Anzeige
Anzeige
Anzeige
Coronavirus macht sich bemerkbar

Bond flieht: "Keine Zeit zu sterben" auf November verschoben (Update)

Bond flieht: "Keine Zeit zu sterben" auf November verschoben (Update)
48 Kommentare - Di, 10.03.2020 von Moviejones
Gemeinsame Feinde verbinden... Ein Spot zu "Keine Zeit zu sterben" bringt nicht nur neue Szenen, sondern auch neue Anhaltspunkte zur Story mit sich. Auf den Film selbst müssen wir noch länger warten.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!

++ Update vom 09.03.2020: In einem GQ-Interview bestätigt Daniel Craig es selbst, Keine Zeit zu sterben ist seine finale Runde als James Bond - und er muss sich dafür nicht mal die Pulsadern aufschlitzen... Dies sei sein letzter Film, sagt er klipp und klar. Eigentlich wollte er ja schon nach Spectre nicht mehr, aber diesmal meint er es anscheinend ernst. Er habe sich körperlich ausgelaugt gefühlt, so Craig über seinen damaligen Zustand. Noch einen weiteren Film zu machen, sei nicht drin gewesen. Und deshalb habe es fünf Jahre gedauert - die zweitlängste Zeit, die jemals zwischen zwei James Bond-Filmen verstrichen ist.

++ Update vom 09.03.2020: Nachdem das Für und Wider sorgfältig abgewägt wurde, hat man sich bei Keine Zeit zu sterben dazu entschieden, auf Nummer sicher und dem Coronavirus bzw. den damit verbundenen Box-Office-Einbußen aus dem Weg zu gehen. Dies wird MGM, das Studio also, das den Film vollständig finanziert hat, voraussichtlich zwischen 30 und 50 Mio. $ kosten. Allerdings wäre die Alternative noch sehr viel teurer gewesen. Das Produktionsbudget für Keine Zeit zu sterben soll mit den 245 Mio. $ für Spectre gleichauf liegen, und ein Festhalten an dem April-Starttermin hätte einen Verlust von (Minimum!) 30% des finalen Einspielergebnisses zur Folge haben können. Bei 1 Mrd. $ wären das 300 Mio. $ gewesen...

++ Update vom 05.03.2020: Jetzt wissen wir Bescheid, der neue deutsche Keine Zeit zu sterben-Kinostart ist auch am 12. November.

++ Update vom 04.03.2020: Es soll eine rein wirtschaftliche Entscheidung sein, keine basierend auf den wachsenden Sorgen hinsichtlich des Coronavirus, aber dennoch lässt sich ein Zusammenhang nicht von der Hand weisen. Und es ist ein ziemlicher Schocker:

MGM, Universal Pictures und die James Bond-Produzenten Michael G. Wilson und Barbara Broccoli (von Eon Productions) haben heute bekannt gegeben, dass - nach reiflicher Überlegung und gründlicher Evaluierung des globalen Kinomarkts - der Start von Keine Zeit zu sterben auf November 2020 verschoben wird, heißt es in einem offiziellen Statement bei Deadline. Der Film wird im Vereinigten Königreich am 12. November und in den USA am 25. November veröffentlicht, die weltweiten Daten folgen noch.

++ News vom 04.03.2020: Klar, wir haben alle Keine Zeit zu sterben. Wer aber mal kurz zwanzig Sekunden erübrigen kann, erhält in einem TV-Spot neue Einblicke in Daniel Craigs definitiv letzten James Bond-Film. Sieht so aus, als werde er sich mit seinem alten Spectre-Erzfeind Ernst Stavro Blofeld (Christoph Waltz) gegen den neuen Bösewicht Safin (Rami Malek) verbünden müssen. Die beste Szene ist aber, wie "Paloma" Ana de Armas jemandem in die Visage kickt.

In Keine Zeit zu sterben - ab dem 2. April im Kino und länger als jedes andere James Bond-Abenteuer - hat Bond den aktiven Dienst verlassen und genießt ein ruhiges Leben in Jamaika. Sein Frieden währt jedoch nur so lange, bis Felix Leiter (Jeffrey Wright), sein alter Freund von der CIA, bei ihm aufkreuzt und ihn um Hilfe bittet. Die Mission, einen entführten Wissenschaftler (David Dencik) zu retten, erweist sich als weitaus tückischer als erwartet und führt Bond auf die Spur eines geheimnisvollen Schurken, der mit gefährlicher neuer Technologie bewaffnet ist.

Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
48 Kommentare
Avatar
RonZo : : Last Jedi
11.03.2020 12:17 Uhr
0
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 1.031 | Reviews: 4 | Hüte: 72

Bzgl. Krankenhausschließungen

Zwischen 1991 und 2017 wurden in Deutschland 469 Krankenhäuser geschlossen.

Und die Bertelsmann Stiftung (über die man sicherlich streiten kann) kam letztes Jahr in Ihrem Report "Zukunftsfähige Krankenhausversorgung" zu dem Schluss dass man die Anzahl der Krankenhäuser in Deutschland von aktuell ca. 1400 auf 600 senken sollte um die Qualität der medizinischen Versorgung zu steigern und die Kosten des Gesundheitswesen zu senken.

Das will der Deutsche zwar nicht hören weil in diesem Land gefälligst an jeder Ecke ein Krankenhaus zu stehen hat aber ein schlankeres System würde dem deutschen Gesundheitswesen gut tun (frag mal die überarbeiteten Ärzte und das Pflegepersonal).

Warum soll es überall im Umkreis von sagen wir 30-50 Kilometer einen Vollausgerüsteten Kreißsaal geben der 24 / 7 mit der minimalen Anzahl Fachpersonal (das absolute Mangelware ist) besetzt ist in dem pro Woche 5 Kinder geboren werden wenn ein perfekt ausgestattetes und mit genügend Personal besetztes Geburtszentrum (Stichwort Poliklinik) einfach einen Umkreis von 200-300 Kilometern abdecken könnte. Natürlich geht das nicht von heute auf Morgen. Die Standorte der neuen Zentren müssten ausgebaut werden. Haubschrauberstaffeln vergrößert werden. Aber die Idee dahinter ist sehr gut. Und im Zuge dessen sollte dann natürlich die Anzahl an Intensivpflegebetten erhöht werden! Die Bündelung von Kompetenzen an einzelnen Standorten kann dem System nur gut tun.

In jedem der 491 Krankenhäuser NRWs findet man einen Arzt der dein Knie, Schulter, Hüfte etc operiert. Bringt ja Geld. Der Arzt führt diese OP im Jahr 5 -10 mal durch. Viel effizienter und nachhaltiger wären Zentren in den Fachleute 5-10 OPs dieser Art pro Woche machen! So würde man auch Fehler Seitens der Ärzte minimieren da sie Routinen entwickeln.

Und nur um es klarzustellen (Kontext Bertelsmann Stiftung): Ich bin der Meinung das für jeden Arzt und für jedes Krankenhaus in Deutschland das wohl des Patienten das einzige Interesse sein sollte. Kein wirtschaftliches Denken im Sinne von Gewinn & Verlust. Von daher: Radikale Reform des Gesundheitswesen: Alles was mit Gesundheit zu tun hat läuft über den Staat (und das zentral und nicht föderal)! Mit Gesundheit und Menschenleben dürfen sich Firmen nicht die Taschen voll machen können. Wobei mir klar ist dass das Wunschdenken ist...

@luhp92 @ Kayin @ Elwood

Danke für die Mützen!

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
11.03.2020 09:28 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.791 | Reviews: 2 | Hüte: 313

@@raven13

Kannst du dir selbst ausrechnen, wenn die Hälfte aller Kinder bis zur Pubertät gestorben sind,dann muss es bei einem Durchschnittsalter von 40 Jahren auch Menschen geben, die viel älter geworden sind

Bild

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
11.03.2020 00:13 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.636 | Reviews: 35 | Hüte: 355

@ Kayin

"Welches Krankenhaus hat denn geschlossen?"

Wird immer wieder von berichtet. Gerade kürzlich erst wurde ein größeres Krankenhaus geschlossen, und auch sonst wurden schon so manche Kliniken geschlossen. Schau dir mal folgenden Link an:

https://www.mydrg.de/kliniksterben/index.html

"Das stimmt einfach nicht! Sie sind eben eher an "Viren und Bakterien" gestorben. Wenn das nicht der Fall war, sind sie genauso alt geworden, wie wir heute."

