich mich absolut nicht mehr an sein Schicksal erinnnern^^
Gespannt bin ich aber ob das offene Ende aus Ant-Man (Hydra stiehlt die Pym-Partikel) noch ne Rolle im Film spielt...womöglich ist Ghost oder der laut imdb ebenfalls vorkommende Egghead irgendwie mit Hydra verbunden.

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
22.06.2018 07:28 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 3.709 | Reviews: 29 | Hüte: 275

Ja, die Informationen zu Ant-Man and the Wasp machen den Film doch recht interessant. Mir hatte ja auch schon der ertse Teil ganz gut gefallen, aber so mancher hatte ja die Notwendigkeit des zweiten Abenteuers in Frage gestellt. Ich denke, dass jetzt relativ klar sein dürfte, dass dieser Film eine wesentlich größere Rolle im MCU spielen wird, als noch vor einigen Monaten gedacht. Zumindest scheint es so, als wäre das zweite Abenteuer der Insektenfraktion im Superheldenabteil alles andere als ein bloßer Lückenfüller. Ich bin wirklch sehr gespannt auf den Film.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
19.06.2018 16:59 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 236 | Reviews: 0 | Hüte: 7

Ab dem 06.07. wissen wir ja definitv mehr, wenn die Social Media Plattformen uns in Grund und Boden spoilern.

*Sarkasmus-Modus an* Eigentlich eine gute Idee den Film 3 Wochen nach US-Release starten zu lassen um die Fußball-WM zu umgehen. *Sarkasmus-Modus aus*

Avatar
DCMCUundundund : : Moviejones-Fan
19.06.2018 16:07 Uhr
0
Dabei seit: 30.11.17 | Posts: 47 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Hallo Duck,

das gleiche habe ich mir gerade auch gedacht, kurz bevor ich deinen Kommentar gelesen habe.

Das wär natürliche schon etwas was ich mir Vorstellen kann. Und in der Postcredit sieht man dann vielliecht, wie Lang und Stark zusammenfinden.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
19.06.2018 15:24 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.820 | Reviews: 26 | Hüte: 334

Klingt ja wie wenn der Film über einen längeren Zeitraum spielen würde, bzw. wir innerhalb des Films einen kleinen Zeitsprung erleben dürften. Nach Civil War ist natürlich nicht wirklich definiert, aber Spider-Man und Black Panther spielten unmittelbar danach (Abstand von einigen Wochen-Monaten).
Im Spot erklärt Scott, dass er seit 2 Jahren unter Hausarrest sei und in Infinity War wird ebenfalls erwähnt, dass Civil War 2 Jahre zurückliegt. Also vermute ich mal, dass Ant-Man wenige Monate, Wochen oder Tage vor Infinity War spielt. Vielleicht endet der Film ja sogar mit dem Snap :O

Forum Neues Thema