Hast du für das Alter Belege? Heute haben wir künstlich erzeugte Wärme und warme Häuser. Früher haben die Menschen im Winter bei bitterer Kälte geschlafen. Dazu gab es kein fließend Wasser und auch weniger Möglichkeiten der Hygiene. Außerdem wurde gepisst und geschissen, wo die Leute waren, als es noch keine richtigen Toiletten und Kanalisationen gab. Es gab viel mehr Unrat überall, was natürlich auch viel mehr Ratten angelockt hat, was wiederum für mehr Krankheiten gesorgt hat. Einfache Krankheiten waren damals viel gefährlicher, weil es noch keine Medizin wie heute gab und dank mangelnder Wärme und Hygiene konnten Kranke kaum geheilt werden. Außerdem waren Nahrungsmittel knapper und schneller verdorben, was weitere Probleme verursachte. Die hohe Sterberate bei Geburten udn Kleinkindern kommt dann noch obendrauf. Die allerwenigsten Menschen wurden vor 2.000 Jahren so alt wie wir heute. Wir haben Wärme, Medizin, Chirurgie, Hygiene, Warmwasser, Fließend Wasser, Kanalisationen und Toiletten, etc. Das alles erhöht die Lebenserwartung.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
10.03.2020 22:12 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.791 | Reviews: 2 | Hüte: 313

@@raven13

Hysterie sehe ich nur in der Bevölkerung, nicht bei unseren Staatsorganen.

Welches Krankenhaus hat denn geschlossen?

Zum Thema "früher sind die Menschen auch jung gestorben"

Das stimmt einfach nicht! Sie sind eben eher an "Viren und Bakterien" gestorben. Wenn das nicht der Fall war, sind sie genauso alt geworden, wie wir heute. Und du hast es ja auch gesagt "Durchschnittsalter". Du musst bedenken, dass die Säuglingssterblichkeit 1000 mal höher war, deshalb auch das "niedrige Durchschnittsalter". Denn, auch Säuglinge sind Menschen!

Les mal Ronzos oder Elwoods Posts!

Ich glaube, du weißt bis jetzt nicht, um was es überhaupt geht! Nämlich nicht um den Corona virus!

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

Avatar
Elwood : : Toyboy
10.03.2020 22:04 Uhr
0
Dabei seit: 10.03.17 | Posts: 973 | Reviews: 6 | Hüte: 134

@Raven13

Das ist ein zunehmendes Problem, dass sowohl Staat als auch die Superreichen in Deutschland zusammen lösen könnten, aber die Milliardäre horten ihr Geld lieber und der Staat gibt das Geld lieber an anderer Stelle verschwenderisch aus. Zu Wenige Betten haben wir also ohnehin, auch während der Grippezeit, weil von den Betroffenen auch viele auf die Intensivstation müssen.

Damit hast du vermutlich Recht, es nützt ja aber in der aktuellen Lage nichts, deshalb den Kopf in den Sand zu stecken. Gerade weil die Betten höchstwahrscheinlich sehr knapp werden werden, muss der Krankheitsverlauf gesteuert werden. Das Herunterfahren der sozialen Kontakte verlangsamt den Ansteckungsprozess spürbar und wirkt natürlich auch hemmend auf die Verbreitung der Grippeviren.

Ich hasse dieses Nazi Gesocks!

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
10.03.2020 21:39 Uhr | Editiert am 10.03.2020 - 21:41 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.636 | Reviews: 35 | Hüte: 355

@ Kayin

"Was ist eigentlich mit den anderen Menschen mit Herzinfarkt, Schlaganfall, Grippe, Unfall, etc, wenn alle Intensivbetten belegt sind?"

Gute Frage, anderes Problem. Weshalb schließt denn ein krankenhaus nach dem anderen und weshalb haben wir denn zu wenige Betten / Intensivbetten? Dank des lieben Geldes und Fachmangels. Das ist ein zunehmendes Problem, dass sowohl Staat als auch die Superreichen in Deutschland zusammen lösen könnten, aber die Milliardäre horten ihr Geld lieber und der Staat gibt das Geld lieber an anderer Stelle verschwenderisch aus. Zu Wenige Betten haben wir also ohnehin, auch während der Grippezeit, weil von den Betroffenen auch viele auf die Intensivstation müssen.

""Meinst du wirklich, Italien macht alles dicht und riskiert den wirtschaftlichen Selbstmord? Meinst du wirklich, die machen das aus Hysterie"

Denk mal drüber nach"

Ich denke in der Tat, dass die Staaten sich gegenseitig hochpuschen und dass es tatsächlich eine hysterische Kurzschlussreaktion ist, weil das heutzutage ja so üblich ist, aus einer Mücke einen Elefanten zu machen.

Das Coronavirus wird uns mit 99 % Wahrscheinlichkeit von nun an jährlich wie die Grippe begleiten, mit dem Unterschied, dass sie sich nach derzeitigen Erkenntnissen wesentlich langsamer verbreitet und weniger ansteckend ist als der Influenza-Virus, der über die Luft stark übertragbar ist, sogar über weitere Strecken als nur einen Meter, weil diese Viren praktisch "fliegen" können, was Corona angeblich nicht kann. Corona ist nur durch direkten Kontakt oder Tröpchen ansteckend. Darüber hinaus sind Grippeviren die anpassungsfähigsten und hartnäckigsten Viren, die uns bekannt sind. Kein Wunder, dass die Influenza nach Jahrzehnten und Jahrhunderten immer noch jährlich grasiert, während andere Virenstämme da wesentlich seltener mal vorbeischauen. Übrigens ist die spanische Grippe extrem tödlich und basiert ebenfalls auf Influenza-Viren.

SARS / Schweinegrippe / MERS und Co. haben übrigens allesamt eine wesentlich höhere Todesrate und sind viel gefährlicher als der Coronavirus. Ich kann mich jedoch nicht erinnern, dass zu den Ausbruchszeiten der besagten Beispiele so extreme Reaktionen in den Staaten der Welt herrschten, wie jetzt bei beim Coronavirus.

So oder so, wenn der Coronavirus sich verbreiten will, dann tut er es ohnehin, also halte ich jegliche Maßnahme wie das Absagen von jeglichen Veranstaltungen für massiv übertrieben. DIe wirtschaftlichen Schäden sind immens und dürften schlimmere Folgen für die Menschen haben als der eigentliche Virus, selbst bei einer Sterberate von 2 %, die halt ohnehin fast nur Menschen betrifft, die sowieso schwer gefährdet sind und bei jeder Erkältung oder Grippe oder sonst wie an Altersschwäche sterben würden. Wünschen tue ich das niemandem, aber der Tod kommt so oder so, und wir können heute froh sein, dass wir im Schnitt 70 bis 80 Jahre alt werden, viele sogar 90 bis 100. Bis 1000 n. Ch. wurde der Mensch im Schnitt nur 50 Jahre alt. Vor Christus lag das Durchschnittsalter vielleicht sogar nur bei 40 Jahren.

Von denen, deren Existenz durch die Wirtschaftsschäden bedroht ist, redet am Ende natürlich niemand.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
Elwood : : Toyboy
10.03.2020 21:37 Uhr | Editiert am 11.03.2020 - 06:53 Uhr
0
Dabei seit: 10.03.17 | Posts: 973 | Reviews: 6 | Hüte: 134

@Virus

Hinter den drastischen Maßnahmen (Versammlungsverbot, Schulschließung, Abriegelung von Regionen, Hausquarantäne) steckt ja nicht die falsche und blinde Hoffnung darauf, das Virus stoppen zu können sondern sie sind vielmehr der Versuch, den Infektionsfortgang verlangsamen und geordneter ablaufen lassen zu können. Besiegen lässt sich das Virus nicht mehr, man geht schlimmstenfalls davon aus, dass 60 - 70 % der Bevölkerung erkranken werden, egal ob mit oder ohne Abriegelungen, Schulschließungen usw. Bei 5 - 15 % dieser Menschen wird der Krankheitsverlauf es erfordern, dass sie stationär behandelt werden müssen. Das wären bei uns zwischen 2,5 und 8,5 Mio. Menschen. Würde die Krankheit unkontrolliert ablaufen, wären das zu viele Patienten auf einmal. Das Gesundheitssystem wäre dadurch total überlastet und würde zusammenbrechen. Deshalb muss man jetzt versuchen, den Ansteckungsprozess so weit wie möglich zu verlangsamen um den Druck aus dem System zu nehmen, damit alle zukünftig Erkrankten eine einigermaßen gute Versorgung bekommen können. Die Maßnahmen werden daher auch in unserem lahmen föderalistischen System noch drastischer werden. Mit Hysterie und blindem Aktionismus hat das aber meiner Meinung nach nichts zu tun.

Ich hasse dieses Nazi Gesocks!

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
10.03.2020 20:13 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.791 | Reviews: 2 | Hüte: 313

Schwer vergleichbar mit Europa aber wir könnten davon was lernen. Und ja, Hysterie ist genau das, was zu verhindern ist, denn sie führt für die einen, wie der Name schon sagt, zur Hysterie und alle anderen blocken alles ab, was natürlich auch falsch ist. Hier ist, mal wieder, die goldene Mitte der Weg zum Erfolg.

https://www.nzz.ch/international/wie-singapur-das-virus-in-den-griff-kriegt-ld.1545140?utm_source=pocket-newtab

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
10.03.2020 19:55 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.791 | Reviews: 2 | Hüte: 313

@raven13

Du hast es also immer noch nicht kapiert. Ich will jetzt auch keine unnötige Diskussion anzetteln. Stell dir nur eine Frage

"Was ist eigentlich mit den anderen Menschen mit Herzinfarkt, Schlaganfall, Grippe, Unfall, etc, wenn alle Intensivbetten belegt sind?"

Noch eine Frage.

"Meinst du wirklich, Italien macht alles dicht und riskiert den wirtschaftlichen Selbstmord? Meinst du wirklich, die machen das aus Hysterie"

Denk mal drüber nach

@Ronzo

Einen Hut dafür!

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

Avatar
sublim77 : : Moviejones-Fan
10.03.2020 17:30 Uhr | Editiert am 10.03.2020 - 17:31 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 5.297 | Reviews: 43 | Hüte: 497

@Duck-Anch-Amun:

Hey, danke für das Reisehütchenlaughing

Mach dir ein paar schöne Tage in Dublin und trink einen für mich mitwink

Übrigens:

In Sachen Urlaub haben meine Herzdame und ich auch mal so richtig ins Klo gegriffen. Rate mal, wo wir in ein paar Wochen Urlaub machen wollten...genau, in Italienyell

Genauer: In eben jener Gegend um Venedig herum, welche jetzt abgeriegelt ist. Da ich aber nicht weiss, wie die Situation in anderen Ländern während unseres Urlaubs ist, macht es keinen Sinn, jetzt umzuplanen. Also warten wir einfach ab, wie sich das ganze Dilemma bis dahin darstellen wird und entscheiden dann eben kurzfristig. Wenn es sein muss, eben auch erst am Abreisetag.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
10.03.2020 15:00 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.198 | Reviews: 37 | Hüte: 557

@sublim77
Vielen Dank für die Tipps smile
Ich war ja als Jugendlicher mal in Dublin und hab damals sogar einen Teil deiner Vorschläge mitgemacht. Deshalb war es auch ein Anreiz aufgrund des St. Patti-Days nochmals zurückzukehren und zu erleben was dann da so los ist. Temple Bar (damals noch ohne Alkohol), Needle und Guiness Brauerei ("illegal" mit nur einem Glas Bier) waren damals ebenfalls gemacht worden.
Aber danke dir nochmal für die Ermutigung. Ich denke auch, dass wir alleine im Temple Bar genügend Spaß haben werden. Aufgrund der Situation könnte ich mir auch vorstellen, dass wir ein, zwei Tage mit dem Auto unterwegs sind. Unweit von Dublin gibt es ja auch einige schöne Ausflugsziele.

Avatar
sublim77 : : Moviejones-Fan
10.03.2020 14:45 Uhr | Editiert am 10.03.2020 - 14:49 Uhr
1
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 5.297 | Reviews: 43 | Hüte: 497

@Duck-Anch-Amun:

Ich fliege alle paar Jahre mit meinen Kumpels nach Dublin und kann dir versichern, es braucht keinen St.PD um in Dublin Spaß zu haben. Ich sage nur soviel: Temple Bar!

Ehrlich gesagt, finde ich es in Dublin viel angenehmer, wenn nicht gerade St.PD ist, denn die Pubs (die eh schon immer voll sind) platzen dann aus allen Nähten. Aber wie gesagt, in Dublin gibt es so viel zu sehen, da wirst du auch so deinen Spaß haben. Was du auf jeden Fall unbedingt machen solltest, ist natürlich eine Führung durch die Guinness Brauerei (gut die Eintrittskarte aufheben, denn du bekommst im Tower für jede Karte ein Guinness kostenlos. Das wissen viele nicht und werfen sie oft einfach weg, also immer nach weggeworfenen Karten Ausschau halten^^), einen Besuch bei Jameson (der Irish Coffee ist dort Legendär), dann solltest du natürlich mindestens einmal über die Half Penny Bridge gehen (oft auch Ha` Penny Bridge genannt), dir einmal die Needle von unten nach oben genau ansehen und selbstverständlich im zweitbesten Fish and Chips Lokal Irlands essen gehen (echt wahr, die machen Werbung dafür, dass sie die Zweitbesten sind). Das Beste an Dublin sind aber selbstverständlich die Pubs in Temple Bar. Ich persönlich kann nicht verstehen, wieso die Leute immer nach Mallorca rennen, Dublin ist so viel geiler. Von daher, wünsche ich dir viel Spaß und sage: Slainte!!

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
10.03.2020 13:49 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.198 | Reviews: 37 | Hüte: 557

@RonZo
Also ich werde sicherlich dorthin reisen. Denke auch, dass dann wenigstens in den Pubs was los sein wird. Abgesagt wurden so gesehen die Paraden und Feierlichkeiten, also dort wo man wirklich mir vielen Menschenmassen rechnen kann. Grund ist natürlich der Virus und die Angst, dass Menschen eben aus aller Welt dort aufeinander treffen. Wird dann nun wohl halt in den Pubs passieren...

Paris hat wenigstens ähnlich wie Dublin auch so was zu bieten. Aber klar, bitter wenn man nun extra wegen einem Fussballspiel verreist und es nun im Gastgeberland auf dem Bildschirm schauen muss.
Der Postillon empfiehlt, dass man als Ersatz halt Public Viewings organiseren sollte ^^

Avatar
RonZo : : Last Jedi
10.03.2020 12:43 Uhr
0
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 1.031 | Reviews: 4 | Hüte: 72

@Duck-Anch-Amun

Das ist ja auch richtig mies. Vor Allem da Du auf den Flug- und Hotelkosten sitzen bleiben würdest wenn Du nicht fährst... Fährst Du denn Trotzdem? Ich könnte mir Vorstellen das in Dublin nächste Woche trotzdem einiges los ist. Wurde denn nur die Parade abgesagt oder darf gar nicht gefeiert werden?

Ein Kumpel von mir fährt Morgen nach Paris. Der hat Karten für PSG - BVB. Die Karten kriegt er vom BVB erstattet. Aber Zug und Hotel nicht. Also wird er sich Morgen in Paris in irgendeine Kneipe / Bar setzen und da das Spiel gucken.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
10.03.2020 11:48 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.198 | Reviews: 37 | Hüte: 557

@RonZo
Mein Mitleid aufgrund des Rheinderbys, da haben die Fans jetzt bereits zweimal die Arschkarte gezogen. Am Samstag dann auch noch das Revierderby ohne Fans - kaum vorstellbar.
Aber ja, sehe es wie du. Gestern durfte noch Stuttgart gegen Bielefeld spielen, ab morgen gehören die Stadions zu den Taboo-Areas. Für Aussenstehende wirkt es so als wäre die Situation innerhalb dieser 2 Tage rasant schlimmer geworden. Dabei sind die Zahlen in ganz Europa eigentlich stabil in den letzten Tagen.
Ich sehe es wie du, da fehlt mir einfach die konsequente Linie. Auch wenn ich selbst betroffen bin (fliege nach Dublin wegen des St. Patricks Day, der nun abgesagt wurde), so kann ich es ja sogar irgendwie verstehen. Komplette Länder unter Quarantäne - das macht man nicht umsonst. Auf der anderen Seite soll man aber keine Panik bekommen - also das Abriegeln von Ländern wie Italien ist schon ne extreme Maßnahme und es ist völlig normal, dass dann Panik aufkommt.

Forum Neues Thema
Anzeige